Wer Urvertrauen hat, kann glauben

Ich habe lange einen Weg gesucht, Glaube und Vernunft zu verbinden. Nach einer Rundreise durch verschiedene Religionen und Philosophien habe ich ihn gefunden. EIN LESERARTIKEL VON THOMAS JAKOB viaChristentum: Glaube ist Urvertrauen | ZEIT ONLINE. Wer Urvertrauen hat, kann glauben weiterlesen

„Atheistische Populationen verebben“: Ohne Religion fehlt es an Kindern – n-tv.de

Der Religionswissenschaftler Michael Blume hat sich 10 Jahre lang mit der Frage beschäftigt, welche Auswirkungen die Religion auf die Geburtenraten einer Gesellschaft hat. Sein Fazit: Ohne Religion mangelt es an Kindern. Damit hat er eine Frage der Evolutionsforschung gelöst, über … „Atheistische Populationen verebben“: Ohne Religion fehlt es an Kindern – n-tv.de weiterlesen

Zwölf Gedanken zum Einsatz für den Lebensschutz | Jobo72’s Weblog

Heute in einem Monat findet er statt: der Marsch für das Leben in Berlin. Aus diesem Anlass nachfolgend zwölf Gedanken. Ich spreche nicht für die Veranstalter. Ich spreche auch nicht für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Ich versuche nur, ihre Haltung, … Zwölf Gedanken zum Einsatz für den Lebensschutz | Jobo72’s Weblog weiterlesen

Schreibe einen wertvollen Brief! | GekreuzSIEGT

Ich habe von einer britischen Grundschule etwas Tolles gelesen und dachte, das möchte ich gerne weitergeben. Die Rektorin der Schule heißt Rachel Tomlinson und sie macht sich die Mühe und nimmt sich die Zeit, jedem Kind in ihrer Klasse einen persönlichen … Schreibe einen wertvollen Brief! | GekreuzSIEGT weiterlesen

Google durchsucht E-Mail-Konten auf Kinderpornografie

Mountain View/Houston. Der Internetriese Google hat den Behörden in den USA einen entscheidenden Tipp zur Festnahme eines mutmaßlichen Besitzers von Kinderpornografie gegeben. Der Mann nutzte ein E-Mail-Konto beim Google-Dienst GMail… viaGoogle durchsucht E-Mail-Konten auf Kinderpornografie. Google durchsucht E-Mail-Konten auf Kinderpornografie weiterlesen

Spendenwelle für behindertes Baby von Leihmutter – Yahoo Nachrichten Deutschland

Berichte über ein behindertes Baby, das von einem australischen Paar bei seiner Leihmutter in Thailand zurückgelassen wurde, haben eine Welle von Spenden ausgelöst: Bislang gingen umgerechnet gut 142.000 Euro zur Behandlung des kleinen Jungen mit Down-Syndrom ein, wie eine australische … Spendenwelle für behindertes Baby von Leihmutter – Yahoo Nachrichten Deutschland weiterlesen

UN-Bericht über die Ukraine: 225.000 Menschen auf der Flucht – Europa – FAZ

Wegen der Kämpfe in der Ostukraine haben fast eine Viertelmillion Menschen ihre Heimat verlassen. Das melden die Vereinten Nationen. Die meisten Vertriebenen flüchteten ins Nachbarland. Der gewaltsame Konflikt in der Ukraine hat nach UN-Angaben bislang rund 225.000 Menschen aus ihrer … UN-Bericht über die Ukraine: 225.000 Menschen auf der Flucht – Europa – FAZ weiterlesen

Ramadan und Schule: Nichts essen, nichts lernen – Bildung – Süddeutsche.de

Schüler, die von Tag zu Tag unkonzentrierter und blasser werden. Im Ramadan sind sie an deutschen Schulen keine Seltenheit. Für Lehrer ist der Umgang mit fastenden Kindern und Jugendlichen eine Herausforderung – denn Handlungsrichtlinien fehlen. Ramadan und Schule: Nichts essen, nichts … Ramadan und Schule: Nichts essen, nichts lernen – Bildung – Süddeutsche.de weiterlesen

Konflikt in Nahost – Angehöriger beklagt „Massaker“ an deutscher Familie – Politik – Ausland – Hamburger Abendblatt

Deutsch-palästinensischer Ingenieur, seine Frau und seine fünf Kinder sterben bei Luftangriff in Gaza. US-Außenminister Kerry nimmt Hamas in die Pflicht. Amtskollege Steinmeier verurteilt neue Judenfeindlichkeit in Deutschland.Konflikt in Nahost – Angehöriger beklagt „Massaker“ an deutscher Familie – Politik – Ausland … Konflikt in Nahost – Angehöriger beklagt „Massaker“ an deutscher Familie – Politik – Ausland – Hamburger Abendblatt weiterlesen

Traumwelten, Realität und Phantasie.

Ismael Kluever. Vor einiger Zeit durfte ich als einer der Betreuer eine Gruppe von Jugendlichen auf eine Reise nach Italien begleiten. Wir fuhren mit dem Reisebus. Eine lange Tour, 24 Stunden waren wir auf der Autobahn. 24 Stunden Hinfahrt, zehn … Traumwelten, Realität und Phantasie. weiterlesen

Leicht verspäteter Kommentar – Noah (Darren Aronofsky)

Gardinenpredigerin. Man wird sich durchaus fragen dürfen, wieso ich mir so etwas antue, wo man doch von vornherein weiß, dass dieser Film nicht zur visuellen Unterstützung historisch-kritischer Bibelauslegung dienen kann oder soll. Aber eigentlich bin ich da gar nicht so, was diese Dinge angeht. Die Geschichte um Noah und seine Arche ist bekanntermaßen eine Erzählung, die es nicht nur in der Bibel gibt, sondern die aller Wahrscheinlichkeit nach im zweiten Jahrtausend vor Christus großflächig im orientalischen Raum verbreitet war. Es gibt hunderte von Bearbeitungen biblischer Stoffe, natürlich widersprechen sie sich. Wir können unsere machen, das ist doch gar kein Problem: … Leicht verspäteter Kommentar – Noah (Darren Aronofsky) weiterlesen

Mein Knie in dein Gesicht: einmal für Jesus!

Fabian Maysenhölder. Grundsätzlich ist es durchaus vertretbar – und oft auch wünschenswert – wenn sich Institutionen an Popkultur oder Subkulturen orientieren, um Menschen in ihrer jeweiligen Lebenswelt zu erreichen. Am 24. April feiert eine Dokumentation in den USAWeltpremiere, die aber meines Erachtens deutliche Grenzen aufzeigt – zumindest nach dem zu urteilen, was ich mir jetzt über das Thema angelesen habe. Es geht um die explizite Zurschaustellung von „Mixed Martial Arts“ (MMA), von „Gemischter Kampfkunst“, in einem religiösen Kontext. Der Film heißt „Fight church“ und dreht sich um das Phänomen, dass in den USA (nach Angaben der Filmemacher) „hunderte Kirchen im ganzen Land“ solche Kämpfe … Mein Knie in dein Gesicht: einmal für Jesus! weiterlesen

“mmh…” Kinderliebe?

