Deutschland. 19200 Neuinfektionen zu Weihnachten denkbar. Pro Tag.

Angela Merkel, die eigentlich dafür bekannt ist, zu untertreiben, hat gestern die Katze aus dem Sack gelassen. Wenn die Infektionszahlen in Deutschland wie bisher steigen würden, könnten wir in Deutschland bis Weihnachten 19200 Neuinfektionen mit dem Coronavirus haben. Pro Tag. Das ist durchaus realistisch, wenn man sich die Nachbarländer von Deutschland und deren teilweise immens hohen Neuinfektionszahlen ansieht. Warum Angela Merkel diese dramatische Zahl öffentlich gemacht hat, kann man ganz gut im Spiegel nachlesen, auch, wenn ich den Spiegel sonst bisweilen etwas übertreibend finde. In diesem Fall aber eine ganz gute Zusammenfassung. Deutschland. 19200 Neuinfektionen zu Weihnachten denkbar. Pro Tag. weiterlesen

Das deutsche Verteidigungsministerium will neue Flugzeuge kaufen

Beispielsweise dafür, dass Regierungsvertreter und Minister auf eine Reise gehen können und von dort auch wieder zurückkommen, ohne eine Linienmaschine nehmen oder sich irgendwelchen Schleppern anvertrauen zu müssen, die sie dann zurück nach Europa bringen. So solle beispielsweise ein Airbus … Das deutsche Verteidigungsministerium will neue Flugzeuge kaufen weiterlesen

Die Heute-Show wirbt für eine Minderheitsregierung. Ist das okay?

Die Heute-Show im ZDF, die immer freitagabends läuft, ist eine recht unterhaltsame Politsatire. In der Regel kommt keine Partei so richtig gut weg, wenngleich auf manchen Parteien doch etwas stärker rumgehackt wird. So beispielsweise auf der FDP, deren Thema ja nach wie vor offenbar ist, die Reichen reicher zu machen und dann noch irgendetwas mit Digitalisierung. Völlig zu Recht wird auch die extreme Rechte, die AfD, satirisch immer mal wieder in ihre Grenzen gewiesen. Auch Angela Merkel bekommt in der Überzeichnung als angebliche Schlaftablette regelmäßig ihr Fett ab. So im Grunde alle Parteien. Auch Martin Schulz und Andrea Nahles standen … Die Heute-Show wirbt für eine Minderheitsregierung. Ist das okay? weiterlesen

Bundesregierung übt dezente Kritik an US-Nuklearschlag gegen Deutschland

Berlin, Washington (dpo) – Die Bundesregierung hat einen am Montag durchgeführten nuklearen Angriff auf deutsches Gebiet durch US-amerikanische Streitkräfte mit ungewohnt scharfen Worten verurteilt. Bundeskanzlerin Angela Merkel ließ durch ihren Sprecher mitteilen, sie sei enttäuscht darüber, dass der Atomschlag, der bislang bereits drei Millionen Menschenleben gekostet hat, nicht nur nicht mit Deutschland abgesprochen, sondern aus Sicht der Bundesregierung auch völlig unnötig war. Merkel: „Befreundete Staaten machen so etwas eigentlich nicht.“ Auslöser des diplomatischen Zerwürfnisses ist eine Atomrakete, die von einem US-amerikanischen U-Boot gegen 21:22 Uhr…>mehr. foto:  Bestimmte Rechte vorbehalten von The Official CTBTO Photostream Bundesregierung übt dezente Kritik an US-Nuklearschlag gegen Deutschland weiterlesen

USA nun sicher: Merkel wahrscheinlich kein Al Qaida-Mitglied

Nach Monaten der Überwachung ist die NSA nun sicher: die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel ist höchstwahrscheinlich kein Mitglied der Terrororganisation Al Qaida. Dies gab der Geheimdienst heute auf einer Pressekonferenz bekannt. Im Rahmen der monatelangen Abhöraktionen wurden sämtliche Privatgespräche der Bundeskanzlerin abgehört: „Wie es scheint, handelt es sich bei Angela Merkel um eine Person ohne Verbindung zu Terrororganisationen“, erklärte NSA-Chef Keith Alexander. Aus diesem Grund habe man sämtliche…>mehr. foto: onstantin Gastmann  / pixelio.de USA nun sicher: Merkel wahrscheinlich kein Al Qaida-Mitglied weiterlesen

