Konkrete Schritte aus einer Krise

„Ich hätte nie gedacht, dass mir das passieren kann.“ Und plötzlich ist man mitten in einer Krise. Um einen herum türmen sich die Gefühle wie Gefängnismauern auf. Was jetzt? Warum passiert mir das? Ich habe doch keine Schuld daran. Und trotzdem fühle ich mich so schuldig. Was soll ich nur tun? Das alles macht mich einfach wütend. Wie kriege ich das alles nur sortiert?

Die Gefühle oben erinnern mich an die Mutter des fünfjährigen Kindes, von dem ich gestern gehört habe. Das Kind ist jetzt tot. Kaum war die Krankheit entdeckt worden, war es vorbei. Sie erinnern mich auch an eine andere Person, von der ich neulich gehört habe. Sie hat die Diagnose „Krebs“ erhalten. „Konkrete Schritte aus einer Krise“ weiterlesen

Nachjagen – Hebräer 12,14

nachjagenJagt dem Frieden mit allen nach und der Heiligung, ohne die niemand den Herrn schauen wird (Hebräer 12,14 nach der Elberfelder)

„Jagen“ ist ein sehr aktives Wort. Es bedeutet, sich schnell hinter etwas herzubewegen, etwas motiviert hinterher zu laufen. Es ist schon bemerkenswert, dass der Schreiber des Hebräerbriefes uns ermahnt, etwas hinterherzulaufen, was wir eigentlich doch schon haben! Wir sind doch bereits heilig in Christus und haben Frieden, oder nicht?
Ich glaube, dass beides stimmt. Wir können etwas haben, das wir nicht besitzen. Wir können Frieden haben ohne freidlich zu sein; können die Gerechtigkeit sein, die vor Gott gilt (2.Korinther 5,21) ohne Heiligkeit in unserem Leben widerzuspiegeln. „Nachjagen – Hebräer 12,14“ weiterlesen

FILM: „Sterben in Jerusalem“ – ein Mikrokosmos des Nahost-Konflikts

Oder: „Unsere Töchter sind für nichts ermordet worden“ – „Die Regisseurin Hilla Medalia hat die Mutter einer palästinensischen Selbstmordattentäterin und die Mutter des israelischen Opfers zu einem Gespräch zusammengebracht.“ – Für ihren Film „To Die in Jerusalem„, bei der sie ein Gespräch zwischen beiden Müttern dokumentierte, erhielt die israelische Filmemacherin drei Emmy-Nominierungen. “ > mehr.  > Hier Film sehen    > zur Film-Homepage Bild: simio sapiens,flickr.com FILM: „Sterben in Jerusalem“ – ein Mikrokosmos des Nahost-Konflikts weiterlesen

Wenn ihr nicht werdet wie die Kinder…

schienen-blackman-pixelio-kleinSolche Geschichten schreibt nur das Leben:
Er – Mika – ist stolze sechs Jahre alt und übernachtete bei seiner Freundin Anna-Bell (7). Nachts unterhielten sie sich über seinen letzten tollen Urlaub in Italien. Auch die Schwester seiner Freundin, Anna-Lena (7) hörte interessiert zu.

Und dann kamen die beiden Freunde auf eine echt romantische Idee: Sie wollten heiraten. Und zwar sofort. Und es war ihnen auch ganz klar – es musste in Afrika sein!

Morgens packten sie Proviant, Luftmatratzen und Badesachen in ihre Kinder-Trolleys, setzten sich Sonnenbrillen auf, und wollten, während Mama und Papa noch schliefen, zum nächsten Flughafen. Im Schlepptau die ältere Schwester. Denn sie brauchten ja auch einen Trauzeugen! „Wenn ihr nicht werdet wie die Kinder…“ weiterlesen

Jesus vs. Dorian Gray

ikoneVor ein paar Jahren waren Alex und ich in Düsseldorf. Wir haben bei Zweitausendeins eine Gesamtausgabe der Werke Oscar Wildes erstanden, der zufällig an diesem Tag Geburtstag gehabt hätte, und setzten uns nach einem ausgiebigen Spaziergang in ein Restaurant mit Strassentischen in der Schneider Wibbel Gasse. Wir haben da gesessen, gegessen, Kaffee getrunken und Wilde gelesen bis es zu kalt wurde. Ein schöner Tag, an dem ich “Lord Arthur Saviles Verbrechen” gelesen habe.
Das ist meine eindrucksvollste Begegnung mit Wilde gewesen. Nachher gab es noch viele andere: Ein Hörspiel über seinen Prozess, das ich auf dem Weg zu einer Predigt im Hessischen Rundfunk gehört habe; zwei seiner Märchen, die Alex in einem Weihnachtsgottesdienst vorgelesen hat; ein genialer Film über ihn mit Stephen Frye ( ich hoffe, er schreibt sich so ) in der Hauptrolle; weitere Bücher.
Ein absolut brillianter Schriftsteller. „Jesus vs. Dorian Gray“ weiterlesen

Papst: „Christus ist die Sonne der Gnade“

„Benedikt XVI. erklärt die kosmische Dimension von Weihnachten. – Auf die kosmische Dimension des bevorstehenden Weihnachtsfests hat Papst Benedikt XVI. hingewiesen. Christus sei die „Sonne der Gnade“, die die Welt, die in Erwartung stehe, verwandle und erleuchte, so Benedikt beim Angelusgebet am Sonntag.“ > mehr.  Lesen Sie auch: > Die Tage der Besuche (EKD) > Weihnachtsgottesdienste finden Bild:  bossa67,flickr.com Papst: „Christus ist die Sonne der Gnade“ weiterlesen

Vergebung

fusswaschenVor vier Jahren kursierten in einer amerikanischen Großstadt im Westen Gerüchte über eine Katholikin, die Christus-Visionen hatte. Die Bereichte gelangten auch zum erzbishof. Er beschloss, die Glaubwürdigkeit der Frau zu überprüfen.
“Stimmt es, Madam, dass sie Visionen von Jesus haben?”, fragte der Geistliche.
“Ja”, erwiderte die Frau einfach.
“Nun, wenn sie das nächste Mal eine Vision haben, dann möchte ich, dass sie Jesus fragen, welche Sünden ich bei meiner letzten Beichte bekannt habe.”
Die Frau war verdutzt. “Habe ich sie richtig verstanden, Bischof? Sie wollen wirklich, dass ich Jesus nach Sünden aus ihrer Vergangenheit frage?”
“Genau! Bitte rufen sie mich an, wenn etwas passiert ist.” „Vergebung“ weiterlesen

Wenn ein Löffelverbieger die Welt retten will

uris-gabel-brandtmarke-pixelio1Es gibt sie doch noch: Die guten Nachrichten.

Denn zwei weltbekannte Künstler haben ein probates Mittel gefunden, die Welt zu retten. Mit einer frohen Botschaft.

Es geht um Uri Geller und Michael Jackson. Ihre Idee ist ziemlich einfach und leicht umsetzbar. Man staunt, dass sie erst jetzt drauf gekommen sind…

Die beiden Herren haben eine Sprachnachricht zusammen aufgenommen, die die Menschheit zum positiven Denken auffordert. Na, das hätte auch uns einfallen können, oder?

Okay, die Weltenretter haben dabei aber noch eine weiterführende Idee: Diese Nachricht soll nun in ausgewählte Musikstücke eingebaut werden, damit sie auf das Unterbewusstsein der jeweiligen Hörer einwirken kann. „Wenn ein Löffelverbieger die Welt retten will“ weiterlesen

Mein Bauch gehört dir!

schwanger-wwwebgestalterin-pixelioSie war vielleicht 14 Jahre jung. Aber in dieser Gegend heiratete man ziemlich früh. Nun ja, die Menschen wurden auch nicht sehr alt, dann sollte die Zweisamkeit möglichst früh beginnen.

Sie war jung und verlobt. Aber sauber, was die intimen Beziehungen zu Männern vorher und zu ihrem Verlobten jetzt anging. Nein, Sex gehört in die Ehe – das war ihr klar. Glasklar.

Und sie war fromm. Glaubte an den Bundesgott Israels. Und wartete – wie viele jungen Frauen dort – auf den Messias. Und ganz tief im Herzen wünschte sie sich, dass sie die Auserwählte wäre… „Mein Bauch gehört dir!“ weiterlesen

70 Jahre und ein bischen leise: Leonardo Boff hat Geburtstag

leonarodboffEs ist etwas still geworden um einen der herausragenden Protagonisten der Theologie der Befreiung – genau wie um die Befreiungstheologie selber. Heute feiert der 1938 geborene Brasilianer Leonardo Boff, ehemaliger Franziskaner und Professor für systematische Theologie, seinen 70sten Geburtstag. – Herzlichen Glückwunsch dazu von hier aus!

Vor allem sein Buch „Kirche – Charisma und Macht“ hatte in den 80er Jahren erheblichen Wirbel ausgelöst, da er darin u.a. die undemokratische, hierarchische Stuktur und den Alleingeltungsanspruch der römisch-katholischen Kirche angriff. 1985 wurde ihm „70 Jahre und ein bischen leise: Leonardo Boff hat Geburtstag“ weiterlesen

Gezeichnet

seilziehenUnd Jakob blieb allein zurück. Da rang ein Mann mit ihm, bis die Morgenröte heraufkam. Und als er sah, daß er ihn nicht überwältigen konnte, berührte er sein Hüftgelenk; und das Hüftgelenk Jakobs wurde verrenkt, während er mit ihm rang. Da sagte er: Laß mich los, denn die Morgenröte ist aufgegangen! Er aber sagte: Ich lasse dich nicht los, es sei denn, du hast mich vorher gesegnet. Da sprach er zu ihm: Was ist dein Name? Er sagte: Jakob. Da sprach er: Nicht mehr Jakob soll dein Name heißen, sondern Israel; denn du hast mit Gott und mit Menschen gekämpft und hast überwältigt. (1.Mose 32,25-29)

In Gottes Segen hineinzukommen ist nicht immer ganz einfach. Oft fühlt es sich so an, als müsste man ihm alles abringen, was man hat und als würde er nichts freiwillig geben – genau wie in der Geschichte von Jakobs Ringkampf mit Gott. Dieser Eindruck ist nicht ganz falsch, ganz richtig ist er aber auch nicht. So wie ich es sehe, gibt Gott sehr wohl freiwillig und gerne, aber wir bekommen nur etwas, wenn wir uns mit Ihm auseinandersetzen. „Gezeichnet“ weiterlesen

Happy Birthday, Menschenrechte !

