Auferstehung Jesu: War sein Grab überhaupt leer ?

Besonders für evangelikale Christen ist dies oft eine Frage, an der sich alles entscheidet: wenn das Grab Jesu nicht leer war, sei er auch nicht auferstanden. Dies sieht der katholische Theologe Hans Kessler ganz anders. Denn, so Kessler, es könne viele … Auferstehung Jesu: War sein Grab überhaupt leer ? weiterlesen

Weihnachtsbriefe! Vielleicht auch was für Deine Gemeinde? | GekreuzSIEGT

Eh Leute, ich hab da mal was ausgeheckt und vielleicht hat der eine oder andere Lust und Zeit sie umzusetzen! Die Weihnachtsbriefaktion bei mir uff’m Blog läuft seit ca. 3 Wochen und noch bis 7. Dezember. – zum Mitmachen, hier … Weihnachtsbriefe! Vielleicht auch was für Deine Gemeinde? | GekreuzSIEGT weiterlesen

Schreibe einen wertvollen Brief! | GekreuzSIEGT

Ich habe von einer britischen Grundschule etwas Tolles gelesen und dachte, das möchte ich gerne weitergeben. Die Rektorin der Schule heißt Rachel Tomlinson und sie macht sich die Mühe und nimmt sich die Zeit, jedem Kind in ihrer Klasse einen persönlichen … Schreibe einen wertvollen Brief! | GekreuzSIEGT weiterlesen

Auch Lauftempo ist egal: Kurze Läufe bringen genauso viel wie langes Joggen – Laufen – FOCUS Online – Nachrichten

Wer etwas für seine Gesundheit tun möchte, muss dafür nicht stundenlang im Höchsttempo durch die Gegend sprinten. Eine neue Studie zeigt, dass fünf bis zehn Minuten tägliches Laufen in Normaltempo genauso förderlich für die Gesundheit sind….Auch Lauftempo ist egal: Kurze … Auch Lauftempo ist egal: Kurze Läufe bringen genauso viel wie langes Joggen – Laufen – FOCUS Online – Nachrichten weiterlesen

Günter J. Matthia: Entschleunigung und Achtsamkeit – die lange Liste

Wenn du die Berührung mit der inneren Stille verlierst, verlierst du den Kontakt mit dir selbst. Wenn du den Kontakt mit dir selbst verlierst, verlierst du dich in der Welt. -Eckhard Tolle Am Ende meiner Einführung [Link] in diese Artikelserie … Günter J. Matthia: Entschleunigung und Achtsamkeit – die lange Liste weiterlesen

Jesus lebt! – Nicht zu glauben!

Matthias Möller.  Zu 1. Korinther 15, 12-19 Jesus lebt!“. Dieser Satz ist an vielen Orten zu finden: auf Außenwänden christlicher Gemeindehäuser, auf Aufklebern an PKWs, auf Handzetteln, die Passanten in Fußgängerzonen wortlos in die Hand gedrückt werden. Wenn ich dieses „Jesus lebt!“ lese oder höre, erinnere ich mich an eine Frau, die mir von ihrem Besuch auf einem Kirchentag erzählte. In der Begrüßung sei gesagt worden, Jesus sei auf dem Kirchentag „mitten unter uns“.  Gesehen habe sie Jesus aber nicht. Sie hatte die Worte nicht „geistig, sondern „körperlich“ verstanden und fühlte sich von der Kirche betrogen. Paulus beschäftigt sich in seinem … Jesus lebt! – Nicht zu glauben! weiterlesen

Ich bin die Auferstehung und das Leben! – Was soll das bedeuten ?

