Spuk: Gibt es, aber…

Fliegende Gegenstände im der Wohnung, Geräusche, ungewöhnliche Wahrnehmungen. Zunächst die schlechte Nachricht: das existiert offenbar tatsächlich (ja, ja ! Ich weiß, was Sie jetzt denken. Lesen Sie aber erstmal weiter…). Es gibt aber auch eine gute Nachricht. Der Physiker und … Spuk: Gibt es, aber… weiterlesen

ET kommt in Form von Tröpfchen

Sind wir wirklich alleine da draußen? Was Astronomen jetzt über das Wasser auf der Erde wissen, macht die Existenz fremden Lebens im All wahrscheinlicher. VON RAINER KAYSER viaAstronomie: Die Außerirdischen kommen tröpfchenweise näher | ZEIT ONLINE. ET kommt in Form von Tröpfchen weiterlesen

Erntedank – eine Provokation | Gardinenpredigerin

An Erntedank geht es irgendwie um etwas, wovon der brave Stadtmensch schon lange entfremdet ist und was den gesättigten Mitteleuropäer schon lange nicht mehr wirklich mit Dank erfüllt: es geht darum, dass die Ernte und damit das menschliche Überleben nicht … Erntedank – eine Provokation | Gardinenpredigerin weiterlesen

Crystal Meth – eine teuflische Droge! | GekreuzSIEGT

Zum Glück habe ich es nie genommen. Das Zeug war in meinen Zeiten noch nicht verbreitet. Mittlerweile sieht das leider ganz anders aus. Gerade in Sachsen, wo ich unterwegs war (vor allem Dresden / Sächsische Schweiz) wird es im Überfluss aus dem naheliegenden … Crystal Meth – eine teuflische Droge! | GekreuzSIEGT weiterlesen

Elfen, die die Natur schützen – räumt Island eine Elfenkirche? | TheoPop

Elfen gibt es nicht nur in Mittelerde, sondern auch in Island: Dort nehmen Behörden beim Bau einer neuen Straße angeblich Rücksicht auf eine Elfenkirche – weil (menschliche) Elfenschützer sich für das sogenannte „Huldufólk“ einsetzen. Bei der Kirche handele es sich um einen … Elfen, die die Natur schützen – räumt Island eine Elfenkirche? | TheoPop weiterlesen

Wieder etwas riechen können: E-Zigarette

Auch, wenn die E-Zigarette nicht völlig gesund ist, so ist sie doch offenbar gesünder, als herkömmliche Zigaretten. Nur die Tabakindustrie ist vermutlich anderer Meinung: Ich habe 25 Jahre lang geraucht, zuletzt bis zu drei Schachteln am Tag. Zwei Wochen vor … Wieder etwas riechen können: E-Zigarette weiterlesen

WLAN im Cafe für alle – privat aber nicht

Wer ein offenes WLAN  für Passanten zur freien Verfügung stellt, muss oft weitreichende rechtliche Folgen befürchten. Das soll auch – leider – so bleiben. Aber es gibt eine kleine, gute Nachricht – jedoch: wer im Cafe oder Hotel ohne zusätzliche … WLAN im Cafe für alle – privat aber nicht weiterlesen

Roboter, die sich selbst bauen…

Ein wenig Terminator schwingt schon mit in folgendem Bericht. Roboter können sich quasi selbst bauen, wenn sie einmal so konstruiert wurden. Derzeit noch etwas holprig, aber in 20 Jahren sehen wir uns wieder….hoffen wir, dass die Robotniks bis dann auch … Roboter, die sich selbst bauen… weiterlesen

Theologie – Evolutionslehre auch an Grundschulen – Bildung – Süddeutsche.de

Kinder hören in Grundschulen von Gottes Schöpfung, Evolution steht nicht in den Lehrplänen. Unser Autor hat den katholischen Theologen Michael Hauber gefragt: Sollte Evolution schon vor der fünften Klasse im Unterricht besprochen werden?… viaTheologie – Evolutionslehre auch an Grundschulen – … Theologie – Evolutionslehre auch an Grundschulen – Bildung – Süddeutsche.de weiterlesen