“ ‚Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren‚, heißt es im ersten Artikel der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte. Das Dokument setzte Normen für unveräußerliche Rechte und Freiheiten, die für alle Menschen überall auf der Welt gelten sollen, auch wenn es völkerrechtlich nicht verbindlich ist.“ > mehr. Bild:carf,flickr.com Happy Birthday, Menschenrechte ! weiterlesen

Die Motivation Anderer

zollstockWährend es uns oft schwer fällt die eigene Motivation einzuschätzen, sind wir häufig recht schnell dabei, die Motivation Anderer zu beurteilen. Wer kennt es nicht, dass man jemandem, der eine andere Meinung vertritt unlautere Motive unerstellt, die er gar nicht hat. Ganze Volksgruppen (Politiker!) werden so verurteilt. Denen geht es allen sowieso nur ums Geld oder um Macht. Selbst vor Glaubensgeschwistern macht es nicht halt. Auch da sind die Anderen voller unlauterer Motive. Alle Anderen, nur nicht wir selber.

Mittlerweile bin ich vorsichtig damit geworden, Anderen irgendetwas zu unterstellen. Wie leicht täuscht man sich dabei! Ich habe mir schon vor Jahren vorgenommen, von Anderen „Die Motivation Anderer“ weiterlesen

Neues Web-Videomagazin zur Religionspädagogik

Theorie und Praxis der Religionspädagogik – Wissenschaftler an der Uni und Religionslehrer – nehmen sich oft gegenseitig kaum wahr. Dies liegt auch daran, dass ein „Wandern zwischen den Welten“ schwer ist und sich nur mühsam ins Geschäft des Alltags integrieren lässt. Das Web-Videomagazin theoTV will die Begegnung zwischen Praxis und religionspädagogischer Wissenschaft fördern. Zu diesem Zweck werden drei bis vier Mal im Jahr Brennpunkte der Religionspädagogik als Dialog und leicht zugänglich aufbereitet: In Videointerviews werden die Begegnungen zwischen Praktikern und Theoretikern dokumentiert. In Aufsätzen wird der Diskurs vertieft und konkret gemacht durch Unterrichtsmaterialien. Die erste Ausgabe von theoTV thematisiert die Jahrestagung … Neues Web-Videomagazin zur Religionspädagogik weiterlesen

Vertrauen

Vielleicht befinden wir uns alle in der Lage des Mannes, der an den Rand eines Abgrunds kam. Als er so dastand und überlegte, was er als Nächstes tun sollte, staunte er nicht schlecht, als er entdeckte, dass ein Seil über den Abgrund gespannt war. Und langsam und mit grosser Sicherheit kam auf dem Seil ein Akrobat anbalanciert, der einen Karren vor sich herschob, in dem ein weiterer Akrobat sass. Als die beiden schliesslich festen Boden unter den Füssen hatten, lächelte der Akrobat, der den anderen geschoben hatte, über die Verwunderung des Mannes.”Glauben sie etwa nicht, dass ich das noch einmal … Vertrauen weiterlesen

Wenn Gott schon mal aufräumt…

heuschrecke-gay-pixelioEs war die achte Plage: Heuschrecken.

Sie kamen, nachdem Mose seinen Stab ausgestreckt hatte und Gott einen Ostwind einen ganzen Tag und eine ganze Nacht wehen liess. Am Morgen wimmelte es grossflächig über ganz Ägypten. In der „Tagespresse“ war zu lesen, dass derartiges zuvor noch nie dagewesen wäre (2. Mo. 10,14)!

Und was die alles frassen! Eben – alles. Bodengewächse, Früchte an den Bäumen – sie liessen nichts übrig. Und bedeckten das ganze Land.

Wahrlich eine Plage. Kein Wunder, dass der Pharao Eilboten zu Moses und Aaron senden liess und diese reumütig anflehte, doch diesen Spuk zu beenden.

„Wenn Gott schon mal aufräumt…“ weiterlesen

Das Wunder von Berlin

scan10084Mauerfall am 9. November 1989

An diesen Abend kann ich mich noch gut erinnern. Ich hatte meine Reisetasche gepackt, denn am nächsten Morgen wollte ich mit Freunden auf eine Bibeltagung nach Halle/Sa fahren. Ziemlich spät sind wir dann ins Bett gegangen und hörten noch kurz vor dem Einschlafen die letzten (DDR-) Nachrichten im Radio: „In Zukunft soll es für alle Bürger möglich sein, ein Reisedokument zu beantragen, welches es ihnen ermöglicht, auch in nichtsozialistische Länder einzureisen.“ So ähnlich habe ich es noch im Ohr. Was ich nicht wusste: Zu diesem Zeitpunkt hatten schon jede Menge Leute in beide Richtungen die Grenze in Berlin überschritten… „Das Wunder von Berlin“ weiterlesen

Geschenke finden

geschenke1Wir aber haben nicht den Geist der Welt empfangen, sondern den Geist, der aus Gott stammt, damit wir das erkennen, was uns von Gott geschenkt worden ist. (1.Korinther 2,12 nach der Einheitsübersetzung)

Der Vers passt ja richtig in die Jahreszeit, zumindest zu Weihnachten, auch wenn das noch etwas hin ist…
Mich beschäftigt immer mehr die Frage, was wir denn nun eigentlich von Gott empfangen haben als wir Jesus angenommen haben. Für viele Christen ist es gerade mal die Errettung; für manche sogar noch weniger, denn manche meinen, dass Gott uns nur ein Buch und ein paar Gebote gelassen hat und sehnen sich nach der Zeit des ersten Jahrhunderts zurück in der man Jesus treffen und erleben konnte. Das erste, was ich gehört habe, als ich Christ geworden bin war, dass ich nun den Sinn des Lebens erfüllt hätte: der ganze Sinn sei es, Jesus anzunehmen und nach dem Tod zu Gott zu kommen, wo es dann im Himmel ganz toll ist. „Geschenke finden“ weiterlesen

Nebel

nebel1In diesen Tagen muss ich aufpassen, wenn ich am Morgen zur Arbeit fahre. Nein, nicht wegen der Dunkelheit, sondern weil die feuchte und kalte Jahreszeit angebrochen ist. In den Verkehrsnachrichten heißt es dann immer: „Streckenweise Bodennebel, der sich aber später auflöst…“

Und tatsächlich, durch unser Tal fließt die Kander, ein kleiner Fluss und bietet für die angrenzenden Wiesen und Felder wohl die nötige Feuchtigkeit. Vorsicht ist geboten, wenn streckenweise Nebelbänke ganz plötzlich die Sicht beeinträchtigen. Diejenigen Autofahrer sind gut beraten, die ihre Geschwindigkeit herunternehmen und vermehrt mit plötzlichen Sichtbehinderungen rechnen… „Nebel“ weiterlesen

Beten in der Therapie?

„Eine Amerikanerin, die in Deutschland in einem Gesundheitsberuf arbeitet, fragt sich: Ist es legitim, als Psychiater und Psychotherapeut mit Patienten zu beten? Und warum lehnen dies hierzulande alle ihre Kolleginnen und Kollegen ab?“ > mehr. . . Bild:alicepopkorn,flickr.com Beten in der Therapie? weiterlesen

Christlich-muslimisches Spitzentreffen in Berlin

Zum vierten Mal kamen sie zusammen zu einem Spitzentreffen: Vertreter der EKD und Vertreter muslimischer Verbände. Erfreulich ist: die Anspannung der ersten Jahre sei weitgehend überwunden und einer „konstruktiven Streitkultur“ gewichen. Was sehr wichtig ist. Denn der Dialog mit Moslems ist nötig, da man diese Religion nicht einfach ausblenden kann. Ein Dialog könnte zudem auch auf Dauer erreichen, dem Fundamentalismus  -den es ja in jeder Religion gibt- entgegenzuwirken. > mehr. Lesen Sie auch:  > Deutschland: je gläubiger, desto toleranter – Umfrage bei Muslimen  > leider anders im Irak: Morde an Christen besorgniserregend – EU soll helfen  Bild: ammar abd rabbo,flickr.com Christlich-muslimisches Spitzentreffen in Berlin weiterlesen

Coole Werbung am heissen Strand

Mallorca-Geschichten (5)

Schade – in diesem Urlaub ist das Wetter durchwachsen. Einen ganzen Tag verbringen wir in der Finca, weil es stundenlang regnet. Umso mehr nutzen wir die Sonne – wenn sie denn scheint, um zum Strand nach Alcudia zu fahren.

 Und, zur Feier des Tages, leisten wir uns sogar Liegen und Sonnenschirm. Denn, wenn die Sonne auf Mallorca scheint, dann kräftig…!

Auf einmal werden wir vom Lesen abgelenkt. Ganz in unserer Nähe machen sich zwei junge Frauen mit grossen Bündeln breit. Was die wohl vorhaben? Sie kramen diverse bunte Stoffe hervor – und dann wird es schon klar, was da abgeht. Jede von ihnen wickelt sich ein buntes Tuch um Hüften und Schultern. „Coole Werbung am heissen Strand“ weiterlesen

Komm nicht um!