Via wirsindmosaik.wordpress.com. Gestern haben wir Ostern gefeiert. Daher habe ich mich der Kreuzigung und Auferstehung Jesu in vier Fragen genähert:  Ist das Kreuz ein christliches Symbol? Nein, es ist ein Hinrichtungsgerät. Auch wenn viele Christen es als Schmuckstück benutzen, das Kreuz war dazu gedacht, Menschen hinzurichten. (Warum tun Christen eigentlich soetwas? Wir sind schon recht seltsam. Ich meine, wer würde heute auf die Idee kommen, sich einen Miniatur-Elektrischen Stuhl um den Hals zu binden?) Zur Zeit von Jesus war das Kreuz eine bekannte Sache. Man denke nur an S…>mehr. Ich bin die Auferstehung und das Leben! – Was soll das bedeuten ? weiterlesen

Du kannst ein Held Gottes sein !

Frau Punk. Superhelden und Christen … haben die was gemeinsam? Ja klar, die trauen sich was! Das sind keine Sesselpupser, die nur chillen und deren Leben an ihnen vorbeiläuft … Nein, sie leben und lieben das Abenteuer! Sie kämpfen mutig gegen Bösewichte und retten die Welt! Sie führen ein total außergewöhnliches, krasses und besonderes Leben! Sie haben die Macht, die Welt zu verändern – Menschenleben zu verändern!…>mehr. Bild: MG Du kannst ein Held Gottes sein ! weiterlesen

Chips im Kühlregal, Tränen im Taxi – und andere Geschichten

Andreas Meißner.Coole Aktion, die jetzt schon über ein halbes Jahr läuft. Und unwahrscheinlich spannend und oft zu Tränen rührend, wie differenziert der große Gott mit uns kleinen Menschen umgeht… Hier wieder zehn Rückmeldungen aus den letzten Tagen. Wenn Männer im Taxi weinen und andere Storys, die der grosse Gott mit Menschen schreibt. Zum Mitfreuen, Mitweinen, Mitdanken… Und man kann selber welche bestellen. Hier. 11.01.2014: Sabine aus Kassel: “Hallo, ich bin Sabine und habe einen solchen Chip auf dem Backfisch im Kühlregal gefunden. Ja, wirklich! Gerade weil ich dachte „Hä?? Was ist das denn?“ habe ich ihn umso bewusster wahrgenommen. Ich … Chips im Kühlregal, Tränen im Taxi – und andere Geschichten weiterlesen

5. Bielefelder Hörsaal-Slam – Julia Engelmann

Christoph Hübener.  Viel gelobt und viel beschrieben mit viel Wissen? Viel aus dem Zusammenhang zitiert und doch aus ihm bewusst gerissen. Viel verrissen. Beklatscht, wo eigentlich betretnes Schweigen hätte sein müssen. Das zu kennen und in Fülle zu erleben. Ist mehr. Als nur auf diesem hype zu schweben. Schön zu finden anstatt zu tun. Ist leicht. Ein *like* als Selbstbewußtseinsberuhigung. Ist leicht. Nur berührt zu sein. Ist leicht. Erreicht ist nur der, der losgeht, der Schritte wagt. Und das nicht nur sagt. Bitte gerne teilen…. @Julia: Danke. foto:  Bestimmte Rechte vorbehalten von ruurmo,    5. Bielefelder Hörsaal-Slam – Julia Engelmann weiterlesen

Der ultimative Weg zum Glück – Jahreslosung 2014

Uwe Hermann. Bist du glücklich? Was brauchst du zum glücklich sein? Ist es wirklich so einfach, wie es die Jahreslosung 2014 sagt: Gott nahe zu sein ist mein Glück? Wann bin ich Gott nahe? Ist das so klar zu sagen? Wie soll ich die Nähe Gottes spüren? Und wenn ich sie nicht spüre, wie kann man dann noch von Glück reden? Gott nahe zu sein ist mein Glück – ist das nicht etwas naiv?…>mehr. foto: Rainer Sturm  / pixelio.de Der ultimative Weg zum Glück – Jahreslosung 2014 weiterlesen