Merkels Handy ist nicht das Problem

Im Namen der Sicherheit sammeln die NSA und andere Dienste alle Daten, die sie bekommen können. Nur die Parlamente können ihre Maßlosigkeit bremsen. Es ist höchste Zeit. EIN KOMMENTAR VON JOSEF JOFFE. Das eigentliche Problem ist nicht Merkels Handy, das die ultrageheime NSA (im Volksmund: „Never Say Anything„) angezapft haben soll. Schon Helmut Schmidt pflegte zu lästern, dass die Amerikaner in seiner Amtszeit als Bundeskanzler all seine Telefongespräche abgehört hätten. Merkels alte Handy-Nummer, seit Jahren abgelegt, soll die NSA auch angezapft haben…>mehr. foto: Merkels Handy ist nicht das Problem weiterlesen

Angela Merkel empört, dass sie von USA behandelt wird, als wäre sie ein deutscher Bürger

Berlin, Washington (dpo) – Im Skandal um eine mögliche Ausspähung ihres Diensthandys durch die NSA hat sich Angela Merkel nun erstmals auch persönlich geäußert. Regierungs­sprecher Steffen Seibert erklärte heute bei einer Pressekonferenz, die Kanzlerin sei empört und zutiefst verletzt, dass sie von den USA so behandelt werde, als sei sie ein gewöhnlicher, unbescholtener Bürger…>mehr. foto: Rödi  / pixelio.de Angela Merkel empört, dass sie von USA behandelt wird, als wäre sie ein deutscher Bürger weiterlesen

NSA-Spionage: Merkel lässt die Deutschen im Stich

Im größten Spionageskandal der Geschichte kommen unglaubliche Enthüllungen ans Licht – und was tut die Bundesregierung? Erst hat die Kanzlerin lange geschwiegen, dann sagt sie nichts. Peer Steinbrück hat recht: Angela Merkel verletzt ihren Amtseid. „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“ Der Amtseid ist kein Spaß. Er steht im Grundgesetz, Artikel 56. Auch Merkel hat ihn geschworen…>mehr. foto: Paul-Georg Meister  / pixelio.de NSA-Spionage: Merkel lässt die Deutschen im Stich weiterlesen

Clowns – pro/contra: Soll Steinbrück seine Sprache ändern ?

Die Äußerungen des SPD-Kanzlerkandidaten über Berlusconi und Zypern werden zu Recht kritisiert, findet M. Schlieben. Nein, erwidert M. Horeld: Die Medien sind bigott. Pro: Steinbrücks Rhetorik ist weder angenehm noch klug    Giorgio Napolitano konnte gar nicht anders handeln, als das vereinbarte Treffen mit Peer Steinbrück abzusagen, nachdem dieser zwei Spitzenpolitiker Italiens als „Clowns“ abqualifiziert hatte. Immerhin repräsentieren die beiden Geschmähten fast die Hälfte der Wähler in ihrem Land. …>mehr. foto:  Bestimmte Rechte vorbehalten von Terry Freedman,flickr.com Clowns – pro/contra: Soll Steinbrück seine Sprache ändern ? weiterlesen

Bundespräsident Christian Wulff vom Militär aus dem Amt geputscht

Berlin (dpo) – Militärputsch in Deutschland! Am Donnerstagabend gegen sieben Uhr sind Einheiten der Bundeswehr vor Schloss Bellevue, dem Amtssitz des Bundespräsidenten, aufmarschiert. Trotz heftiger, mit Vuvuzelas vorgetragener Proteste aus dem Volk setzten die Militärs den derzeitigen Amtsinhaber Christian Wulff (CDU) im Zuge eines unblutigen Militärstreichs ab. „Schrecklich! Ich dachte, so etwas gibt es nur in Ländern wie Ägypten oder Myanmar“, berichtet Augenzeuge Ulrich D. vom ARD-Hauptstadtstudio dem Postillon. „Es waren hunderte dunkel gekleidete Soldaten. Sie waren mit Gewehren bewaffnet, die sie…>mehr. foto:Alexander Johmann aj82,flickr.com Bundespräsident Christian Wulff vom Militär aus dem Amt geputscht weiterlesen

