Das Gebet als lebensverlängernde Maßnahme | Jobo72’s Weblog

Wer im spanischsprachigen Ausland zum Zahnarzt muss, findet im Wartezimmer nicht die Bunte vor, sondern Vanidades, was aber letztlich auf das Gleiche hinausläuft: Alles, was schön, reich, berühmt oder adelig ist (Mehrfachnennungen möglich), wird ins Bild gesetzt. Nicht immer in … Das Gebet als lebensverlängernde Maßnahme | Jobo72’s Weblog weiterlesen

Rätselhafter Schutzschild um die Erde

Ein Hauch von Startrek kommt auf, wenn man sich die neueste Entdeckung von Astronomen ansieht: die Erde wird von einem bislang völlig unerklärbaren Schutzschild geschützt: Boulder . Ein unsichtbarer Schutzschild knapp 12.000 Kilometer über der Erde stoppt energiereiche Elektronen aus … Rätselhafter Schutzschild um die Erde weiterlesen

Abtreibung – die größte Katastrophe der Menschheit

Kassel (idea) – Die Tötung ungeborener Kinder ist die größte Katastrophe der Menschheit. Davon ist der Vorsitzende des Treffens Christlicher Lebensrecht-Gruppen (TCLG), Hartmut Steeb (Stuttgart), überzeugt. Jedes Jahr würden in aller Welt laut der Weltgesundheitsorganisation über 40 Millionen Kinder im … Abtreibung – die größte Katastrophe der Menschheit weiterlesen

“Ich habe keine Angst mehr vorm Sterben, sondern Heimweh nach Hause!” | GekreuzSIEGT

Ich hatte in den letzten 2-3 Wochen intensiven Kontakt zu einer Frau, die sehr schwer krank ist. Wie es der Zufall wollte, ist sie irgendwie auf meinem Blog gelandet, hat mitgelesen und mir eines Tages ihre Geschichte geschrieben. Ich bin froh, dass … “Ich habe keine Angst mehr vorm Sterben, sondern Heimweh nach Hause!” | GekreuzSIEGT weiterlesen

Social Freezing: Totale Kontrolle der Fortpflanzung – aus katholischer Sicht | ZEIT ZU BETEN

Carl Djerassi, der Erfinder der Pille, im Interview: „Es wird bald gang und gäbe sein, dass Männer und Frauen ihre Spermien und Eizellen in jungen Jahren einfrieren und sich danach sterilisieren lassen. Ihre ein bis zwei Kinder würden sie einfach … Social Freezing: Totale Kontrolle der Fortpflanzung – aus katholischer Sicht | ZEIT ZU BETEN weiterlesen

Gibt es ein Recht auf Beschmutzung fremden Eigentums aus Gewissensgründen? | Jobo72’s Weblog

1. Diese Frage wurde kürzlich im Rahmen einer Facebook-Diskussion über den Fall des Neuköllner Apothekers gestellt, auf dessen Apotheke (scheinbar) regelmäßig Anschläge verübt werden. Er verweigert aus Gewissensgründen die Abgabe der „Pille danach“. Diejenigen, die zuletzt einen Anschlag verübten, berufen … Gibt es ein Recht auf Beschmutzung fremden Eigentums aus Gewissensgründen? | Jobo72’s Weblog weiterlesen

Crystal Meth – eine teuflische Droge! | GekreuzSIEGT

Zum Glück habe ich es nie genommen. Das Zeug war in meinen Zeiten noch nicht verbreitet. Mittlerweile sieht das leider ganz anders aus. Gerade in Sachsen, wo ich unterwegs war (vor allem Dresden / Sächsische Schweiz) wird es im Überfluss aus dem naheliegenden … Crystal Meth – eine teuflische Droge! | GekreuzSIEGT weiterlesen

Über den Séis oder: Weshalb ein gälischer Predigtgesang Gründe gegen die schottische Unabhängigkeit liefert. | Rotsinn

In Schottland steht die Volksabstimmung für oder gegen eine Unabhängigkeit vom Rest des Vereinigten Königreichs unmittelbar bevor. Am 18. September 2014 ist es soweit. Ich habe eine klare, vielleicht zu klare Meinung in dieser Angelegenheit: Das Streben nach der Unabhängigkeit Schottlands … Über den Séis oder: Weshalb ein gälischer Predigtgesang Gründe gegen die schottische Unabhängigkeit liefert. | Rotsinn weiterlesen

Wieder etwas riechen können: E-Zigarette

Auch, wenn die E-Zigarette nicht völlig gesund ist, so ist sie doch offenbar gesünder, als herkömmliche Zigaretten. Nur die Tabakindustrie ist vermutlich anderer Meinung: Ich habe 25 Jahre lang geraucht, zuletzt bis zu drei Schachteln am Tag. Zwei Wochen vor … Wieder etwas riechen können: E-Zigarette weiterlesen

Soll man Menschen töten sollen? | Jobo72’s Weblog

Also: Unter bestimmten Umständen? Ich hatte gestern bereits gesagt, dass es wohl eine Sollbruchstelle im ethischen Diskurs ist, ob man die Tötung von Menschen unter bestimmten Umständen erlaubt oder nicht (Punkt 7). Heute erreicht mich ein Beispiel dafür, wie eine … Soll man Menschen töten sollen? | Jobo72’s Weblog weiterlesen

Zwölf Gedanken zum Einsatz für den Lebensschutz | Jobo72’s Weblog

Heute in einem Monat findet er statt: der Marsch für das Leben in Berlin. Aus diesem Anlass nachfolgend zwölf Gedanken. Ich spreche nicht für die Veranstalter. Ich spreche auch nicht für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Ich versuche nur, ihre Haltung, … Zwölf Gedanken zum Einsatz für den Lebensschutz | Jobo72’s Weblog weiterlesen

Je dicker desto Asthma

Wer bereits als Kind zu viele Kilos auf die Waage bringt, schädigt nicht nur die Gelenke und das Kreislaufsystem, sondern lebt auch kurzatmiger: Je dicker ein Kind ist, desto höher ist das Risiko, dass es an Asthma erkrankt. Darauf machen … Je dicker desto Asthma weiterlesen

Flughafen Frankfurt wappnet sich gegen Ebola

Schön, dass man wohl Vorsichtsmaßnahmen trifft. Hoffentlich greifen sie auch…: Die Ebola-Epidemie in Westafrika ist außer Kontrolle. 1603 Fälle sind gemeldet, 887 Menschen sind daran gestorben. Wie groß ist die Gefahr, dass infizierte Passagiere über den Frankfurter Flughafen nach Deutschland … Flughafen Frankfurt wappnet sich gegen Ebola weiterlesen

Infizierter Arzt verzichtete auf Ebola-Serum: Die Heldengeschichte des Kent Brantly – Gesundheit | STERN.DE

US-Arzt Kent Brantly verzichtete auf ein für ihn gedachtes Serum – und stellte es einer Kollegin zur Verfügung. Dafür spendete ein Junge, dem Brantly das Leben gerettet hatte, sein Blut für ihn… viaInfizierter Arzt verzichtete auf Ebola-Serum: Die Heldengeschichte des … Infizierter Arzt verzichtete auf Ebola-Serum: Die Heldengeschichte des Kent Brantly – Gesundheit | STERN.DE weiterlesen

Spendenwelle für behindertes Baby von Leihmutter – Yahoo Nachrichten Deutschland

Berichte über ein behindertes Baby, das von einem australischen Paar bei seiner Leihmutter in Thailand zurückgelassen wurde, haben eine Welle von Spenden ausgelöst: Bislang gingen umgerechnet gut 142.000 Euro zur Behandlung des kleinen Jungen mit Down-Syndrom ein, wie eine australische … Spendenwelle für behindertes Baby von Leihmutter – Yahoo Nachrichten Deutschland weiterlesen

