Die Welt in Flammen, Europa im Urlaub

Heute sollen 280 angebliche „humanitäre“ Lastwagen von Russland in die Ukraine geschickt werden. Der russische Außenminister Lawrow behauptete, es sei ein Einsatz, der mit dem Roten Kreuz abgesprochen worden sei. Allein: Das rote Kreuz weiß nichts davon. Zudem will die … Die Welt in Flammen, Europa im Urlaub weiterlesen

Hallo, Ween !

Seit einigen Jahren hat Halloween auch in Europa Fuss gefasst. Im Vordergrund stehen Spass und Kommerz. Für den Einzelhandel ist Halloween nach Weihnachten und Ostern zum drittwichtigsten Geschäft geworden. Halloween wird in der Nacht vom 31. Oktober zum 1. November begangen – also zwischen dem evangelischen Reformationstag und dem katholischen Allerheiligen. Den Kirchen ist der Halloween-Spuk nicht so recht. Sie befürchten, dass Halloween die christlichen Feste verdrängt. Eigentlich feiern die evangelischen Christen am 31. Oktober den Reformationstag.>mehr. foto: Miala,flickr.com Hallo, Ween ! weiterlesen

Die verdammten Alt-Katholiken!

Von Walter Jungbauer.

In einer E-Mail, welche am Donnerstag-Abend, 25.8.11, an alle Geistlichen der alt-katholischen Kirchen in den Niederlanden, Österreich, der Schweiz und Deutschland ging, teilte das ‚Ukrainisch-orthodoxe griechisch-katholische Patriarchat‘ den Empfängern mit, dass sie mitsamt ihrer Kirche bereits am 12. Juli 2011 von Gott selbst verdammt worden seien. Grund sei der liberale Umgang der alt-katholischen Kirchen mit dem Thema Homosexualität, welches schwule und lesbische Geistliche zulasse und sogar gleichgeschlechtliche Partnerschaften segne.

Allerdings – Anmerkung von theolounge – handelt es sich bei der besagten Kirche um eine kleine Splittergruppe bzw. Sekte, die sich vor einiger Zeit von der katholischen ukrainischen Kirche abgespalten hatte und diese nun anfeindet. Die ukrainisch katholische Kirche hat sich von dieser Sekte seit längerer Zeit distanziert.  „Die verdammten Alt-Katholiken!“ weiterlesen

Amoklauf in Lörrach

Es war ein tolles Wochenende auf dem Chrischonaberg in Bettingen (bei Basel). Spannende Bibelarbeiten, gute Gespräche, Austausch… Wir räumen noch auf und machen uns auf den Heimweg. Wir fahren gerade durch Riehen, da bekommen wir einen Anruf. Eine Freundin bittet uns um Gebet: Ihr Bruder kommt gerade nicht ins Lörracher Krankenhaus zu seiner Frau und dem frischgeborenen Kind, weil es dort irgendwo brennt und alles abgeriegelt ist. Der Begriff Amoklauf fällt. Da wir sowieso durch Lörrach fahren müssen, nehmen wir den Weg dort vorbei. Am Busbahnhof sehen wir schon vieles Blaulichter, jede Menge Krankenwagen, ein Notzelt ist schon aufgerichtet. Viele … Amoklauf in Lörrach weiterlesen

Segen im Doppelpack!

(von andy55) Die Geschichten der Propheten und Könige in der alten Zeit des Volkes Israel sind oft total spannend. Und tagesaktuell. Zur Zeit lese ich von Elia. Wie er Klasse einstand für Gott. Ein Kämpfertyp. Wunder tat. Und ein spezieller “Feuer-Prophet” war. Es lohnt sich, seine damaligen Erlebnisse nachzulesen. Dann gab es die Erschöpfungsdepression. Das ermattete Liegen unterm Ginsterstrauch. Die neue Begegnung mit Gott. Und dann sollte er Elisa als seinen Nachfolger zum Propheten salben. Was er auch tat. >> hier weiterlesen Foto: A. Meissner Segen im Doppelpack! weiterlesen

Immer ruhiger

Es war beim Wandern auf dem “Eigertrail”. Im Reiseführer als kleinere Tour angekündigt, relativ geringe Strapazen seien zu erwarten. Allerdings hängt es davon ab, von wo aus man startet. Die meisten starten “von oben”, der Station Eigergletscher und laufen bergab. Wir sind von Grindelwald bis zur Bahnstation Alpiglen aus gefahren. Von da an ging es dann gleich ziemlich steil durch den Nordabhang des Eigers bergauf. weiter lesen>>> Foto: A. Meissner Immer ruhiger weiterlesen

Wenn Gott zum dritten Mal redet

von andy55 Im Allgemeinen hört man selten die Stimme Gottes akustisch. Das war zu früheren Zeiten nicht viel anders als heute. Manche hören Gottes Stimme sogar nie direkt, sozusagen von Ohr zu Mund. Beim Lesen der Dynastie, die nach dem ersten König über ganz Israel – David – folgte, fällt mir auf, wie Gott dem Salomo begegnet. Als Sohn eines berühmten Vaters hatte er auch viel von dessen Glaubenerlebnissen, von Höhen und Tiefen gehört. Und wusste um die besondere Beziehung David-Gott oder  Gott-David. weiter gehts es hier>> Foto: A. Meissner Wenn Gott zum dritten Mal redet weiterlesen

Emotional flexibel!

