Je dicker desto Asthma

Wer bereits als Kind zu viele Kilos auf die Waage bringt, schädigt nicht nur die Gelenke und das Kreislaufsystem, sondern lebt auch kurzatmiger: Je dicker ein Kind ist, desto höher ist das Risiko, dass es an Asthma erkrankt. Darauf machen … Je dicker desto Asthma weiterlesen

Natur und Sport statt Kirche–der alternative Sonntagmorgen

Günter J. Matthia. 75 Minuten in aller Ruhe mit dem Hund im Gefolge durch die Natur schlendern. Langsam, ohne Zeitdruck für Mensch oder Hund, ohne Ziel, das erreicht werden muss. In der Stille eines Sonntagmorgen am Stadtrand, weit genug von … Natur und Sport statt Kirche–der alternative Sonntagmorgen weiterlesen

Auch Lauftempo ist egal: Kurze Läufe bringen genauso viel wie langes Joggen – Laufen – FOCUS Online – Nachrichten

Wer etwas für seine Gesundheit tun möchte, muss dafür nicht stundenlang im Höchsttempo durch die Gegend sprinten. Eine neue Studie zeigt, dass fünf bis zehn Minuten tägliches Laufen in Normaltempo genauso förderlich für die Gesundheit sind….Auch Lauftempo ist egal: Kurze … Auch Lauftempo ist egal: Kurze Läufe bringen genauso viel wie langes Joggen – Laufen – FOCUS Online – Nachrichten weiterlesen

Was heißt hier gleich? | Jobo72’s Weblog

Jetzt haben wir den Salat! Das oder Ähnliches wird sich vielleicht der eine oder die andere gedacht haben, als der unterschenkelamputierte Leichtathlet Markus Rehm gestern Nachmittag bei den Deutschen Meisterschaften in Ulm den Weitsprung der Männer gewann. Solange behinderte Athleten … Was heißt hier gleich? | Jobo72’s Weblog weiterlesen

Joggathon 2014 – Wer unterstützt mich?

Frau Punk.  Liebe Menschen. Dieses Jahr hab ich wieder mit dem Laufen angefangen, da ich körperlich soweit wieder fit bin. Ein Marathon muss es nicht gleich wieder sein, aber vielleicht ein Joggathon?! „Ähm, was das?“ Laufen und feiern für einen guten Zweck! Klingt doch optimal, oder? Der Joggathon ist ein Sponsorenlauf am 25. Mai 2014, der von der Kirche des Nazareners in Berlin veranstaltet wird. Er findet 2014 zum 16. Mal statt. Mit der gesammelten Kohle werden wohltätige Projekte unterstützt…>mehr. Joggathon 2014 – Wer unterstützt mich? weiterlesen

Nochmal zu Herrn Hoeneß, den ich nicht über ein vernünftiges Maß hinaus in Schutz nehmen will

Josef Bordat. Wirklich nicht. Ich habe mal nachgerechnet: Selbst wenn ich ein schlechter Mensch wäre – also: noch schlechter als ohnehin -, so wäre es mir dennoch nicht möglich, einen Millionenbetrag an Steuern zu hinterziehen. Das liegt unter anderem daran, dass ich … Nochmal zu Herrn Hoeneß, den ich nicht über ein vernünftiges Maß hinaus in Schutz nehmen will weiterlesen

OOOOOOoooooooooo-lympia !?

Josef Bordat. Olympia. Die Welt zu Gast bei Putin Am Freitag Abend werden im russischen Sotschi die XXII. Olympischen Winterspiele eröffnet. Teil 1: Politik und Wirtschaft Olympische Spiele waren und sind immer etwas mehr als große Sportveranstaltung. Sie verweisen auf politische … OOOOOOoooooooooo-lympia !? weiterlesen

Spekulationsobjekt Spieler

Josef Bordat. Die Nachricht ist kurz und trocken: Bojan Krkic vom FC Barcelona, 22 Jahre alte Offensivkraft mit überdurchschnittlichem Talent, wird auch in der kommenden Saison „ausgeliehen“. Nach einer Spielzeit in Rom und einer Saison in Mailand (vom AS Rom an Milan ausgeliehen), wird er nun in Amsterdam „sein Glück versuchen“ (Pressemitteilung des FC Barcelona). Bojans Glück?…>mehr. foto: Kurt Michel  / pixelio.de Spekulationsobjekt Spieler weiterlesen

Im Namen des Rasens, der Spieler und der Gemeinschaft. Die Liturgie des Fußballs

Fabian Maysenhölder. Als der FC Bayern gegen Borussia Dortmund den Championsleague-Titel 2013 holte, sahen mehr als 21 Millionen Menschen die Fernsehübertragung. Im Wembley-Stadion selbst saßen rund 90.000 Fans, die Arena war bis auf den letzten Platz ausverkauft. Je 25.000 Karten wurden direkt von den Final-Clubs verteilt, mindestens 50.000 Fußball-Anhänger reisten also aus Deutschland extra für das denkwürdige Finalspiel nach London: Eine ganz besondere Pilgerreise. Und natürlich stellt sich die Frage, was Menschen dazu bewegt, geradezu schwindelerregende Preise für eine 90-minütige Veranstaltung zu bezahlen (Hier z.B. ein ebay-Angebot: Zwei Tickets für schlappe 9.000 Euro, zzgl. Anreise und Übernachtung). Doch egal ob…>mehr. foto: Karin Schmidt … Im Namen des Rasens, der Spieler und der Gemeinschaft. Die Liturgie des Fußballs weiterlesen