Amira Warning life

Vorhin bin ich zufällig auf facebook auf die Songs einer früheren Schülerin gestoßen und zeige hier mal ein paar Songs von ihr. Aufmerksam wurde ich durch einen von ihr verlinkten Artikel über junge Musiker in München in der >Süddeutschen Zeitung. Ab März soll es eine CD geben. Augen auf ! foto: Jorma Bork  / pixelio.de Amira Warning life weiterlesen

Texte sind Angebot

Christoph Hübener läd zu Texten über das Jahr verteilt ein. […] Er hat es schon wieder gemacht: Christoph Hübeners Buch „Mein Journal“ ist seit einigen Tagen auf dem Markt. Zum zweiten Mal nach dem Erzählband „Darüber hinaus“ hat der pädagogische Mitarbeiter des Wilhelm-Busch-Gymnasiums seine Texte veröffentlicht…>lesen Sie hier weiter. foto: Andreas Hermsdorf  / pixelio.de Texte sind Angebot weiterlesen

Grusskarten: Sylvester & Neujahr !

Hier gibts Karten an alle Lieben und Freunde und Verwandten und auch an solche, die es werden sollen… Hier alle Karten: Direkt auf die Karte klicken zum Verschicken: >  Hier verschicken.   Grusskarten: Sylvester & Neujahr ! weiterlesen

Chips als Lebensretter und Tränenauslöser

Andreas Meißner. Coole Aktion, die jetzt schon eine Weile im Lande – und darüber hinaus – läuft. Immer mehr Chipverteiler (ca. 3000!) verteilen sie kreativ und mit viel Engagement und Ideenreichtum. Und sie erreichen Menschen. Nicht alle berichten darüber, aber manche Erzählungen rühren uns zu Tränen. Gott ist so groß und so cool! Hier kurz vor Weihnachten noch mal dreizehn Rückmeldungen der letzten Tage… Zum Mitfreuen, Mitweinen, Mitdanken… Und man kann selber welche bestellen. Hier. 16.12.2013: Harald aus Oldisleben: “Ich bin 2008 neu zum Glauben gekommen und ich weiß, das dies…>mehr. foto: Chips als Lebensretter und Tränenauslöser weiterlesen

Neues aus der Chips-Welt oder: Wenn es einen selber trifft!

Andreas Meißner. Einkaufswagenchiprückmeldung – was für ein Wort! Und was für eine Aktion. Gott benutzt so kleine blaue Dinger um wahre Wunder zu vollbringen. An Menschenherzen. Hier wieder acht Rückmeldungen der letzten Tage, einfach noch mal zum Mitfreuen, Mitbeten, Mitverteilen… Lass dich wieder berühren von den (echten) Lebensgeschichten, die Gott schreibt. Und wie ER Leben verändert… Hier kannst du selber welche bestellen, wenn du das Gefühl hast, es wäre für dich dran… 17.11.2013: Ronny aus Dresden: “Hi ich bin der Ronny, 25 Jahre, aus Dresden und war heute spazieren und habe einen solchen Chip gefunden. Zuhause bin ich auf die Webseite und seitdem echt am staunen … Neues aus der Chips-Welt oder: Wenn es einen selber trifft! weiterlesen

Dankbarkeit … 101 konkrete Gründe, dankbar zu sein!

Roman Scamoni. Gedanken für meine Predigt am Sonntag – wofür bin ich eigentlich dankbar? Kann man 100 Dinge aufzählen, für die ich wirklich von ganzem Herzen dankbar bin? Klingt herausfordernd, oder? Ich will es mal versuchen – um das zu vereinfachen, habe ich 10 Bereiche ausgesucht, in denen ich jeweils 10 Dinge finden will, für die ich Gott dankbar bin…>mehr. Lesen Sie auch: > Warum lässt Gott das zu ? foto: S. Hofschlaeger  / pixelio.de Dankbarkeit … 101 konkrete Gründe, dankbar zu sein! weiterlesen