Wussten Sie, was ein emotional flexibler Zeitgenosse ist? Nein? Dann gehören Sie definitiv nicht zu der etwas jüngeren Generation unseres Landes! Aber vielleicht wissen Sie ja, was ein oder eine Crossi bedeutet? Auch wieder kein Volltreffer? Dann sollten Sie sich vielleicht schleunigst Kinder anschaffen. Oder mit Ihren eigenen mal wieder reden. Denn die benutzen solche Wörter. Tatsächlich! weiter hier>>> Emotional flexibel! weiterlesen

Top oder Flop?

Stefan geht seit fünf Jahren immer mal wieder mit ihr Mittagessen in die Werkskantine. So alle halbe Jahre treffen sie sich zum regen Austausch. Bei ihr geht es meist um Gesundheit, um anstehende Probleme. Bei ihm um Jesus Christus. Seit er Ernst gemacht hat mit dem Glauben, ist ihm das auch immer in einem Gespräch wichtig. Sich zu positionieren. Auf Gott hinzuweisen… Auch diesmal läuft das Treffen wie fast immer ab. Bis sie zum Thema Tod und was danach passiert kommen. weiter hier>>> Foto: A. Meissner Top oder Flop? weiterlesen

Wenn der Fernseher Sommerpause hat

Ausprobiert hatten wir das bereits einmal vor Jahren: Einfach den Fernseher mal in die Sommerpause schicken. Und damit die Versuchung nicht zu gross würde, abends das Gerät doch mal anzuschalten, stellten wir es auf den Dachboden. Für einige Wochen. Und es funktionierte… Überhaupt – in der Rückschau sind wir froh, dass, als unsere Kinder noch klein waren, wir gar keinen Fernseher besassen. Okay, ein Hauptgrund war auch, dass in der Art von Gemeinde, in die wir damals gingen, es ein “no go” für Fernsehapparate gab. Was auch wieder enorme Vorteile hatte: Wir verbrachten einen Grossteil der freien Zeit mit den … Wenn der Fernseher Sommerpause hat weiterlesen

Gute oder schlechte Predigt?

Als Mitarbeiter einer christlichen Organisation und meiner Gemeinde habe ich gelernt, mit einer Überdosis Verkündigung zu leben. Geistliche Impulse, Andachten, Predigten… wir produzieren sie, wir senden sie, wir hören sie, wir lesen sie, wir twittern sie. Gottes Wort, in Menschenhand, im Überfluss. Und immer durch das Sprachzentrum (oder Schreibzentrum) eines Menschen hindurch, der seinen Job meistens sehr gewissenhaft und leidenschaftlich macht – nämlich das was Gott vor vielen Jahrhunderten in Menschenworte eingepackt hat, wieder für die Zuhörer bzw. Leser auszupacken. weiterlesen>>> Foto: A. Meissner Gute oder schlechte Predigt? weiterlesen

Wo noch mal liegt Mekka?

Und plötzlich hatten sie ein Problem: Vier Monate hatten die gläubigen Muslime in die falsche Richtung gebetet! Nun ja, Schuld daran waren sie selbst nicht, sondern der indonesische Rat der Religionsgelehrten (MUI) hatte in einem im März herausgegebenen Edikt behauptet, Mekka befände sich westlich von Indonesien. “Aber dort befinden sich”, so Ma’ruf Amin, ein prominentes Mitglied des Religionsgelehrtenrats, “die Länder Südsomalia und Kenia, wie einige Kosmologen und Astronomen nach sorgfältigen Untersuchungen herausgefunden haben.” weiter lesen hier>>>                                                     Foto: Achim Lückemeyer / pixelio Wo noch mal liegt Mekka? weiterlesen

Es müllert wieder in D

DAS war ein Hammerspiel. Deutschland gewinnt einen “Klassiker” mit 4 zu 1 Toren. Wobei den Engländern ein klares Tor vom Schiri verweigert wurde… Da kamen Erinnerungen hoch…:-) Ganz hervorragend beim Stürmen: Thomas Müller. 2o Jahre jung, cool, überlegt und erfolgreich. Ein Tor machte er selbst, ein zweites schob er nach klasse Vorlage rein. Auch da kommen Erinnerungen an einen anderen (Gerd) Müller hoch… weiter hier>>> Foto: knipser5 / pixelio Es müllert wieder in D weiterlesen

Hallo Michael

Von Andy55: Ich mag dich als Fussballer. Was ich nicht von allen deinen Kollegen sagen kann. Aber für mich bist du ein (meist) fairer Spieler. Und ein Sympatieträger… Und dann könntest du mein Sohn sein. Mein erstes Kind war ein Jahr alt, als du geboren wurdest. “Drüben”, im damaligen Karl-Marx-Stadt. Da kennen wir uns auch aus, auf der rechten Seite der Elbe… Wie gesagt, ich freue mich, wenn ich dich im Stadion auflaufen sehe. Und natürlich über deine oft klasse Spielzüge oder Einzelaktionen. Und es tat mir jeweils Leid, wenn du – wieder mal – verwundet warst. Aber das gehört … Hallo Michael weiterlesen

Lieber bekochen als bekriegen!

Für diesmal liegt der Libanon vorne. Es geht um Hummus, mit Doppel-M. Hummus (auch Hommus, Hummous, Haummous, ja und auch Humus) ist eine orientalische Spezialität aus Kichererben, die püriert werden, Sesam-Mus, Olivenöl und noch vielen anderen Zutaten und Gewürzen. Und Hummus stand gerade im Mittelpunkt der Auseinandersetzung zwischen Libanon und Israel. Hier weiterlesen. Foto: Paul Goyette/wikipedia Lieber bekochen als bekriegen! weiterlesen

Alles GAGA, oder was?