Mechthild Werner. Lasset die Kinder zu mir kommen… Ein Kind – so unschuldig. Wie Dumitru, dunkle Locken, ein schlaksiger Junge aus Satu Mare. Was tun, als Neunjähriger, den ganzen Tag in diesem Gottverlassenen Städtchen? Armes Rumänien. „Geh, mach Sport“, meint Papa. Der Deutsche ist da, Markus, er holt die Kinder von der Straße. Übt Karate. Ja, oft mit Kamera. Merkwürdig, das schon, dass die Jungs oft in Unterhosen in der Scheune… Alle schauen weg. Die Fotos von Dumitru seien „harmlos“, heißt es später, in Kanada, in Deutschland auch. Markus nicht schuldig. Nach dem Gesetz zumindest. Wie schuldig kann Armut sein, wie kraftlos Gesetze? … “mmh…” Kinderliebe? weiterlesen

5. Bielefelder Hörsaal-Slam – Julia Engelmann

Christoph Hübener.  Viel gelobt und viel beschrieben mit viel Wissen? Viel aus dem Zusammenhang zitiert und doch aus ihm bewusst gerissen. Viel verrissen. Beklatscht, wo eigentlich betretnes Schweigen hätte sein müssen. Das zu kennen und in Fülle zu erleben. Ist mehr. Als nur auf diesem hype zu schweben. Schön zu finden anstatt zu tun. Ist leicht. Ein *like* als Selbstbewußtseinsberuhigung. Ist leicht. Nur berührt zu sein. Ist leicht. Erreicht ist nur der, der losgeht, der Schritte wagt. Und das nicht nur sagt. Bitte gerne teilen…. @Julia: Danke. foto:  Bestimmte Rechte vorbehalten von ruurmo,    5. Bielefelder Hörsaal-Slam – Julia Engelmann weiterlesen

Von Abtreibung und Wegwerfen

Josef Bordat. Papst Franziskus hat vor Diplomaten aus aller Welt Abtreibungen als Ausdruck einer „Wegwerfkultur“ verurteilt. „Häufig werden menschliche Wesen wie nicht mehr benötigte Gebrauchsgegenstände entsorgt“, so der Heilige Vater. Die Äußerungen des Papstes seien „die bislang schärfsten Worte zu diesem Thema“, stellt die FAZ fest. In Erstaunen versetzen können sie mich jedoch nicht. Erstaunlich ist für mich vielmehr, dass es offenbar einige Menschen gibt, die sich vom Papst etwas „anderes“ versprochen haben, eine „andere“ Haltung zur Abtreibung. Doch solange Abtreibung das ist, was es ist, wird die Haltung der Kirche weiterhin die sein, die sie bisher war. > Originalartikel.  foto:  JMG … Von Abtreibung und Wegwerfen weiterlesen

Christkind, Weihnachtsmann und Zauberer. Wenn Kinder dem Synkretismus unserer Gesellschaft Hohn sprechen

Sophie Fries. Alle Jahre wieder kommt das Christuskind. Soweit, so gut. Die Zeilen „Maria und Joseph betrachten es froh“ kann man vielleicht auch noch sorglos mitträllern. Wie in aller Welt passt das nun aber mit Weihnachtsmann und Co zusammen? Klara, 6 Jahre (Name geändert), hat ihre eigene Theorie dazu. Stolz präsentiert sie ihre gemalte Krippenszene. Sie strahlt bis über beide Ohren, als sie mit ihren tapsigen Fingerchen auf die erste Figur zeigt: „Das ist Maria.“ Klar, unschwer zu erkennen: Die Größere der beiden Gestalten um die Krippe muss Maria sein. „Und das andere ist Joseph?“, frage ich interessiert nach. „Ja“, purzelt … Christkind, Weihnachtsmann und Zauberer. Wenn Kinder dem Synkretismus unserer Gesellschaft Hohn sprechen weiterlesen

„Der Nikolaus ist viel cooler“. Was Maite Kelly gegen den Weihnachtsmann hat

Fabian Maysenhölder. Maite Kelly hat genug vom Weihnachtsmann. Die 34-Jährige engagiert sich seit vier Jahren als Patin für die Aktion „Weihnachtsmannfreie Zone“ des katholischen Bonifatiuswerkes. Seit 2002 hat sie sich das Projekt auf die Fahnen geschrieben, gegen die Verwechslung von Nikolaus und Weihnachtsmann zu kämpfen. n-tv.de spricht mit Maite Kelly über den Heiligen Nikolaus, den Coca-Cola-Weihnachtsmann und fragt sie, warum es Traditionen braucht, um Werte zu vermitteln. n-tv.de: Weihnachtsmann, Nikolaus – ist das nicht egal, Frau Kelly?…>mehr. foto: Lilo Kapp  / pixelio.de „Der Nikolaus ist viel cooler“. Was Maite Kelly gegen den Weihnachtsmann hat weiterlesen

Pfarrer auf Facebook: eine Anleitung

Manon Priebe. Das Evangelium verkünden, mit der Gemeinde in Kontakt kommen und bleiben, Seelsorge betreiben – all das können Pfarrer auch online. Oder? Wie sich Pfarrer und Religionslehrer auf Facebook verhalten sollten, wie ihr Profil aussehen sollte, was gepostet werden kann und was eher nicht und was zu beachten ist, hat eine kleine Umfrage auf Facebook ergeben. „Und er sprach zu ihnen: Gehet hin in alle Welt und predigt das Evangelium aller Kreatur.“ (Markus 16,12-18) Die Wege, über die das Evangelium in der Welt verbreitet wird und werden kann, sind vielfältig. Einer der schon nicht mehr ganz so „neuen“ Wege heißt … Pfarrer auf Facebook: eine Anleitung weiterlesen

Online-Spiel zum Reformationstag: Abenteuer mit Martin Luther

Auf dem evangelischen Kinderportal „kirche-entdecken.de“ ist ab dem 31. Oktober 2013 das Spiel „Martin Luthers Abenteuer“ online. Kinder erfahren auf spielerische Weise einiges über die Person und das Leben des Reformators, der sich vom furchtsamen Studenten hin zum mutigen Reformator wandelte. „Du kommst genau im richtigen Moment! Siehst Du die dunklen Wolken da oben? Vor denen hat Martin ganz schön Angst“, begrüßt Spielführerin Kira, eine Elster, den Besucher zur ersten Aufgabe. Los geht’s: Die Zeichentrick-Animation zeigt einen Feldweg…>mehr. foto: Hajo Rebers  / pixelio.de Online-Spiel zum Reformationstag: Abenteuer mit Martin Luther weiterlesen

Religionsfreiheit und Kindeswohl. Einige Anmerkungen zur Beschneidungsdebatte

Josef Bordat. „Nichts, kein Terroranschlag, kein Euro, kein Hunger und kein Krieg, erregt die Deutschen so sehr wie die Vorhaut.“ Das schrieb Harald Martenstein unlängst im Berliner „Tagesspiegel“. Und tatsächlich: Seit einigen Monaten erreichen Berichte über den Stand der Beschneidungsdebatte auf Nachrichtenportalen die meisten Kommentare. Die Mehrheit der Kommentatoren spricht sich dabei gegen ein Recht auf die Durchführung von Beschneidungen an nicht-einwilligungsfähigen Personen aus, lehnt also die rituelle Beschneidung männlicher Säuglinge und (Klein-)Kinder ab, wie sie in Judentum und Islam vorgenommen werden. – Ein kurzer Einblick in eine eigenartige Debatte und ihre stereotypen Argumentationsfiguren…>mehr. foto: Christina Maderthoner  / pixelio.de  Religionsfreiheit und Kindeswohl. Einige Anmerkungen zur Beschneidungsdebatte weiterlesen

Die Haltung der Deutschen zur Abtreibung

Josef Bordat. Der Kollege Tiberius weist auf eine Studie der TNS Infratest Sozialforschung aus 2012 hin, bei der rund 1600 erwachsene Deutsche nach ihrer Haltung zur Abtreibung befragt wurden. Die Studie ergab, dass die Mehrheit der Befragten grundsätzlich gegen Abtreibung ist. Ohne Vorliegen einer Indikation sollte eine Frau nicht abtreiben dürfen, meinen 59 Prozent der Probanden, 41 Prozent sind für eine gesetzliche Ermöglichung der Abtreibung ohne Offenlegung der Gründe. Nur unwesentlich höher ist die Zustimmung bei Vorliegen einer sozialen Indikation (Ja: 42 Prozent, Nein: 58 Prozent)…>mehr. Lesen Sie auch: > Berlin 2020. Perspektiven für die Zukunft der deutschen Hauptstadt foto: Rheinlaender  / pixelio.de Die Haltung der Deutschen zur Abtreibung weiterlesen

Tim lebt !

Via theolunke. Mein letzter Beitrag “Ihr Blut an unseren Händen” hat heute, 24 Stunden nachdem ich in online gestellt habe, um 800% mehr Leser als der Durchschnitt meiner anderen Artikel! Es freut mich doch irgendwie, dass dieses Thema die Menschen nicht kalt lässt! Dass es uns nicht egal ist, wenn Menschen mit Downsyndrom oder anderen Behinderungen noch VOR ihrem ersten Atemzug getötet werden! Ich möchte euch in diesem Zusammenhang einen bemerkenswerten jungen Mann vorstellen. Kennt ihr “Tim”? Tim sollte 1997 umgebracht werden…>mehr. foto: JMG  / pixelio.de Tim lebt ! weiterlesen

Warum mein Enkel kein Geld will, wenn er meine Fenster putzt

Dorothee Janssen. Beim Sonntagskaffee geb ich zögernd zu, die Fenster länger nicht geputzt zu haben. Meine Schulter schmerzt. Ich kann den rechten Arm kaum heben. Aber Jammern ist mir peinlich. Meiner Tochter offensichtlich auch. Wir wechseln schnell das Thema. Aber gestern tauchte mein Enkel auf, um Fenster zu putzen. Zögernd erklärt er, er würde grad prokastrinieren (in der Hoffnung, dass Oma nicht weiß, worum es geht…>mehr. foto: birgitH  / pixelio.de Warum mein Enkel kein Geld will, wenn er meine Fenster putzt weiterlesen

Applaus für dieses Netzgemüse, unsere Jugend!