Liberia schließt die Grenzen: Notstand in Afrika: Ebola ist kaum noch aufzuhalten – Ebola-Epidemie in Westafrika – FOCUS Online – Nachrichten

Die Ebola-Epidemie in Westafrika ist nicht zu stoppen: Nun hat auch Sierra Leone den nationalen Notfall erklärt und will betroffene Gebiete unter Quarantäne stellen. Hunderte Menschen sind bereits gestorben, selbst Entwicklungshelfer verlassen die Region. Nach Liberia hat auch Sierra Leone … Liberia schließt die Grenzen: Notstand in Afrika: Ebola ist kaum noch aufzuhalten – Ebola-Epidemie in Westafrika – FOCUS Online – Nachrichten weiterlesen

Plastikflaschen: Schadet das Wasser der Gesundheit? – SPIEGEL ONLINE

Treten aus Kunststoffverpackungen hormonähnliche Substanzen aus? Frederik Jötten geht auf Nummer sicher, schüttet gekauftes Wasser in den Abfluss und bestellt selbst im Restaurant Leitungswasser. Es gibt drei Möglichkeiten, auf mögliche Schadstoffe im Mineralwasser zu reagieren. Die erste ist, sie zu … Plastikflaschen: Schadet das Wasser der Gesundheit? – SPIEGEL ONLINE weiterlesen

Welche Gefühle können mit Vergebung verbessert werden | T-Netzwerk für Christen

Stellen Sie sich vor: Sie verbringen ausgerechnet mit Ihrem Lieblingsfeind Tag und Nacht. Sie sind durch eine Handschelle mit ihm gnadenlos zusammengekettet. Tagsüber starrt sie seine Fratze an und sogar nachts im Bett liegen sie zusammen und erinnern sich “gedanklich … Welche Gefühle können mit Vergebung verbessert werden | T-Netzwerk für Christen weiterlesen

HitchBot: Trampender Roboter ist jetzt auf dem Weg nach Westen | ZEIT ONLINE

Zum ersten Mal versucht ein Roboter, per Anhalter zu reisen – von der Ostküste Kanadas bis an die Westküste. Im Netz protokolliert der hitchBOT, wie es ihm dabei ergeht. VON PATRICK BEUTH Nun ist er also unterwegs, der hitchBOT. Seine … HitchBot: Trampender Roboter ist jetzt auf dem Weg nach Westen | ZEIT ONLINE weiterlesen

Beinah-Katastrophe: Erde entging gigantischem Sonnensturm – Yahoo Nachrichten Deutschland

Die Menschheit ist im Juli 2012 nur knapp einer Katastrophe entgangen. Der gewaltigste Sonnensturm seit mindestens 150 Jahren hatte damals eine verheerende Plasmawolke ins All geschleudert. Sie verfehlte die Erde nur knapp. Der nächste Einschlag ist jedoch nur eine Frage … Beinah-Katastrophe: Erde entging gigantischem Sonnensturm – Yahoo Nachrichten Deutschland weiterlesen

3 Monate als Vegitaröse

Frau Punk. Ja. Tatsächlich. Ich habe beschlossen einen kleinen Test von drei Monaten zu machen. Von Mai bis August werde ich kein Fleisch zu mir nehmen. Und danach? Mal sehen! Wie ich auf diese waghalsige Idee komme? ​Nun, vielleicht erzähle ich … 3 Monate als Vegitaröse weiterlesen

Gott schuf nicht den Lärm. Zur Werbekampagne eines Popmusiksenders.