Das „Time“Magazin hat sie wieder gekürt – die einflussreichsten Menschen der Welt. Ob in Politik, Wirtschaft oder Kunst, genannt sind diejenigen, die die „Macht des Einflusses“ ausmachen… So kommt es u.a. dazu, dass Angela Merkel in diesem Jahr nicht mehr auf der Liste steht (im Übrigen überhaupt kein Deutscher), dafür aber Lady Gaga. Hier gehts zum Artikel Foto: picapp.com Alles GAGA, oder was? weiterlesen

Wenn Männer ihre Tage haben

Irgendwie kam der Vergleich, nachdem ich über längere Zeit versucht hatte, den Blutfluss zu stoppen. Es fing letztens in Wien an: In der Vorfreude auf das gemeinsame Ehewochenende hatten wir (bzw. SIE, denn ich packe meist nicht die Koffer, da haben wir Arbeitsteilung…) vergessen, meinen Rasierapparat einzupacken. Also habe ich – denn um meinen Bartwuchs ging es – Ausschau nach einem diesbezüglichen Geschäft gehalten. Nicht ganz einfach, weil an den Osterfeiertagen nicht alle Geschäfte geöffnet hatten. Aber dann fand ich doch eins – und einen Superrasierer. Mit fünf Klingen. Der rasiert so fein und zart, dass die Haut sich wie … Wenn Männer ihre Tage haben weiterlesen

Wenn überall das Licht ausgeht

Es geht um eine spektakuläre Aktion für den Klimaschutz: Am kommenden Samstag soll weltweit für eine Stunde das Licht ausgehen. Zwischen 20:30 und 21:30 Uhr wird in 2124 beteiligten Städten aus 115 Ländern der Strom abgedreht. Nix mehr mit beleuchtetem Brandenburger Tor in Berlin. Der Eiffelturm in Paris erstrahlt auch nicht mehr im Extralicht. Selbst die Christusstatue in Rio de Janeiro muss auf die Beleuchtung verzichten, ebenso die Akropolis in Athen. Als Gott die Welt schuf, war eine seiner ersten Aktionen, dass er sprach: Es werde Licht! Denn in der herrschenden Dunkelheit war die Sicht schlecht… weiter hier>>>                                Foto: A. Meissner Wenn überall das Licht ausgeht weiterlesen

Blumen-Männer?!

Er stand einige Stunden auf seinem Schreibtisch. Keiner von den Kollgen wusste, woher er kam. Dieser Blumenstrauss. Gross und bunt. Geburtstag? Nee, der war doch erst letztens. Im Lotto gewonnen? Aber dann würde er nicht einen Strauss in der Firma bekommen… Es traute sich auch keiner, ihn daraufhin anzusprechen. Weiter gehts hier>>>                                        Foto: A. Meissner Blumen-Männer?! weiterlesen

Gottes Sünderkartei oder: Gibts im Himmel CD-Player?

Die anhaltende Auseinandersetzung zu den “Steuersündern” lässt mich nicht los. Immer wieder hört und liest man neue Informationen, von deutscher oder schweizer Seite. Ja, und die Selbstanzeigen häufen sich – entgeht man dann zwar nicht der (lange fälligen) Steuernachzahlung, aber der Strafe, wenn die Tat ans Licht kommt. Und es geht ja auch nicht, dass ein Teil der Einkommen am Fiskus vorbeigeschleusst wird. Wenn das immer mehr Menschen machen, verarmt der Sozialstaat zusehends. Aber das ist eigentlich nicht der Punkt, sondern dass sich einfach Menschen das Recht herausnehmen, das Recht zu umgehen. Hier weiterlesen>>> Foto: Luis Fernández García,wikipedia.de (wikicommons) Gottes Sünderkartei oder: Gibts im Himmel CD-Player? weiterlesen

Der Esel im Erdloch

Eines Tages fiel ein Esel in einem Dorf in ein Erdloch. Die Dorfbewohner versuchten den Esel aus dem Erdloch herauszuziehen, aber es gelang ihnen nicht. Nach vielen Fehlversuchen, entschlossen sie sich, den Esel aufzugeben und zu begraben. Sie begannen, Erde auf den Esel zu schaufeln, aber der schüttelte die Erde von seinem Rücken ab. …Hier weiter>>> Foto: Dieter Schütz/pixelio.de Der Esel im Erdloch weiterlesen

Hallo, Herr Fuchsberger!

Bei der Verleihung der “Goldenen Kamera” kürzlich bekamen Sie auch eine – als Preis für Ihr Lebenswerk. Überreicht wurde er Ihnen von Harry Belafonte, dem Star-Entertainer. Er ist genauso alt wie Sie – 82. Und in Ihrem Alter darf man schon mal über dasselbe sprechen… Man nennt Sie “Blacky” Fuchsberger. Man kennt Sie. Und liebt Sie. Viele waren von Ihrer Dankesrede auf der Gala berührt. Sie haben viel durchgemacht, sind froh, dass Sie so gute Ärzte haben. weiter geht es hier… Foto: Dieter Schütz / pixelio Hallo, Herr Fuchsberger! weiterlesen

Und dann bastelt sich jeder seine Religion…

Eigentlich dachte ich ja immer, dass ich die “Hauptgeschichten” in der Bibel kenne. Aber denkste, denn kürzlich wurde ich eines anderen belehrt… Das Buch der Richter ist eher eine düstere Lektüre, weil die Geschichte(n) immer nach demselben Schema verlaufen: Das Volk Israel macht, was es will. Sie hören nicht auf Gottes Grundsätze und Hinweise. Gott lässt sie Schweres erleben, will sie aufrütteln. Sie fangen an, um Hilfe zu rufen. Gott schickt einen Retter, Richter, der sie aus dem Schlamassel herausführt. Alles wird gut. Dann fängt wieder alles von vorne an… weiter geht es hier… Foto: A. Meissner Und dann bastelt sich jeder seine Religion… weiterlesen

Das beste für ihn!