Gott ist ungerecht – und das ist gut so

Gott sitzt zwischen den Stühlen: Will er gerecht sein, könnten wir nicht leben. Deshalb geht Gott nicht den Weg der Gerechtigkeit, sondern den Weg des Friedens. So wie andere an uns jeden Tag schuldig werden, so werden wir an anderen schuldig – immer wieder. Selbst wenn wir keine Verbrecher sind, enttäuschen und verletzen wir tagtäglich andere. Mal leicht, manchmal auch schwer. Jedem von uns widerfährt Unrecht. Aber jeder von uns verübt auch Unrecht. „Du bekommst, was du verdienst“, sagt der Volksmund. Aber würde Gott…>mehr. foto: Thorben Wengert  / pixelio.de Gott ist ungerecht – und das ist gut so weiterlesen

Gleich dreimal “Unendlich geliebt” – Neues von den Chip-Findern

Andreas Meißner. Immer wieder bin ich begeistert, betroffen, freudig, gerührt, bewegt, wenn ich sie lese – die Einkaufswagenchiprück-meldungen von der Aktion bei Mandy aus Mannheim. Und dort kann mann/frau auch viele andere Reaktionen auf die Chips lesen. Schliesslich sind sie landauf, landab in Bewegung, werden verteilt, kreativ versteckt, übergeben, liegengelassen… Und man kann selber welche bestellen. Hier. Hier wieder neue Rückmeldungen der letzten Tage, einfach noch mal zum Mitfreuen, Mitbeten, Mitverteilen… Lass dich berühren von den (echten) Lebensgeschichten, die Gott schreibt. 27.10.2013: Noreen aus Hannover: “Hallo Mandy! Ich verteile ja selbst ganz fleißig Deine Chips, aber heute habe ich das erste Mal selbst einen gefunden. Mein Mann … Gleich dreimal “Unendlich geliebt” – Neues von den Chip-Findern weiterlesen

Oma – Tag

Andreas Meißner. Nur mal so zur Erinnerung: Am 13. Oktober ist (wieder) Oma-Tag in Deutschland. Oder auch am 14. Oktober. So ganz genau weiss man es nicht, weil wir da als Deutsche ein wenig hinterherhinken. International gesehen. Denn bei uns gibt es diesen Tag erst seit 2012, also gerade mal ein Jahr. Andere Länder feiern dieses Ereignis schon länger:…>mehr. foto: Steffi Pelz  / pixelio.de  Oma – Tag weiterlesen

Trinity the band – aus Holland

Uwe Hermann. So vielfältig kann christliche Musik sein! Trinity ist eine christliche Band aus Holland. Ich benutze den Namen „Trinity the band“, weil Trinity für sich alleine ein sehr weit verbreiteter Begriff ist. Wenn ihr also im Internet nach Trinity sucht, werdet ihr alles Mögliche finden, nur nicht diese tolle Band. Also immer nach Trinity the band suchen! Trinity the band besteht aus vier Musikern: Johan, Elbert und Niek Smelt sind drei Brüder, die als Kinder holländischer Missionare in Peru aufgewachsen sind. Das vierte Bandmitglied ist ihr Freund Bert Bos, der aus Groningen in Holland stammt. Trinity bezieht sich auf die … Trinity the band – aus Holland weiterlesen

“mmh…” Sommerharmonie und Barliturgie

Mechthild Werner. Psst, ihr Leser und Lauscher zwischen WordPress, Facebook und NSA, ich bin wieder da … aber nein, nicht mit dem Dauerlauschthema. Viel zu heiß für das Sommerloch. Lieber noch ein wenig kühl blieben, wo immer ihr weilt, zwischen Bürowüste oder Stranddüne. Der Hochsommer hat uns jedenfalls alle. Und er singt und swingt auf seine Weise, wie eure Summermusic eindrucksvoll belegt…>mehr. foto: Andreas Müller  / pixelio.de “mmh…” Sommerharmonie und Barliturgie weiterlesen