Uwe Hermann. Ist unsere Jugend “Netzgemüse”? Tanja und Johnny Haeusler haben das Buch “Netzgemüse – Aufzucht und Pflege der Generation Internet” geschrieben, in dem sie für einen gelassenen Umgang mit dem Thema “Jugend und Internet” werben. Jetzt habe ich das folgende Video gefunden, in dem sie deutlich weiter gehen. Sicher ist es ein “Rant”, den die beiden hier vortragen, eine “Wutrede”, und damit natürlich sehr zugespitzt, aber es lohnt sich, den Gedanken nachzugehen. Allen, die schon sooooo alt sind, wie ich, oder sogar noch älter, rate ich, sich nicht…>mehr. foto: Dieter Kaiser  / pixelio.de Applaus für dieses Netzgemüse, unsere Jugend! weiterlesen

“mmh…” Küssen verboten?

Mechthild Werner. Wisst ihr, was “Philematologie” ist? Die Wissenschaft des Kusses. Was es alles gibt. Friedenskuss, Osterkuss, Bruderkuss, Schwesterkuss, Judaskuss, Luftkuss, Überraschungskuss, Riechkuss… Und 34 Gesichtsmuskeln agieren beim Küssen. Nu ja, wer wird eigentlich Philematologe? Keine Ahnung. Ich ahne nur, jetzt, zwischen Mai und Juni wird wieder ausgiebig geheiratet, geherzt und geküsst. Liebesküsse. Hoffentlich. „Oh, jetzt knutschen die schon wieder“, motzt unser Sohn dieser Tage bei einer Trauung. „Ich geh nachher in Deckung.“ Ich grinse und erinnere mich, wie es bei mir war. Ich war elf, da habe ich zum ersten Mal gedacht: „Bitte nicht umarmen.“ Mein Opa steht vor der Tür. … “mmh…” Küssen verboten? weiterlesen

Missbrauch. Oder: Pädophile – Lieblinge der „sexuellen Revolution“

Josef Bordat. Wir wissen, dass Kinder gegenüber Erwachsenen keine gleichberechtigten Partner sein können, weil sie ihnen körperlich, psychisch, kognitiv und sprachlich unterlegen sind. Hinzu kommt, dass Kinder auf die emotionale und soziale Fürsorge Erwachsener angewiesen und Erwachsenen rechtlich unterstellt sind. Kinder können aus diesen Gründen sexuelle Kontakte mit Erwachsenen nicht selbstbestimmt ablehnen oder ihnen zustimmen, und wenn sie dies zu tun vorgeben, dann als Strategie, um die eigene Machtlosigkeit und das sie verletzende Verhalten des Täters einordnen bzw. um die grauenvolle Situation überhaupt ertragen zu können. Aufgrund dieses strukturellen Machtgefälles ist jeder sexuelle Kontakt zwischen einem Erwachsenen und einem Kind sexueller Missbrauch und gehört … Missbrauch. Oder: Pädophile – Lieblinge der „sexuellen Revolution“ weiterlesen

Wochenspruch Trinitatis oder “Mit der Jeans in der Kirche”

Uwe Hermann. Wochenspruch Trinitatis. Der Wochenspruch für Trinitatis steht in Jesaja 6, 3: „Heilig, heilig, heilig ist der HERR Zebaoth, alle Lande sind seiner Ehre voll.” „Bit de Jeans i de Kerche“ Viele können sich das heute kaum vostellen: In meiner Jugendzeit bin ich mit etlichen Gleichaltrigen gerne und oft in die Kirche gegangen. Wir hatten einen sehr aktiven Jugendkreis in unserer Gemeinde, der von der landeskirchlichen Gemeinschaft geprägt war. Das heißt, wir waren “fromm”, wir glaubten an Jesus und versuchten diesen Glauben zu leben. In dieser Zeit gab es an einem Abend unter der Woche eine regelmäßige Bibelstunde. Oft besuchten wir auch … Wochenspruch Trinitatis oder “Mit der Jeans in der Kirche” weiterlesen

Studenten in Vietnam verurteilt

Josef Bordat. Weil sie sich in einem Internet-Beitrag kritisch über China[sic!] äußerten, müssen Nguyen Phuong-Uyen, Studentin der Lebensmitteltechnologie, und Dinh Nguyen-Kha, Student der Informatik, für sechs bzw. acht Jahre in Haft. m 16. Mai 2013 wurden sie zu diesen hohen Gefängnisstrafen verurteilt, auch zur Abschreckung für ihre zahlreichen Sympathisanten von der „Patriotischen Jugend“, die Rede-, Meinungs-, Presse- und Religionsfreiheit für das vietnamesische Volk fordert und zur Demonstration gegen die Diktatur der Kommunistischen Partei aufrief. Die Lage in Vietnam spitzt sich weiter zu, von der Weltpresse weitgehend unbemerkt…>mehr. foto: alf loidl  / pixelio.de Studenten in Vietnam verurteilt weiterlesen

Vatersehnsucht

Andreas Meißner. Es ist ein kleines, handliches Buch. Und liest sich gut. Ich hatte es in kurzer Zeit durchgelesen. Michael Stahl, selbst Vater zweier Kinder, schreibt über ein sehr aktuelles Thema. Aus persönlichem Erleben weiß er, wie man sich fühlt, wenn der eigene Vater sein Kind bewußt verletzt, ablehnt oder Schmerzen zufügt. Diese schlimmen Erfahrungen gingen Jahre mit ihm mit, bis es zu einer Aussprache und zu einem ganz neuen Verhältnis der Generationen kam. In den Zeiten des Nicht-Verstehens, der Schmerzen und der Ohnmacht hätte er sich nicht vorstellen können, dass sein Vater und er einmal richtige Freunde werden würden….>mehr. foto: Helene Souza … Vatersehnsucht weiterlesen

Glaube und Religion

Josef Bordat. Editorische Anmerkung: Der folgende Beitrag war unter dem Titel „Bemerkungen zum Jahr des Glaubens“ für die Mai-Ausgabe der Pfarrnachrichten der Katholischen Gemeinde Maria Rosenkranzkönigin (Berlin-Steglitz) verfasst worden, konnte dort aber leider nicht abgedruckt werden. Credo – Ich glaube. Das persönliche Bekenntnis wird im Bewusstsein gesprochen, dass es nicht im Schutz der Privatsphäre beliebig werden darf, dass es stattdessen nur in der Gemeinschaft Gestalt annehmen kann und dass es in der Welt erprobt wird und sich bewähren muss. Persönliches und öffentliches Bekenntnis Ich glaube. Das kann ich nur für mich sagen. Entscheiden und Bekennen kann man nur in der Einzahl. Bei jeder Taufe, anlässlich derer die … Glaube und Religion weiterlesen

Moral und Recht

Josef Bordat. Margot Käßmann sagt: „Abtreibungen kann ich nicht einfach so befürworten, weil sie Leben zerstören. Aber ich kann mit dem Kompromiss in unserem Land sehr gut leben, dass sie bis zum Ende des dritten Monats der Schwangerschaft nicht strafrechtlich verfolgt werden.“ Ich glaube, ähnlich wie Frau Käßmann, dass man das Thema Lebensschutz nicht über das Strafrecht angehen sollte. Seit Kant sind Moralität und Legalität getrennt, insoweit, als Moral und Recht zwar aufeinander bezogen sind, sich dieses aber aus jener nicht mehr unmittelbar ergibt. Das Problem ist nur:…>mehr. foto: Steffi Pelz  / pixelio.de Moral und Recht weiterlesen