Die Konsequenzen des Bösen sind böse | Jobo72’s Weblog

Der Fall liegt wohl so: Ein australisches Paar hatte bei einer Frau in Thailand ein Kind mittlerer Art und Güte bestellt. Die Frau bot nun nach erfolgter Herstellung in angemessener Zeit (neun Monate waren vereinbart) zwei Exemplare an, eines augenscheinlich … Die Konsequenzen des Bösen sind böse | Jobo72’s Weblog weiterlesen

Liberia schließt die Grenzen: Notstand in Afrika: Ebola ist kaum noch aufzuhalten – Ebola-Epidemie in Westafrika – FOCUS Online – Nachrichten

Die Ebola-Epidemie in Westafrika ist nicht zu stoppen: Nun hat auch Sierra Leone den nationalen Notfall erklärt und will betroffene Gebiete unter Quarantäne stellen. Hunderte Menschen sind bereits gestorben, selbst Entwicklungshelfer verlassen die Region. Nach Liberia hat auch Sierra Leone … Liberia schließt die Grenzen: Notstand in Afrika: Ebola ist kaum noch aufzuhalten – Ebola-Epidemie in Westafrika – FOCUS Online – Nachrichten weiterlesen

Plastikflaschen: Schadet das Wasser der Gesundheit? – SPIEGEL ONLINE

Treten aus Kunststoffverpackungen hormonähnliche Substanzen aus? Frederik Jötten geht auf Nummer sicher, schüttet gekauftes Wasser in den Abfluss und bestellt selbst im Restaurant Leitungswasser. Es gibt drei Möglichkeiten, auf mögliche Schadstoffe im Mineralwasser zu reagieren. Die erste ist, sie zu … Plastikflaschen: Schadet das Wasser der Gesundheit? – SPIEGEL ONLINE weiterlesen

Günter J. Matthia: Entschleunigung und Achtsamkeit – die lange Liste

Wenn du die Berührung mit der inneren Stille verlierst, verlierst du den Kontakt mit dir selbst. Wenn du den Kontakt mit dir selbst verlierst, verlierst du dich in der Welt. -Eckhard Tolle Am Ende meiner Einführung [Link] in diese Artikelserie … Günter J. Matthia: Entschleunigung und Achtsamkeit – die lange Liste weiterlesen

Projekt „Das Leben bejahen!“

Matthias Möller. Immer wieder ist Sterbehilfe ein Thema in den Medien. Das Recht auf Sterbehilfe wird als Freiheit diskutiert, das eigene Leben selbstbestimmt beenden zu dürfen. Doch verbirgt sich hinter dem Angebot des selbstbestimmten Todes nicht vernebelt der Vorwurf der Unwirtschaftlichkeit? Besteht nicht die Gefahr, dass je normaler das bewusste Herbeiführen des Todes wird, der Druck auf Kranke, Arme und Menschen mit einer Behinderung umso größer wird, anderen nicht weiter zur Last zu fallen? Ungeachtet ob von Innen oder Außen…>mehr. Projekt „Das Leben bejahen!“ weiterlesen

Religiös abgefedert?

Andreas Meißner. Wir sitzen in der Mittagspause und warten noch auf eine Kollegin. Etwas später kommt sie – ihr Arztbesuch hatte länger gedauert. Kurz berichtet sie von der Untersuchung und dem Gespräch mit der Ärztin am Ende der Konsultation. Diese meinte nämlich: “Sagen Sie mal, sind Sie eigentlich religiös abgefedert?” Auf die Gegenfrage, wie sie denn dazu käme, antwortete sie:…>mehr. Bild: MG Religiös abgefedert? weiterlesen

“Ich kämpfe selber!”

Andreas Meißner. Eigentlich ist er schon im Ruhestand. Altersmässig steht der ihm nämlich schon zu. Aber er hat noch die Chance, ein wenig dazuzuverdienen. Haus abzahlen, Kinder in der Ausbildung und so. Beim Erzählen kommen wir auch auf das Thema Gesundheit. Er greift sich an die Brust und erzählt von einem “Knoten” in der Lunge. Wäre ja auch nicht verwunderlich, schliesslich rauche er schon jahrelang. Der Arzt wird das abklären, ob gut- oder bösartig, dann sehe man weiter…>mehr. Bild: MG “Ich kämpfe selber!” weiterlesen

Iran: Geschlechtsumwandlung oder Strafe ?

In keinem Land gibt es so viele Geschlechtsumwandlungen wie im Iran. Für viele Homosexuelle ist die Operation der einzige Weg, um Stigmatisierung und Strafen zu entgehen.VON MARTIN GEHLEN. Ohne islamisches Kopftuch dürfen sie nicht antreten, Männer als Zuschauer im Stadion sind … Iran: Geschlechtsumwandlung oder Strafe ? weiterlesen

Gottes Liebe ist nicht SO – sie ist ganz anders!

Roman Samoni. In den letzten Wochen habe ich immer wieder nachgedacht, was es eigentlich heißt: “Gott LIEBT mich” – ich meine, klar, so die grundlegenden theologischen Zusammenhänge darüber waren mir klar! Ich konnte auch recht schnell entsprechende Bibelstellen zitieren und jedem erklären, dass die Liebe Gottes am Kreuz sichtbar wird. Nun gut – aber was HEISST das? Nicht umsonst war es ja ein ganz starkes Gebetsanliegen von Paulus, dass wir Gottes Liebe in ihrer ganzen “Höhe und Tiefe und Breite” erkennen! Für mich heißt das zuallererst einmal…>mehr. Bild: Marc Gerlach Gottes Liebe ist nicht SO – sie ist ganz anders! weiterlesen

Ein Video über Demenz und warum ich unglücklich darüber bin.

Gardinenpredigerin. Das untenstehende Video wurde mir über meine Facebookseite zugetragen: Vom Prinzip her: wahr und berührend. Möchte ich nicht leugnen. Dennoch bin ich unglücklich damit. Um das zu erklären muss ich wohl ungewohnt ernst werden und etwas persönlicher: mein eigener Großvater ist dement. Das, was der Film transportiert ist wahr: man braucht eine Engelsgeduld. Ich versuche, nicht zornig zu werden, wenn er falsche Vorwürfe gegen die Schwestern erhebt. Ich versuche, mich nicht persönlich beleidigt zu fühlen, wenn er findet, ich wäre heute scheußlich angezogen. Ich will nicht die Geduld verlieren, wenn er mich zum vierten Mal in einer halben Stunde fragt, … Ein Video über Demenz und warum ich unglücklich darüber bin. weiterlesen

Mahnwache für Oury Jalloh

Die Mahnrede zu dem in einer Polizeiwache verbrannten Oury Jalloh hält Sebastian W., den ich noch aus meinem Unterricht kenne, als scharfen Denker, der auch gerne gegen den Mainstream denkt und der ein besonderes Gespür für die Menschenrechte hat. Zum Hintergrund lesen Sie hier: MDR: Mahnwache und Demo zum  Todestag von Oury Jalloh.  foto: Initiative Echte Soziale Marktwirtschaft (IESM)  / pixelio.de  Mahnwache für Oury Jalloh weiterlesen

Göttliches Spiel. Evolutions-Theologie.

o.Univ.Prof. Dr. Wolfgang Schreiner. Sind wir von Gott mit Ziel und Plan erschaffen, oder ein Zufallsprodukt der Evolution? Christen glauben an eine planvolle Schöpfung durch einen liebenden Gott. Im Gegensatz dazu erfolgen laut Evolutionstheorie die Änderungen im menschlichen Genom weitgehend zufällig. Wie ist diese angeblich planvolle Schöpfung eines gütigen Gottes mit den Zufällen der Evolution zu vereinbaren? Der Autor versucht, christliche Inhalte so zu formulieren, dass sie mit den Naturwissenschaften zusammenpassen und findet so einen neuen Weg, Evolution und Theologie miteinander zu verbinden.>mehr. Bild: o.Univ.Prof. Dr. Wolfgang Schreiner Göttliches Spiel. Evolutions-Theologie. weiterlesen

Was Sie schon immer über Christentum und Islam wissen wollten

Josef Bordat. Was Sie schon immer über Christentum und Islam wissen wollten, erfahren Sie im zweibändigen Lexikon des Dialogs, das kürzlich bei Herder erschienen ist. Der Dialog zwischen den drei abrahamitischen Religionen – Judentum, Christentum, Islam – gehört zu den Kernaufgaben der europäischen Gegenwartskultur; das gebietet die Vergangenheit und das erfordert die Zukunft. Insbesondere dort, wo ein verunsichertes und immer zurückgezogeneres Christentum nur noch schwach zur Identifikation mit Grundwerten und Lebensentwürfen beiträgt und wo zeitgleich der Islam quantitativ und qualitativ erstarkt, ist das Gespräch zwischen Christen und Moslems über die normativen Grundlagen der Gesellschaft unerlässlich. Dabei kann es nur darum gehen, den … Was Sie schon immer über Christentum und Islam wissen wollten weiterlesen

Weihnachten allein? Das muss nicht sein!