“mmh…” Her mit Musik, Musique, Music in Summer…

Mechthild Werner. Nun klingt sie endgültig an, die Ferienzeit. Mitten im April, wettermäßig gesehen, beginnt die Zeit der Sommerfestivals und Sommerkirchenkonzerte. Am Wochenende Music to go in meinem Karlsruhe, der SpeyrerKatholikentag voller Musik und Melodien, auch aus dem neuen Gotteslob. „Die Musica ist eine Gabe Gottes“, meint nicht nur Martin Luther. Bevor ich auf eine Blumeninsel im Atlantik reise – tja, welche ist das wohl – gebe ich das Blog frei für eure persönliche Sommermusik…>mehr. foto: Thomas Max Müller  / pixelio.de “mmh…” Her mit Musik, Musique, Music in Summer… weiterlesen

Autobahnkirche – Mit Gottes Segen in den Urlaub

Uwe Hermann. Rechtzeitig vor der Urlaubs- und Ferienzeit möchte ich euch heute einmal auf die Autobahnkirchen in Deutschland aufmerksam machen. Anlass dafür ist die Neueröffnung einer Kirche an der A45 bei Wilnsdorf im Siegerland.  Viel zu oft artet die Fahrt im eigenen Auto in den Urlaub in Stress aus. Ganz besonders nervig ist es, wenn man im Stau hängenbleibt. Vielleicht wäre es ja mal eine Idee, die Fahrt so zu planen, dass man an einer “strategisch günstigen Stelle” nicht einfach nur eine Rast einplant, sondern eine Kirche an der Autobahn besucht. Diese Kirchen haben meist eine ganz besondere Ausstrahlung. Ich bin … Autobahnkirche – Mit Gottes Segen in den Urlaub weiterlesen

Mehr Selbstbewusstsein ! „Darüber hinaus…“

Via Christoph Hübener. Schreibender Fotograph, fotographierender Schreiber, kreativer Pädagoge oder pädagogischer Kreativer: Christoph Hübener ist alles irgedwie. Nur eins ist er sicher: Christ. „Da bin ich, Gott !“ hat er vor einigen Jahren gesagt und lebt seinen Glauben, so gut er es eben kann…>mehr lesen (Seite 9).  foto: knipseline  / pixelio.de Mehr Selbstbewusstsein ! „Darüber hinaus…“ weiterlesen

Velophil

Velo meint das Fahrrad, phil die Liebe – also die Liebe zum Rad. Sehr abgefahren wird das Ganze aber, wenn ein Fahrrad dann eine Höhe von 4 Metern bekommt. Hier kann man sich einen Film aus der Fahrerperspektive ansehen – man glaubt, man sei ein Vogel: Was ist die größte Herausforderung beim Hochradfahren? Möglichst selten abzusteigen. Denn aus vier Metern Höhe braucht der Fahrer eine Weile. Das Video hier ist beim jüngsten CicLavia in Los Angeles vor zwei Wochenentstanden. Das ist eine Art autofreier Tag, für einige Stunden sind die Straßen für den Autoverkehr gesperrt. Es ist eine der wenigen Aufnahmen … Velophil weiterlesen

Marienmonat Mai

Josef Bordat. Der Monat Mai ist in der Katholischen Kirche besonders der Gottesmutter Maria gewidmet, die wir als Miterlöserin und Fürsprecherin verehren. Zugleich ist Maria uns ein Vorbild im Glauben, das Mariengedenken im Mai ein Aufruf an alle Christen, marianisch zu leben. Marianisch leben bedeutet, Gott zu vertrauen. Maria ist eine demütige Frau, die Gott bedingungslos vertraut, die Seine Intention bejaht. Sie wird damit zur „Proto-Christin“, die dem Dreifaltigen Gott zustimmt, die „Ja!“ sagt zum Vater, dem Schöpfer, zum Heiligen Geist, der über sie kommt, und zu Jesus, der durch sie Mensch wird. In Marias Antwort auf die Anfrage Gottes, in ihrer Zustimmung zum … Marienmonat Mai weiterlesen

Gott kann ziemlich gut rechnen…!