Ismael Kluever. Werbung berührt mich wenig. Natürlich sehe ich Plakate an Litfaßsäulen an Bushaltestellen und Bahnhöfen. Manchmal, wenn ich auf den Zug warten muss, analysiere ich Bildaufbau und die verwendete Symbolsprache. Im Hinblick auf die dort verkörperten Werte denke ich: Nicht meine Welt. Das tangiert mich alles nicht. Es rauscht auch vieles an mir vorbei. Sogar die nur mit einer Netzstrumpfhose bekleidete Schöne auf dem Plakat einer Modekette entging meiner Aufmerksamkeit, bis mich jemand darauf ansprach. Die Nacktheit der Dame regte mich nicht auf, weder als Mann mit Blick für das schöne Geschlecht noch als Christ mit Achtung vor der Würde … Gott schuf nicht den Lärm. Zur Werbekampagne eines Popmusiksenders. weiterlesen

“5 Dörfer in 5 Tagen” – der Weltwassertag ganz praktisch…

Andreas Meißner.  In Kürze naht wieder der Weltwassertag. Und es tut uns verwöhnten Westeuropäern sicher mal wieder gut, zu vergleichen, wie es anderen Menschen auf diesem Planeten wassertechnisch so geht…  “Geschenke der Hoffnung” hat da konkrete Vorstellungen, wie die Wasserversorgung in Kamboscha und Unganda verbessert werden kann. Und vielleicht ist das eine Erinnerung oder eine Ermutigung auch für dich, den (Geld)Hahn für Andere mal wieder aufzudrehen. Einfach bei den Links und obiger Website ein wenig herumstöbern – alle interessanten Infos findest du dort. Und machst du mit? Versorgen Sie 5 Dörfer in 5 Tagen mit sauberem Wasser!…>mehr. “5 Dörfer in 5 Tagen” – der Weltwassertag ganz praktisch… weiterlesen

Sehnsucht nach Wirklichkeit. Der Mensch als Beobachter

Uli Fries. Der Mensch ist ein Tier, sagen die Naturwissenschaften. Sein Verstand ist das Ergebnis einer zufälligen Entwicklung. Irgendwann würde die Neurologie, die Gehirnforschung, auch den Ort des Verstandes entdecken. Die Menschheit wäre sogar in der Lage, einmal verständige Geräte zu bauen. Geräte mit Bewusstsein. Der Mensch ist ein Grenzwesen, sagen manche Gläubige. Sein Körper ist der Natur unterworfen. Sein Geist ist unsterblich. Dass der Mensch denken kann, ist nicht die Folge einer natürlichen Entwicklung. Es ist eine Begabung von außen, von einer wirklicheren Ebene. Die Naturwissenschaften haben ihre Ansichten aus der Beobachtung. Sie sehen Fossilien und Spuren…>mehr. foto: Andreas Hermsdorf  / pixelio.de Sehnsucht nach Wirklichkeit. Der Mensch als Beobachter weiterlesen

Coffee to go berserk!

Ismael Kluever. “Mal sehen, wie die Fikadellen denn heute heißen…” Mein Komilitone und ich studierten dem Menüplan der Mensa und stellten uns bei den Hackfleischbällchen an. Nachdem ich an der Ausgabe meine Pappmarke gegen ein orangefarbenes Tablett getauscht und einen Blick auf mein darauf befindliches Mittagsmahl geworfen hatte, meinte ich, der Küchenchef hätte die Dinger auch “Koprolithen*” nennen können. Die Mensa war von der Geräuschkulisse allgemeiner Gespräche erfüllt, aber es gab kein Geschirrgeklapper. Denn es gab kein Geschirr. Jedenfalls kein richtiges. Die Fleischbällchen befanden sich auf Einweg-Plastikdingern mit verschiedenen Fächern, in denen noch die Nudeln und das Gemüse ihren Platz hatten…>mehr. … Coffee to go berserk! weiterlesen

“mmh…” Kinder, das Leben ist schön schrecklich.

Mechthild Werner. Augustgefühle. Am Grab meiner Großeltern sitzen. Oft haben sie vom Krieg erzählt. Ich sonne mich hier, selig, friedlich. Dazu täglich eine Strandpostkarte im Briefkasten. Minütlich ein Sommerferienfoto der Facebookfriends aus allen Ecken der Erde, sekündlich gehauchte “hach-das-Leben-ist-wunderbar”-Tweets. Und ich kann nur sagen:…>mehr. foto: Rainer Sturm  / pixelio.de  “mmh…” Kinder, das Leben ist schön schrecklich. weiterlesen

“mmh…” Ausreißen, was gepflanzt ist… Schöner scheitern mit der Gartenschau.