Manchmal fragt man sich ja schon: “Wann kommt ein geistlicher Durchbruch?” (Ich übersetze: Wann tut Gott endlich seinen Job, giesst Seinen Geist aus und schenkt Erweckung?). Tja, immer wenn es mir mal so geht, bekomme ich dieselbe Antwort:
Mein Volk kommt um aus Mangel an Erkenntnis. (Hosea 4,6 nach der Elberfelder) Es geht nicht darum, dass Gott noch irgendetwas machen müsste oder uns etwas vorenthielte. Es geht darum zu verstehen und zu leben, was wir schon haben. Ich habe neulich schon mal darüber geschrieben, aber es ist ein wichtiges Thema, das Wiederholung verträgt.
Gott hat Seinen Teil schon getan: Jesus ist gestorben, der Geist ausgegossen, die Bibel geschrieben. Das, was fehlt ist, dass wir erkennen und verstehen, wer wir in Jesus sind und was Jesus für uns getan hat. Das Problem ist nicht Gott, wir sind das Problem. „Komm nicht um!“ weiterlesen

Das verschwundene Vertrauen

Verspekuliert ist es, das Vertrauen. Börsen taumelten, Regierungen taumelten mit und möglicherweise hat die Finanzkrise der letzten Tage weitere Auswirkungen. Unternehmen könnten ihre Investitionen stoppen, Käufer ihr Geld nicht mehr ausgeben. Zeit, darüber nachzudenken, woher das Vertrauen eigentlich kommt. > mehr. (< anbei ein Beispiel dafür, wie mit dem Begriff „Vertrauen“ (confidence) geworben wird.) Bild: springhill2008, flickr.com, commons creative license. Das verschwundene Vertrauen weiterlesen

seeing is believing

Ein berühmter Satz, der ziemlich gut die Einstellung vieler (der meisten?) Menschen zum Ausdruck bringt. “Ich glaube nur, was ich sehen und anfassen kann!”, war auch die Einstellung von Thomas, einem der Jünger, der den auferstandenen Jesus als einer der letzten gesehen hat. Er konnte die Begeisterung der Anderen nicht teilen, die ihm von der Auferstehung berichteten. “Wenn ich nicht die Male der Nägel an seinen Händen sehe und wenn ich meinen Finger nicht in die Male der Nägel und meine Hand nicht in seine Seite lege, glaube ich nicht.[1] Thomas wollte nicht glauben, was er nicht sieht, er war nicht bereit, Tatsachen anzuerkennen und zuzulassen, die unsichtbar sind. „seeing is believing“ weiterlesen

Armut

Ich hatte in einem Gottesdienst gepredigt. Die Liturgie musste eingehalten werden, es gab Fürbitten und eine Kollekte. Wie immer in der Kirche hatten diese Teile etwas Unangenehmes, wahrscheinlich waren sie als Ausdruck “sozialer Gerechtigkeit” geplant gewesen und sollten betroffen machen. Mich haben sie im nachhinein nur wütend gemacht.
Die Fürbitten gingen um die Standardthemen “Armut” und “Krieg”. Kinder in der Dritten Welt halten ja immer recht gut dafür her, betroffen zu machen wenn man für sie betet. Am Ende waren dann auch bestimmt 20 Euro in der Kollekte für irgendeine Aktion, deren Namen ich vergessen habe. Bei vielleicht 250 Gottesdienstbesuchern nicht gerade die Welt! Habe ich je zuvor so viel Kupfergeld gesehen? Glaub´ nicht…. „Armut“ weiterlesen

Helmut Schmidt: Was ich noch glaube

Der Altbundeskanzler Helmut Schmidt beschreibt in dem persönlichsten Kapitel seines neuen Buchs „Außer Dienst“ seine wachsenden Zweifel an Gott. Einen Vorabdruck finden Sie hier. > mehr. Hören Sie auch: >Wozu leben wir eigentlich ? Bild:nicebastard,flickr.com Helmut Schmidt: Was ich noch glaube weiterlesen

Was sehen wir, wenn wir Jesus sehen?

Hebräer 12:3 sagt nach der Elberfelderübersetzung: “… betrachtet den, der so großen Widerspruch von den Sündern gegen sich erduldet hat, damit ihr nicht ermüdet und in euren Seelen ermattet! Anders als andere deutsche Übersetzungen entscheidet sich die Elberfelder für “betrachten”. Alle anderen übersetzen in die Richtung von “bedenken”. Rein vom Wort her ist das so auch richtiger, [analogizomai] bedeutet “abwägen, bedenken, usw.”. Dennoch finde ich die Elberfelder Übersetzungsvariante gelungen, denn genau das ist ja der Sinn bei tiefem Nachdenken über Jesus, dass ein inneres Bild entsteht. Nach meinem Verständnis hat dieses “Erwägen” die Bedeutung von Meditation, einem fortwährenden, tiefen Kreisen der Gedanken um Jesus. „Was sehen wir, wenn wir Jesus sehen?“ weiterlesen

Frieden riskieren – Ökumenische FriedensDekade 2008

Unter dem Motto „Frieden riskieren“ steht die diesjährige Ökumenische FriedensDekade, welche in den 10 Tagen vor dem Buß- und Bettag vom 09. bis 19. November 2008 Christinnen und Christen aller Konfessionen zu Gebet und Aktion für den Frieden aufruft. Das Vorbereitungsmaterial ist jetzt erhältlich und kann auf der Website der Ökumenischen FriedensDekade bestellt werden.

Das diesjährige Motto verbindet die Textstellen Johannes 14,27 und 2. Könige 6,8-23 miteinander. Mit dem Motto möchte „Frieden riskieren – Ökumenische FriedensDekade 2008“ weiterlesen

Die Lampe zum Brennen bringen

Als 1879 die erste Glühbirne 40 Stunden lang leuchtete, hatte ihr Erfinder, Thomas Alva Edison, schon einiges hinter sich. Um eine leistungsfähige Glühbirne zu bauen, waren mehr als 1000 Versuche nötig gewesen. Auf die Frage, wie er mit diesen 1000 Fehlschlägen klargekommen wäre, antwortete Edison: „Wieso Fehlschläge? Ich habe 1000 Arten entdeckt, wie die Glühbirne nicht funktioniert.
Die Geschichte von Edison zeigt mir etwas über Vision und den unbedingten Willen, sie umzusetzen. „Die Lampe zum Brennen bringen“ weiterlesen

e-allmacht-gottes.de

„Manches, was wir von Gott denken, haben wir von den alten Griechen. So ist das nun mal mit der Kultur: sie bestimmt und beeinflusst andere Kulturen. Sonst würden wir heute keine Hamburger essen. Oder Jazz- und Rockmusik hören. Oder denken, dass Gott sich nie verändert und immer gleich ist. Unfehlbar und allmächtig. Dabei ist der Gott Israels ganz anders. “ > mehr. Bild:creativesam ,flickr.com e-allmacht-gottes.de weiterlesen

Endzeit – Hunger

Von Stephan Achtermann. Für manche Christen gehören bestimmte Endzeit-Fantasien zu ihrem festgefügten Weltbild. Mir scheint es manchmal schon eine Art Hunger oder Sehnsucht nach dem Ende zu sein.
Grundannahme dieser Denke ist: das Ende ist nahe. Ist ja auch mit genau einer Bibelstelle biblisch belegbar:

„Es ist aber nahe gekommen das Ende aller Dinge.“   1.Petr 4,7

Das ist eine sehr allgemeine Aussage, die „Herr Petrus“ vor fast 2000 Jahren gemacht hat. „Nahe“ scheint ein sehr dehnbarer Begriff zu sein. „Endzeit – Hunger“ weiterlesen

Good bye, Putin

„Wenn Russland es erst meint mit seiner außenpolitischen Doktrin, dann hat es in der westlichen Staatengemeinschaft keinen Platz“. > mehr. Lesen Sie auch: > Nato-Staaten warnen vor Bruch mit Russland > Verschobene Machtbalance  Bild:david_axe,flickr.com Good bye, Putin weiterlesen

Gute Nachrichten – schlechte Nachrichten

Foto: Stitch (Flickr.com)
Möchtest Du erst die gute Nachricht hören oder zuerst die Schlechte?
Die meisten Menschen lieben schlechte Nachrichten mehr als gute. Deshalb berichten die Medien so viel über Kriege, Krankheit, Morde und andere Verbrechen.
Es verkauft sich einfach besser. Das ist erwiesen. Gute Nachrichten interessieren viel weniger Menschen. Deshalb steht so viel über Scheidungen, Alkoholsucht und Exzesse der Stars in den Medien. Liegt es vielleicht daran, daß wir uns besser fühlen, wenn die Anderen die Buhmänner sind? „Gute Nachrichten – schlechte Nachrichten“ weiterlesen

Das Wort unter pflügen

Gestern habe ich auf dem Weg von Remscheid nach Hause im Auto eine Predichtkase von John Wimber gehört. Er sprach über das Gleichnis vom vierfachen Acker und darüber, dass die Menschen in Israel wohl ganz andere Ackerbaumethoden verwenden als wir. Ihm war bei einer Reise aufgefallen, dass die Bauern erst das Saatgut über den Acker geworfen und dann gepflügt hatten. Auf die Frage, ob sie „Das Wort unter pflügen“ weiterlesen

Lebend im eigenen Körper begraben

Locked-in Pateinten sind hellwach, sehen aber aus wie Schlafende. Sie können weder ihren Körper spüren, noch ihn bewegen. Maschinen halten sie am Leben. Außenstehende halten diese Vorstellung von Leben für die Hölle auf Erden. Aber die Eingeschlossenen selbst fühlen das anders. > mehr. Lebend im eigenen Körper begraben weiterlesen

Löchrige Zisternen

Denn mein Volk hat doppeltes Unrecht verübt: Mich hat es verlassen, den Quell des lebendigen Wassers, um sich Zisternen zu graben, Zisternen mit Rissen, die das Wasser nicht halten. (Jeremia 2,13 nach der Einheitsübersetzung)

Dieser Vers ist mir schon seit Jahren sehr wichtig, was in sofern bemerkenswert ist als ich ansonsten mit Jeremia meine liebe Not habe.
Ich stelle immer wieder fest, dass ich eine Tendenz habe, genau das gleiche Unrecht zu verüben „Löchrige Zisternen“ weiterlesen

Unzufriedenheit

Veränderung kommt nur, wenn wir mit der momentanen Situation unzufrieden sind. Das ist eine wichtige Erkenntnis, wenn wir lernen und weiterkommen wollen. Die zweite wichtige Erkenntnis ist, dass nichts sich von selbst verändert. Alles, was sich ändert ist auf jemanden zurückzuführen, der mit einem Zustand unzufrieden war, sich ein Herz gefasst hat und etwas verändert hat. Mit Buber gesprochen: “der archimedische Punkt, von wo aus ich an meinem Orte die Welt bewegen kann, ist die Wandlung meiner selbst”[1] „Unzufriedenheit“ weiterlesen

Erinnerung an Mose

Im Januar starb ein gerade geborener Säugling wenige Zentimeter vor seiner möglichen Rettung: direkt vor einer Babyklappe. Er wurde posthum „Mose“ genannt – als Zeichen dafür, dass Kinder leben können. Ein stiller Ort erinnert nun an ihn. > mehr. > hier werden Sie geholfen. Bild:sean dreilinger ,flickr.com Erinnerung an Mose weiterlesen