Andreas Meißner. Ich kenne sie eigentlich “nur” aus dem Internet – Veronika*. Uns verbindet schon längere Zeit eine herzliche BloggerInnen-Freundschaft. Ihre erfrischende Berichterstattungen lesen sich einfach Klasse. Und wie sie uns User an ihren Erlebnissen und Ergehen teilhaben lässt, ebenfalls. Und es tat und tut gut, wenn sie auf  akute Probleme nett kommentiert bzw. Emails schreibt. Das habe ich besonders während meiner Prostata-Geschichte vor eineinhalb Jahren sehr geschätzt…>mehr. foto: Hartmut910  / pixelio.de Gott kann ziemlich gut rechnen…! weiterlesen

„Deine Zeit“ – Seeed geizt nicht mit biblischen Motiven Vom Paradies zum Carpe diem

Bernd Tiggemann. Azurblauer Himmel, dazu heiße Rhythmen und kaltes Eis. Keine Frage: in diese Strandidylle, die die Berliner Reggae-Dub-Dancehall-Band Seeed in ihrer aktuellen Single „Deine Zeit“ malt, lasse ich mich gerne mit hineinnehmen. Das Leben ist easy, entspannt und angenehm. Doch leider ist das Glück nur von kurzer Dauer. Wolken ziehen auf, die den sonnigen Tag trüben: schlechtes Fernsehprogramm, schlechte Nachrichten, gähnende Monotonie des Alltags, fünf vor Zwölf, höchste Zeit zu intervenieren, weil die Garanten des Wohlstands und des Wohlergehens (“Türme fallen, stehn im Schach“) sich gerade in Luft auflösen. Seeed kontrastiert: erst weiß dann schwarz. Erst gut dann schlecht. Erst Party, dann…>mehr. … „Deine Zeit“ – Seeed geizt nicht mit biblischen Motiven Vom Paradies zum Carpe diem weiterlesen

Gute Nachrichten

Josef Bordat. Wenn es etwas im spanischen Fernsehen gibt, das man – abgesehen von Fußballübertragungen – schauen kann, ohne irre zu werden, dann die Abendnachrichten, die sich zwar auch oft hervorragend eignen, den ersten großen Schritt Richtung Wahn zu gehen, doch wenigstens wird der Irrsinn der Welt einigermaßen seriös präsentiert: Kriegsrhetorik und Wirtschaftskrise, Morde und Katastrophen – informativ, sachangemessen, weitestgehend wertneutral. Dann zum Schluss zwei Nachrichten, die aufhorchen lassen:…>mehr. foto:Manfred Schütze  / pixelio.de Gute Nachrichten weiterlesen

Osterlachen – da capo

Stefan Ehrhardt. Das schönste Osterlachen durfte ich vor einigen Jahren auf der Kinderalm (eine Autostunde von Salzburg entfernt) bei den kleinen Schwestern von Bethlehem erleben. Als Teil einer langen, wunderschönen, mit großer Ehrfurcht gestalteten und zelebrierten Liturgie: Schwestern, die lachen, sich umarmen, die ganze Freude herauslassen, dass der Herr erstanden ist – halleluja!…>mehr. foto: jutta rotter  / pixelio.de Osterlachen – da capo weiterlesen

Bücher statt Eier!