Frau Punk. Zur Weihnachtszeit gibt es leider viel einsame Menschen. Im Fernsehen, in den Geschäften und sonstwo ist von „Familienfest“ die Rede, aber für manch einen ist das einfach nicht möglich. Nachdem ich vorletztes und letztes Jahr hier schon dazu aufgerufen hatte und sich einige Leute gefunden haben, mach ich’s doch auch in diesem Jahr! Vielleicht klappt es ja wieder und es können Menschen hier „verkuppelt“ werden, die dann gemeinsam feiern. Ich glaube, Jesus findet es stark, wenn niemand allein daheim sitzt, sondern wenn Menschen gemeinsam seinen Geburtstag feiern! Jutta z.B. hat letztes Jahr hier auf der Seite jemanden kennengelernt:…>mehr. foto: Alexandra H.  / pixelio.de Weihnachten allein? Das muss nicht sein! weiterlesen

Genitalverstümmelung: Der Nil heilt die Wunden nicht

90 Prozent der Ägypterinnen sind beschnitten. Erst langsam lernen die Frauen, dass die Genitalverstümmelung eine Menschenrechtsverletzung ist. VON ANDREA BACKHAUS. Der Nil, hatten ihr die Eltern gesagt, werde ihre Wunden heilen. Doch Hebas Unterleib hörte auch nicht auf zu bluten, als sie in den Fluss tappte. Nur wenige Stunden zuvor hatten sie der Vierjährigen mit einer Rasierklinge die Klitoris und die inneren Schamlippen entfernt. Heba Mourin sagt, bis heute habe sie diese Nacht nicht vergessen…>mehr. foto: Michael Ottersbach  / pixelio.de Genitalverstümmelung: Der Nil heilt die Wunden nicht weiterlesen

Neuer Überwachungsskandal: Ärzte sollen millionenfach Bürger abgehört haben

Berlin (dpo) – Droht nach den jüngsten Enthüllungen über PRISM und TEMPORA bereits der nächste handfeste Überwachungsskandal? Postillon24 liegen Dokumente vor, aus denen hervorgeht, dass unbescholtene Bürger jahrzehntelang systematisch…>mehr. foto: Halina Zaremba  / pixelio.de Neuer Überwachungsskandal: Ärzte sollen millionenfach Bürger abgehört haben weiterlesen

Leben ohne Glaswand.

Ismael Kluever.  “Ich schlage die Decke über das metallene Fußende, schwinge die Beine aus dem Bett, wackele mit den Zehen und greife nach dem Bademantel. Seine Flauschigkeit erfreut mich, ich genieße lächelnd. Im Bad nehme ich die Zahnbürste, darauf kommt ein kleiner Klecks der üblichen Zahnpasta. So vertraut. Zähne putzend laufe ich  ins Ankleidezimmer, schlüpfe kurz aus dem Bademantel, steige auf die Waage…” Da beobachte ich also jemanden bei der Morgentoilette, dann in der Küche beim Kaffeekochen, beim Einkaufen. Eine junge Frau, gut aussehend, selbstbewusst, gleichzeitig empfindsam. Ich kenne ihren Namen nicht und weiß nicht, wo sie wohnt. Ich lese … Leben ohne Glaswand. weiterlesen

“Derselbe” – Heilungsspezialist über Jahrtausende

Andreas Meißner. Ich habe zunehmend Schwierigkeiten mit der Theorie, dass Gott in Zeiten des Alten Testamentes wohl Wunder tat (die Bibel ist voll davon), dies jetzt aber nicht/kaum mehr tun würde. Ich habe auch Schwierigkeiten damit, dass Jesus zwar vor 2000 Jahren Menschen Befreiung von Dämonen und Krankheiten brachte, dies aber jetzt nicht mehr so möglich sei… Und was ist mit der Aussage: “Jesus Christus ist Derselbe: Gestern. Und heute. Und in Ewigkeit” (Hebr. 13,8) ? Dass Gott oft andere Pläne mit uns hat, als wir das hoffen, wünschen und erbeten – das müssen wir einfach hinnehmen. Und uns nicht entmutigen lassen, IHM trotzdem … “Derselbe” – Heilungsspezialist über Jahrtausende weiterlesen

Petition: “Auftragsmord straffrei stellen!”

Roman Scamoni. Ihr habt richtig gelesen – Frank Stronach forderte die „Todesstrafe für Berufskiller“, aber ich denke, es sollte in die entgegengesetzte Richtung gehen: Berufskiller müssten ihren Beruf legal oder zumindest strafffrei ausüben können. Das wäre ein wichtiger Schritt in eine liberale Gesellschaft, ein wertvoller Beitrag für die Gemeinschaft! Viele Frauen in unserer Gesellschaft finden sich gefangen in unglücklichen Ehen – sie sind unglücklich mit ihren Ehemännern und werden in ihrer Freiheit eingeschränkt! Sie leben in einer Situation, die man ihnen so nicht zumuten kann! Sie sieht vielleicht als einzigen Ausweg aus dieser hoffnungslosen Lage, ihren Ehemann umbringen zu lassen, ein … Petition: “Auftragsmord straffrei stellen!” weiterlesen

Religionsfreiheit und Kindeswohl. Einige Anmerkungen zur Beschneidungsdebatte

Josef Bordat. „Nichts, kein Terroranschlag, kein Euro, kein Hunger und kein Krieg, erregt die Deutschen so sehr wie die Vorhaut.“ Das schrieb Harald Martenstein unlängst im Berliner „Tagesspiegel“. Und tatsächlich: Seit einigen Monaten erreichen Berichte über den Stand der Beschneidungsdebatte auf Nachrichtenportalen die meisten Kommentare. Die Mehrheit der Kommentatoren spricht sich dabei gegen ein Recht auf die Durchführung von Beschneidungen an nicht-einwilligungsfähigen Personen aus, lehnt also die rituelle Beschneidung männlicher Säuglinge und (Klein-)Kinder ab, wie sie in Judentum und Islam vorgenommen werden. – Ein kurzer Einblick in eine eigenartige Debatte und ihre stereotypen Argumentationsfiguren…>mehr. foto: Christina Maderthoner  / pixelio.de  Religionsfreiheit und Kindeswohl. Einige Anmerkungen zur Beschneidungsdebatte weiterlesen

Die Haltung der Deutschen zur Abtreibung

Josef Bordat. Der Kollege Tiberius weist auf eine Studie der TNS Infratest Sozialforschung aus 2012 hin, bei der rund 1600 erwachsene Deutsche nach ihrer Haltung zur Abtreibung befragt wurden. Die Studie ergab, dass die Mehrheit der Befragten grundsätzlich gegen Abtreibung ist. Ohne Vorliegen einer Indikation sollte eine Frau nicht abtreiben dürfen, meinen 59 Prozent der Probanden, 41 Prozent sind für eine gesetzliche Ermöglichung der Abtreibung ohne Offenlegung der Gründe. Nur unwesentlich höher ist die Zustimmung bei Vorliegen einer sozialen Indikation (Ja: 42 Prozent, Nein: 58 Prozent)…>mehr. Lesen Sie auch: > Berlin 2020. Perspektiven für die Zukunft der deutschen Hauptstadt foto: Rheinlaender  / pixelio.de Die Haltung der Deutschen zur Abtreibung weiterlesen

Beim Barte des Theolunken!