Mechthild Werner. „Alles hat seine Zeit … pflanzen hat seine Zeit, ausreißen, was gepflanzt ist.“ Oh wie schönschrecklich diese Prediger-Weisheit. Was habe ich während zweier Jahre Landesgartenschauvorbereitung Landau im himmelgrün alles ausreißen müssen… Stets dann, wenn der Boden bereitet, die Saat gesät, der Sproß ergrünt, die erste Knospe erblüht war – alles wieder raus. Autsch. „Ausreißen, was gepflanzt ist.“ Tut weh. Drum muss ich heute leider Aua-Bloggen. Damit es nicht allzu lange schmerzt, an meiner Twitterklage entlang:…>mehr. foto: Susanne Richter  / pixelio.de “mmh…” Ausreißen, was gepflanzt ist… Schöner scheitern mit der Gartenschau. weiterlesen

Ein halbstarker Möchtegernobermandrill. (NT-Freilandbeobachtung.)

Ismael Kluever. Wenn ich auf dem Bahnhof warten muss, dann analysiere ich entweder die Reklame (die ich in der Regel schlecht gemacht oder nervig oder beides finde, aber interessante Studien kann man daran trotzdem treiben) oder ich beobachte Menschen. Leute beobachten, das ist manchmal richtig großes Theater. Oder es ist wie im Zoo. Ob man sich nun für Verhaltensstudien zum Paviangehege oder auf den Bahnsteig begibt, – unterhaltsam ist beides! Letztens hatte ich wieder Gelegenheit dazu…>mehr. foto:  Bestimmte Rechte vorbehalten von Chris Arneil Ein halbstarker Möchtegernobermandrill. (NT-Freilandbeobachtung.) weiterlesen

Lebenssinn: Nahrung suchen

Australiens Ureinwohner. In der Abgeschiedenheit eins mit der Welt. In ihren Homelands pflegen die Aborigines wieder ihre alte Kultur. Michael Finkel verbrachte zwei Wochen mit Australiens Ureinwohnern – und erlebte Menschen, die ihr Glück in der Abgeschiedenheit finden. Die beiden Männer ergreifen ihre Speere und laufen barfuß über die rote Erde zum Wasser. Rein in das Aluminium-Dingi, Motor anwerfen, und schon saust das Boot über eine der seichten Buchten der Arafurasee an der rauen Küste von Australiens Northern Territory. Am Bug steht Terrence Gaypalwani, breitbeinig, um das Gleichgewicht zu halten, und starrt aufs Wasser. Er ist 29, ein erfahrener Jäger. Am Motor … Lebenssinn: Nahrung suchen weiterlesen

Die letzte Maiwoche

Chris Hübener. Eine Taufpredigt über 2. Mose 23, 20 und ein schöner Pfingstgottesdienst in einem Bauernhaus. ✦ Eine Woche, die mich sehr weit mitnimmt, mich sehr berührt, die viel freilegt und Türen öffnet, die eigentlich nie verschlossen waren. So kann ich sanft wieder anfangen, einer Ruhe in mir zu trauen. Die etwas mit einem Wissen zu tun hat… ✦ Unvermutet Zeit geschenkt zu bekommen, die mit eben soviel unvermuteten Geschenken mehr als angefüllt ist. Und mit welcher Leichtigkeit ich das alles annehmen kann. IHM bin ich dankbar…>mehr. foto: D.Sch.  / pixelio.de Die letzte Maiwoche weiterlesen

Die abhanden gekommene Kon-sequenz

Ich liebe Fortschritt. Wann immer mir etwas Neues auffällt, weckt es meine Neugier, meistens auch meine Begeisterung. Ich finde auch nicht, dass früher alles besser war – man starb an Grippe, verdingte sich in Leibeigenschaft, und Post war wochenlang unterwegs, um den Atlantik zu überqueren. Seit Kurzem aber beobachte ich Neuigkeiten, die mich irritieren: Erst mal fiel mir auf, dass in meiner Nachbarschaft ein Frozen-Yoghurt-Laden nach dem anderen aufmachte. Frozen Yoghurt ist wie Eis, nur mit weniger Fett und Zucker drin. Kurz darauf beobachtete ich Menschen, die an einer E-Zigarette saugten, statt sich das Rauchen abzugewöhnen. Schließlich erzählte mir der … Die abhanden gekommene Kon-sequenz weiterlesen

Erklärt die Evolution unser Leben?