Erstaunlich, dass jemand, der meint, Jesus sei im Mittelalter gestorben und liege in Holland begraben

Josef Bordat. Jesus: ja, Kirche: nein? In einer Anekdotensammlung fand ich folgenden Dialog zwischen Prüfer und Azubi, ein Gespräch, das tatsächlich so stattgefunden haben soll: Prüfer: Wo starb Jesus Christus? Azubi: Im Mittelalter. Prüfer: Ich meinte nicht wann, auch wenn Ihre Antwort sehr erstaunlich ist. Azubi: Keine Ahnung. Prüfer: Aber wer das ist, wissen Sie schon? Azubi: …>mehr. foto: naisfotografie  / pixelio.de Erstaunlich, dass jemand, der meint, Jesus sei im Mittelalter gestorben und liege in Holland begraben weiterlesen

Merchandising Missbrauch

Josef Bordat. Steven Spielberg möchte den „Missbrauchsskandal“ (also: das Bekanntwerden von Fällen sexuellen Missbrauchs in katholischen Einrichtungen und / oder durch katholische Priester) verfilmen. Das kann man – je nach Temperament – für einen schlechten Scherz halten oder für eine astreine Geschäftsidee, besonders kreativ ist es aber nicht, auch nicht, wenn man die zeitgemäße Bedeutung von „kreativ“ (eigentlich: „schöpferisch“) zugrunde legt: „möglichst skurril und wenn’s irgend geht: religiöse Gefühle verletzend“. Nein, den Vogel abgeschossen hat längst die Firma RoundGames, die kleine Videospielchen für den Computer und das Mobiltelefon feil bietet, Produkte, an und für sich gedacht als netter Zeitvertreib zwischen zwei Meetings oder … Merchandising Missbrauch weiterlesen

Das Wolpertinger Osterlamm

Ismael Kluever. Dies ist nicht nur ein Rezept, sondern auch eine kleine Geschichte. Die Geschichte von der Entstehung des Osterhasen nämlich. Sie nimmt ihren Anfang in der Bibel. Obwohl der Osterhase selbst da gar nicht vorkommt. Aber der Reihe nach: Unmittel­bar vor dem Auszug aus Ägypten, so erzählt das zweite Buch Mose, feierten die dort in Knechtschaft lebenden Israeliten ein Frühjahrsfest. Zu dem Fest­essen gehörten die ersten Gaben von Feldern und Weiden, also das noch un­gesäuerte Brot und die gerade ge­borenen Lämmer. Sie sind noch heute fester Bestandteil der Pessachfeier, das die Juden seit dem an die Befreiung aus dem Sklavenhaus … Das Wolpertinger Osterlamm weiterlesen

Deutsche Bischöfe erlauben Pille danach

Um nach Vergewaltigungen ungewollte Schwangerschaften zu verhindern, halten die katholischen Bischöfe die Pille danach akzeptabel. Sie machen aber eine Ausnahme. Katholische Krankenhäuser in Deutschland dürfen vergewaltigten Frauen die Pille danach verordnen, wenn sie die Befruchtung der Eizellen verhindert. Nicht zulässig sei das Medikament, wenn es eine bereits befruchtete Eizelle töten würde, beschlossen die deutschen Bischöfe auf ihrer Frühjahrsvollversammlung in Trier. Medikamente, die den Tod des Embryos bewirken, dürften weiterhin nicht angewendet werden. Denn das käme einer Abtreibung gleich. Mit ihrer Entscheidung folgen die Bischöfe der…>mehr. foto:Graeme Sprange, gsprangle,flickr.com Deutsche Bischöfe erlauben Pille danach weiterlesen

Mein Bauch gehört mir. – Lebensschutz als Aufgabe aller.

Josef Bordat. Caroline Stollmeier plädiert für einen Lebensschutz, der um des Kindes willen die Entscheidung der Frau in den Mittelpunkt stellt und ruft alle Beteiligten zu Verständnis und Hilfsbereitschaft auf. Lebensschützer, so ein gängiges Vorurteil, blenden die Interessen und Belange der Frau aus, verstehen nicht, in welcher Lage sie sich befindet, wenn sie sich entschließt, eine Abtreibung vornehmen zu lassen, blicken „nur“ auf das Kind, wollen dessen Leben schützen – die Frau ist ihnen egal. Das ist freilich Unsinn, doch das Vorurteil, die Lebensschutzbewegung sei „frauenfeindlich“, hält sich dennoch erstaunlich hartnäckig. Caroline Stollmeier liefert mit ihrem 2012 im Choros-Verlag erschienen Bändchen Abtreibung: … Mein Bauch gehört mir. – Lebensschutz als Aufgabe aller. weiterlesen

„Abtreibung im Falle einer Vergewaltigung“ – eine katholische Sicht

Josef Bordat. Der Kirche wird in der Frage „Abtreibung im Falle einer Vergewaltigung“ vorgeworfen, „menschen- und frauenfeindlich“ zu sein (offenbar muss man hier eine Differenzierung vornehmen, was man an anderen Stellen gerne mal ausspart). In der Tat: Es geht der Kirche nicht nur um die Frau, sondern auch um das ungeborene Kind, das für die Kirche ebenfalls ein Mensch ist. Die Kirche hat Respekt vor jedem Menschen. Gerade das macht die Sache für die Kirche so schwierig: Dass es ihr eben unmöglich ist, das Leben des Kindes, auch wenn es aus…>mehr. > Kölner Erzbischof: Meisner billigt „Pille danach“ für Vergewaltigungsopfer foto: vastateparksstaff,flickr.com „Abtreibung im Falle einer Vergewaltigung“ – eine katholische Sicht weiterlesen

Sei ohne Furcht, glaube nur! (Petition für Malala)

Stefan Ehrhardt. Die Kraft der Zeichen Jesu ist oftmals ganz unglaublich, man lese nur das Tagesevangelium. Wie sieht es mit unseren Kräften aus? Lassen wir uns anspornen von den Botschaften, die uns das Evangelium (dank unserer Kirche) täglich frei Haus liefert? Talita kum! Mädchen, ich sage dir, steh auf!…>mehr. foto: Camdiluv ♥,flickr.com Sei ohne Furcht, glaube nur! (Petition für Malala) weiterlesen

Tyrannei an jeder Ecke

Josef Bordat. Vor einigen Tagen hatte ich über das Schicksal eines geschätzten Berliner Kollegen berichtet, der in seiner Stammkneipe Hausverbot erhalten hatte, weil er… nun, ja: „gesehen“ wurde. Beim „Marsch für das Leben“. Man hielt ihn zwar zuerst für einen der Teilnehmer des vom Kollektiv mitorganisierten Marsch gegen den „Marsch für das Leben“ (nicht zu verwechseln mit „Marsch gegen das Leben“!), aber die Maske fiel, als sich der Anfangsverdacht (der Kollege hatte vor dem Essen gebetet) erhärtete und man ihn anhand von Videoaufzeichnungen eindeutig identifizierte – mit einem Kreuz in der Hand! Das war’s dann. Man kennt das aus dem Tatort. Die näheren Umstände … Tyrannei an jeder Ecke weiterlesen

Evangelikale Schule wehrt sich erfolgreich gegen „Süddeutsche“

München (idea) – Die evangelikal orientierte Lukas-Schule in München hat sich erfolgreich gegen Vorwürfe der „Süddeutschen Zeitung“ zur Wehr gesetzt. Das teilte die Schulleitung jetzt in einem Dankschreiben an alle mit, „die uns durch Rat, Tat und Gebet unterstützt haben“. Die Zeitung hatte im Oktober berichtet, die von einem christlichen Verein getragene Schule sei fundamentalistisch, kreationistisch und angsteinflößend. Dabei berief sich das Blatt auf anonyme Aussagen von…>mehr. foto: Jon S, NS Newsflash,flickr.com Evangelikale Schule wehrt sich erfolgreich gegen „Süddeutsche“ weiterlesen

“mmh…” Babys nach Maß. Ein anmaßender Wunsch?

Mechthild Werner. “Was hättest du getan, wenn Du gewusst hättest…”, habe ich mal meine Mutter gefragt. Sie hat einen Sohn geboren, 1965. Machen Sie sich keine Sorgen, hieß es in der Schwangerschaft, die roten Flecken haben nichts zu bedeuten. Dreieinhalb Jahre alt war ich damals, die große Schwester, die sich auf ihren Bruder freut. Seine ersten Babymonate sind mir noch in die Erinnerung gebrannt. Tagsüber ein zahnloses Strahlen, doch in der Nacht…>mehr. foto: Pawel Loj limaoscarjuliet,flickr.com “mmh…” Babys nach Maß. Ein anmaßender Wunsch? weiterlesen

“mmh…” Leben. Reine Zeitverschwendung?