Helmut arbeitet in einer grösseren Firma und ist auch verantwortlich für das Qualitätsmanagement einiger Produkte. Eines Tages kommt eine Inspektion, um Produktionsabläufe und Verfahren zu kontrollieren und eventuelle Mängel aufzuzeigen… Ein paar Tage später gibt es einen Emailvekehr mit einem der Inspektoren aus Puerto Rico über einige Sachfragen. Helmuts Blick bleibt an der Signatur der Email am Ende der Seite hängen, in der Telefonnummer, Faxnummer usw. aufgelistet sind. Ganz am Ende liest er dann folgenden Satz: weiter geht es hier…                                   Foto: A. Meissner Das beste für ihn! weiterlesen

Wenn Priester gemobbt und von ihren Bischöfen in Stich gelassen werden

Immer mehr englische Pastoren klagen darüber, von ihren Gemeinden übel behandelt und von ihren Bischöfen im Stich gelassen zu werden. Dutzende suchen Zuflucht bei den Gewerkschaften. Einer zieht sogar vor Gericht. Wie schlimm ist die Situation in englischen Gemeinden wirklich? Die Gewerkschaft sagt, Pastoren würden zunehmend eingeschüchtert. Erst wurden ihm, berichtet er, die Reifen aufgeschlitzt. Dann sei der Hund auf mysteriöse Weise verendet. weiter geht es hier…                        Foto: A. Meissner Wenn Priester gemobbt und von ihren Bischöfen in Stich gelassen werden weiterlesen

Lohnt sich Beten für die Firma?

In dem weltweit aigierenden Unternehmen gibt es am Hauptstandort seit Jahren Gebetsgruppen von Mitarbeitern, die sich wöchentlich treffen, um für ihre Chefs zu beten. Und da besonders für die Geschäftsführung, die ja unter einer ganz besonderen Verantwortung für finanzielle Erfolge, aber auch sozialer Verantwortung stehen. Beides klafft manchmal auseinander, aber die Beter denken und glauben, dass Gott auch da immer wieder Wunder tun kann… weiter geht es hier… Foto: Karin Jung/pixelio.de Lohnt sich Beten für die Firma? weiterlesen

Begrüssung auf pandoraisch

Ich habe kürzlich den Film „Avatar – Aufbruch nach Pandora“ gesehen.

Nein, keine Angst – ich will ihn jetzt nicht verchristlichen und die Parallelen zum Glauben aufzeigen. Manchmal wird in solche Vergleiche mehr hineininterpretiert, als der Regisseur wirklich vermitteln wollte.

Aber einfach interessant war, wie Jake Sully in seinem Avatar Neytiri, die Tochter des Na’vi-Häuptlings Eytukan kennen- und später liebenlernt. Wenn er begrüsst wurde, sagte Neytiri:

„Ich sehe dich!“

Und Jake antwortet mit demselben Satz: „Ich sehe dich (auch)!“ „Begrüssung auf pandoraisch“ weiterlesen

Der Mann, der ein Jahr nichts kaufte

Ein Brite hat es versucht – Mark Boyle: Ein Jahr nicht an der normalen Konsumwelt teilzunehmen. Zahnpasta selber hergestellt, Plumpsklo und dafür kein Toilettenpapier, anstelle mit dem Bus mit Fahrrad gefahren und vieles mehr. Was er in diesem Jahr erlebte, schildert ein Interview. Hier weiterlesen… Foto: A. Meissner Der Mann, der ein Jahr nichts kaufte weiterlesen

No limit!

Sie stand am Kaffeeautomaten. Wie immer gut gestylt. Und hatte zu ihrem Typ passende Kleidung an.

Ein Kollege spricht sie an: „Hi, du siehst ja wieder adrett aus!“

„Danke fürs Kompliment! Aber das mit dem chic Anziehen ist zur Zeit einfacher als auch schon. Mein Mann hat mich letztens ein Wochende ausgeführt und ist dort mit mir shoppen gegangen. No limit, hat er zu mir gesagt. Und das hört man als Frau ja gerne!“, sprach sie und schmunzelte… „No limit!“ weiterlesen

Wann fängt das Jahr der Stille an?

Klack. Klack. Klack. Neben unserem Tisch marschiert eine Dame durch den Frühstücksraum, übertönt kurzzeitig unser Pausengespräch. Klack. Klack. Klack. Der Weg zur Rolltreppe wird begleitet durch eine stakkative Geräuschuntermalung einer hastig laufenden Frau. Dass es eine Frau ist, weiss ich ohne mich umzudrehen. Klack. Klack. Klack. Mindestens durchs halbe Firmengelände verfolgt mich diese harten Töne, begleiten mich auf dem Weg in meinen Feierabend. Und verfolgen mich noch, auch als sich unsere Wege schon getrennt haben. weiter geht es hier… Foto: fws / pixelio Wann fängt das Jahr der Stille an? weiterlesen

Ich wusste nicht, was Liebe ist!