Lebendige Diskussionsstruktur in der Gemeinde

Irgendwann fingen wir an, uns zu treffen. Es muss 2001 oder 2002 gewesen sein, so genau weiß ich es nicht mehr. Mein guter Freund Klaus hatte ein brisantes Buch gelesen: Häuser, die die Welt verändern von einem gewissen Wolfgang Simson. Und nun war er voller Begeisterung und Eifer für die Vision von Hauskirche und suchte eine Schar von Freunden und Mitstreitern zusammen, um diese Vision zu verwirklichen. Wir waren, wie so üblich, eine Bande von Davids Helden: Verbitterte, Bedrängte und Verschuldete! Allesamt mehr oder weniger Gemeindegeschädigt und mit vielen persönlichen Problemen. „Lebendige Diskussionsstruktur in der Gemeinde“ weiterlesen

Gesegnet durch Todd Bentley

Ich finde beileibe nicht alles gut, was ich in den Video-Aufzeichnungen aus Lakeland/Florida sehe und höre. Ich finde nicht alles an Todd Bentley gut und würde an seiner Stelle sicher manches anders machen. Zum Beispiel würde ich Leute, für die ich bete, nicht nach hinten schubsen, so daß es aussieht als ob sie unter der Kraft Gottes zu Boden gehen. Jeder kann hier sehen, daß dabei nicht die überwältigende Kraft des Heiligen Geistes am Wirken ist, sondern der Arm des Todd Bentley. 😉 (Manchmal gehen auch sicher Leute zu Boden, weil der Heilige Geist sie überwältigt hat und manche lassen sich einfach fallen) Aber ich nehme es Todd nicht besonders übel, es ist halt Unreife. „Gesegnet durch Todd Bentley“ weiterlesen

Ein Zug nach Manhattan

Irgendwo las ich, dass das ZDF unter dem Slogan „Sternstunden des Fernsehens“ verschiedene Filmklassiker mit Heinz Rühmann neu als DVD herausgebracht hatte. Interessiert recherchierte ich weiter und fand einen Titel, dessen Inhaltsbeschreibung mich faszinierte – und mich diese DVD kaufen ließ… Es handelte sich um „Ein Zug nach Manhatten“ – eine verfilmte wahre Geschichte („Holiday Song“ von Paddy Chayefsky). 

Wenn der Glaube verloren geht 

Leon Sternberger (Heinz Rühmann, 78 ) ist Kantor einer kleinen jüdischen Gemeinde in einem Vorort von New York. „Ein Zug nach Manhattan“ weiterlesen

Quantenphysik: Die Seele existiert auch nach dem Tod

Menschen, die Nahtoderlebnisse erlebt haben, berichten von rätselhaften Phänomenen: oft von einem Tunnel, an dessen Ende ein helles Licht erstrahlt. Auch seriöse Wissenschaftler stellen die Behauptung auf: die Seele existiert wirklich und das unsterbliche Bewußtsein ist ebenso wie Raum, Materie, Zeit und Energie ein Grundelement unserer Welt. > mehr. Lesen Sie auch: > Nahtod – Erfahrungen (audio) > Tote verabschieden sich von uns > Nahtoderfahrungen Bild:hiddencage ,flickr.com Quantenphysik: Die Seele existiert auch nach dem Tod weiterlesen

Dramatische Befreiung

Durch eine aufsehenerregende Befreiungsaktion konnte die 2002 von Rebellen gefangen genommene Politikerin wieder in ihre Heimat zurückkehren.

 

Wie im Film

Ich persönlich mag Actionfilme, voller Spannung und Überraschungen. Was aber in den letzten Tagen im Dschungel Kolumbiens passierte, war keine Filminszenierung – das war echt. Und spannend zugleich.

„Dramatische Befreiung“ weiterlesen

Neues Leben dank Ebay

Die moderne Technik macht’s möglich:

Enttäuscht von der Liebe und von seiner Frau, die ihn verlassen hat, will der gebürtige Brite Ian Usher aus seinem bisherigen Leben aussteigen. Damit ihn nicht ständig etwas an seine gescheiterte Beziehung erinnert, stellte er kurzerhand sein ganzes Leben – inklusive Zubehör, wie voll möbliertes Haus, Auto, seinen Job als Teppichverkäufer und seinen Freundeskreis – bei Ebay ins Internet.  

Ich bin mein Leben leid! Nimm es!“ hatte der Einwanderer aus Grossbritannien, der seit sechs Jahren in Perth in Nordaustralien lebt, angekündigt. Nach Scheidung und Midlife Crisis wollte er einen radikalen Schlussstrich ziehen.

„Neues Leben dank Ebay“ weiterlesen

Christ und psychische Krankheit

(Donralfo) Behandlungsbedürftige Depressionen sind eine Volkskrankheit in Deutschland von der auch viele Christen nicht verschont bleiben. Viele psychisch kranke oder gestörte Menschen kommen regelmässig in unsere Gottesdienste oder sind Gemeindemitglieder in unseren Kirchen und Freikirchen. Die gute Nachricht von unserem Retter und Herrn Jesus Christus gibt vielen von ihnen eine Hoffnung auf Heilung und Befreiung und viele Pastoren und Leiter machen ihnen auch Hoffnung auf Hilfe durch Seelsorge und Gebet. Aber was passiert, wenn der Glaube, das Gebet und die Seelsorge nicht helfen? Wie gehen wir mit unseren psychisch erkrankten Gemeindemitgliedern um?

„Christ und psychische Krankheit“ weiterlesen

Heilung, Therapie und Weltanschauung

Wer als Therapeut seine eigene Kompetenz definiert und ihre Beschränkung erkennt, hilft, überhöhte Erwartungen an Therapie und / oder Medizin abzubauen. Seine Kompetenz definieren kann man nur, wenn man weiß: es gibt mehr, als das, was in unseren Kompetenzbereich fällt. Ein Christ würde sagen: manche Dinge fallen in den Kompetenzbereich Gottes. > mehr. Lesen Sie auch: > Todd Bentley – Wunderheilungen bei Evangelisation ?  Bild:pixelio.de Heilung, Therapie und Weltanschauung weiterlesen

theologisch.com startet eigene Suchmaschine

relilounge.de heißt sie und ist ab heute online: die theologisch – philosophische Qualitäts-Suchmaschine von theolounge. Probieren Sie sie einmal aus und empfehlen sie weiter. Kennenlernen kann man sie > hier, oder findet sie auch im unteren Menü unserer Seite (theologisch.com). theologisch.com startet eigene Suchmaschine weiterlesen

Kritik an der Lakeland-Erweckung

Die Lakeland-Erweckung wird zum Teil heftig im Internet diskutiert. Einige Christen sind total begeistert, andere sind strikt dagegen. Ich bete seit Jahren dafür, dass es mal eine richtige Erweckung in Deutschland gibt und gerade im Bereich Heilung mal richtig was geht. Wir sollten 2008 die Apostelgeschichte weiter schreiben! Deswegen versuche ich, Gegenargumente zu entkräften oder zu zeigen, wie man es auch anders als negativ auffassen kann. Hier geht es zu den Antworten auf die wichtigsten Kritikpunkte… weiterlesen. Lesen Sie auch: > Todd Bentley – Wunderheilungen bei Evangelisation ? [Bild: Gerd Altmann. pixelquelle] Kritik an der Lakeland-Erweckung weiterlesen

Nein, meine Söhne geb ich nicht !

„Ich denk, ich schreib Euch besser schon beizeiten, und sag Euch heute schon endgültig ab, ihr braucht nicht lange Listen auszubreiten, um zu sehen, dass ich auch zwei Söhne hab. Ich lieb die beiden, das will ich Euch sagen, mehr als mein Leben, als mein Augenlicht, und die, die werden keine Waffen tragen, nein, meine Söhne geb ich nicht !“ „Nein, meine Söhne geb ich nicht !“ weiterlesen

Richtig beten

In unserem wöchentlichen Mittagsgebetskreis tauschen wir uns vorher aus. Wer etwas zum Erzählen hat (Gebetserhörungen, offene Fragen, Freude und Leid), teilt es den anderen mit, ehe dann jemand aus der Gruppe eine kurze Andacht hält.

Diesmal erzählte Stefan (Name geändert) von einer schweren Erkrankung seiner Mutter. Sie hatte schon längere Zeit Herzbeschwerden und es sollten neue Bypässe gelegt werden. Grund genug zum Sorgen und Sich-Gedanken-Machen für die Familie. „Richtig beten“ weiterlesen

Exorzismus – Der Teufel spricht: es gibt mich nicht ?

Drei Fälle von Exorzismus gab es in den letzten acht Jahren im Erzbistum Paderborn, in einem der Fälle durch einen kirchlichen Vertreter aus Bayern. Auch der Bischof von Augsburg soll Exorzismen veranlasst haben. > mehr. . Mehr dazu: > Der Teufel spricht: es gibt mich nicht     > AUDIO: Auf Teufel komm raus > AUDIO: Teufelsaustreibungen  > Schule der Exorzisten (3SAT)                            > Vortrag über Exorzismus    > Die dunkle Macht                                               > Was ist Exorzismus ?  Bild: [nati] ,flickr.com Exorzismus – Der Teufel spricht: es gibt mich nicht ? weiterlesen

Todd Bentley – Wunderheilungen bei Evangelisation ?