Was Gauck wirklich gesagt hat

Im Netz regt sich Widerstand gegen den designierten Bundespräsidenten Joachim Gauck: „#NoGauck“ und „#NotmyPresident“ sind die Schlagworte. Der Grund sind Äußerungen des DDR-Bürgerrechtlers zur Occupy-Bewegung, zu Sarrazin und zur Vorratsdatenspeicherung. Doch oft wird Gauck nur unzureichend oder ganz falsch zitiert. Das gesprochene Wort gilt als einziges Machtinstrument des Bundespräsidenten und Joachim Gauck soll es perfekt beherrschen. Der Pastor gilt als geschliffener, scharfzüngiger Redner. >mehr. foto:Brian Talbot B Tal,flickr.com Was Gauck wirklich gesagt hat weiterlesen

Deutschland fängt Feuer

Schuldenkrise – Merkel muss nach Athen! Wann wurde zuletzt in einem europäischen Land die Flagge eines anderen EU-Staates verbrannt? Die Kanzlerin muss dringend versöhnen, kommentiert Z. Zacharakis. Bei den Protesten gegen das neue Sparprogramm verbrannten griechische Demonstranten vor einigen Tagen deutsche Fahnen. Seit Ende des Zweiten Weltkriegs haben Bürger in Europa nicht mehr derart öffentlich ihren Hass gegen ein anderes Land auf dem Kontinent gezeigt. Auch wenn es sich nur um eine kleine Gruppe von Demonstranten gehandelt hat: Wie konnte es soweit kommen?>mehr. foto:Salatellis Kiriakos eltoro80,flickr.com Deutschland fängt Feuer weiterlesen

Guttenberg: Persönliche Stellungnahme

Grüß Gott, meine Damen und Herren, ich habe in einem sehr freundschaftlichen Gespräch die Frau Bundeskanzlerin informiert, dass ich mich von meinen politischen Ämtern zurückziehen werde und um meine Entlassung gebeten. Es ist der schmerzlichste Schritt meines Lebens. Ich gehe nicht alleine wegen meiner so fehlerhaften Doktorarbeit, wiewohl ich verstehe, dass dies für große Teile der Wissenschaft ein Anlass wäre. Der Grund liegt im Besonderem in der Frage, ob ich den höchsten Ansprüchen, die ich selbst an meine Verantwortung anlegen, noch nachkommen kann. Ich trage bis zur Stunde Verantwortung in einem fordernden Amt, Verantwortung die möglichst ungeteilte Konzentration und fehlerfreie … Guttenberg: Persönliche Stellungnahme weiterlesen

Guttenberg und Jesus treffen sich nach seinem Rücktritt

Von Günther/Via inmeinerstrasse.de Karl-Theodor Guttenberg ist mit seinem Rücktritt heute definitiv in eine Zwischenphase seines Lebens getreten. Ich habe Respekt vor seiner Entscheidung. In seinen Gesichtszügen standen deutlich die Worte, die er bei seiner Rücktrittserklärung äußerte: “Ich bin am Ende meiner Kräfte.” Hier die Geschichte, die in der Presse wohl nie enthüllt werden wird. Exklusiv auf Cafe Inmeinerstrasse – Frei nach Johannes 4: Karl-Theodor Guttenberg trifft Jesus an einer Tankstelle in Bayern…>mehr. foto: http://www.zuguttenberg.de/medien.php, freigegeben zur Verwendung unter Angabe der Quelle. Guttenberg und Jesus treffen sich nach seinem Rücktritt weiterlesen

Hallo, Herr zu Guttenberg

Von Andreas Meißner … wenn Millionen sich in den letzten Wochen zu Ihrer Person äußerten – warum sollte ich das nicht auch tun? Eine Meinung mehr in der Pipeline, was macht das schon? Ich muss Ihnen sagen, dass ich mit Interesse und Spannung die Entwicklung Ihres „Falles“ verfolgt habe. Kein Tag verging nach dem ersten Plagiatsverdacht, an dem nicht neue Einzelheiten zu Ihrer Doktorarbeit bekannt wurden. Und irgendwie – ich bekenne es – habe ich gewünscht, dass sich das „Abstruse“ bewahrheitet, Sie also nicht schuldig wären. Was sich aber nun doch nicht bewahrheitet hat… Keine Bange, ich möchte nicht auch … Hallo, Herr zu Guttenberg weiterlesen