Während wir zusammen unseren Kaffee trinken und „über Gott und die Welt“ plaudern, kommen wir auch auf unsere Gottesbeziehung zu sprechen. Und auf den Zusammenhang: Elternbild = Gottesbild. Und tatsächlich, beide können wir da Parallelen feststellen. Sie stammt aus sehr konservativen christlichen Verhältnissen. Der Glaube war mehr durch Grenzen und Verbote gekennzeichnet als durch Annahme und Freiheit. Das hat sie geprägt. Aber sie hatte in all den Jahren nie den Mut gehabt, mit dieser Art von Christentum zu brechen. Auch nicht, als sie schon in der eigenen Wohnung lebte.                 weiter gehts hier… Foto:A. Meissner Ich wusste nicht, was Liebe ist! weiterlesen

„schlafstadt“ – wo der postmoderne Mensch zur Ruhe kommt

Kurz vor der schweizerischen Grenze bei Lörrach, in einem kleinen Ort namens Eimeldingen, gibt es ein in Deutschland ziemlich einzigartiges Projekt: G5. Es ist das Zentrum der FeG Rebland, wobei G5 für „Gemeinde, Gewerbe, Gemeinsam helfen, Generationen, Gemeinschaft“ steht. Ziel dieses Projekts, das im nächsten Jahr zehn Jahre alt wird, ist es nach eigenen Angaben „Gemeinde und Gewerbe unter einem Dach zu vereinigen“. Neben einem Cafe und einem Restaurant wird dort auch ein kleines, aber feines Hotel betrieben, das Hotel „schlafstadt“. Aber was bietet ein christliches Hotel eigentlich? Schläft man sicherer, behüteter? Wir haben die Probe gemacht und das Hotel … „schlafstadt“ – wo der postmoderne Mensch zur Ruhe kommt weiterlesen

Ein guter Tag für Land und Kirche

  Zwei Frauen sind heute in Spitzenämter gewählt worden: Angela Merkel und Margot Käßmann. Nicht wegen einer Quote, sondern weil sie die Besten sind. Solche Tage gibt es wahrhaft nicht oft: Die evangelische Staatsbürgerin steht morgens auf und hat wenige Stunden später gleich zwei Chefinnen: eine Kanzlerin und eine weibliche Ratsvorsitzende. Und das Beste ist: Beide sind es schlicht deshalb geworden, weil sie derzeit die Besten in ihrer Riege sind. Nicht weil sie eine Quote erfüllen mussten oder auf einem Frauenticket gereist sind. Herzlichen Glückwunsch!  weiter geht es hier… foto: wikipedia.de (wikicommons) Ein guter Tag für Land und Kirche weiterlesen

Wer, bitteschön, entscheidet, ob ich schön bin?

Wir Menschen kommen ja manchmal auf verrückte Ideen. Wie im neuesten Projekt im Dating-Universum zu sehen: BeautifulPeople.com. Dort verstehen sich die Betreiber als weltweit führende Plattform, nur schöne Menschen zusammenzubringen. Das Ziel ist der Aufbau einer perfekten Community voller Schönheit. Dort können fast 200.000 Netzwerkmitglieder aus bestehenden Communitys neue, gut aussehende Mitmenschen aus Russland, Indien, USA, Dänemark, Deutschland etc. kennenlernen. Allerding muss man sich bewerben – mit Foto, versteht sich. Bewertet wird ein Mann von Frauen, eine Frau von Männern. Und – nur jeder Fünfte schafft es in diesen exclusiven Kreis. Oder anderherum: 80 Prozent der Interessenten wissen hinterher, dass … Wer, bitteschön, entscheidet, ob ich schön bin? weiterlesen

Heilung XIX – berühmte Kranke im NT III – Timotheus

wein-1Ein weiterer berühmter Kranker im NT ist Timotheus. Paulus schrieb in seinem Brief an ihn einige Zeilen, die viele Bibelausleger zu der Annahme verleiteten, Timotheus hätte schlimme Verdauungsprobleme gehabt:

Trink nicht nur Wasser, sondern nimm auch etwas Wein, mit Rücksicht auf deinen Magen und deine häufigen Krankheiten. (1.Timotheus 5,23 nach der Einheitsübersetzung)

Als ich vor einigen Jahren in Istanbul war, standen überall am Wasser kleine Fischbuden, die gebratenen, gekochten und frittierten Fisch anboten. Der Reiseleiter schärfte uns immer wieder ein, auf gar keinen Fall irgendetwas von diesen Buden zu essen. Das Essen wäre einfach nichts für europäische Mägen. Wollten sie damit andeuten, dass alle Europäer magenkrank sind? Sicher nicht. Sie wussten nur, dass das Wasser nicht geklärt und gesäubert wurde und deshalb voller Keime ist an die wir nicht gewöhnt sind. „Heilung XIX – berühmte Kranke im NT III – Timotheus“ weiterlesen

Gottes bunte Welt

Gott will keine graue Eintönigkeit. Er hat lauter unverwechselbare Originale auf die Welt purzeln lassen. Jürgen Werth über Gottes bunte Welt. „Kannst nicht allen gefallen durch deine Tat und dein Kunstwerk. Mach es wenigen recht; allen gefallen ist schlimm.“ Friedrich Schiller. Den muss ich endlich einmal zitieren. Schließlich ist Schiller-Jahr. Der Satz ist aber auch zu schön. Ein Satz für Liedermacher, ERF Direktoren und Allianz-Vorsitzende. Und vielleicht für alle. Denn, Hand aufs Herz – die meisten möchten doch von Herzen gern Everybody’s Darling sein. Gemocht werden und anerkannt sein von allen. weiter geht es hier… Foto: A. Meissner Gottes bunte Welt weiterlesen

Wann brennt der Dornbusch wieder?

DornbuschIrgendwie ist es für mich immer wieder mal ein Konflikt. Wir reden als Christen davon, dass Jesus unser Führer ist, der uns leiten will. Und sicher wollen wir uns auch oft von ihm die zu gehenden Wege zeigen lassen.

