Bitten und Beten für Ai Weiei und Nadeschda Tolokonnikova

Stefan Ehrhardt. Heute lief auf ARTE TV ein Beitrag über den faszinierenden Gegenwartskünstler Anish Kapoor. Seine Kunstwerke sind beindruckend und einzigartig; viele seiner Werke hinterfragen unsere Existenz auf fesselnde und berührende Art. Seine berühmten Spiegelobjekte tun dies, in dem sie den Betrachter ganz unmittelbar einbeziehen. Bis 24. November bespielt Anish Kapoor mit 70 Werken das gesamte Untergeschoss und den Lichthof des Martin-Gropius-Baus in Berlin. Mehr als die Hälfte seiner Arbeiten hat er eigens für die Ausstellung entworfen – zu entdecken bis 5. Januar 2014…>mehr. foto: Lutz Stallknecht  / pixelio.de  Bitten und Beten für Ai Weiei und Nadeschda Tolokonnikova weiterlesen

Arte: Das Recht der Macht

Via Meryem. Arte: Dienstag 22.40 Uhr. Die Entwicklung der militärischen Gesetzgebung in den Palästinensergebieten seit dem Sechstagekrieg von 1967 zwischen Israel und seinen Nachbarländern steht im Mittelpunkt des Dokumentarfilms. Sie stellt ganz grundsätzlich die Frage danach, ob sich Rechtstaatlichkeit und militärische Besatzung überhaupt miteinander vereinbaren lassen.>mehr. foto: Israel wall.  Bestimmte Rechte vorbehalten von [l a u r a]   Arte: Das Recht der Macht weiterlesen

TV-Tipp: „Dritte Welt im Ausverkauf“ auf ARTE

(via ARTE, via Uwe Seibert) Mit der weltweiten Wirtschafts- und Finanzkrise verschärft sich auch die ungleiche Nahrungsmittelverteilung auf der Welt. Der Dokumentarfilm „Dritte Welt im Ausverkauf“ zeigt, dass die Zahl der Hungerkatastrophen wächst und sich die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter öffnet. (weiterlesen auf ARTE) Auf ARTE läuft dieser Film am kommenden Dienstag, 19.4.2011 um 20:15 Uhr. (Videoausschnitte) Lesen Sie auch: Land grabbing nimmt immer mehr zu Welt-Sichten: Moderner Landraub foto:alles-schlumpf / Daniela Hartmann,flickr.com TV-Tipp: „Dritte Welt im Ausverkauf“ auf ARTE weiterlesen

ARTE: Der Sturm auf Afrika

(via ARTE) – via Uwe Seibert. „Im November 1884 lud Otto von Bismarck Diplomaten, Juristen und Geografen aus 14 Ländern zur sogenannten Kongokonferenz nach Berlin. Fünf Monate lang wurde über den afrikanischen Kontinent verhandelt, über Ländergrenzen und Einflusssphären, ohne einen einzigen Afrikaner an den Verhandlungen zu beteiligen. Die willkürlichen Grenzziehungen von damals führen noch heute zu gewaltsamen Auseinandersetzungen in Afrika.“ Der Fernsehsender ARTE zeigt dazu am Mittwochabend, 23. Februar, um 20.15 Uhr eine Doku-Fiktion. (Mehr dazu bei ARTE) foto: Arno & Louise Wildlife / Arno Meintjes,flickr.com ARTE: Der Sturm auf Afrika weiterlesen

ARTE zeigt Dokumentarfilm über Martin Luther King

(via ARTE; via Uwe Seibert) Am Mittwoch, 2. Februar 2011, um 20:15 Uhr zeigt ARTE den Dokumentarfilm „Dr. King, Bürgerrechtler“. Der Dokumentarfilm zeichnet das politische Porträt Martin Luther Kings von 1963 bis zu seiner Ermordung 1968. Archivaufnahmen und Zeitzeugenberichte von Freunden und Gegnern des Bürgerrechtlers vermitteln einen Eindruck von der gespannten Atmosphäre jener Zeit, auf die sich heute US-Präsident Barack Obama in seinen Reden bezieht. Lesen Sie auch: Martin Luther King Jr. „I have a dream!“ foto: Dr Case / Dr Case,flickr.com ARTE zeigt Dokumentarfilm über Martin Luther King weiterlesen

Günter Wallraff „Undercover“ auf ARTE

(via ARTE; Uwe Seibert) Ein schwarzer Migrant reist durch Deutschland und stellt die Gastfreundschaft der Einheimischen auf die Probe. Doch die Menschen, auf die er trifft, wissen nicht, dass dieser Schwarze, der sich überall als Kwami Ogonno vorstellt, in Wirklichkeit Günter Wallraff ist. Ein Jahr lang war der berühmte Undercover-Journalist perfekt maskiert und mit versteckter Kamera in der Republik unterwegs und erlebte am eigenen Leib, wie Deutsche mit schwarzen Mitbürgern umgehen. Der Fernsehsender ARTE zeigt Wallraffs Dokumentarfilm „Schwarz auf Weiß“ am Dienstag, 25. Januar, um 20:15 Uhr. Im Anschluss folgt eine Diskussion zum Thema.>mehr. foto: Collin Key (busy) / Collin Key,flickr.com Günter Wallraff „Undercover“ auf ARTE weiterlesen

Auszug ins Gelobte Land – ‚Milch und Honig‘

Arte. Die allererste, gerade einmal vierzig Sekunden währende Szene des Fernsehfilms „Milch und Honig“ ist von einer so ungeheuer realistischen, gleichermaßen aber auch symbolischen Wucht und Würde, dass sie das Exodus-Epos des israelischen Regisseurs Haïm Bouzaglo über viereinhalb Stunden und alle sechs Folgen hinweg zu tragen vermag. > mehr. > hier Vorschau sehen. foto: iguana jo,flickr.com Auszug ins Gelobte Land – ‚Milch und Honig‘ weiterlesen