Lakeland/USA. Angeblich spektakuläre Heilungen breiten sich im Rahmen einer Evangelisation über die Welt aus. Per Internet und Fernsehen werden sie vom Bundesstaat Florida aus weltweit übertragen. Zentrale Figur dabei ist der 32 jährige Prediger Todd Bentley von freshfire.ca , der seit dem 2. April in Lakeland predigt. Was soll man davon halten ? > Hier ein paar Gedanken. Hier die Homepage von „freshfire“. Machen Sie sich selbst ein Bild: ist es einfach eine enthusiastische Massenbewegung mit ihrer eigenen Dynamik, oder ist etwas dran, ist es Charisma und Glaube, von dem wir lernen können  ?: > Hier Lesen Sie auch: > Heilsausgießung … Todd Bentley – Wunderheilungen bei Evangelisation ? weiterlesen

„Kein Schubladen-Denken, sondern individueller Zugang zu Jugendlichen“

„Die Jugendlichen, mit denen wir es zu tun haben, fallen auf. Man sagt auch, „Sie sind auffällig“. Sie haben Kraft und wollen sie zeigen. Man sagt auch: „Sie sind gewaltbereit“. Sie haben Probleme. Man sagt auch: „Sie machen Probleme“. Sie werden ausgegrenzt. Man sagt auch: „Sie grenzen sich selber aus“. Meist stimmt beides.“    > weiterlesen. Bild: konstantin gastmann,pixelio.de „Kein Schubladen-Denken, sondern individueller Zugang zu Jugendlichen“ weiterlesen

Nahtod – Erfahrungen (audio)

Sie waren tot – oder fast jedenfalls – und ihr Leben hat sich vollständig verändert. Eine Erfahrung, die prägt. Und eine, über die man nicht mit allen Leuten sprechen kann. Eine Erfahrung, die mit Ostern zusammenhängt – und auch mit Pfingsten, der Geburtsstunde der Kirche. Hören Sie > hier.  (br-online) . Lesen Sie auch: > Tote verabschieden sich von uns > Nahtoderfahrungen > Die Auferstehung Jesu: Realität oder Humbug ? Bild: FlowerLover,pixelio.de Nahtod – Erfahrungen (audio) weiterlesen

Sprudelndes Leben ? – Sagen Sie öfters mal NEIN !

wozu-flickr.jpgPredigtserie (10/10). „Das Leben genießen – aber wie ? Laufen Sie vor Problemen davon, manchmal.“ Ein paar Gedanken, die Sie weiterbringen:
*

(* Bitte abwarten, je nach DSL Geschwindigkeit kann es einige Zeit dauern, bis die Datei heruntergeladen wurde ! )

Höre auch: „Sprudelndes Leben ? – Sagen Sie öfters mal NEIN !“ weiterlesen

Kopf hoch!

“Kopf hoch!”, hört man öfters in schwierigen Situationen. “Das wird schon wieder” – so versucht das Gegenüber einem wieder neuen Mut zu machen.

Aber vieles “wird nicht einfach wieder” so in Ordnung kommen. Die Krankheit schreitet fort, der Verlust eines Angehörigen schmerzt anhaltend und er fehlt. Dauerhaft. Es sind gut gemeinte Floskeln, die aber keine Veränderungs-Kraft in sich bergen.

„Kopf hoch!“ weiterlesen

Somewhere over the rainbow (Video)

Zwei Videos, um sich die Schönheit der Welt ein wenig bewußt zu machen. Eine Hommage auch an ihren Schöpfer. Ach ja, und dabei stellt sich auch gleich die Frage: warum wechselte Noah ständig seinen Beruf ? Nun, lesen Sie > hier. Im Zusammenhang mit Noah und der Sintflut noch eine wichtige Aussage der Bibel, eine Zusage Gottes:

»Jedes Mal bei großem Wind und Wetter werde ich einen Regenbogen an den Himmel setzen, Zeichen dafür, dass es nie mehr eine Sintflut geben wird

„Somewhere over the rainbow (Video)“ weiterlesen

UN warnen vor weltweiter Hungersnot

100 Millionen Menschen stehen vor einer Hungersnot. Man brauche jetzt eine Hilfsbereitschaft an Spenden, wie bei der Tsunamikatastrophe 2004. Erste Schulspeisungen müssen bereits eingestellt werden. > Hier lesen. Lesen Sie auch: > Biosprit ist Verbrechen gegen die Menschlichkeit > Nahrungskrise – ein stiller Tsunami > Mehr als 100 Millionen Menschen vor Hungersnot (AUDIO) > Bild:  hrtmnstrfr,flickr.com UN warnen vor weltweiter Hungersnot weiterlesen

Die Arche Gottes

wozu-flickr.jpgPredigtserie (9/10). „Kommt her ihr, die ihr mühselig und beladen seid! – und bleibt in mir.“ Ein paar Gedanken zu Gottes Wort: was ist denn eigentlich das Wichtige daran ? 
 *

(* Bitte abwarten, je nach DSL Geschwindigkeit kann es einige Zeit dauern, bis die Datei heruntergeladen wurde ! )

Höre auch: „Die Arche Gottes“ weiterlesen

Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott

„Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott“, so singen die Böhsen Onkelz. Es findet sich hier das, was ich schon länger beobachte und was es zwar auch in anderen Kirchen gibt, besonders häufig und markant aber offensichtlich gerade in der katholischen Kirche: dass sich Menschen radikal von der Kirche abwenden.

Dies mag verstärkt tatsächlich ein katholisches Problem sein – zumindest in dieser Vehemenz -, weil diese Kirche sehr starke und strikte Vorgaben macht. Ein El Dorado für Kritik, zumindest für Leute, die kritisieren wollen. Dennoch hat die katholische Kirche auch vieles geleistet, sie hat den Glauben über die Jahrhunderte bewahrt und wird im Gegensatz zu anderen Kirchen in der Öffentlichkeit viel stärker wahrgenommen und repräsentiert.

„Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott“ weiterlesen

Jesus loves you ?? (VIDEO)

Ein etwas irritierendes Video. Aber es wirft doch ein paar Fragen auf. Es sind die Fragen, die aufkommen, wenn jemand mit der Hölle argumentiert, wenn er auflösen möchte, woher das Leid in der Welt kommt, wenn er Gott für das Elend verantwortlich macht. An diesen Fragen wird man, wenn man sie so stellt, wohl scheitern. Der bessere Ansatzpunkt ist der: es gibt Gott, er spricht in diese Welt hinein und hat von sich etwas preisgegeben: durch Jesus nämlich. Gott kam auf die Menschen zu – in Jesus – , ohne, dass die Menschen das irgendwie hätten beeinflussen oder sich durch Gebete oder fromme Riten verdienen können. Von daher liegt dieses Video falsch: denn Jesus kam, ohne etwas dafür zu verlangen. Gott zeigte sich den Menschen ohne jegliche Verpflichtung oder Vorleistung.

„Jesus loves you ?? (VIDEO)“ weiterlesen

Richard Dawkins – Prediger der Darwinisten

Ein bischen Polemik, eine Prise atheistischen Fundamentalismus, ein wenig Populismus, und heraus kommt ein Buch, über das man spricht. Dawkins holt in seinem Buch „Der Gotteswahn“ zum Rundumschlag aus, wird zum Prediger der Athisten – und ist bei weitem gar nicht so gut, wie man vielleicht vermutet. > Hier lesen. Lesen Sie auch: > Was ist Religionskritik ? Bild: Dieter Wendelken,pixelio.de Richard Dawkins – Prediger der Darwinisten weiterlesen

Olympiafackel in Paris: Protest angekündigt!

Bereits gestern Nacht erreichten uns über Radio, Fernsehen und Internet Meldungen, dass es beim Fackeltragen der olympischen Fackel zu Zwischenfällen kam. Grund: Organisationen wollen damit gegen die Tibet-Politik Chinas protestieren. Heute nun ist die Fackel in Paris angekommen. Die Sicherheitsmaßnahmen sind in etwa so aufwendig, wie bei einem Staatsbesuch von Georg W. Bush in Anti-Irak-Kriegs Ländern. Wie sind die Proteste zu beurteilen? Sollte man überhaupt protestieren? „Olympiafackel in Paris: Protest angekündigt!“ weiterlesen

Was ist Sünde ? (AUDIO)

Predigtserie (7/10). Ein älteres Lied trällert: „Kann denn Liebe Sünde sein ?„ Nun, Liebe ist sicherlich keine Sünde, zumindest nicht in ihrer positiven Form. Was aber ist denn eigentlich Sünde ? Es gibt ein paar Antworten dazu, die man sich anhören sollte. > Hier hören. * (* Bitte abwarten, je nach DSL Geschwindigkeit kann es einige Zeit dauern, bis die Datei heruntergeladen wurde ! Ggf. Datei erst speichern, dann anhören – sie ist nicht beschädigt! ) Höre auch: 1. Wozu lebe ich eigentlich ? 2. Wie komme ich zum Glauben ? 3. Getragenes Leben 4. Ich möchte die Wende 5. … Was ist Sünde ? (AUDIO) weiterlesen

Martin Luther King Jr. „I have a dream!“

220px-martin_luther_king_-_march_on_washington.jpgVor vierzig Jahren, am 4. April 1968, wurde der schwarze Pastor und Bürgerrechtler Martin Luther King Jr. ermordet. Berühmt sind seine Worte: „I have a dream“, „ich habe einen Traum“. Diese Worte sagte er während einer Rede, die er anlässlich der Protestkundgebung March on Washington for Jobs and Freedom am 28. August 1963 vor dem Lincoln Memorial in Washington D.C. hielt. Fünf Jahre später stirbt er, im Alter von 39 Jahren, auf dem Balkon seines Hotelzimmers, getroffen von einer Gewehrkugel.

„Martin Luther King Jr. „I have a dream!““ weiterlesen

Beten für Terroristen?

Sind Menschen, die Schlimmes getan haben, hoffnungslos verloren? Sollten wir sie abschreiben? Vergessen? Wegsperren? Auf einer Website kann man sich einen oder zwei weltweit gesuchte Terroristen aussuchen und für sie – beten. Richtig gelesen. Beten. Vielleicht begegnet ihnen ja Gott, wie er vielen anderen Menschen auch begegnet ist. Und sie werden verändert. Und wenn sie es nicht werden, wer weiss, vielleicht wirst du dabei verändert. Denn man kann keinen Menschen mehr wirklich hassen, für den man intensiv betet… Bild: Website myatfp.com Beten für Terroristen? weiterlesen

Der Papst wird zeitweise evangelisch

papst-howie_berlin-flickr-nicht-verandern.jpgEine heute veröffentlichte aktuelle Rede des Papstes ist theologisches Neuland: Papst Ratzinger plant im Zuge der Anerkennung anderer Konfessionen, selbst seine Konfession zu wecheln. Die sei nur für einen kurzen Zeitraum gedacht, solle aber Signalwirkung haben. Geplant sei ein zeitweiliger Wechsel ins protestantische Lager. „Der Papst wird zeitweise evangelisch“ weiterlesen

Ein Schrei zu Gott (AUDIO)

Predigtserie (6/10). Was ist, wenn man ganz tief unten in der Krise steckt, wenn nichts mehr zu gehen scheint ? Wie wichtig der Glaube sein kann, erfährst Du hier: Gedanken zu Glaube, Gebet und Erweckung. > Hier hören. * (* Bitte abwarten, je nach DSL Geschwindigkeit kann es einige Zeit dauern, bis die Datei heruntergeladen wurde ! Ggf. Datei erst speichern, dann anhören – sie ist nicht beschädigt! ) Höre auch: 1. Wozu lebe ich eigentlich ? 2. Wie komme ich zum Glauben ? 3. Getragenes Leben 4. Ich möchte die Wende 5. Doch alles umsonst ? Mit freundlicher Erlaubnis von … Ein Schrei zu Gott (AUDIO) weiterlesen

Die theolounge hat Geburtstag

graffity-black2.jpgVor einem Jahr ging es los: die theolounge entstand. Sie entwickelte sich von einer kleinen Linksammlung zu einer immer größer werdenden Seite – oder besser gesagt: wir haben sie entwickelt, gemeinsam. Heute freuen wir uns darüber, dass wir aus so vielfältigen engagierten Autoren bestehen, von denen ein jeder seine spezifische Sichtweise einbringt. Und vielleicht hat auch Gott hier ein wenig seine Hand mit im Spiel: wenn er uns dabei leitet, Artikel auszuwählen, die Menschen irgendwie helfen, informieren oder weiterbringen können. „Die theolounge hat Geburtstag“ weiterlesen

Vorsicht, Tradition!

crazy-mikey-aka-daskinnyblackman-flickr.jpgVor Jahren war ich mit einem Freund im Auto unterwegs. Wir hatten den einen oder anderen Joint geraucht und waren entsprechend etwas platt. Wir fuhren über eine Strasse und als ich aufschaute, kam das Auto vor uns immer näher. Es fuhr um einiges langamer als wir und mein Kollege fuhr einfach immer weiter.