Mechthild Werner. Katze müsste man sein, entspannt im Hier und Jetzt. Aber oh je, schon wieder Freitag. Was schreib ich bloß, und wann… Schnell noch ein Social-Media-Buch mit ralpe und friends abliefern, in Nachtschichten, wann sonst. Huch, 14 Stunden am Schreibtisch. Ach ja, die drei Gastpredigten. Und noch 14 Radioworte. Nein, es wäre niemals so eng geworden. Wenn ich nicht krank gewesen wäre. Krank sein ist nicht vorgesehen, krank sein ist schlecht für die Deadline. Nein, nein, ihr Mitleidenden, ich klage nicht. Ich tue all das freiwillig und freudig. Ja, ich koste sie aus, die Arbeit, die…>mehr. foto: Lali Masriera, visualpanic,flickr.com “mmh…” Leben. Reine Zeitverschwendung? weiterlesen

Kann Verhütung zweckdienlich sein?

Josef Bordat. Unter dem Titel Kann Verhütung Sünde sein? berichtet Tagesschau.de über die Philippinen und ein neues Gesetz mit dem Ziel, das Bevölkerungswachstum des asiatischen Inselstaats zu bremsen. Der Einstieg kommt wie gewohnt als Schuldzuweisung an die Kirche: „Die Philippinen sind ein streng katholisches Land. Ihre Religion lehrt die Menschen, Kinder zu kriegen.“ Und trägt damit – so soll es im Kopf des Lesers weitergehen – die Verantwortung für den ganzen Schlamassel. Nun: „Die Philippinen sind ein streng katholisches Land.“ Das stimmt. Über 80 Prozent der Philippinos sind katholisch, die meisten von ihnen…>mehr. Lesen Sie auch zum Thema: EKD: Kondome – ja,aber… Papst: Kondome – nein, aber… … Kann Verhütung zweckdienlich sein? weiterlesen

Die Waffe und der Tod

Josef Bordat. Mit Trauer und Bestürzung blicken wir heute nach Newtown im US-Bundesstaat Connecticut. Dort sind bei einem Amoklauf an einer Grundschule 27 Menschen gestorben. Unsere Gedanken und Gebete nehmen das Leid der Opfer und ihrer Angehörigen auf. In der kommenden Woche wird recht bald wieder die Frage aufkommen, welche Rolle die sehr liberalen Waffenbesitzregelungen in den USA spielen. Lässt sich das Problem der Amokläufe, das in der Wahrnehmung ein typisch US-amerikanisches zu sein scheint, tatsächlich mit strengeren Zugangsnormen beheben? Vielleicht trägt ein strenges Recht an dieser Stelle mit zur Lösung bei, aber ganz gewiss ist das Vorhandensein von Waffen … Die Waffe und der Tod weiterlesen

Die Wegwerfmädchen

Yamina, 15, wurde mit einer Lüge nach Deutschland gelockt. Man zwang sie zur Prostitution – so wie Tausende andere Frauen, die jedes Jahr hierher verschleppt werden. Die Geschichte eines Schicksals, das es so nicht geben dürfte.  An einem Spätsommertag fasst Yamina den Mut, der Hölle zu entkommen. Sie zieht Jeans und ein T-Shirt über ihre billigen Dessous und verlässt den schummrigen kleinen Kellerraum, in dem sie seit etlichen Wochen lebt. Ganz selbstverständlich geht sie den schmalen Gang entlang, vorbei am Empfang. Die breitschultrigen Männer dort beachten sie nicht. Wo sollte die zierliche Nigerianerin schon hingehen. Yamina erreicht die Eingangstür, daran … Die Wegwerfmädchen weiterlesen

Pädophilie laut Studie kein Priester-Problem

Die Katholische Kirche hat die bekannten Fälle sexuellen Missbrauchs untersuchen lassen. Hauptergebnis: Die Geistlichen sind nicht anfälliger als der Bevölkerungsschnitt. Im Kampf gegen sexuellen Missbrauch durch katholische Priester hat die Deutsche Bischofskonferenz die Fälle von 78 als Tätern beschuldigten Geistlichen wissenschaftlich aufarbeiten lassen. Die Katholische Kirche ließ untersuchen, welche Täter homo- oder bisexuell waren: insgesamt 30. Neun der Täter waren pädophil und vier hatten eine Neigung zu pubertären Jungen.>mehr. foto:Bas.K,flickr.com Pädophilie laut Studie kein Priester-Problem weiterlesen

Der TheoPop-Adventskalender

Fabian Maysenhölder.Es ist Dezember, die Adventszeit beginnt. Und mit ihr auch unser TheoPop-Adventskalender-Gewinnspiel: 24 Rätsel rund um Religion, Popkultur und Weihnachten. Und unter allen Teilnehmern verlosen wir am Ende einen tollen Gewinn: den Posterkalender 2013 von Eva Jung. Der Kalender wurde uns freundlicherweise vom Adeo-Verlag gesponsert. Herzlichen Dank dafür! Und so funktioniert’s:…>mehr. > Zum Adventskalender.  foto: Carol, tomylees,flickr.com Der TheoPop-Adventskalender weiterlesen

Das große Los: Beten für Lynn

Ismael Kluever. In der katholischen Gemeinde hat ein neuer Erstkommunionkurs begonnen. Am letzten Sonntag wurden in der Messe die Kinder vorgestellt, die daran teilnehmen. Zwei Dutzend Dritt- und Viertklässler standen da im Altarraum, ein Mikrofon wurde herumgereicht und die Kiddies sagten etwas aufgeregt, aber stolz und sebstbewusst, wie sie heißen und aus welchem Stadtteil sie kommen. Dann wurde jedem von ihnen feierlich vom Pastor eine Bibel überreicht. Ich habe ein grottenschlechtes Personengedächtnis. Wer alles da vorne stand, ist also doch an mir vorbeigerauscht. Aber nach dem Gottesdienst stand eine der…>mehr. foto: Hamed Saber,flickr.com Das große Los: Beten für Lynn weiterlesen

Mobbing – Tod der Amanda Todd

Frau Punk. Amanda Todd – ein zwölfjähriges Mädchen aus Kanada lernt im Internet einen Mann kennen. Sie chattet mit ihm, bis der Typ sie auffordert ihr T-Shirt hochzuziehen. Das Mädchen tut es und ein Jahr später erpresst sie der Kerl mit den Bildern… Er nimmt über Facebook Kontakt mit ihr auf. Irgendwie ist er auch an private Infos von Amanda rangekommen. Er weiß ihren vollständigen Namen, ihre Adresse, er weiß über ihre Familie und Freunde Bescheid. Er will mehr von Amanda – doch sie weigert sich. Darauf hin veröffentlicht und verteilt er im Internet Fotos von ihren Brüsten. Amanda wird gemobbt! Schikaniert, … Mobbing – Tod der Amanda Todd weiterlesen

Besser tot als Not?

Josef Bordat. Das Kind als Armutsfalle. Erstmals seit acht Jahren ist die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche in Deutschland wieder deutlich angestiegen. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte, wurden im zweiten Quartal 2012 26.900 Abtreibungen gemeldet. Das sind 300 Schwangerschaftsabbrüche mehr als im zweiten Quartal 2011, ein Anstieg von 1,2 Prozent. 97 Prozent der Abbrüche fallen dabei unter die soziale Indikation. Medizinische und kriminologische Gründe lagen nur bei drei Prozent der Abtreibungen vor.>mehr. foto: sabianmaggy,flickr.com Besser tot als Not? weiterlesen

Es geht auch anders. Ein Loblied.