Josef Bordat. Auch ein Beitrag zum Jahr des Glaubens. 1. Religion, Glaube und Gott im Evolutionismus Kurz gesagt gilt für den Evolutionismus: Außerhalb dessen, was mit Darwins Evolutionstheorie beschreibbar ist, gibt es nichts mehr, das für den Menschen von Bedeutung sein sollte. Umgekehrt muss alles, das Bedeutung hat, evolutionär entstanden und damit evolutionistisch erklärbar sein. Auch die Religion. Das ist praktisch, liegen doch viele Religionen mit ihren tradierten Vorstellungen zur Schöpfung einer Deutung der Evolutionstheorie quer, die die Ursprungsfrage nicht offen lässt, sondern als Teil der naturwissenschaftlichen Erklärung einklammert. Die Auseinandersetzung mit der Religion findet also auf zwei Ebenen statt:…>mehr. foto: Jasper … Erklärt die Evolution unser Leben? weiterlesen

Medizin-Nobelpreis: Die Unsterblichkeit

J. Gurdon und S. Yamanaka haben entdeckt, dass sich die Lebensuhr jeder Körperzelle auf Anfang zurückstellen lässt. Eine Erkenntnis, die die Medizin revolutionieren wird. Das Leben beginnt als Zellhäufchen und es endet, wenn die Selbstheilungskräfte des Körpers dem Alter und der Krankheit weichen. Ein Schicksal, dem jede Zelle unseres Körpers unwiderruflich unterworfen zu sein scheint. Seit jeher träumen Menschen davon, diesem Prozess ein Schnippchen zu schlagen. John B. Gurdon und Shinya Yamanaka ist genau dies gelungen: Sie haben den Lauf des Lebens nicht nur angehalten, sondern zurück auf Anfang gestellt. Ihre Erkenntnisse liefern das Zeug dazu, den ewigen Kampf des Menschen … Medizin-Nobelpreis: Die Unsterblichkeit weiterlesen

Veganismus als religiöses Phänomen – Ein guter Mensch

Uli Fries. Woran erkennt man Veganer? Hauptsächlich daran, dass sie immer wieder erzählen, dass sie Veganer sind. Das behauptet zumindest ein Kreisdiagramm auf dem Graphitti-Blog. Zwar sind die Werte nicht überprüft, doch sprechen die Kommentare dem Diagramm Wahrheit aus persönlicher Erfahrung zu. Dass jemand immer wieder von seinen Überzeugungen und seiner Lebensweise spricht, kennt man sonst eher von unsicheren Personen. Sie suchen Zustimmung durch Gleichgesinnte. Wenn es viele verschiedene Lebensweisen gibt, wird infrage gestellt, ob die eine Lebensweise auch die einzig richtigeist. Oder, ob sie überhaupt richtig ist. Nicht alle Veganer erzählen permanent von ihrem veganen Lebensstil. Es gibt auch Menschen, die das tun, was sie für … Veganismus als religiöses Phänomen – Ein guter Mensch weiterlesen

Von Atomaren Pannen

Oops! Strahlt ja. Zum Jahrestag von Hiroshima: Rudolph Herzog erzählt von den Pannen des Atomzeitalters. John Waynes schlechtester Film heißt The Conqueror, seine Rolle als Eroberer Dschingis Khan hatte für die Western-Ikone allerdings noch fatalere Folgen als verhaltene Kritiken. Der Kolossalschinken mit Tausenden berittener Komparsen wurde im Snow Canyon im Bundesstaat Utah gedreht, und Windmaschinen und Pferdehufe wirbelten radioaktive Staubwolken aus vorangegangenen Atomtests auf. War es Zufall, dass John Wayne an Lungenkrebs starb? Und auch seine Partnerin Susan Hayward? Dass neben den Hauptdarstellern deren Kinder und weitere 91 der 220 Crewmitglieder Krebs bekamen?>mehr. foto:Trey Ratcliff, Stuck in Customs,flickr.com Von Atomaren Pannen weiterlesen