Im Alltag ist das aber gar nicht so einfach. Okay – es ist unser Wunsch, dass ER uns zeigt, wo es langgeht (langgehen soll). Aber welche Anzeichen definiere ich als Gottes Antwort, als deutliches Signal seines Willens, seines Beistandes dieser meiner Entscheidungen? „Wann brennt der Dornbusch wieder?“ weiterlesen

Heilung XVIII – berühmte Kranke im NT II – Paulus II

skorpionDer Stachel kam nicht von Gott
Zunächst einmal kam der Stachel nicht von Gott. Er war ein Engel des Satans, der Paulus mit Fäusten schlug. Es war kein Engel Gottes, den Jesus gesandt hatte. Wäre er von Gott gewesen hätte Paulus sicherlich nicht so motiviert gegen ihn gebetet.
Es ist seltsam, dass es Leute gibt, die meinen, dass etwas Negatives von Gott in ihr Leben kommt und dennoch dagegen kämpfen. Manche Christen meinen, dass Gott ihnen eine Krankheit gegeben hätte, gehen aber zum Arzt um sie loszuwerden. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Paulus so ungehorsam gewesen wäre, dass er gegen Gottes Willen gekämpft hätte. „Heilung XVIII – berühmte Kranke im NT II – Paulus II“ weiterlesen

Heilung XVII – berühmte Kranke im NT II – Paulus I

dornDer Stachel des Paulus
Dieses Prinzip gilt für Zeugnisse in der Bibel ebenso wie für Zeugnisse in unserem eigenen Leben.  An diesem Punkt geht oft einiges daneben wenn Christen das Wort lesen. Sie lesen im 2.Korintherbrief, dass Paulus einen Stachel im Fleisch hatte. Das ist zunächst einmal nichts als ein Zeugnis. Selbst wenn die Auslegumgstraditionen die sagen, dass es sich bei dem Stachel um eine Krankheit gehandelt hat, wahr wären, würde dieses Zeugnis die klaren Stellen aufheben in denen Gottes Wort sagt, dass Heilung Gottes Wille ist? Natürlich nicht! Niemandes Leben macht Gottes Wahrheit zunichte. „Heilung XVII – berühmte Kranke im NT II – Paulus I“ weiterlesen

Der Gelähmte an der schönen Pforte II

bettelnWarum bist Du vorbeigegangen?
Wie Morti in einem Kommentar anmerkte, gab es nur eine Geschichte im Neuen Testament, in dem Jesus einen Kranken heilte, der nicht zu ihm gekommen ist (vgl. Johannes 5). Das mag ein Licht auf den Gelähmten an der schönen Pforte werfen.

Vielleicht war er innerlich schon so tot, dass er sich nicht nach Jesus ausstreckte, obwohl da ein stadtbekannter Wunderonkel an ihm vorbeiging.
Vielleicht, aber darauf kommt es nicht an. Der Punkt hat mich dennoch genug irritiert um darüber zu beten. “Warum bist Du vorbeigegangen?”, habe ich Jesus gefragt. “Warum gehst Du vorbei?”, hat er geantwortet. „Der Gelähmte an der schönen Pforte II“ weiterlesen

Heilung XIV – Gründe für Krankheiten IV

seele4 Krankheiten, die von psychischen Problemen kommen

In der Medizin spricht man von psychosomatischen Krankheiten, wenn ein körperliches Leiden eigentlich keine organische Ursache hat. Es gibt viele solcher Krankheiten die ihren Ursprung in der Seele und nicht im Körper haben.
Manche Seelsorger erleben körperliche Heilungen obwohl sie nicht dafür gebetet haben. Die Heilung tritt ganz einfach ein wenn seelische Blockaden beiseite geräumt wurden. Solche Krankheiten können medizinisch oft nicht behandelt werden. Besonders drastische Beispiele treten in jedem Krieg auf, wenn Frontsoldaten ihr Leben lang neurologisch bedingt zittern oder teilweise blind sind.
In solchen Fällen, die gar nicht so selten sind, kann es sein, dass man mit innerer Heilung weiter kommt als mit einfachem Heilungsgebet. „Heilung XIV – Gründe für Krankheiten IV“ weiterlesen

Die Grösse Gottes

andromedaDa antwortete der Herr dem Ijob aus dem Wettersturm und sprach:
Wer ist es, der den Ratschluß verdunkelt mit Gerede ohne Einsicht? Auf, gürte deine Lenden wie ein Mann: Ich will dich fragen, du belehre mich! Wo warst du, als ich die Erde gegründet? Sag es denn, wenn du Bescheid weißt. Wer setzte ihre Maße? Du weißt es ja. Wer hat die Meßschnur über ihr gespannt? (Hiob 38,1-5)

Im 38. Kapitel beginnt endlich Gottes Antwort, es ist der Moment, den Hiob in seinen Leiden über alles herbeigesehnt hat: Gott antwortet ihm. Manchmal ist es so, dass die erhoffte Antwort zunächst ausbleibt; dann lohnt es sich in jedem Fall dranzubleiben und weiter zu suchen, weiter zu hoffen und zu beten – Gott wird antworten. „Die Grösse Gottes“ weiterlesen

Heilung XIII – Gründe für Krankheiten III

rücken2 Krankheiten, die durch Faktoren im Leben kommen

Ich habe viele Erfolge beim Beten für Rückenschmerzen. Eine zeitlang ist jeder Rückenschmerz für den ich gebetet habe weggegangen. An einem Samstag haben meine Frau und ich für eine Bekannte gebetet, die so starke Rückenschmerzen hatte, dass sie nachts halb im sitzen schlafen musste. Wir legten ihr die Hände auf und die eine Seite war sofort schmerzfrei. Das reichte natürlich nicht, denn Gott macht keine halben Sachen. Also beteten wir noch einmal und die andere Seite war auch schmerzfrei. Unsere Bekannte konnte Sachen tun, die sie seit Monaten nicht mehr konnte: sie sprang durch unser Wohnzimmer, machte Kniebeugen, stieg ins Auto ein und wieder aus und es ging ihr richtig gut.
Zwei Tage später waren die Schmerzen wieder da, es wurde zwar nie wieder so schlimm wie vor dem Gebet, aber es war auch nicht ganz weg. Sie musste erst eine Rückenschule machen um die Schmerzen ganz loszuwerden. „Heilung XIII – Gründe für Krankheiten III“ weiterlesen