Roman Scamoni. Welches Datum haben wir am Freitag? Genau, es ist Monatsbeginn – der erste Movember! Moment mal, lieber Theolunke – da hast du dich verschrieben. Es ist doch … genau, Movember! Was soll denn das bitteschön sein? Man kann kurzerhand bei Google eine Suchanfrage eingeben – hier werden Sie geholfen. Oder einfach weiterlesen, dann erfahrt ihr auch, warum sich der Theolunke für den “Movember” interessiert! Im “Movember” geht es um Männer. Um echte Kerle, die geballte Ladung Testosteron – und natürlich um Bärte!…>mehr. foto: Stephanie Hofschlaeger  / pixelio.de Beim Barte des Theolunken! weiterlesen

Heldinnen gesucht !

Roman Scamoni. Ca. 95% aller Eltern, die erfahren, dass ihr ungeborenes Kind eine Behinderung haben wird, entschließen sich für eine Spätabtreibung! Und ich vermute, in keinem einzigen Fall wird so eine Entscheidung leichtfertig getroffen! Hinter diesen Zahlen stecken unzählige Einzelschicksale und es ist nicht in meinem Sinn, hier zu urteilen oder die Menschen, die diese Entscheidung getroffen haben, niederzumachen! Und doch will ich nicht schweigen – denn neben den Eltern, die unter so einer Entscheidung leiden, gibt es noch jemanden den das betrifft: Das ungeborene Kind, das nicht einmal die Chance auf den ersten Atemzug bekommen hat. Wegen einer Behinderung. Es … Heldinnen gesucht ! weiterlesen

Tim lebt !

Via theolunke. Mein letzter Beitrag “Ihr Blut an unseren Händen” hat heute, 24 Stunden nachdem ich in online gestellt habe, um 800% mehr Leser als der Durchschnitt meiner anderen Artikel! Es freut mich doch irgendwie, dass dieses Thema die Menschen nicht kalt lässt! Dass es uns nicht egal ist, wenn Menschen mit Downsyndrom oder anderen Behinderungen noch VOR ihrem ersten Atemzug getötet werden! Ich möchte euch in diesem Zusammenhang einen bemerkenswerten jungen Mann vorstellen. Kennt ihr “Tim”? Tim sollte 1997 umgebracht werden…>mehr. foto: JMG  / pixelio.de Tim lebt ! weiterlesen

Buch: Heilung – Was wir glauben und erwarten dürfen

Carsten „Storch“ Schmelzer. Heute stelle ich – mit einiger Verspätung – das Buch vor an dem ich sicherlich bisher am längsten gearbeitet habe. Seit 2004 beschäftigt mich das Thema göttliche Heilung auf praktische und theoretische Weise. Unzählige Posts auf dieser Seite legen Zeugnis ab von diesem Interesse. Bei etwa fünfzig Seminaren hatte ich Handouts dabei, aber als ich das Material dann als Buch zusammengefasst habe, ist doch wieder alles anders geworden. Es ist kein klassisches Heilungsbuch geworden wie es vielleicht Kenneth Hagin geschrieben hätte. Vielmehr habe ich mich bemüht, auch den kritischen Einwänden nachzugehen…>mehr. foto: andreas stix  / pixelio.de Buch: Heilung – Was wir glauben und erwarten dürfen weiterlesen

Hinweise an die Gegendemonstranten beim Marsch für das Leben

Josef Bordat. Zunächst: Danke, dass Sie da waren. Sie sorgen dafür, dass Menschen stehenbleiben und genauer hinschauen, Touristen wie Samstagsnachmittagseinkäufer. Sie machen das Anliegen des Lebensschutzes auf RTL II-Niveau bekannt – und das ist gut so. Bloß: Denken Sie sich mal was Neues aus! Und wenn sie sich was Neues ausdenken, achten Sie bitte auf das mehr oder weniger stimmige Versmaß! Beispiel: „Ich bin nichts, ich kann nichts / gebt mir ein Kruzifix!“ Das mag ja alles richtig sein, dass Christen nichts sind und nichts können, außer für alles Leid in der Welt zuständig zu sein und nebenbei Frauen zu … Hinweise an die Gegendemonstranten beim Marsch für das Leben weiterlesen

Sorgen muss man sich nicht »machen«

Günter J. Matthia. »Mach dir keine Sorgen!« Leicht dahingesagt, aber in vielen Fällen sicher nicht der richtige Rat für betroffene Gemüter. Denn Sorgen muss man sich ja meist nicht »machen«, sie sind von selbst da. Ohne, dass man sie eingeladen oder »gemacht« hätte. Die Sorgen, sind sie erst einmal da, zu vertreiben, fällt nicht leicht. Manch einer versucht, sie zu ertränken und stellt dann fest, dass sie schwimmen können. Andere werfen die Sorgen krampfhaft von sich, indem sie versuchen,. die Existenz der Angst zu leugnen, aber trotz aller Anstrengung kehren die Sorgen umgehend zurück. Ich bin zur Zeit besorgt, weil…>mehr. foto: I. … Sorgen muss man sich nicht »machen« weiterlesen

Aus Liebe – Der Mensch und das Leid

Uli Fries. Manche, die an einen lieben Gott glaubten, sind von ihrem Glauben abgefallen. Weil so viel Leid geschehe, könne dahinter kein guter Gott stehen. Manche gehen noch weiter und folgern aus den weltlichen Ereignissen, dass es Gott nicht gebe. Es lässt sich erwidern: Dass es Menschen gibt, obwohl so viel Leid geschieht, ist Grund genug anzunehmen, dass es einen lieben Gott gibt. Die Gerechtigkeit Gottes Die alte und bekannte Schwierigkeit mit dem Leid auf der Welt und dem Glauben an einen lieben Gott wird „Theodizee-Problem“ genannt – die Frage nach der Gerechtigkeit Gottes…>mehr. foto: Clarissa S.  / pixelio.de Aus Liebe – Der Mensch und das Leid weiterlesen

“Menschen mit Meer”

Ismael Kluever. Alex Hofmann, Menschen mit Meer. (Nordhausen 2013: Kleine Wege) 246 S. Paperback 14,90 €, ISBN 978-3-937340-23-4 Das Buch liest sich wie eine Reiseerzählung. Vielleicht ist es das auch.  Alex Hofmann hat in einem Internetportal 13 Bekanntschaften geknüpft. Und diese Menschen trifft sie nun im “real life”, um kleine Persönlichkeitsportraits von ihnen zu zeichnen. Alle 13 sind, wie mein Sprössling es ausdrücken würde, “etwas speziell”. Sie haben vom Üblichen abweichende Lebensgewohnheiten, andere Wahrnehmungsweisen, besondere Interessen. Das Anders-Sein hat einen Namen, aber der fällt fast zufällig, wenn man schon gar nicht mehr damit rechnet, auf Seite 34: …>mehr. foto: twinlili  / pixelio.de “Menschen mit Meer” weiterlesen

Arzt und Patient, Gott und Sünder

Josef Bordat. Der Kranke braucht den Arzt, klar – wer sonst! Der Gesunde hat im Wartezimmer nichts zu suchen. Der Arzt ist für die Kranken da. Für die, die zum ihm kommen, um geheilt zu werden. Das setzt voraus, dass sie erkannt haben, dass es da etwas gibt, das der Heilung bedarf. Vermittelt wird die Krankheit über die Alarmsignale des Körpers: Unwohlsein, Schmerz, Fieber. Einen Patienten, der sich jedoch trotz allem für gesund hält, der meint, keine Hilfe zu brauchen, den kann kein Arzt der Welt heilen…>mehr. foto: www.jenaFoto24.de  / pixelio.de Arzt und Patient, Gott und Sünder weiterlesen