Die Ethik des Lichts

Josef Bordat. Thomas Worm und Claudia Karstedt gelingt eine weitgehend einleuchtende Darstellung der Schattenseiten von Energiesparlampen. Die Licht-Metapher ist eine ganz starke. Licht ist Wärme, Licht ist Leben, Licht ist Erkenntnis. Auf die Sonne als natürliche Lichtquelle wird in vielen Kulturen und Religionen allegorisch Bezug genommen. Längst jedoch reichen deren Strahlen nicht mehr aus. Die 7/24-Gesellschaft, die niemals schläft, ist in weiten Teilen auf künstliches Licht angewiesen. Hier beginnt das Problem, mit dem sich das vorliegende Buch beschäftigt. Es werde Licht! – Bloß: Wie? >mehr. foto: Simon Holliday, noiseburst,flickr.com Die Ethik des Lichts weiterlesen

Giftiges Licht – Die dunkle Seite der Energiesparlampe

„Das Ding gehört in keine Fassung, sondern auf den Sondermüll!“ Wolfgang Maes ist Sachverständiger für Umweltanalytik und entsetzt über die Ergebnisse seines Energiesparlampen-Tests. Eigentlich soll die Öko-Lampe helfen, Energie zu sparen und dadurch die Umwelt schonen. Und unseren Geldbeutel, weil sie laut Hersteller achtmal so lange brennt wie eine herkömmliche Glühbirne. Ab September 2012 wird die letzte Glühbirne aus den Ladenregalen verschwunden sein. So hat es die Europäische Kommission beschlossen und damit den Umsatz der Energiesparlampen-Hersteller immens angekurbelt.>mehr. foto: Mark Thurman, myDefinition,flickr.com Giftiges Licht – Die dunkle Seite der Energiesparlampe weiterlesen

Erkenntnisgewinne von Physik und Biologie im Vergleich

via tinyentropy.com. Die Astronomie vermag es die Entstehungsgeschichte von Sternen zu erklären, doch unsere Erklärungsmodelle für biologische Systeme bringen uns sehr oft an die Grenzen der Berechenbarkeit. Ein interessanter Vergleich zwischen Physik und Biologie. Es fängt schon mit dem Mysterium des Lebens an. Es fällt uns schwer zu definieren, was ein belebtes Wesen ausmacht. >mehr. foto: Tim (Timothy) Pearce, Tim Pearce Los Gatos,flickr.com Erkenntnisgewinne von Physik und Biologie im Vergleich weiterlesen

Es wird einsam um den Faschisten Breivik

Anders Breivik ist ein Mörder ohne Gefolgschaft. Selbst die extremsten Islamfeinde distanzieren sich von ihm. Derweil verblüfft der Mann, der 77 Menschen tötete, mit der Aussage „unanständige und unzivilisierte Gewalt“ abzulehnen. Kein Verrückter mit Wahnvorstellungen, sondern ein Terrorist mit klarem ideologischem Weltbild: das ist das Bild, das politische und historische Experten im Terrorprozess von Oslo vom rechtsradikalen Attentäter Anders Behring Breivik zeichnen. Doch Breivik ist ein Mörder ohne Gefolgschaft. Selbst die extremsten Islamfeinde distanzierten sich im Zeugenstand von den Handlungen des Angeklagten.>mehr. foto:  Arnaud Abélard,flickr.com Es wird einsam um den Faschisten Breivik weiterlesen

Die Netzunabhängigen

Ohne Netz leben die Menschen, die der französische Fotograf Éric Valli porträtiert hat. Das ist mehrdeutig gemeint: Sie kommen ohne Elektrizität, ohne Kreditkarte, ohne Internet aus. Off the Grid – netzunabhängig – heißt die Bewegung der Aussteiger, die sich für ein Leben in der Wildnis entschieden haben …>mehr. foto:Peyri Herrera, peyri,flickr.com Die Netzunabhängigen weiterlesen