„Brems!“, rief ich und er tat es.
Mittlerweile stand das Auto vor uns an einer roten Ampel (aha, deswegen fuhr es so langsam) und wir liessen etwas Gummi auf dem Asphalt, kamen aber noch rechtzeitig zum Stehen.
„was geht? Hast Du den nicht gesehen?“, fragte ich.
„Doch, gesehen habe ich ihn schon…“
„…aber? …“
„…irgendwie habe ich ihn nicht wahrgenommen.“

Es ist ohne weiteres möglich etwas zu sehen oder zu hören ohne es wahrzunehmen. Das geht geistlich genauso wie beim Autofahren. Tatsächlich ist es eine der grössten Gefahren „Vorsicht, Tradition!“ weiterlesen

Ostern – Jesus Christ Superstar (VIDEOS)

hippie-damien-flickr.jpgOstern heißt: Leiden Jesu, Tod. Ostern heißt aber auch: Auferstehung Jesu. Das, was nicht in unser wissenschaftsgläubiges Denken passt. Ostern ist das Fest der Freude. Es ist die Geburtsstunde des Christentums. Sehen Sie hierzu einige Interpretationen aus den 70er Jahren: Jesus Christ Superstar. Sehen Sie die Videos hier:

„Ostern – Jesus Christ Superstar (VIDEOS)“ weiterlesen

Ostersonntag: Gibt es Ostern light?

Ostersamstag

Der Lichtritus mit seiner Symbolkraft am Ende der Karwoche ist ein Hinweis der ganz besonderen Art, das Licht als Zeichen für die unwahrscheinliche, einzigartige Botschaft der Auferstehung Christi. Kann es da etwas geben, das wir leicht, sprich light nehmen können?

Andererseits tut eine gute Portion Gelassenheit deinen Nächsten und deinen Kindern gut, und darüber hinaus denen, die sich vielleicht gerade jetzt nicht wirklich auf Ostern einlassen können, wie Trauernde, Arbeitsuchende, Einsame, Schwerkranke…

Zurück zum Osterfest, genauer zum Ostersamstag. Im Zentrum der Osterfeier steht die Osternacht, die Ostervigil, also vigilia, die Nachtwache der Gemeinde Christi. Eingeleitet wird die Nachtfeier mit einem Lichtritus. Das Osterfeuer, die Osterkerze und das Anzünden der Lichter der ganzen Gemeinde sind sprechende Bilder für den auferstandenen Jesus Christus.

Wie kann nun die angesprochene Gelassenheit am Osterwochenende aussehen, ohne den Sinn von Ostern sterben zu lassen?

„Ostersonntag: Gibt es Ostern light?“ weiterlesen

Medizin gegen „Armes-Würstchen-Christsein“

Wer an Jesus glaubt, muss kein armes Würstchen bleiben!Von Peter Ischka. Erkenne Deine Berufung!

Der Mainstream der Meinungsbildung in unserem Land lässt einen auf das biblische Fundament bezogen Christen nicht besonders gut dastehen. Vielfach wird er in die Ecke der Weltfremden gestellt oder irgendwie an die Wand gedrückt.

Muss sich ein Christ mit dieser Rolle abfinden? Ist er zur schweigsamen Minderheit und einem „Armen-Würstel-Dasein“ verurteilt? Oder ist ein Christ zu etwas anderem berufen ? „Medizin gegen „Armes-Würstchen-Christsein““ weiterlesen

(Un)glaube: Zwei Grabreden im Vergleich!

Ostersamstag

Prolog: Josef von Arimathäa wälzte einen Stein vor des Grabes Tür (Mk,15,46). Vorbei alle Anstrengung, alle Zweifel, alle Hoffnung auf eine Wendung zum Besseren, vorbei der innere und äussere Kampf, der Einsatz für das Gute, das Leben und für den Glauben an den Menschen liebenden Gott. Unterstützung braucht es nicht mehr, Enttäuschung und Verrat waren gestern und sind nicht mehr rückgängig zu machen. Es bleibt noch dem Toten die letzte Ehre zu erweisen, ihm ein würdiges Begräbnis zukommen zu lassen.

Schnitt, erste Szene. Oxford im Distrikt Oxfordshire, es ist Ostersamstag um das Jahr 2022. Wir befinden uns am Friedhof Mountbatton, unweit der ehrwürdigen Universität. Er war Professor für Biologie und einer der bekanntesten Wissenschaftler seiner Zeit.

„(Un)glaube: Zwei Grabreden im Vergleich!“ weiterlesen

Passion of Christ – Karfreitag (VIDEO)

Haben Sie ihn gesehen, Passion of Christ ? Grausam. Aber grausam war tatsächlich das, was geschah damals, vor 2 Jahrtausenden. Ein Soundtrack dazu – und am Schluss ein Rückblick: eine Ehebrecherin wird gerettet – vor ihrer Steinigung. Letztendlich: ein Plädoyer für das Leben und die Hoffnung. > Hier ansehen. Passion of Christ – Karfreitag (VIDEO) weiterlesen

Zur Würde: Natürlicher Tod oder lieber Suizid?

exit-peminumkopi-flickr.jpgNichts ist einer hedonistischen Gesellschaft ärgerlicher als das Kreuz. Wenn es stets darum geht, Spass zu haben, das Glück als käuflich und den Frieden als machbar erscheinen zu lassen, dann kann die Devise nur heissen: Holt Jesus vom Kreuz !

Unsere säkularisierten Gesellschaften sind eifrig dabei, diese Grundeinstellung Wirklichkeit werden zu lassen. Die Würde des Menschen wird zunehmend so interpretiert, dass wir das Recht haben, uns noch vor Alterskrankheiten und grösseren Schmerzen nach freiem Willen den Tod zu geben.

„Zur Würde: Natürlicher Tod oder lieber Suizid?“ weiterlesen

Drewermann & Himmelfahrt

„Aufgefahren in den Himmel …“. – Ein Bestandteil des Apostolischen Glaubensbekenntnisses, den wir nahezu jeden Sonntag sprechen. Aber was verbinden wir damit?

Der bekannte Paderborner Theologe und Tiefenpsychologe Eugen Drewermann schreibt am Ende seines Markus-Kommentars, dass mit der Himmelfahrt Christi eine Wahrheit vermittelt wird, „die sich nur in solchen mythischen Bildern wie dem Symbol der ‚Himmelfahrt‘ mitteilen läßt“: Diese Himmelfahrts-Geschichte will uns erzählen, dass wir keine auf immer Gefangenen dieser Erde sind, sondern bereits „Drewermann & Himmelfahrt“ weiterlesen

Warum, Gott?

finger.jpgSchlimme Nachrichten 

Die Email mit der traurigen Nachricht erreicht mich kurz vor Feierabend:  

„Was wir so fest in Händen halten,
das ist uns alles nur von Gott geliehen.
Wir dürfen es verwalten,
wir dürfen es gestalten,
und geben es zurück an ihn.“
(Manfred Siebald) 
Nach 22 Wochen Schwangerschaft hat Gott gestern unser Baby in seine liebenden Arme aufgenommen. Wir sind alle sehr traurig.“

„Warum, Gott?“ weiterlesen

Honig fürs Gebein

Was genau haben Bienen bzw. Honig mit meiner Gesundheit zu tun? Gibt es neue wissenschaftliche Erkenntnisse über ein Heilmittel für Krankheiten? Oder sind manche Tipps für den Alltag schon so alt, dass man sie vielleicht vergessen hat? Mehr dazu hier. Foto: guedo/pixelio.de Honig fürs Gebein weiterlesen

Hat Gott Humor?

Die Frage stellt sich ja immer wieder. Manche sagen, Gott müsse Humor haben – er hätte ja schließlich die Menschen geschaffen…:-) Aber immer wieder blitzt aus den Berichten der Bibel Gottes vorder- oder hintergründiger Humor hervor. Das wird z.B. beim Turmbau zu Babel ersichtlich, als Gott extra „herniederfuhr“ um zu schauen, was die Menschen da gebaut hätten. Mehr zum Thema gibt es hier. Foto: Thomas Max Müller, pixelio.de Hat Gott Humor? weiterlesen

Ich möchte die Wende (AUDIO)

Predigtserie (4/10). Keine Lust mehr, dass alles schief läuft ? Dann gibt es hier ein paar gute Gedanken für Dich – auch, wenn danach nicht automatisch alles klappt. Aber Deine Sicht könnte sich ändern. Klicke zum Anhören einfach hier: > Hier hören. * (* Bitte abwarten, je nach DSL Geschwindigkeit kann es einige Zeit dauern, bis die Datei heruntergeladen wurde ! Ggf. Datei erst speichern, dann anhören – sie ist nicht beschädigt! ) Höre auch: 1. Wozu lebe ich eigentlich ? 2. Wie komme ich zum Glauben ? 3. Getragenes Leben  Mit freundlicher Erlaubnis von Klaus-Jürgen Meyer. Bild: 油姬, flickr.com Ich möchte die Wende (AUDIO) weiterlesen

theolounge, wo sind deine Frauen?

frauentagFrauen wollen ihn am liebsten abschaffen, den Alibi-Tag: Internationaler Frauentag. Ich stelle dagegen die Frage: Ist theolounge ein Männerclub? Autorenmässig derzeit ja, kommentarmässig – Gott sei dank! – nein.