Bundesverfassungsgericht fordert Auskunft zum Fall Mollath

Karlsruhe prüft eine Beschwerde zu Mollath. Bayerisches Justizministerium und Generalbundesanwalt sollen dem Bundesverfassungsgericht ihre Sicht des Falles erklären. Das Bundesverfassungsgericht will sich mit Gustl Mollath beschäftigen. Ein Sprecher des bayerischen Justizministeriums sagte, dass aus Karlsruhe die Bitte um eine Stellungnahme eingegangen sei. Zuständig als Berichterstatter am Bundesverfassungsgericht im Fall Mollath ist einem Bericht in der Süddeutschen Zeitung zufolge der Verfassungsrichter Peter Müller, der frühere Ministerpräsident des Saarlands…>mehr. foto: GesaD  / pixelio.de Bundesverfassungsgericht fordert Auskunft zum Fall Mollath weiterlesen

Religion im Web: Mai

Fabian Maysenhölder. Unser kurzer Web-Rückblick für den Monat Mai: Mit einer Debatte über Atheismus als Religionsersatz, der Zukunft des religiösen Print-Marktes, gemobbten Pfarrern, messianischen Juden und der Frage nach dem Verhältnis von Religion und Moral. Viel Spaß beim Stöbern! „Oben ohne – Atheismus als Ersatz für Religion“ Beginnen wir mit dem Hinweis auf eine interessante Debatte in The European:  „Oben ohne – Atheismus als Ersatz für Religion“. Unter anderem. mit Beiträgen des Religionssoziologen Detlef Pollack und des ehemaligen EKD-Ratsvorsitzenden Wolfgang Huber. Hier sind alle Artikel verlinkt:…>mehr. foto: Jon S, NS newsflash,flickr.com Religion im Web: Mai weiterlesen

Zum Beschluss des Deutschen Bundestages, die Rezeptpflicht der so genannten „Pille danach“ beizubehalten

Josef Bordat. Mit den Stimmen der Koalitionsfraktionen CDU/CSU und FDP hat der Deutschen Bundestag beschlossen, dass die „Pille danach“ rezeptpflichtig bleibt. Die Opposition, die das „Notfall“-Medikament rezeptfrei stellen wollte, argumentierte zum einen mit der globalen Rechtslage. In 79 Staaten sei die „Pille danach“ ohne ärztliche Verabreichung in Apotheken erhältlich. Nun, in 93 Staaten gibt es die Todesstrafe. Diesem Argument folgend, müsste Deutschland auch hier „nachbessern“. Interessant auch, dass die gleichen Politiker, die während der Beschneidungsdebatte nichts von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wissen wollten, sich nun…>mehr. foto: Rainer Sturm  / pixelio.de Zum Beschluss des Deutschen Bundestages, die Rezeptpflicht der so genannten „Pille danach“ beizubehalten weiterlesen

“mmh…” Brustlos glücklich. Und gesund?

Mechthild Werner. Wieder Freitag, mein Gartenschauprojekt lässt mich kaum durchatmen, Großprojektwahnsinn ohne Methode, das ist auch so ein Thema, doch heute, etwas atemlos aufgepickt, Fragen über Fragen zur Schlagzeile dieser Tage: „Angelina Jolie. Brüste amputiert!“ Warum? Weil sie wie ihre Mutter Brustkrebs bekommen könnte. Zu 87 %, weiß die Genuntersuchung. Angeblich. „Heldenhaft“, nennt Ehemann Brad Pitt ihren Schritt. Weshalb?…>mehr. foto: Gerd Altmann  / pixelio.de “mmh…” Brustlos glücklich. Und gesund? weiterlesen

Uli Hoeneß und Hiob – prominent ignoriert

Diese Kategorie ist von der ZEIT inspiriert, wo Unwesentliches auch mal nur kurz gestriffen wird. Sie nennt sich dann „prominent ignoriert“. Prominent ist Uli Hoeneß ohne Frage und es geht ihm laut einem Artikel verständlicherweise auch gar nicht gut momentan. Das kann wohl jeder nachvollziehen und der Inhalt des Artikels, der sich auf ein Interview mit Hoeneß stützt, ist auch schnell erzählt. Er habe an der Börse gezockt und dazu mit einem Bekannten ein Zockerkonto eingerichtet. Nach seiner Selbstanzeige war er (wie viele andere auch) doch sehr erstaunt, dass wohl die Statsanwaltschaft (oder wer sonst ?) nicht ganz dicht gehalten … Uli Hoeneß und Hiob – prominent ignoriert weiterlesen

Wenn Gott nur 2/5 der Gebete erhört

Andreas Meißner. Wir kennen uns jetzt schon einige Jahre. Und es wird immer interessanter mit ihm. Er – das ist Dr. P., ein Arbeitskollege. Mit dem sich gut plaudern lässt, wenn es zeitlich möglich ist. Da kommt man schon mal auf Literatur (Hape Kerkeling “Ich bin dann mal weg”) oder morgendliche Erlebnisse mit Gott auf dem Arbeitsweg. Mit der Zeit bekomme ich mit, dass er verschiedene körperliche und auch andere Probleme hat. Und da Christsein ja nicht nur aus Reden besteht, biete ich ihm an, für ihn zu beten. Sein Draht nach oben ist noch “ausbaufähig”, also helfe ich ihm…>mehr. foto: cameraobscura … Wenn Gott nur 2/5 der Gebete erhört weiterlesen

Schöpfung und Evolution. Zur Diskussion

Josef Bordat. Auf Kath.net wird mein kleiner Beitrag zur Theistischen Evolution (unter besonderer Berücksichtigung der Arbeit Thomas von Aquins, der den metaphysischen Grundgedanken der Theistischen Evolution formulierte, und der Humanisations- oder Hominisationstheorie Pierre Teilhard de Chardins), rege und kontrovers diskutiert, obwohl er zur Sache eigentlich nichts Neues bringt. Es handelt sich um die Zweitveröffentlichung eines 2010 publizierten Blogbeitrags; die Kath.net-Ausgabe des Textes leidet etwas unter dem Wegfall sämtlicher Hervorhebungen – die kursiv gesetzten Passagen werden als solche leider nicht übernommen. Aus Zeitgründen kann ich mich leider nicht an der Diskussion beteiligen, möchte aber…>mehr. foto: Paul Marx  / pixelio.de Schöpfung und Evolution. Zur Diskussion weiterlesen

Kreuzweg mit Papst Franziskus

Josef Bordat. Die Betrachtungen zu den Stationen des Kreuzwegs waren kraftvoll und von großer spiritueller Dichte, gleichwohl konkret und lebensnah. Sie griffen Partei für das Leben, für die Liebe, für den Frieden. Die Jugendlichen aus dem Libanon erinnerten in dankenswerter Klarheit an die Würde des Menschen und den Wert des Lebens und an die vielfältigen Bedrohungen des Lebens durch den Menschen, der sich…>mehr. foto: Marit Peters  / pixelio.de Kreuzweg mit Papst Franziskus weiterlesen

Vorsicht, Sie sitzen sich zu Tode!