C.S. Lewis und Hiob

lautsprecherDen Geplagten rettet Gott durch seine Plage und öffnet durch Bedrängnis sein Ohr. (Hiob 36,15)

Von C.S.Lewis, u.a. Autor der Narnia-Bücher, habe ich einen Satz im Ohr. Ich weiss nicht mehr, woher er ist, möglicherweise aus diesem Film über ihn, dessen Titel ich auch nicht mehr erinnere, Shadowland? In the Shadows? Keine Ahnung, jedenfalls sagte er: „Schmerz ist Gottes Megaphon“, wenn jemand das Zitat nachweise kann bin ich dankbar und ein Stück glücklicher.
Das ist so ein schöner Schlagsatz, dass ich ihn übernommen hatte und früher immer wieder angebracht habe wenn jemand nach dem Grund von Leid fragte. Warum Gott Elend und Krankheit zulässt? Doch sicher um Menschen aufzurütteln, aus dem ruhigen Weg zur Hölle aufzuschrecken! Ebenso wie Hiobs Kollege es sieht: Gott öffnet das Ohr durch Bedrängnis.

Eine Weile bin ich mit dieser Theologie recht gut gefahren, dann las ich im Neuen Testament etwas anderes über Gottes Megaphon: „C.S. Lewis und Hiob“ weiterlesen

Häutungen

NatternhemdAm See dachte ich heute darüber nach, was es heisst, dass der Glaube sich immer wieder neu erfinden muss. Persönlich glaube ich, dass wir in unserer geistlichen Entwicklung nie hundertprozentig ankommen werden. Das ist nicht etwa negativ gemeint, wir müssen nicht mit einem Loch im Leben herumlaufen, das uns permanent schmerzt und für das wir eine (er)Füllung suchen. Jesus hat uns schon satt gemacht (Johannes 4,14). Dennoch heisst glauben in Bewegung bleiben. Vielleicht in unserer Zeit mehr als in früheren. In dem Masse in dem unser Leben sich verändert wird unser Glauben, unsere Art zu glauben, sich verändern müssen. „Häutungen“ weiterlesen

Still stehen

stilleHör dir dies an, Ijob ! Steh still, um die Wunder Gottes zu betrachten. (Hiob 37,14)

Manchmal denke ich, dass ich zu schnell unterwegs bin; wie durch das Leben haste ohne es zu bemerken. Kennst Du das, dass Du Dich manchmal fühlst als würde Dein Leben an Dir vorbeirauschen wie die Landschaft vor dem Zugfenster? Vielleicht ist das der Grund dafür, dass wir oft in Autos, Flugzeugen oder eben Zügen die melancholischsten Momente haben – weil die vorbeifliegende Landschaft uns an das Leben erinnert, das wir geniessen könnten wenn wir nicht dauernd zwischen A und B hängen würden. „Still stehen“ weiterlesen

Das ultimative Zeichen

BlitzGott aber sagte: Ich bin mit dir; ich habe dich gesandt, und als Zeichen dafür soll dir dienen: Wenn du das Volk aus Ägypten herausgeführt hast, werdet ihr Gott an diesem Berg verehren. (2.Mose 3,12)

Viele Christen suchen absolute Sicherheit in der Frage, ob Gott zu ihnen geredet hat oder nicht. Sie haben vielleicht einen prophetischen Eindruck gehabt oder ein Gefühl, wohin ihr Leben gehen soll oder was sie für Gott machen könnten. Aber ihnen fehlt die Sicherheit die sie bräuchten um das, was sie denken wirklich umzusetzen. Ständig ist die Frage in ihrem Kopf, ob es wirklich Gott war, der es ihnen gesagt hat.
Wie kann man sicher sein, dass man sich nicht verhört hat und die Ansage wirklich von Jesus kam und nicht aus den eigenen Gefühlen oder gar vom bösen Teufel? ES mag Dich überraschen, weil es scheinbar nicht zu ihm passt, aber auch Mose hat vor dieser Frage gestanden. „Das ultimative Zeichen“ weiterlesen

Jesus folgt mir auf Twitter

Jesus_TwitterDas Internet, vor allem das Web 2.0, treibt seltsame Blüten. Heute morgen bekam ich folgende Nachricht, über die ich zuerst herzlich gelacht habe, die mich aber dann doch etwas nachdenklich gemacht hat:

Hi, Uwe Seibert. Jesus Christ (Jesus_personal) is now following your updates on Twitter. „Jesus folgt mir auf Twitter“ weiterlesen

Heilung VIII – Die Gabe(n) der Heilung(en) I

sonnehandIch schreibe diese Zeilen in einer originellen Situation: Es ist Freakstock, das Hauptevent unserer Bewegung und ich sitze in der Pension. Heute abend sollte ich eigentlich predigen, das habe ich aber abgesagt, statt dessen ist Ferry für mich eingesprungen. Ich hatte vorgestern, nachdem dem Auto-einladen, auf einmal Rückenschmerzen. Habe mich dann in die Badewanne gelegt und als ich wieder aufstand ging gar nichts mehr: Hexenschuss. Blöde Sache. Wir haben einen Stand und den konnte ich schon nicht mehr mit aufbauen, habe im Stuhl daneben gesessen und Anweisungen gegeben. Nun sind alle auf dem Stock und ich liege lesend, betend und schreibend in unserem winzigen Zimmer. „Heilung VIII – Die Gabe(n) der Heilung(en) I“ weiterlesen