De Maizière: Deutschland ist „religionsfreundlicher Staat“

Beziehungen – Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat Bestrebungen zur Änderung des Verhältnisses von Staat und Kirche in Deutschland eine Absage erteilt. Die Bundesrepublik sei ein „religionsfreundlicher Staat“, sagte er am Dienstag in Göttingen. Das geltende Religionsrecht mit seiner „übergreifend-offenen Neutralität“ sei das Herz und der harte Kern dieser freiheitlichen Ordnung. Der Bundesinnenminister sprach bei einer Veranstaltung des Kirchenrechtlichen Instituts der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) über das Thema „Religion im säkularen Staat“.> mehr. foto:Merlijn Hoek,flickr.com. De Maizière: Deutschland ist „religionsfreundlicher Staat“ weiterlesen

Stuttgart 21: Nun zeigt sich, wer die Macht hat

Von Thomas Östreicher. Kommentar – Ein Eklat mit Ankündigung: Die Bahn hatte erklärt, zum 1. Oktober die ersten Bäume fällen zu wollen, und prompt eskalierte der Protest. Dabei zeigt sich vor allem eines: Das umstrittene Bauprojekt Stuttgart 21 ist inzwischen keine politische Entscheidung mehr. Am Dienstag, dem 14. September 2010, ist etwas Entscheidendes passiert: Ausgerechnet in der Haushaltsdebatte des Bundestags ereignete sich nicht mehr und nicht weniger als ein Paradigmenwechsel in der Auseinandersetzung um Stuttgart 21. „Die Bundeskanzlerin stellt sich hinter den Umbau des Stuttgarter Bahnhofs – überraschend und ohne Not“, wunderte sich die „Süddeutsche Zeitung“. > mehr. foto:picapp.com Stuttgart 21: Nun zeigt sich, wer die Macht hat weiterlesen

Stuttgart 21: Wasserpistolen gegen Wasserwerfer (VIDEO)

Seit Wochen laufen die Proteste gegen das umstrittene Bahnprojekt Stuttgart 21, durch das der alte Kopfbahnhof unter die Erde verlegt und in eine Durchgangsstation verwandelt werden soll. Dafür müssen auch rund 300 Bäume gefällt werden – womit in der Nacht zu Freitag auch begonnen wurde. Bereits am Nachmittag begann die Polizei mit einem Großaufgebot, das Gelände im Schlossgarten zu räumen. Mehrere tausend Demonstranten protestierten gegen die geplante Abholzung. Aktivisten versuchten mit Sitzblockaden, die Räumung zu stoppen. Vergeblich. > mehr. Video ansehen > hier. foto: picapp.com Stuttgart 21: Wasserpistolen gegen Wasserwerfer (VIDEO) weiterlesen

Migranten fühlen sich angegriffen. Auch von Sarrazins Thesen.

Duisburg. Der Stadtteil Duisburg-Marxloh wird oft als Beispiel für misslungene Integration angeführt. In Marxloh selbst ist man ganz anderer Meinung. Migranten fühlen sich aber auch durch Sarrazins Thesen angegriffen. Eine Straßenumfrage. Die Bundesrepublik diskutiert in Talkshows, in Nachrichten und Internetforen über Thilo Sarazzin und seine umstrittenen Thesen zur Integrationsbereitschaft muslimischer Migranten. Als Paradebeispiel im negativen Sinn wird in diesem Zusammenhang häufig der Duisburger Stadtteil Marxloh in den Berichten thematisiert. Sogar die Kanzlerin …> mehr. foto:picapp.com Migranten fühlen sich angegriffen. Auch von Sarrazins Thesen. weiterlesen

Sarrazins vulgär sozialdarwinistische Ansichten

Hamburg (epd). Der amtierende Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Nikolaus Schneider, hat Bundesbankvorstand Thilo Sarrazin vorgeworfen, in der Integrationsdebatte, „vulgär sozialdarwinistische Ansichten“ zu bedienen. „Es geht meines Erachtens überhaupt nicht, Erkenntnisse aus der Genetik einfach ins Soziale zu übersetzen“, sagte der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland dem „Hamburger Abendblatt“ (Montagsausgabe): „Da ist eine rote Linie überschritten, und dagegen müssen wir uns mit aller Macht verwahren.“ > mehr. foto:picapp.com Sarrazins vulgär sozialdarwinistische Ansichten weiterlesen