Roland Kopp-Wichmann.  WIE ICH MIR DESHALB IN 2 STUNDEN EINEN STEHSCHREIBTISCH BAUTE. Wo lesen Sie das hier gerade? Zuhause, im Büro, in der Bahn? Der Ort ist gleich, aber ich wette, Sie lesen es im Sitzen. Und das ist lebensgefährlich! Nicht das Lesen, sondern das Sitzen. Das Zu-Viel-Sitzen. Rechnen Sie doch mal kurz nach, wie viele Stunden am Tag Sie sitzen. Wenn Sie jetzt nicht Briefträger, Bahnschaffner oder Verkäuferin beim Kaufhof sind, werden Sie leicht auf acht, zehn oder noch mehr Stunden pro Tag kommen. Und das ist ungesund und behindert Ihre Kreativität, wie auch mein Bloggerkollege Jochen Mai schon beschrieben hat. SOGAR HÜHNER HABEN … Vorsicht, Sie sitzen sich zu Tode! weiterlesen

Happy birthday !

28.3.13 Liebe theolounge, Du musst nun sehr tapfer sein, denn Du wirst echt eine alte Tante hast dich gut gehalten. 7 Jahre hast Du nun schon auf dem Buckel. Hast immer versucht, dich interessant zu machen und Leuten Hoffnung zu geben. Wolltest ein wenig was Besonderes sein und ein kleines Refugium für alle, die offen denken wollen in der religiösen Welt. Oder für alle, die Ausblick suchen. Für alle, die über die Gesellschaft nachdenken und darüber, wie sie sein sollte. Ob dir das gelungen ist ? Schon fast seit Anbeginn deines alten jungen Lebens haben sich viele Leute zu dir gesellt, die … Happy birthday ! weiterlesen

Webfish 2013 !

Die Blogs von 2 Autoren/innen,  die auch auf der theolounge schreiben, wurden zum Webfish-Preis 2013 der EKD nominiert.  Stimmen Sie mit ab ! Die nominierten Angebote blog.evkirchepfalz.de Mit „9,5 fragwürdigen Thesen“ begann die Reihe der „Freitagsfragen“. Seither wird wöchentlich ein aktuelles Thema aus Kirche und Welt von Pfarrerin Mechthild Werner oder Pfarrer Alexander Ebel kurz kommentiert und zur Diskussion gestellt. Das Spektrum reicht von Beschneidung, Blasphemie, Burnout über Songcontest, Strukturstreit, Supergemeinden bis zu Kirche 2.0 und Ökumene. Die Anzahl der Kommentare liegt Alexander Ebel zufolge derzeit bei 10 bis 30 je Beitrag, im Vergleich mit ähnlichen Blogs relativ hoch. http://www.theopop.deWebfish 2013 ! weiterlesen

Sterbehilfe: Humanitäres Engagement oder Geschäft mit dem Tod?

Der australische Arzt Philip Nitschke setzt sich für eine weltweite Freigabe aktiver Sterbehilfe ein. Workshops hält er auch in Deutschland und in der Schweiz. Brisbane. Am Ende öffnet Doktor Philip Nitschke die Ladefläche seines silbergrauen Lieferwagens, in dem sich ein kleines Testlabor für todbringende Medikamente verbirgt. Wie kürzlich während einer Veranstaltung in Sydney stehen bis zu hundert vorbestellte Gasflaschen bereit, in Tüten verpackt, gefüllt mit Stickstoffgas. Das Gas, lateinisch Nitrogenium, bringe Sterbewilligen „einen sanften Tod“, sagt Nitschke. Der Zweck des Handels bleibt unausgesprochen – und dennoch eindeutig. Dutzende Gaszylinder aus Edelstahl wechseln zu einem Stückpreis von umgerechnet 520 Euro den … Sterbehilfe: Humanitäres Engagement oder Geschäft mit dem Tod? weiterlesen

Von Religiosität und Verständnisgrenzen

Josef Bordat. Religiosität und Kirchlichkeit „Die Menschen sind offen für den Glauben an Gott, aber sie sehen die Kirchen offensichtlich immer weniger als Begleiter in Glaubensfragen. Dass sich viele Menschen von ihnen abwenden, muss die Kirchen nachdenklich machen.“ So kommentierte Hermann Binkert, Leiter des Instituts für neue soziale Antworten (INSA) in Erfurt das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage zum Glauben der Deutschen gegenüber der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. In der Tat: Wenn es in Deutschland 33 Prozent Konfessionslose gibt, von denen sich aber nur etwa jeder Dritte ausdrücklich als Atheist versteht, dann muss die Frage erlaubt sein, wieso es weder der Evangelischen, noch der Katholischen Kirche gelingt, die … Von Religiosität und Verständnisgrenzen weiterlesen

Ich lass dir deinen Fanatismus. Lass mir meine Religion

Uli Fries. Stell dir vor, es gäbe den jenseitigen Himmel nicht. Das ist doch leicht, wenn man es sich vorzustellen versucht. Unter uns wäre keine Hölle, über uns nur die Wolken. Alle Menschen würden in Frieden leben, singt John Lennon im Lied „Imagine“, wenn es keine Religion oder Konfession gäbe. Dass Religion dem Frieden schadet, meinen einige ihrer Verächter. Allein schon, dass Menschen an etwas glauben, würde reichen, dass Kriege, Terror und Gewalt entstehen. Eine beliebte Begründung für ein Nichtglaubenkönnen oder Nichtglaubenwollen ist der Verweis auf Geschichte und Gegenwart des Religiösen. Vorwurfsvoll werden die Wörter „Kreuzzüge“, „Hexenverbrennungen“ und „Inquisition“ zusammengestellt. Immer … Ich lass dir deinen Fanatismus. Lass mir meine Religion weiterlesen

Deutsche Bischöfe erlauben Pille danach

Um nach Vergewaltigungen ungewollte Schwangerschaften zu verhindern, halten die katholischen Bischöfe die Pille danach akzeptabel. Sie machen aber eine Ausnahme. Katholische Krankenhäuser in Deutschland dürfen vergewaltigten Frauen die Pille danach verordnen, wenn sie die Befruchtung der Eizellen verhindert. Nicht zulässig sei das Medikament, wenn es eine bereits befruchtete Eizelle töten würde, beschlossen die deutschen Bischöfe auf ihrer Frühjahrsvollversammlung in Trier. Medikamente, die den Tod des Embryos bewirken, dürften weiterhin nicht angewendet werden. Denn das käme einer Abtreibung gleich. Mit ihrer Entscheidung folgen die Bischöfe der…>mehr. foto:Graeme Sprange, gsprangle,flickr.com Deutsche Bischöfe erlauben Pille danach weiterlesen

Lebensschutz statt Sterbehilfe

Josef Bordat. Drei Texte liefern Argumente gegen den geplanten § 217 StGB – und für das Leben Das Thema Sterbehilfe, wie es im Zuge der (kaum bemerkbaren) Verhandlungen um die Neufassung des Strafrechtsparagraphen § 217 adressiert wird, ist ein Lebensrechtsthema. Damit ist es ein ganz zentrales Thema für das menschliche Selbstverständnis. Jede qualifizierte Positionierung ist daher zu begrüßen. Als eine solche darf eine Textsammlung in der Edition Sonderwege bei Manuscriptum gelten, die sich kritisch mit Sterbehilfe und Suizid auseinandersetzt und dabei kein Blatt vor den Mund nimmt. Der Begriff „Euthanasie“ fällt bereits im Klappentext und ruft historische Bilder auf: Kranke, behinderte, alte Menschen, … Lebensschutz statt Sterbehilfe weiterlesen

Mein Bauch gehört mir. – Lebensschutz als Aufgabe aller.