Huber: Krise als Bibel-Prophezeihung

Es war eine Ehrerbietung gegenüber der evangelischen Kirche: Der Bundespräsident, die Kanzlerin und die Spitzen der Parteien hörten Bischof Wolfgang Hubers Ruf zur Umkehr. Beim Johannisempfang beschrieb Huber die Krise in Bibel-Dimensionen und prangerte die Verantwortungslosigkeit an. weiter geht es hier… Foto: Bischöfliche Pressestelle Hildesheim (bph) Huber: Krise als Bibel-Prophezeihung weiterlesen

Heilung VII – Das Evangelium III – Der Dienst Jesu

Jesus und die KrankenIn Hebräer 1,3 heisst es, dass Jesus das Abbild von Gottes Wesen ist. Das bedeutet nichts anderes, als das kein wesensmässiger Unterschied zwischen ihm Gott bestand als er hier auf der Erde war. Deshalb konnte Jesus im Gespräch mit seinem Jünger Philippus sagen: „Wer mich gesehen hat, der hat den Vater gesehen“ (Johannes 14,9). Demnach ist alles, was wir Jesus in den Evangelien tun sehen der Wille des Vaters. Jesus hat in keinem Fall etwas getan, was nicht Gottes Willen entsprochen hätte. Also sollten wir uns den Dienst Jesu hier auf der Erde anschauen, wie er in den vier Evangelien überliefert ist. Wenn wir dem glauben, was die Bibel sagt, wird uns das die Augen für den Willen Gottes über Heilung öffnen.

Eine gute Zusammenfassung der Tätigkeit Jesu bietet ein evangelistisches Gespräch zwischen Petrus und Kornelius aus dem zehnten Kapitel der Apostelgeschichte. „Heilung VII – Das Evangelium III – Der Dienst Jesu“ weiterlesen

Heilung VI – Das Evangelium II – Heilung ist Teil der Erlösung

ePaketFür mich war es einer der wichtigsten Knackpunkte zu verstehen, dass Heilung ein Teil der Erlösung ist, die Christus für uns erwirkt hat. So lange man das nicht weiss, wird man sich immer die Frage stellen müssen, ob es gerade jetzt Gottes Wille ist zu heilen. Viele Christen glauben, dass Gott heilen kann (schliesslich ist er ja allmächtig) und manchmal, nach seinem unergründlichen Ratschluss auch tatsächlich heilt.
Wer so glaubt, der wird immer ein „wenn es Dein Wille ist“ an seine Gebete dranhängen und das Ergebnis der Sache bei Gott lassen. Oft sind solche Gebete schlicht Unglaube und sehr halbherzig. Manchmal ist es aber auch die bange Frage eines Glaubenden: „Willst Du mich heilen?“ Diese Frage steht so schon in der Bibel. In Matthäus 8 spricht Jesus mit einem Aussätzigen. Dieser sagt: „Herr, wenn du willst, kannst du machen, daß ich rein werde.“ (Vers 2). Die Antwort, die Jesus ihm gibt ist dieselbe, die er auch heute noch jedem geben wird, der ihm ernsthaft diese Frage stellt: „Ich will es – werde rein!“ „Heilung VI – Das Evangelium II – Heilung ist Teil der Erlösung“ weiterlesen

Heilung V – Das Evangelium I – Erlösung

ePaketDie Kernfrage ist ob Heilung jedem gehört, der darum bittet und Gott jeden heilen will oder nicht. Meine These ist: „es ist nicht die Frage, ob Gott heilen will, die Frage ist wie wir diese Heilung bekommen“. Alles, wofür Christus gestorben ist gehört uns, es ist unser Erbe. Auf alles andere gibt es keinen Anspruch und es ist die Frage, ob wir es überhaupt bekommen können. Meiner Ansicht nach sind Gott ausserhalb des Evangeliums quasi die Hände gebunden, deswegen war der Tod Gottes Universallösung für alle Probleme einer kaputten und sterbenden Menschheit. Ich kann mir kein Problem vorstellen über das Gott sich den Kopf zerbricht und sagt: „hätte ich daran mal vorher gedacht, dann hätte ich es irgendwie in das Opfer Jesu eingearbeitet!“ Diese These gibt uns eine Verantwortung: ich will nicht, dass Jesus umsonst gestorben ist. Ich will jeden Bereich haben für den er geblutet hat, alles was er mir erkauft hat soll mein sein. „Heilung V – Das Evangelium I – Erlösung“ weiterlesen

Heilung IV – Das Reich und der Auftrag III – Kennzeichen des Reiches

rollstuhlWas sind die Zeichen an denen man erkennen kann, dass die Herrschaft Gottes in einem Bereich angebrochen ist? Eine der deutlichsten Aussagen dazu kommt von Jesus selber. Johannes der Täufer saß im Gefängnis und hatte eine echte Glaubenskrise. Man kann es sich kaum bei jemandem seines Kalibers vorstellen, aber so war es. Er stand vor der Frage ob er sein Leben verpfuscht und wider Erwarten doch auf die falsche Karte gesetzt hätte oder nicht.
In dieser dunklen Stunde schickte er seine Künger los zu Jesus und liess fragen: „bist Du der, der kommen soll? Oder müssen wir auf einen anderen warten?“ „Heilung IV – Das Reich und der Auftrag III – Kennzeichen des Reiches“ weiterlesen