Jedenfalls ist es stark, beschämend und überwältigend, was das „schwache Geschlecht“ erlebt und vorlebt. Männer haben allen Grund, Achtung zu zeigen. Dazu krasse Beispiele, aus verschiedenen Ecken der Welt…

„theolounge, wo sind deine Frauen?“ weiterlesen

Tote verabschieden sich von uns

So geschehen in der Nacht von Freitag auf Samstag. Mein Onkel ist in dieser Nacht gestorben. Und irgendwie hat er sich noch mitgeteilt, obwohl er mehrere hundert Kilometer entfernt war.

Wir gingen um kurz vor 1 ins Bett. Beziehungsweise meine Freundin. Ich selbst brauchte etwas länger und kam so gegen halb 2. Ich wusste, dass mein Onkel, der schon über 70 ist, im Krankenhaus lag und bald sterben würde. Ich hatte vorher meine Mutter dazu gehört. Lungenkrebs, und das Herz war nicht mehr gut, Wasser lief immer in die Lunge. Zudem waren noch zwei Wirbel so morsch mittlerweile, dass sie sich in einander verschoben hatten. Sitzen war da auch nicht mehr wirklich drin. „Tote verabschieden sich von uns“ weiterlesen

Getragenes Leben (AUDIO)

Predigtserie (3/10). Du kannst niemals tiefer fallen, als in die Hände Gottes.  Warum ? Finde es heraus: Klicke zum Anhören einfach hier: > Hier hören. * (* Bitte abwarten, je nach DSL Geschwindigkeit kann es einige Zeit dauern, bis die Datei heruntergeladen wurde ! Ggf. Datei erst speichern, dann anhören – sie ist nicht beschädigt! ) Höre auch: 1. Wozu lebe ich eigentlich ? (AUDIO)   2. Wie komme ich zum Glauben ? (AUDIO) Mit freundlicher Erlaubnis von Klaus-Jürgen Meyer. Bild: 油姬, flickr.com Getragenes Leben (AUDIO) weiterlesen

Gottesbeweise und Atheisten

Lässt sich Gott beweisen ? Und kann man gar einen Atheisten von Gott überzeugen ? Begeben Sie sich selbst auf die Suche nach ein paar Antworten. > Hier. (Universität Frankfurt) Bild:Gerd Altmann,pixelio.de Gottesbeweise und Atheisten weiterlesen

Wozu lebe ich eigentlich ? (AUDIO)

wozu-flickr.jpgPredigtserie (1/10). Wenn Du Dir diese Frage schon einmal gestellt hast, dann bist Du hier richtig. Klicke zum Anhören einfach hier: > Hier hören. *

(* Bitte abwarten, je nach DSL Geschwindigkeit kann es einige Zeit dauern, bis die Datei heruntergeladen wurde ! Ggf. Datei erst speichern, dann anhören – sie ist nicht beschädigt! Eine bessere Qualität kannst Du unten anhören: 15 MB)

Einige Erläuterungen dazu: Was Du hier zu hören bekommst, ist eine Predigt von einer Zeltevangelisation in Teterow. Sie ist von ihrem Wesen her charismatisch. Und sie hat recht klare Aussagen. Nun kann man sagen, dass man über alles mögliche hin – und herdiskutieren kann. Dies ist nicht die Aufgabe dieser Predigt. Wenn Du differenziert über alle möglichen Thematiken nachdenken willst, bietet Dir die theolounge genug Möglichkeiten dazu. „Wozu lebe ich eigentlich ? (AUDIO)“ weiterlesen

Tod auf dem Hochsitz

Hans-Peter hiess er. Und wurde 58 Jahre alt. Bis er Ende letzten Jahres aus dem Leben ging. Leise und allein. Zwei Monate später fanden ihn Forstarbeiter. Die Arme hinter dem Kopf verschränkt, neben ihm ein Tagebuch. Ein Sterbetagebuch. Ich habe ihm posthum einen Brief geschrieben… Hier geht es zum Brief. Foto: A. Meissner Tod auf dem Hochsitz weiterlesen

Für die Schule lernen – nicht fürs Leben ?

Beginnt nun endlich eine Debatte über das G8, das auf 8 Jahre verkürzte Gymnasium, die auf Reformen abzielt ? Reformen, die keine Lernroboter zum Ziel haben, keine gleichgeschalteten Bürger, die hauptsächlich für die Ziele der Industrie angefertigt werden, sondern Reformen, die den ganzen Menschen im Blick haben ? Reformen, die wissen, dass der Mensch mehr ist, als nur eine „Produktionseinheit“ ? Zeit wird es. Denn die Kinder von heute sind die Gesellschaft von morgen. Wir werden das merken, wenn wir alt sind – dann sind wir von diesen Kindern abhängig, dann werden wir ernten, was wir gesät haben. Wir werden … Für die Schule lernen – nicht fürs Leben ? weiterlesen

„Ich möchte gesehen werden!“

brille-klicker.jpgEin Pfarrer hat von einem Erlebnis erzählt, das ihn sehr berührt hat. Er war zu Besuch in einem Gefängnis. Dort traf er auf eine Gruppe Gefangener, die damit beschäftigt waren, Collagen herzustellen. Das Thema dieser Collagen aus Schnipseln von Zeitungen und Zeitschriften war: „Wie stelle ich mir ein gutes und gelungenes Leben vor…oder was ersehne ich mir am meisten, wenn ich hier wieder rauskomme?“ „„Ich möchte gesehen werden!““ weiterlesen

Wirklich fröhlich?

lustig.jpgDa sind sie wieder: die “lustigen Tage” – Karneval auf allen Kanälen…Als ich gestern Abend meinen Besuch zur Bushaltestelle brachte, stand da auch ein Mann mittleren Alters, leicht gelehnt an einen Laternenpfahl, mit seinem bunten Kostüm. An den Beinen waren Schellen befestigt. Er hatte am grossen Umzug teilgenommen. Die Stadt war proppe voll gewesen, viele Schaulustige angereist. Und man durfte wieder Konfetti streuen, was im letzten Jahr noch verboten war. „Wirklich fröhlich?“ weiterlesen

Gott in die Medien holen (VIDEO)

Gott kommt. Wenn er will. Und wenn wir ihn lassen. Aber was für ein Gottesbild herrscht in unserer Gesellschaft vor ? Wäre es nicht an der Zeit, mal wieder über die wirklich wichtigen Fragen im Leben nachzudenken ? Wäre es nicht einmal an der Zeit, in der Öffentlichkeit das Gottesbild wieder etwas geradezurücken, präsenter zu machen ? > Hier sehen. Bild:Gerd Altmann,pixelio.de Gott in die Medien holen (VIDEO) weiterlesen

„Gott ist wie ein Fixstern, der immer da ist“

Fussballer sind im Allgemeinen rauhe Burschen. Und ihre Trainer oft auch. Aber Jürgen Klopp, Trainer von Mainz 05 tickt etwas anders. Und er glaubt an Gott. Nein, dazu müsse man nicht immer in die Kirche rennen, aber sein Glauben helfe ihm im Leben. Gott ist erfahrbar, erlebbar, brauchbar – man braucht ihn. Mehr zum Interview mit Jürgen Klopp: hier klicken. Foto: A. Meissner „Gott ist wie ein Fixstern, der immer da ist“ weiterlesen

14 Jahre länger leben – 4 einfache Regeln

uhr-maren-beser.jpgSie sind sich nicht sicher, ob Sie früh sterben möchten ? Dann hätten wir hier ein paar einfache Tricks, mit denen Sie Ihr Leben leicht um über ein ganzes Jahrzehnt verlängern können. Und was machen Sie mit der verbleibenden Zeit ? Werden Sie Theologe oder Philosoph. Oder genießen Sie einfach das Leben mit Menschen, die Ihnen wichtig sind. Denn wie war das doch gleich: tempus fugit – die Zeit verfliegt. Iam finis erat – und schon wars zu Ende. Sehen wir das ganze lieber positiver: jeden Tag „14 Jahre länger leben – 4 einfache Regeln“ weiterlesen

Unterschiede zwischen Jesus und Mohammed

Wie unterscheiden sich Jesus und Mohammed ? Keine einfache Frage. Ebenso facettenreich ist die Antwort. Wer es wissen will, sollte etwas Zeit mitbringen. Lesen Sie hier über > Jesus und > Mohammed. Lesen Sie auch: > Gemeinsames & Unterschiede: Christen – Moslems Bild: Verena N.,pixelio.de . Unterschiede zwischen Jesus und Mohammed weiterlesen

Hao und die Jahreslosung…

Ich kenne Hans Otto – kurz Hao – Hebbinghaus jetzt vielleicht drei Jahre. Wir schrieben und schreiben im selben Team fürs Internet beim ERF. Im letzten Jahr wurde er sehr krank – Krebs. Und fing an, ein Online-Tagebuch zu schreiben. Sehr persönlich, sehr offen, aber auch sehr ermutigend. Inzwischen gehört das tägliche Lesen seines Blogs für viele Menschen zum täglichen Ritual… Was er selbst über seine Erkrankung denkt und was sein derzeitiges Leben mit der Jahreslosung zu tun hat, kann man in einem Artikel hier nachlesen. Mehr von Hao Hebbinghaus gibt es auf seiner Homepage. Foto: A. Meissner Hao und die Jahreslosung… weiterlesen

Christenverfolgung in Orissa

orissa.gifIm indischen Bundesstaat Orissa ist es seit Weihnachten zu schlimmen Ausschreitungen gegen die christliche Minderheit gekommen. „Idea“ berichtet, dass die anhaltenden gewalttätigen Übergriffe auf Christen in Indien wesentlich brutaler sind als bisher bekannt. Pastoren würden von extremistischen Hindus bei lebendigem Leibe verbrannt. Viele Christen mussten in den Dschungel fliehen und haben alles verloren. Häuser, Kirchen und persönliches Habe wurden niedergebrannt und viele Menschen sind zu Tode gekommen.
„Christenverfolgung in Orissa“ weiterlesen

Allezeit freuen?