Josef Bordat. Caroline Stollmeier plädiert für einen Lebensschutz, der um des Kindes willen die Entscheidung der Frau in den Mittelpunkt stellt und ruft alle Beteiligten zu Verständnis und Hilfsbereitschaft auf. Lebensschützer, so ein gängiges Vorurteil, blenden die Interessen und Belange der Frau aus, verstehen nicht, in welcher Lage sie sich befindet, wenn sie sich entschließt, eine Abtreibung vornehmen zu lassen, blicken „nur“ auf das Kind, wollen dessen Leben schützen – die Frau ist ihnen egal. Das ist freilich Unsinn, doch das Vorurteil, die Lebensschutzbewegung sei „frauenfeindlich“, hält sich dennoch erstaunlich hartnäckig. Caroline Stollmeier liefert mit ihrem 2012 im Choros-Verlag erschienen Bändchen Abtreibung: … Mein Bauch gehört mir. – Lebensschutz als Aufgabe aller. weiterlesen

„Abtreibung im Falle einer Vergewaltigung“ – eine katholische Sicht

Josef Bordat. Der Kirche wird in der Frage „Abtreibung im Falle einer Vergewaltigung“ vorgeworfen, „menschen- und frauenfeindlich“ zu sein (offenbar muss man hier eine Differenzierung vornehmen, was man an anderen Stellen gerne mal ausspart). In der Tat: Es geht der Kirche nicht nur um die Frau, sondern auch um das ungeborene Kind, das für die Kirche ebenfalls ein Mensch ist. Die Kirche hat Respekt vor jedem Menschen. Gerade das macht die Sache für die Kirche so schwierig: Dass es ihr eben unmöglich ist, das Leben des Kindes, auch wenn es aus…>mehr. > Kölner Erzbischof: Meisner billigt „Pille danach“ für Vergewaltigungsopfer foto: vastateparksstaff,flickr.com „Abtreibung im Falle einer Vergewaltigung“ – eine katholische Sicht weiterlesen

Das Pontifikat Papst Benedikts XVI.

Josef Bordat. Danke, Heiliger Vater! Das Epochale am Pontifikat Papst Benedikts XVI. ist für mich sein unermüdlicher intellektueller Einsatz, mit dem er die Vernunft des Christentums betont, um den Sinnvorrat des katholischen Glaubens einer Welt verfügbar zu machen, die sich als hoch erhaben über Religion betrachtet. Papst Benedikt XVI. hat damit der Kirche im 21. Jahrhundert den Weg gewiesen: Sie muss die selbstbewusste Auseinandersetzung mit den Göttern der Moderne und Nachmoderne suchen, mit Markt und Machbarkeit. Der Hybris einer Selbsterlösung des Menschen setzt der Papst die Hoffnung auf Erlösung durch die Gnade Gottes entgegen. Benedikt XVI. ist wahrhaft petrinisch und marianisch … Das Pontifikat Papst Benedikts XVI. weiterlesen

Heilung heute

Andreas Meißner. Elvira* war, wie viele Andere, auch mit auf diesem Seminar im Oktober letzten Jahres, in dem es um “Heil und Heilung” ging. Der Referent erklärte sehr detailliert die Zusammenhänge zum Thema, wie sie die Bibel lehrt. Und natürlich gehörten auch die praktischen Momente zum Wochenende, in denen wir Gott um Heilung baten… Eine Frau – eben Elvira – erzählte dann in der Austauschrunde, wie sie seit dem Gebet…>mehr. foto: Alex E. Proimos,  Alex Proimos,flickr.com Heilung heute weiterlesen

Der Zehnte – Quelle der Armut?

Günter J.Matthia.  Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr verzehntet die Minze, Dill und Kümmel, und laßt dahinten das Schwerste im Gesetz, nämlich das Gericht, die Barmherzigkeit und den Glauben! Dies soll man tun und jenes nicht lassen. (Matthäus 23, 23) »Dies soll man tun und jenes nicht lassen« wird oft als Beleg dafür angeführt, dass Jesus die Praxis des Alten Testamentes, den Zehnten in das Heiligtum zu bringen, auch für seine Nachfolger als gültig erklärt habe. Wenn man so argumentiert, muss man allerdings folgendes beachten: Da redete Jesus zu dem Volk und zu seinen Jüngern und sprach: … Der Zehnte – Quelle der Armut? weiterlesen

Dankbarkeit ist die Fähigkeit, das Leben als Geschenk zu betrachten

Frau Punk. Ich glaube eines der größten Probleme unserer Gesellschaft ist Undankbarkeit! Viele Menschen fordern und stellen Ansprüche, aber sie sind nicht dankbar für das, was sie bereits haben. Das macht mich wütend und vor allem traurig, weil ich denke das sie dadurch soviel verpassen. Sie genießen nicht, sondern verlangen immer nur nach etwas anderem, nach etwas Besseren.  Seltsam ist, dass ich Dankbarkeit in der schimmsten Zeit meines Lebens lernte. Vor einigen Jahren hatte ich einen…>mehr. foto:  Bestimmte Rechte vorbehalten von Avard Woolaver Dankbarkeit ist die Fähigkeit, das Leben als Geschenk zu betrachten weiterlesen

US-Waffenindustrie: Gewehre für Kinder

Die amerikanische Waffenindustrie wirbt um Nachwuchs. Millionen Dollar gehen in Werbung und Lobbyarbeit, damit mehr Kinder mehr Pistolen und Gewehre in die Hand bekommen. „Wer weiß?“, fragte ein Artikel des US-Magazins Junior Shooters, „vielleicht findest auch du eine Bushmaster AR-15 unter deinem Baum an einem frostigen Weihnachtstag.“ In dem Text ging es um das Sturmgewehr, mit dem mehrere Massaker verübt wurden, unter anderem die von Newtown und Aurora. Thema waren solche Vorfälle nicht. Junior Shooters wird von der Waffenindustrie unterstützt. Die Zeitschrift richtet sich an Kinder und zeigt auf der Titelseite schon mal eine 15-Jährige, die stolz eine halbautomatische Waffe präsentiert. Die Morde in der Grundschule … US-Waffenindustrie: Gewehre für Kinder weiterlesen

“mmh…” Babys nach Maß. Ein anmaßender Wunsch?

Mechthild Werner. “Was hättest du getan, wenn Du gewusst hättest…”, habe ich mal meine Mutter gefragt. Sie hat einen Sohn geboren, 1965. Machen Sie sich keine Sorgen, hieß es in der Schwangerschaft, die roten Flecken haben nichts zu bedeuten. Dreieinhalb Jahre alt war ich damals, die große Schwester, die sich auf ihren Bruder freut. Seine ersten Babymonate sind mir noch in die Erinnerung gebrannt. Tagsüber ein zahnloses Strahlen, doch in der Nacht…>mehr. foto: Pawel Loj limaoscarjuliet,flickr.com “mmh…” Babys nach Maß. Ein anmaßender Wunsch? weiterlesen

Religion im Web

Fabian Maysenhölder. Das Internet ist mitunter so voll mit interessanten Dingen, dass man gerne den Überblick verliert. Auf TheoPop gibt’s deshalb ab sofort jede Woche aktuelle Funde aus Internet zum Thema Religion: mal Englisch, mal Deutsch, mal Video und mal Text. Was uns gerade in die Hände fällt. Viel Spaß! Kalenderwoche 4 Auch diese Woche gab es interessante Dinge zu finden. Wir präsentieren: die neue Web-Rundschau zur Kalenderwoche 4. Diesmal unter anderem mit heiligen Vögeln, einem rappenden Superintendenten, den gläubigen Vampiren der Popkultur und der Erkenntnis (?): „Gott ist kein Schwein.“>mehr. foto: Jon S, NS newsflash,flickr.com Religion im Web weiterlesen

Bemerkungen zur Suizidbeihilfe aus christlicher Perspektive

Josef Bordat. In einem Interview mit dem Portal Freie Welt habe ich einige Fragen zum Thema Suizid und Suizidbeihilfe beantwortet. Warum ich mich denn gegen Sterbehilfe ausspreche, wollte die Freie Welt zunächst wissen. Meine Antwort bezieht sich auf das christliche Menschenbild: „Der Hauptgrund ist für mich die Unveräußerlichkeit der Menschenwürde und des elementaren Lebensrechts, eine Unveräußerlichkeit, die aus der Geschöpflichkeit des Menschen resultiert. Gott schenkt uns Leben, über das wir Menschen nicht verfügen dürfen.“ Wer mehr lesen möchte, sei auf das Interview verwiesen.>mehr. foto: Steve Calcott, stevec77,flickr.com Bemerkungen zur Suizidbeihilfe aus christlicher Perspektive weiterlesen

Heilungsgebet – (k)eine Frage der Technik?!