Chris Hübener. Ich bin oft und gern in unterschiedlichen Gemeinden in unterschiedlichen Gottesdiensten unterwegs. Ich treffe auf andere Menschen, andere Gespräche, andere Ideen, auch in mir. Gestern Abend in einem Jugendgottesdienst habe ich wieder gedacht: Es geht auch anders. Ein gute Freundin, die diesen Jugendgottesdienst mit organisiert hatte, lud mich mit den Worten: *Sieh Dir doch mal wieder was Neues an* vor beinahe einem Vierteljahr in ihre Pfingstgemeinde ein. Ich weiß, ich weiß: Pfingstgemeinde. Da stolpere auch ich über Begriffe wie Zungenreden, charismatische Ausrichtung, Evangelikale Erweckungsbewegung und Fußgängerzonen-Missionierung. Egal: ich fahre auch in Gemeinden der Landeskirche oft mit einer gewissen Portion … Es geht auch anders. Ein Loblied. weiterlesen

Allensbach-Analyse: Christliche Werte haben Bestand

Die Zahl der Kirchenbesucher sinkt, die Religiosität geht zurück. Dennoch spielt das Christentum in Gesellschaft und Politik weiter eine bemerkenswert große Rolle. Eine Gleichbehandlung der Religionen lehnt die Mehrheit der Bevölkerung ab. Es ist gar nicht lange her, dass das Christentum und demokratische, freiheitliche Grundsätze als untrennbar zusammengehörig empfunden worden sind. Konrad Adenauer schrieb in seinen Erinnerungen an die Gründerjahre der Bundesrepublik: „Der aus christlichem Ideengut erwachsene Grundsatz, dass die Würde der Person, die Freiheit und die sich daraus ergebenden Folgerungen über allem stehen müssen, konnte allein uns helfen, ein neues politisches Ziel dem deutschen Volk zu weisen, ein neues … Allensbach-Analyse: Christliche Werte haben Bestand weiterlesen

Martialische Holzkreuze. Und Antisemiten!

Josef Bordat. Zur Wahrnehmung des „Marsch für das Leben“ durch den „weltlichen Humanismus“. Manchmal lohnt es sich, Fremdwörter nachzuschlagen. „Martialisch“ heißt soviel wie „streitsüchtig“, „kriegerisch“, „wild“, „grob auftretend“. „Martialisch“ ist offenbar das Lieblingswort des Verfassers eines Berichtes zum „Marsch für das Leben“ auf der Seite diesseits.de, einem „Online-Magazin für weltlichen Humanismus“. „Martialisch“ ist der Marsch, soweit es um dessen Teilnehmerinnen und Teilnehmer geht. Deren schlichte, weiße Holzkreuze seien „martialisch“, ihr gesamtes Auftreten („Ritual“) auch. Martialisch. „Streitsüchtig“, „kriegerisch“, „wild“, „grob auftretend“.>mehr. foto:Trygve Utstumo, trygve.u,flickr.com Martialische Holzkreuze. Und Antisemiten! weiterlesen

Vom Nazi zum Pastor

Mit 17 schlug Johannes Kneifel einen Mann so brutal zusammen, dass er starb. Im Gefängnis wandelte sich der Neonazi zum Christen, bald wird er Pastor sein. Doch plötzlich kommt die Vergangenheit zurück in sein Leben. Manchmal, wenn er irgendwo öffentlich aufgetreten ist, bekommt er böse Briefe. „Ich wünsche Dir, dass Du Dein Leben lang Alpträume hast“, heißt es in einer Facebook-Nachricht. Johannes Kneifel wirkt ruhig, als er davon erzählt. Der 30-Jährige sitzt in einem Café in Elstal, einer alten Eisenbahnersiedlung vor den Toren Berlins. „Von der Tat“, sagt Kneifel, „habe ich nie geträumt.“>mehr. foto: Scott Butner,flickr.com Vom Nazi zum Pastor weiterlesen

NS-Zeit: wer sind wir heute ?

  Deutsche werden wieder öfter als Nazis beschimpft. Zugleich sollen sie Europa führen. Und die jüngere Generation will sich nicht mehr schuldig fühlen. Eine Reise in die Zukunft unserer Vergangenheit. Ich bin noch in Hörweite des Holocaust geboren, 1960 war das. Wir Schüler der Sechziger und Siebziger kennen den Nazi-Sound nicht nur aus dem Fernsehen, sondern auch von alten Männern vorn am Pult. Zudem fiel es mir leicht, Zugang zum Schweren zu finden, weil die Propagandabücher des Großvaters im Regal standen, auch Mein Kampf. Ich habe Aschenbecher mit Hakenkreuzen in Familienschränken gefunden und Orden, die nicht ehren. Die spätere Politisierung vertiefte den … NS-Zeit: wer sind wir heute ? weiterlesen

Beschneidung: Religion braucht kein Messer

Hier ein recht einseitiger Artikel zum Thema, der innerhalb seiner Argumentation allerdings Recht hat. Aber reicht das aus ? Kann man das so einseitig sehen ? Das Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit gilt nicht ein bisschen oder manchmal oder immer dann, wenn wir es gut finden und es uns passt. Es gilt immer und zu hundert Prozent, deswegen muss Beschneidung verboten bleiben. Ein Kommentar. >mehr. foto: pikimota,flickr.com Beschneidung: Religion braucht kein Messer weiterlesen

Beschneidung: Religionsfreiheit erlaubt nicht alles

Das Justizministerium erklärte, dass die religiöse Beschneidung von männlichen Säuglingen und Knaben hierzulande straflos sei. Man könnte sich aber auf Gewohnheitsrecht berufen. Wien. Nach dem Urteil eines Kölner Gerichts wird auch in Österreich diskutiert, ob die rituelle Beschneidung erlaubt ist. Das Justizministerium erklärte, dass die religiöse Beschneidung von männlichen Säuglingen und Knaben hierzulande straflos sei. Doch das ist keineswegs eindeutig.>mehr. foto: Ole C Eid,flickr.com Beschneidung: Religionsfreiheit erlaubt nicht alles weiterlesen

Beschneidungsdebatte: Unter dem Deckmantel des Säkularismus

Selbsterklärte Verteidiger des Kindeswohls wettern gegen die Jungen-Beschneidung. Dabei ist ihnen keine Übertreibung zu billig, kommentiert Ludwig Greven. Wie gut, dass das Kölner Landgericht die nicht medizinisch indizierte Beschneidung von Jungen als „Körperverletzung“ eingestuft hat. Seitdem können alle, denen religiöse Rituale aller Art schon immer ein Gräuel waren, insbesondere bei Juden und Muslimen, ihren Ressentiments freie Bahn lassen – unter dem Deckmantel des Säkularismus und des Kinderschutzes.>mehr. foto: azri,  semuthutan,flickr.com Beschneidungsdebatte: Unter dem Deckmantel des Säkularismus weiterlesen

Beschneidungsdebatte: Auch die Seele leidet

Die Beschneidung von Kindern kann zu Traumata, Schmerzen und Komplikationen führen. Studien belegen, dass auch die spätere Sexualität negativ beeinflusst wird. In den Leitlinien der Gesellschaft für Kinderchirurgie heißt es, Beschneidungen seien mit einer „signifikanten Komplikationsrate behaftet“. Die Nachblutungsrate wird auf bis zu 6 Prozent beziffert. Wolfram Hartmann, Präsident des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte, sagt: „Wir Kinder- und Jugendärzte sehen immer wieder Komplikationen nach Beschneidungen, die mit erheblichen Schmerzen einhergehen, da die Genitalorgane außerordentlich schmerzempfindlich sind. Das gilt auch für Neugeborene in den ersten Lebenswochen.“ >mehr. foto: Bestimmte Rechte vorbehalten von aesop,flickr.com Beschneidungsdebatte: Auch die Seele leidet weiterlesen

Religion in den Grenzen des Rechts

Josef Bordat. Staat und Gesellschaft sollten die Loyalität der religiösen Bürger nicht auf’s Spiel setzen. Der Wunsch nach einer passgenauen, unauffälligen Religiosität, wie ihn 90 Prozent der Deutschen mit Blick auf die rituelle Beschneidung äußern, widerspricht nicht nur der offenkundigen Tatsache, dass Judentum und Islam älter sind als der säkulare Rechtsstaat, sondern vor allem auch dem Umstand, dass es Juden und Moslems mit ihrer Religion ernstmeinen. Ernsthaft eine Überzeugung leben zu wollen, scheidet heute offenbar von vorne herein als möglicher Lebensentwurf aus. Meinungen muss man heute – je nach Stimmung – ein- und ausknipsen können wie Nachttischlampen. Sonst gilt man schnell … Religion in den Grenzen des Rechts weiterlesen