Mit der Freude ist das schon so eine Sache, wenige können sich freuen in einer Welt, die zu viele negative Dinge beherbergt. Ist nicht vielmehr ein gesunder Pessimismus angesagt? Paulus sieht das anders und fordert Menschen zur Freude auf. Weil wir sie brauchen und weil sie uns verändert. Wie das gehen könnte, das lesen Sie hier. Foto: A. Meissner Allezeit freuen? weiterlesen

Ich fühle mich völlig überfordert

Seit 14 Jahren engagierte Lehrerin – Realschule. Eltern sind schwierig, Schüler sind schwierig. Nie hätte ich gedacht, dass mein Beruf mich um den Verstand bringen könnte. Die Erfahrungen der letzten beiden Jahre aber waren so belastend, dass ich am liebsten aussteigen will. Einfach nur weg ! Hier lesen. Lesen sie auch: > Burnout: Kein Glaube, keine Liebe – Mutter Theresa Bild:Paul Georg Meister,pixelio.de Ich fühle mich völlig überfordert weiterlesen

Nächstenliebe verlangt Klarheit – EKM gegen Rechtsextremismus

motto_jahresthema2008.jpgEine sehr gute und m.E. überaus erfreuliche Nachricht: Die Föderation Evangelischer Kirchen in Mitteldeutschland (EKM) hat die Arbeit gegen Rechtextremismus zum Schwerpunkt für 2008 erklärt. Aus diesem Anlass startet sie am Sonntag, den 27. Januar 2008, dem Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus, im Rahmen der ökumenischen „Dekade zur Überwindung von Gewalt“ ein Aktionsjahr „Nächstenliebe verlangt Klarheit – EKM gegen Rechtsextremismus“ weiterlesen

Kein Feuer mehr?

feuerzeug.jpgAm letzten Sonntag gab es in der Predigt einen interessanten Vergleich. Es ging um unsere Vision als Christen. Haben wir eine? Habe ich eine? Und wenn nein, woran liegt das dann?

Jesus jedenfalls hatte eine Vision: Er wollte möglichst viele Menschen mit der Befreiung von Schuld und Versagen weiterbringen. Er wollte ihnen seine Liebe und die seines Vaters näherbringen… Und dann sprach er von reifen Feldern, großer Ernte, aber den zu wenigen Arbeitern, die helfen. „Kein Feuer mehr?“ weiterlesen

Zukunftsvoraussage – Sie werden sterben. Sorry !

abflug_thumbnail.jpgVon strassenpastor. Wir alle leben in unserer persönlichen Endzeit. Um dies zu wissen brauchen wir keine weiteren Weltverschwörungstheorien, keine Klimakatastrophen aus Hollywoodfilmen und keine richtigen bzw. falschen Zukunftsprophetien für das Jahr 2008. Auch keine Voraussagen von Astrologen und anderen zweifelhaften Quellen.

Unser eigener Todestag ist nur eine Frage der Zeit. – Wir können dieses simple Wissen nutzen, um unser Leben neu auszurichten. Doch alleine mit guten Vorsätzen „Zukunftsvoraussage – Sie werden sterben. Sorry !“ weiterlesen

Wonach als erstes suchen?

Wonach als erstes suchen?Von Peter Ischka. Was war das Wichtigste, das uns Jesus Christus mitgeteilt hat? Jesus Christus hat viele Aussagen gemacht. Alles davon war sehr kraftvoll. Nichts wäre überflüssig. Gibt es etwas, das besonders herausragt und sich von allen anderen wichtigen Aussagen abhebt?   „Wonach als erstes suchen?“ weiterlesen

Wenn einer geht…

Was ist eigentlich dran an der These, dass manchmal langjährige Paare kurz aufeinander sterben? Kann man an gebrochenem Herzen sterben? Welche andere Ursachen kann es noch geben, warum Menschen ohne körperliche Leiden die Augen zumachen? Beispiele und weitere Überlegungen zu diesem Thema finden Sie hier. Foto: A. Meissner Wenn einer geht… weiterlesen

Glauben – statt guter Vorsätze für 2008

2008-gerd-altmann.jpgVon Peter Ischka. Wenn ein neues Jahr beginnt, sind gute Vorsätze immer wieder ein Thema. Ich sage aber, vergessen Sie ihre guten Vorsätze. Ganz ehrlich, wir versuchen es meistens dort mit guten Vorsätzen, wo wir unsere immer wiederkehrenden Schwachstellen haben. Erinnern Sie sich an die letzen Vorsätze, dass sie etwas, das sie wirklich gerne geändert haben wollten, doch wieder nicht geschafft haben? „Glauben – statt guter Vorsätze für 2008“ weiterlesen

Gottesbeweise – beweisen, was unbeweisbar ist

Irgendwie leutet es doch ein: wo etwas geschieht, muss es eine Ursache dafür geben. Wo ein Baum steht, muss ein Same irgendwann diesen Baum hervorgebracht haben. Soweit unser kausales Denken. Aber wie steht es mit der Frage nach dem Grund allen Seins, nach Gott ? Lesen Sie hier. Bild:Momosu,pixelio.de Gottesbeweise – beweisen, was unbeweisbar ist weiterlesen

Mutter Teresa der Flüchtlinge, jeden Tag.

Guten Tag, ich bin neu bei theolounge, und freue mich doch glatt auf euch…

sonnenblume_joujou-2.jpgWas mich – und ganz sicher nicht nur mich – immer wieder nachdenklich macht, ist, wie wenig Vorbilder wir eigentlich vor der Nase haben. Oder sehen wir sie einfach nicht? Schauen wir da genauso weg, wie bei den Vorfällen, wo unser Einsatz tatsächlich und genau dann gefragt ist?

„Mutter Teresa der Flüchtlinge, jeden Tag.“ weiterlesen

80.000 Elisabeth-Brote für Tansania

Heute wurde die Abschluss-Pressekonferenz zur Spendenaktion „Geburtsstation in Orkesumet“ durchgeführt. Mit der Spendenaktion wollte die Förderation Evangelischer Kirchen in Mitteldeutschland (EKM) der Elisabeth von Thüringen anlässlich ihres 800sten Geburtstages nicht nur gedenken, sondern auch in ihrem Sinne handeln. So hatte sich die EKM vorgenommen, mit Spenden, Kollekten und mit Hilfe einer Unternehmenskooperation den Aufbau einer Geburtsstation im tansanischen Orkesumet zu finanzieren. Im Rahmen dieser Unternehmenskooperation WEITERLESEN Foto: Klaus Rupp – Quelle: http://www.pixelquelle.de 80.000 Elisabeth-Brote für Tansania weiterlesen

Anleitung zum Glücklichsein

Ich bin sehr dankbar für meinen Sohn und wir haben ein gutes Verhältnis miteinander. Aber mit seiner Frau nicht. Irgendwie bekomme ich keinen Draht zu ihr. Woran liegt das bloß ? Hier lesen. Bild:Lydia Margerdt,pixelio.de Anleitung zum Glücklichsein weiterlesen

Dann springe ich eben

Weihnachtszeit ist auch traurige Zeit. Oft jedenfalls. Für Alleinstehende, Traurige, Verzweifelte. Und die Suizidrate steigt in der dunklen Jahreszeit. In Lausanne sind Engel auf eine gute Idee gekommen, Menschen in Verzweiflung zu helfen. Aber lesen Sie selbst. Lesen Sie auch: > Suizid ? – auf Signale achten ! (VIDEO)   Foto: privat / A. Meissner Dann springe ich eben weiterlesen

Beten kann Spass machen

Manchen Christen ist es aber eine Last und eine Bürde. Sie sehen es als fromme Pflicht und merken dabei nicht, dass sich sich stets nur um ihre eigenen Probleme drehen, sie gleichsam umkreisen und an ihnen hängen bleiben. Etwas anderes wäre aber angesagt: sie abzugeben. Und zu vertrauen. Hier lesen. Bild:Maria Bosin,pixelio.de Beten kann Spass machen weiterlesen

Jochen Klepper: Die Nacht ist vorgedrungen

Heute, am 11. Dezember, ist der Todestag Jochen Kleppers, eines der bedeutendsten geistlichen Liederdichter des 20. Jahrhunderts. Einige seiner Lieder sind Advent- und Weihnachtslieder, am bekanntesten ist davon das Lied „Die Nacht ist vorgedrungen„. Dieses tiefsinnige Lied ist unter tragischen Umständen entstanden. „Jochen Klepper: Die Nacht ist vorgedrungen“ weiterlesen

Fünf

Die tragische Geschichte der Mutter, die ihre 5 Kinder erstickt und jetzt in einer psychiatrischen Klinik behandelt wird, hat ganz Deutschland erschüttert. Es gibt viele Fragen dazu. Aber kaum befriedigende, schnelle Antworten. Mir tut trotz allem die Mutter leid… Lesen Sie hier mehr dazu… Lesen Sie auch: > Kindstötung: bekannt seit der Antike  Foto: privat A. Meissner Fünf weiterlesen

Wenn Jesus Christus wiederkommt…

…wie wird das sein? Gewitter und Blitze? Unbeachtet? Bahnbrechend? Weltverändernd? Kriegen das alle mit – oder nur die Frommen? Und was sagt die Bibel zu diesem spektakulären Ereignis? Gibt es dort Aussagen darüber, wie es sein wird? Mehr dazu kannst du hier lesen. Lesen Sie auch: > Weltuntergang ? Was ist Apokalyptik ? > Apokalyptik  Foto: privat, A. Meissner Wenn Jesus Christus wiederkommt… weiterlesen

Wir haben keine Kinder

Schon lange sind wir verheiratet, aber wir haben keine Kinder, und nun ist es sogar ziemlich sicher: wir werden auch keine bekommen. Irgendwie bemitleidet unser Umfeld uns deswegen – was uns ziemlich nervt. Hier lesen. Bild:Katarina Strum,pixelio.de Wir haben keine Kinder weiterlesen

Ich war so hoch auf der Leiter (VIDEO)

fallen-volker-wolferl1.jpgDoch dann fiel ich ab. Lebensbedrohliche Schizophrenie. …“ Vom Top zum Flop, von der Spitze der Gesellschaft zu ihrem Bodensatz und darunter. Plötzlich, unerwartet. Wer ganz am Boden ist, der kann nicht mehr tiefer fallen, heißt es. Wer dies aus einer Perspektive des Glaubens sieht, sieht es ein wenig anders: Wer fällt, fällt niemals tiefer, als in die Hände Gottes.Wer tief am Boden liegt, macht sogar oft besondere und auch durchaus gute „Ich war so hoch auf der Leiter (VIDEO)“ weiterlesen