Velophil

Velo meint das Fahrrad, phil die Liebe – also die Liebe zum Rad. Sehr abgefahren wird das Ganze aber, wenn ein Fahrrad dann eine Höhe von 4 Metern bekommt. Hier kann man sich einen Film aus der Fahrerperspektive ansehen – man glaubt, man sei ein Vogel: Was ist die größte Herausforderung beim Hochradfahren? Möglichst selten abzusteigen. Denn aus vier Metern Höhe braucht der Fahrer eine Weile. Das Video hier ist beim jüngsten CicLavia in Los Angeles vor zwei Wochenentstanden. Das ist eine Art autofreier Tag, für einige Stunden sind die Straßen für den Autoverkehr gesperrt. Es ist eine der wenigen Aufnahmen … Velophil weiterlesen

„Wenn du wirklich an etwas glaubst, ist alles möglich“ – Red Bull versetzt Berge

Fabian Maysenhölder. Anlässlich des Red Bull-Stratos-Sprungs von Felix Baumgartner wurde an dieser Stelle bereits die Frage gestellt, inwieweit Extremsport eine “Sehnsucht nach mehr” ausdrückt. Sind Extremsportarten – und vor allem das Zuschauen dabei – vielleicht deshalb so attraktiv, weil sie ein Verlangen nach Entgrenzung befriedigen? Weil sie ein Überschreiten dessen zu sein scheinen, was nach menschlichem Ermessen möglich ist? Red Bull ist eine Firma, die eigentlich…>mehr. foto: blmiers2,flickr.com „Wenn du wirklich an etwas glaubst, ist alles möglich“ – Red Bull versetzt Berge weiterlesen

Hallo Lance Armstrong!

Andreas Meißner. Wir kennen uns nicht wirklich. Obwohl – als Einbahnstrasse schon. Ich habe – früher – immer gerne Radsport geschaut. Ja, schon die “Friedensfahrt” gehörte dazu. Und später natürlich auch die Tour de France. Ihr Radsportler seid schon ein besonderes Völkchen. Einerseits oft Teamplayer, andererseits aber auch totale Einzelkäpfer. Es geht ja auch um Vieles. Dort oben auf dem Siegertreppchen zu stehen muss ein tolles Gefühl sein. Sie sind ein Kämpfertyp! Als sie mir bewusst auffielen, da war es ihre Krebsgeschichte, die mich berührte. Durch eigenes Erleben mit einem unserer Kinder waren wir sensibilisiert, wenn es andere “Fälle” gab. Und … Hallo Lance Armstrong! weiterlesen

Wie krass: Flyboard !

Eigentlich braucht es keine Worte. Schauen Sie sich das Video mal an. Kaum ist Felix Baumgartner aus der Stratospähre gesprungen, braucht es natürlich eine Antwort von den Wassersportlern.  Man nehme ein Wassermotorad, befestige am Auspuffstrahl ein biegsames Rohr und werde zum Wassermonster. Muss ein ziemlich irres Gefühl sein, unglaublich. Gott kommt man dadurch zwar wohl nicht näher (solange man die Balance halten kann zumindest…), aber hat selbst als Heide einen Heidenspass. Als Christ natürlich ebenfalls (in dem Fall dann wohl ein Christenspass.) Hier anschauen: foto: Josep Tomàs, thundershead,flickr.com Wie krass: Flyboard ! weiterlesen

Extremsport – Sehnsucht nach mehr? Baumgartner, der Grenzgänger

Fabian Maysenhölder. Am vergangenen Sonntag springt ein Österreicher aus der Stratosphäre. Und die ganze Welt schaut zu, wie der Extremsportler Felix Baumgartner in 39 Kilometer Höhe aus einer kleinen Kapsel steigt und sich einfach fallen lässt. Für die einen war es die größte (und teuerste) Werbeaktion, die die Welt seit langem gesehen hat. Für die anderen war es ein Projekt, dass die Wissenschaft voranbringen wird. Und für wieder andere ist der Mann wahlweise durchgeknallt, lebensmüde oder todesmutig. Eines muss man jedoch festhalten, was auch immer man davon halten mag: offenbar sind viele Menschen von Baumgartners Aktion fasziniert. Auch ich saß gebannt … Extremsport – Sehnsucht nach mehr? Baumgartner, der Grenzgänger weiterlesen

Eine Predigt.

Chris Hübener. Ich werde das Bild dieses Jungen nicht los.  Es war ein Spätsommer-Nachmittag zum Ende der Woche, wie er schöner kaum hätte sein könnte. Fast windstill; die September-Sonne steht tief und wirft mildes Licht auf Bäume, deren Blätter sich schon sanft verfärben. Es ist nicht mehr warm – aber angenehm. Ein schöner, wolkenloser Nachmittag. Ich weiß das noch genau. Es muss passiert sein, als ich gerade nach Hause kam, zu meinen Kindern. Jedenfalls dachte ich genau daran, als ich über den Unfall am nächsten Morgen in der Zeitung las.>mehr. foto: D1v1d,flickr.com Eine Predigt. weiterlesen