Beschneidung in Judentum und Islam

Josef Bordat. Zu den Texten im Zusammenhang mit dem Beschneidungsurteil erreichten mich viele Nachfragen, Kommentare und Mails. Nicht alle kann ich persönlich beantworten, nicht alle will ich persönlich beantworten. Oft wird in den Stellungnahmen der unterschiedliche Status der Beschneidung im Judentum einerseits und im Islam andererseits diskutiert. Ich hatte des öfteren betont, dass die Beschneidung für Juden eine zentrale religiöse Frage ist, für Moslems hingegen nicht. Für die Juden ist es der biblisch beschriebene Initiationsritus (vergleichbar der Taufe im Christentum), für Moslems eine eher sekundäre Vorschrift, von Bedeutung zwar, doch nicht von der Bedeutung.>mehr. foto:Fernando Takai, flickr.com Beschneidung in Judentum und Islam weiterlesen

Gericht erklärt religiöse Beschneidung zur Straftat

Beschneidung aus religiösem Grund ist aus Sicht des Landgerichts Köln eine strafbare Körperverletzung. Der Zentralrat der Juden sieht die Religionsfreiheit bedroht. Die Beschneidung von Jungen aus religiösen Gründen ist laut einem Urteil des Kölner Landgerichts Körperverletzung. Schwerer als die Religionsfreiheit wiege das Selbstbestimmungsrecht des Kindes, begründeten die Richter ihre Entscheidung. Sie verwiesen darauf, dass der Körper des Kindes durch die in Islam und Judentum verbreitete Beschneidung „dauerhaft und irreparabel verändert“ werde.>mehr. foto: Alan,Kaptain Kobold,flickr.com Gericht erklärt religiöse Beschneidung zur Straftat weiterlesen

Abschiebung einer Schwangeren

Oh, wie schön ist Niedersachsen ? Hildesheim ? Falls Sie das glauben, kennen Sie wohl den Fall der Gazale Salame nicht, die im Jahr 2005 schwanger abgeschoben wurde. Lange glaubte sie an einen Fehler der Behörden, doch noch immer ist sie von ihrer Familie getrennt.  Der Fall ging mittlerweile schon mehrfach durch die Medien. Um einen Überblick zu bekommen, starten Sie einfach mit der Doku von Spiegel TV >hier ansehen. Die TAZ erwähnt den Fall heute, am 23.5.2012, ebenfalls in dem Artikel „Bracchial gegen Flüchtlingskinder„. Mehr Medienberichte und eine > Onlinepetition finden Sie hier. foto: Julia Seeliger, zeitrafferin,flickr.com Abschiebung einer Schwangeren weiterlesen

Schweigen der Lämmer?

Über den Verlust des Singens und das Projekt »Evangelischer Liederschatz«. Von Manuel Ritter.Der Spiegel stichelte schon vor Jahren: »Vom Heulen der Trauerklöße. Die Deutschen verlernen das Singen«. Der – vielfach nachweisbare – Befund trifft vor allem die evangelischen Kirchen: gehört doch das Singen zu ihren innersten Wesensmerkmalen.>mehr. foto:Thomas Hawk,flickr.com Schweigen der Lämmer? weiterlesen

Islamunterricht: „Schüler suchen ihren Weg“

Was Jugendliche in Bayern ihren Religionslehrer fragen. Islam-Unterricht in der Schule – ein Streitthema in Deutschland. Moscheeverbände befürworten den Schulunterricht, fragen aber auch kritisch, ob die Kinder dadurch dem Einfluss von Imamen entzogen werden sollen. Mittlerweile bilden deutsche Universitäten islamische Religionslehrer in deutscher Sprache aus. Amin Rochdi ist Doktorand an der Universität Erlangen-Nürnberg und Lehrer für islamischen Religionsunterricht an einer Realschule in Bayern. Er sagt im evangelisch.de-Interview, dass Moschee und Schule einander ergänzen.>mehr. foto:Riyaad Minty riy,flickr.com Islamunterricht: „Schüler suchen ihren Weg“ weiterlesen

„Du gehörst in mein Team.“

„Glaube ist Privatsache.“ Ein oft gehörter Satz. Für viele Leute ein Gefühl, das sie mit sich herumtragen. Diese Meinung ist ein enormer Irrtum. Gewiss gibt es Erfahrungen im Glauben, die man ganz allein erlebt. Einen Notschrei zu Gott in einer schwierigen Lage kann jemand nur ganz allein und im Gebet bei Gott loswerden. Aber privat war der Glaube noch nie in der Geschichte des Glaubens. Das Ich war immer sofort auf sein Du bezogen und beides auf das Wir der Jesus-Christus-Gemeinde.>mehr. foto:Dawn (Willis) Manser,flickr.com „Du gehörst in mein Team.“ weiterlesen

Wildwestmethoden in Florida: „Wer sich bedroht fühlt, darf schießen“

Ein unbewaffneter Teenager wurde in Florida von einem Bürgerwehrler erschossen – möglicherweise ganz legal. Das Gesetz dazu ist aus handfesten Lobbyinteressen entstanden. Amerika kommt nach dem Tod von Trayvon Martin nicht zur Ruhe. Martin, ein unbewaffneter schwarzer Teenager in Sandford, Florida, wurde von George Zimmerman, einem weißen Bürgerwehrler, erschossen. Der Täter wurde nicht verhaftet, weil es in Florida ein weitgehendes Gesetz zur Selbstverteidigung gibt, das „Stand Your Ground“-Law.>mehr. foto:PÃ¥l Joakim Olsen, paljoakim,flickr.com Wildwestmethoden in Florida: „Wer sich bedroht fühlt, darf schießen“ weiterlesen

Laufen Sie sich gesund

Laufen hilft gegen alles. Bewegung tut gut. Ist klar. Verschiedene Studien belegen nun, wie sehr Laufen oder Spazieren gegen Krebs, Rückenschmerz, Osteoporose und Depressionen helfen. Misstrauen ist angezeigt, wenn ein Mittel oder eine Methode angeblich mehrere ganz verschiedene Krankheiten verhüten, bessern oder gar heilen soll. Solche Wundermittel helfen in der Regel nur dem Hersteller. Eine Ausnahme aber gibt es. Eine einzige Methode kann gegen so unterschiedliche Leiden wie Herz-Kreislauf-Krankheiten, Krebs, Rückenschmerz und Osteoporose, Depressionen und einiges mehr helfen. Außerdem hat das Verfahren, richtig angewandt, so gut wie keine Nebenwirkungen, es kostet nichts und Hersteller ist man selber.>mehr. foto:Katie Harris, kharied,flickr.com Laufen Sie sich gesund weiterlesen

Der letzte Kontakt. Oder: Die Konfirmation

Es sind nur noch ein paar Wochen, dann sind die Kirchen wieder ähnlich voll, wie an den Gottesdiensten zu Heilig Abend: kurz vor Ostern wird in den Landeskirchen Konfirmation gefeiert. Viele – nun vierzehnjährige – waren zwei Jahre im Konfirmandenunterricht , um sich auf diesen Tag vorzubereiten, der als persönliche Bestätigung der eigenen Taufe begangenen wird. Ein Bekenntnis. Ein *Ja* zum eigenen Glauben. Folge ich einer Studie der EKD, sind das in Deutschland immerhin ein Drittel eines jeden Jahrgangs. Die Studie zeigt auch, dass sich etwa fünf Prozent…>mehr. von Christoph Hübener foto:Jim Capaldi, jim the photographer,flickr.com Der letzte Kontakt. Oder: Die Konfirmation weiterlesen

Neue deutsche Nazis

Rechtsextreme, das sind längst nicht mehr nur Schläger und Altnazis. Sie erobern mit Geschick und Geduld neue Milieus und Regionen. Wie kam das? Hat Deutschland ein Neonaziproblem? Nein, werden die meisten auch nach der Aufdeckung der Zwickauer Terrorzelle ein wenig gereizt antworten. Schließlich landen die Rechtsextremisten höchstens im Osten größere Erfolge, die politische Klasse grenzt sich konsequent ab und die NPD zerlegt mittlerweile eher sich selbst als die demokratischen Zustände. Deutschland ist aufgeklärt und tolerant – daran können auch einige Irre nichts ändern.>mehr. foto:Gavin Loynes,flickr.com Neue deutsche Nazis weiterlesen

Wohin fährt die Gemeinde ?