Frau Punk. Momentan höre ich von einigen Menschen die so krank sind, dass ihnen nicht mehr geholfen werden kann und wenn kein Wunder geschieht, dann werden sie sterben. Ich bete wie blöd für sie und ich wünsche mir Wunder – fette Wunder – dass der Tumor oder die Metastasen oder was immer da ist und nicht da sein soll verschwindet. Und nicht nur ich bete für sie, sondern ganz viele andere Menschen und trotzdem sind sie genauso krank wir vorher. Es gibt Heilungsgottesdienste, wo kranken Menschen die Hände aufgelegt und sie mit…>mehr. foto: Massimo Barbieri, _Max-B, flickr.com  Bestimmte Rechte vorbehalten von _Max-B Heilungsgebet – (k)eine Frage der Technik?! weiterlesen

PID-Dammbruch

Josef Bordat. Das Dammbruch-Argument zählt zu den eher schwächeren unter denen, die für eine strikte Ablehnung der Präimplantationsdiagnostik (PID) sprechen, suggeriert es doch, dass ihr Anliegen, nämlich das Leben kranker, behinderter oder leistungsschwächerer Menschen gar nicht erst zu ermöglichen, nicht schon an sich falsch genug ist und es daher einer Ausweitung der Selektionskriterien bedarf, um den moralischen Irrtum zu verdeutlichen. Es ist wohl eher ein Zeichen von Hilflosigkeit angesichts der bereits erfolgten moralischen Verzerrungen, wenn PID-Gegner meinen, das Spiel gedanklich weiter treiben zu müssen, damit am Ende auch solche Menschen durchs Sieb fallen, denen auch von PID-Befürwortern im Allgemeinen ein unbedingtes … PID-Dammbruch weiterlesen

Attacken führender Medien gegen den Glauben

Stefan Ehrhardt. In den letzten Dezembertagen war es wieder einmal so weit: Zwei deutsche Medien, die noch dazu den Anspruch auf intellektuelle Führerschaft stellen, fahren Geschütze auf – gegen den Glauben an das Übernatürliche, gegen den Glauben an Gott. „Die falsche Rückkehr zu Religion“ heißt es auf ZEIT ONLINE, wobei ich das genüssliche Zerpflücken des Artikels dem Bloggerkollegen Alipius überlasse, der dem Artikel auch noch den „Tonni-Preis“ verleiht – das heißt so viel wie ab in die Tonne. Der Spiegel beginnt in seiner Printausgabe 52/2012 unter der Überschrift „Die Erfinder Gottes“ mit Experimenten des im deutschen Sprachraum weniger bekannten Psychologen Jesse Bering ¹ . Kinder spielen zunächst ohne Aufsicht ein…>mehr. foto: Halina Zaremba … Attacken führender Medien gegen den Glauben weiterlesen

EKD: Kondome – ja,aber…

AIDS – Orientierung und Wege in der Gefahr. Eine Kirchliche Stellungnahme, 1988.III. Orientierungen. 1. Krankheit und Menschenbild Kranke Menschen stellen seit je her für die christliche Gemeinde eine besondere Aufgabe dar. Das Gebot der Nächstenliebe verpflichtet jeden Christen. Jesus Christus selbst begegnet uns in den Leidenden und spricht: „Ich bin krank gewesen und ihr habt mich besucht“ (Mat. 25, 36). In dieser Aufgabe ist auch der AIDS-Kranke vorbehaltlos und ohne jeden Unterschied eingeschlossen. Es zählt zu den grundlegenden christlichen Einsichten, daß Krankheiten nie bloß…>mehr. foto: Tomizak  / pixelio.de EKD: Kondome – ja,aber… weiterlesen

“mmh…” Ein (un)vergesslicher Engel

Mechthild Werner. “Am Sonntag, da macht Nadine richtig den Engel“, nuschelt Justin aus dem Plätzchenmund. Gerade mal fünf Jahre alt, ist er mächtig stolz auf seine große Schwester. Und er fühlt sich für sie verantwortlich. Denn die elfjährige Nadine ist anders. „Mongo“ wird sie gerufen, erzählt sie mir und ahnt, das ist nichts Nettes. Aber heute hat sie nur Grund, zu strahlen: „Hast Du gesehen, ich war der Engel, gell?“>mehr. foto: natalia diaz, nasty days,flickr.com   “mmh…” Ein (un)vergesslicher Engel weiterlesen

Solidarität statt Selbsttötung

Josef Bordat. Post für die Volksvertreter und eine Aktion vor dem Reichstag: Das Bündnis Solidarität statt Selbsttötung macht mobil gegen geplante Sterbehilfe-Regelung § 218 StGB kennt man für gewöhnlich, auch wenn man nicht zum Juristen ausgebildet wurde. Doch von § 217 StGB hat kaum jemand je gehört, der nicht gerade vom Fach ist. Kein Wunder: Seit dem 1. April 1998 gibt es keinen § 217 StGB mehr. Von 1872 bis 1998 wurde in der gestrichenen Norm die Rechtsfolge der Tötung eines nichtehelichen Kindes festgestellt, immer wieder in leicht veränderten Formulierungen.>mehr. foto:(c)Ich-und-Du / pixelio.de Solidarität statt Selbsttötung weiterlesen

Kein Patent auf Menschen

Josef Bordat. Rückblick: Wie das Handelsblatt (sic!) meldet, hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg ein Grundsatzurteil zur kommerziellen Verwertung von Menschen gefällt (AZ: C-34/10). Danach dürfen „menschliche embryonale Stammzellen“ nicht „für die wissenschaftliche Forschung patentiert und vermarktet“ werden; ob für andere Zwecke wohl, steht nicht im Urteil. Doch auch hier gilt: Keine Regel ohne Ausnahme! Der Gerichtshof sieht eine prinzipielle Patentierungsmöglichkeit gegeben, wenn „Stammzellen für eine Therapie oder Diagnose zum Nutzen des Embryos“ zum Einsatz kämen.>mehr. foto: (c) Sabine Ullmann  / pixelio.de Kein Patent auf Menschen weiterlesen

Autismus – … gefangen zwischen Raum und Zeit. Oder: Was macht mich so anders?

Schon als Kind war ich irgendwie .. anders. Ich sprach sehr früh und beschäftigte mich die meiste Zeit allein mit mir und den (für mich) faszinierenden Dingen dieser Welt. Unnahbar und verträumt nannte meine Familie das, was für mich ein Zustand aus Faszination und innerer Ruhe bedeutete. Ich war aktiv, wissbegierig und introvertiert. Ich war viel draußen, lag dort stundenlang unter einem Baum, um das Glitzern der Sonne durch die Blätter zu beobachten oder saß stundenlang an einem Bach, um dem Wasser zuzuschauen. Ich liebte es meine Knöpfe zu sortieren oder Seifenblasen zu beobachten. Ich interessierte mich für die Sterne … Autismus – … gefangen zwischen Raum und Zeit. Oder: Was macht mich so anders? weiterlesen

Besser tot als Not?

Josef Bordat. Das Kind als Armutsfalle. Erstmals seit acht Jahren ist die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche in Deutschland wieder deutlich angestiegen. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte, wurden im zweiten Quartal 2012 26.900 Abtreibungen gemeldet. Das sind 300 Schwangerschaftsabbrüche mehr als im zweiten Quartal 2011, ein Anstieg von 1,2 Prozent. 97 Prozent der Abbrüche fallen dabei unter die soziale Indikation. Medizinische und kriminologische Gründe lagen nur bei drei Prozent der Abtreibungen vor.>mehr. foto: sabianmaggy,flickr.com Besser tot als Not? weiterlesen