Ölpest-Prozess: „BP hat reine Lügen verbreitet“

Interview – An diesem Montag beginnt in New Orleans der Mammutprozess um die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko. Dort sprudelten nach einer Explosion auf der Ölbohrplattform „Deepwater Horizon“ am 20. April 2010 zwischen vier und fünf Millionen Barrel Öl aus einem Bohrloch ins Meer. Es gibt 535 Einzelklagen, 72 Millionen Dokumente und rund 120.000 Kläger. Zum Prozessauftakt sprach evangelisch.de mit dem Umweltschützer Carl Safina, Präsident des Blue Ocean Institutes in Cold Spring Harbor, New York.>mehr. foto:bo hughins, ▲Bonard▼,flickr.com Ölpest-Prozess: „BP hat reine Lügen verbreitet“ weiterlesen

Vom Wirken Gottes in der Welt

Übel und Leid in einer Welt, deren Entwicklung als Selbstorganisation beschrieben wird – wo wirkt da Gott? Schöpfung und Vollendung, Wunder und Gebetserhörung, gar die Rede von Allmacht scheinen einer naiven, weil magischen Vorstellungswelt zu entstammen. Hans Kessler stellt zur Diskussion, wie man heute angesichts der genannten klassischen wie modernen Herausforderungen sinnvoll von Wirken Gottes reden kann. >mehr. foto:  praveen Alchimiæ,flickr.com Vom Wirken Gottes in der Welt weiterlesen

Finanzkrise und Gandhi

Man sollte wieder Mahatma Gandhi lesen. Er hilft uns, den Kapitalismus zu zähmen. Heute leben wir in einer postmoralischen Welt. Ein tiefer Graben verläuft nicht nur zwischen den Menschen untereinander, sondern auch zwischen Mensch und Natur. Unser Alltag ist von zügellosem Konsum und Kommerzialisierung geprägt. Ist es da nicht anachronistisch, an Mahatma Gandhi zu erinnern? Nein, im Gegenteil. Gandhi ist wieder von höchster Aktualität. Oberflächlich betrachtet, werden die weltweiten Konflikte durch einen Kapitalismus befeuert, der sich…>mehr. foto:rouzeh eghtessadi ,.Rouzeh,flickr.com Finanzkrise und Gandhi weiterlesen

Kennt der Islam eine Aufklärung ?

Von Serdar Günes. Der Islam bedarf der Aufklärung. Ein Satz, der im Feuilleton und in der Politik sehr bliebt ist. Mit diesem Fingerzeig möchte man den Muslimen die Richtung vorgeben, die das Abendland genommen hat. Denn man hält ihre Lebensweise hierzulande wie in der islamischen Welt für rückständig und patriarchalisch. Natürlich könnte man selbst in den Chor der Mahner einstimmen. Schließlich ist es in islamischen Gesellschaften um Demokratie und Menschenrechte selten gut bestellt. Wäre da nicht die Gegenfrage zu stellen, ob nicht…>mehr. foto: Lia haramlik,flickr.com Kennt der Islam eine Aufklärung ? weiterlesen

Afghanistan. Ein Lächeln am Hindukusch. (VIDEO)

Soldaten, Burkas, Taliban: Unser Bild von Afghanistan ist oft einseitig.  Zwischen 2006 und 2008 lebte der Journalist und Filmemacher Lukas Augustin in Afghanistan. Im Frühjahr dieses Jahres kehrte er dorthin zurück, um einen Film zu drehen, der die menschliche Seite des Landes zeigen sollte. Herausgekommen ist mit Touch Down in Flight ein fünfminütiger Film, der weder Fotojournalismus noch klassische Dokumentation ist. Stattdessen bedienen die Aufnahmen einen ebenso künstlerischen wie emotionalen Anspruch und zeigen Bilder, die man in dieser Intensität nur selten sieht.>mehr. foto:maiaibing2000,flickr.com Afghanistan. Ein Lächeln am Hindukusch. (VIDEO) weiterlesen