Von Ameleo. Fragmente eines Widerspruchs gegen die zunehmende Reduktion von Kirche und Gemeinde auf die sonntägliche Eucharistiefeier In Zusammenhang mit den offensichtlich inzwischen in so gut wie allen deutschen (deutschsprachigen?) Bistümern üblichen Gemeindefusionen zu Groß- und Größtgemeinden und den damit verbundenen Kirchenschließungen und Streichungen von Gottesdiensten zugunsten von zentralen Eucharistiefeiern in Zentralpfarreien taucht immer wieder eine ähnliche Argumentation auf: Die Leute sind doch mobil. „Wer zum Aldi und zum Baumarkt fahren kann, der kann auch zur Messe fahren.“ (aktuell in diesem Interview mit Prälat Imkamp, in dem er Bischof Zdarsa zitiert und sich dessen Ansicht zu eigen macht. Das Interessanteste an dem verlinkten Artikel … Wohin fährt die Gemeinde ? weiterlesen

„Kinderficker-Sekte“

Via Josef Bordat. In Deutschland ist es verboten, Glaubensbekenntnisse, Religionsgemeinschaften und Weltanschauungs-vereinigungen öffentlich zu beleidigen. Strafbar ist die Beleidigung allerdings nur dann, wenn sie zudem „geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören“. Das steht in § 166 StGB. Aufgrund von jenem § 166 StGB hatte die Staatsanwaltschaft Berlin Anklage gegen den Betreiber einer Internetseite erhoben, der die Römisch-Katholische Kirche eine „Kinderficker-Sekte“ genannt hatte. Das Amtsgericht Berlin-Tiergarten sah darin keine strafbare Beleidigung. Es stört also nach Ansicht des Amtsgerichts Berlin-Tiergarten den „öffentlichen Frieden“ nicht, wenn ein Drittel der…>mehr. foto:Quinn Dombrowski,quinn.anya,flickr.com „Kinderficker-Sekte“ weiterlesen

Das Wunder des Lebens

Seit einigen Hundert Millionen Jahren hat die Erde eine stabile Biosphäre, innerhalb derer sich die biologischen Lebensformen entwickelt haben. Möglich wurde dies durch die Weite und relative Kühle des Weltalls, durch die Struktur und Ordnung erst möglich wird. durch unzählige Sternengenerationen, die schwere Elemente aus Wasserstoff und Helium erbrütet haben. durch den ruhigen Platz der Sonne zwischen den Spiralarmen der Milchstraße, auf genau dem Radius, wo sie so schnell um das Zentrum der Galaxie rotiert wie die Spiralarme selbst. durch die Strahlung der Sonne, die in genau passendem Abstand zur Erde steht durch die Atmosphäre der Erde, die …>mehr. foto: @Doug88888,flickr.com Das Wunder des Lebens weiterlesen

Jugendkirchen: „Neue Bilder von Jesus malen“

Gemeinden – Brauchen junge Menschen eine eigene Kirche? „Ja“, sagt die rheinische Landesjugendpfarrerin Simone Enthöfer (43), die aber sofort hinzufügt: „Doch Jugendliche kosten auch Geld.“ Um das 220-köpfige Parlament (die Synode) ihrer mit 2,8 Millionen Mitgliedern zweitgrößten Landeskirche nicht von vornherein zu verprellen, hat sie ihren Antrag auf mehr Jugendkirchen ohne finanzielle Forderungen eingereicht. Und damit Erfolg gehabt.>mehr. foto:lars hammar,flickr.com Jugendkirchen: „Neue Bilder von Jesus malen“ weiterlesen

Mission – ein Menschenrecht

Von Josef Bordat. Ich kann unmöglich schweigen… Ich bin Christ. Ich wünsche mir, dass alle Menschen in der christlichen Botschaft der Liebe, wie sie uns Jesus im Evangelium mitteilt, nicht nur unrealistische Träumereien, sondern die Basis einer Lebensform erkennen, die für sie selbst eine Bedeutung hat. Ich bin katholisch. Ich wünsche mir, dass alle Menschen in der katholischen Kirche die Freude und Geborgenheit finden, die ich darin gefunden habe und immer wieder neu finde. Als katholischer Christ bin ich ein glücklicher Mensch. Mich zu isolieren und die Glaubensfreude nicht zu teilen, also mitzuteilen, hielte ich für ziemlich egoistisch. Das wäre für mich … Mission – ein Menschenrecht weiterlesen

Verschicken Sie Weihnachtsgrüße !

Haben Sie schon an Ihre Freunde und Verwandten gedacht ? Schicken Sie doch eine Grusskarte per Email. Bei uns finden Sie riesengroße Karten – etwas Besonderes fürs Weihnachtsfest eben. Hier direkt zu den > Weihnachtskarten und hier zu unseren > Grusskarten allgemein (man kann sie oft auch für spezielle Anlässe verwenden, für Weihnachten eben). Frohe und gesegnete Weihnachten ! Verschicken Sie Weihnachtsgrüße ! weiterlesen

Ehe mit Muslim: Vikarin erhält zweite Chance in Berlin

Kirche – In der württembergischen Kiche durfte Carmen Häcker ihr Vikariat nicht fortsetzen, nachdem sie einen Muslim geheiratet hatte. Der Fall sorgte über die kirchliche Öffentlichkeit hinaus für Aufregung. Nun bekommt Carmen Häcker eine zweite Chance in Berlin.>mehr. foto:Kitty Terwolbeck,flickr.com Ehe mit Muslim: Vikarin erhält zweite Chance in Berlin weiterlesen

Eheberater: Weihnachtsstress zu Hause lässt sich vermeiden

Feiertage – Klar geäußerte Wünsche und Erwartungen können nach Ansicht des Ehe- und Lebensberaters Thomas Krüger aus Braunschweig Frustrationen und Streit an Weihnachten verhindern. „Wenn das Fest der Feste mit insgeheimen Erwartungen überfrachtet wird, führt jede Irritation bei den Betroffenen zur emotionalen Explosion“, sagte Krüger am Mittwoch im epd-Gespräch.>mehr. foto:anthony kelly, apdk,flickr.com Eheberater: Weihnachtsstress zu Hause lässt sich vermeiden weiterlesen

Gott war einer von Uns

What, if God was one of us ? Was, wenn Gott einer von uns war, wenn er hier war, wenn er sich als Mensch gezeigt hat und Menschen begegnete ? Deshalb feiern wir Weihnachten. Jesus war gleichsam Gott. Er war im Tod, doch der Tod konnte ihm nichts anhaben. Gott liebte ihn – seinen Sohn – so sehr, dass er ihn nicht im Tod ließ. Gott ist nicht der, von dem wir nicht wissen, wie er ist. Er war längst hier, er hat sich gezeigt. Wir wünschen gesegnete Weihnachten ! „Gott war einer von Uns“ weiterlesen

An Weihnachten können Sie feststellen, wie erwachsen Sie sind.

ÄLTER WIRD MAN VON ALLEIN. FÜRS ERWACHSENWERDEN MUSS MAN WAS TUN. Nicht immer ist das Fest der Liebe ein Datum, auf das sich alle freuen. Die Kinder bestimmt noch am meisten. Aber für Erwachsene ist Weihnachten zuweilen nicht ungetrübt. Nicht nur der Stress in den Wochen zuvor auch die Feiertage selbst sind zuweilen problembelastet. Statistiken zufolge sind Streits an Weihnachten sehr häufig und auch die Scheidungsanwälte haben in den Wochen nach dem Lichterfest mehr zu tun. Woran liegt das?…>mehr. foto:ercwttmn,flickr.com An Weihnachten können Sie feststellen, wie erwachsen Sie sind. weiterlesen

Gott wohnt, wo man ihn einlässt

Schon wieder ein Kirchenfest, das viele liebe Leute nur noch von Ferne kennen. Kein Vorwurf, nicht jeder ist Insider, da kann Information helfen. Mindestens für die kulturelle Bildung, doch viel interessanter wäre es, wenn jemand ein zukunftsorientierter Mensch würde, der Neues von Gott für sein Leben erwartet. Advent kommt sprachlich von dem lateinischen „adventus“, was Ankunft bedeutet. Vor dem Weihnachtsfest…>mehr. foto: danielleyoung danielle young,flickr.com Gott wohnt, wo man ihn einlässt weiterlesen