Frau Punk. Heute ist Karsamstag – ich musste erstmal nachschauen, ob man diesen Tag „zwischen Ostern“ überhaupt so nennt – Tatsache, wieder was gelernt. Wie auch schon gestern bin ich in Schenkerlaune – weil ich mir wünsche, dass Menschen einfach ne Peilung bekommen, was Ostern bedeutet, was es mit der Kreuzigung auf sich hat, was um Gottes Willen das mit ihnen selbst zu tun hat und und und…. Ich wusste das auch lange nicht und Ostern hatte für mich keinerlei Bedeutung. Wenn Gott uns so ein großes – das größte Geschenk überhaupt – seinen Sohn – geschenkt hat, dann sollten wir auch großzügig … Bücher statt Eier! weiterlesen

Gott erhalte Franz, den Papst!

Josef Bordat. Ich wollte gerade schreiben, wie spannend doch so ein Konklave ist. Und dass es sich ruhig noch etwas hinziehen könne. Immerhin ist es erst das zweite, das ich bewusst miterlebe – 1978 war ich noch zu jung. Doch da war es schon geschehen: Weißer Rauch! Genau einen Monat hat es gedauert vom Amtsverzicht Benedikts bis zur Wahl Jorge Mario Bergoglio zum 266. Papst Franziskus I., der zugleich der erste Jesuit und der erste Lateinamerikaner im Amt des Nachfolgers des Apostels Petrus ist. Und nun beginnt die Nacht der offenen Münder. Wie war das? „Den Namen haben wir nicht verstanden“, … Gott erhalte Franz, den Papst! weiterlesen

Ihr seid Papst – Der Argentinier

Der neue Papst ist gewählt. Er ist der frühere Kardinal Jorge Mario Bergoglio (76). Als Amtsnamen wählte er Franziskus I. Er war bisher Erzbischof von Buenos Aires und ist damit der erste Papst aus Lateinamerika. Er ist außerdem der erste Jesuit auf dem Stuhle Petri. Mit den Worten „Buona Sera“ wandte sich Franziskus I. gekleidet in eine schlichte weiße Soutane an die jubelnden Gläubigen. Bis ans Ende der Welt seien die Kardinäle gegangen, um den neuen Papst zu finden. Als Erstes sprach der neue Papst ein…>mehr. foto: theolounge Ihr seid Papst – Der Argentinier weiterlesen

Da simma dabei, dat is prima, viva Colonia!

karneval Laurenz Bobke laurenzSie hassen Fasching, mögen diese albernen Büttenredner nicht, haben keine Lust, vor blauhaarigen Damen im leichten Top angehaucht zu werden, keinen Nerv auf Fastnachtszüge ? Nun, manchen Leuten geht das so. Ihnen heute aber nicht !

Denn selbst, wenn man das Ganze eigentlich nicht so mag, kann einen die Stimmung doch mitreißen, je nachdem, wo man hingeht. Hier modern, dort eher konservativ, hier alternativ, dort reaktionär. Man findet alle möglichen Faschingsfeste. Lassen Sie sich hier von ein paar Songs inspirieren, mit denen Sie auch daheim eine Party veranstalten können – oder Lust bekommen, doch noch hinauszugehen ins bunte Leben. „Da simma dabei, dat is prima, viva Colonia!“ weiterlesen

Karneval als rheinisch-katholisches Kulturphänomen. Etymologisches

Josef Bordat. Es ist wieder soweit: Der Karneval beginnt. In einem Dreiteiler möchte ich mich dem Kulturphänomen, das vor allem im katholischen Rheinland verbreitet ist, annähern. 1. Was hat es mit dem Wort „Karneval“ auf sich? Fastnacht ist ja klar: Die Nacht vor dem Fasten. Einige behaupten zwar, es habe auch was mit „faseln“ zu tun, also fabulieren, aber das halte ich eher für abwegig. Auch „Fasching“ geht ja noch, das kommt von „Fastenschank“, also dem letzten Ausschank alkoholischer Getränke vor der Fastenzeit. Aber „Karneval“? >mehr. > Teil 2 > Teil 3. foto:  Bestimmte Rechte vorbehalten von s.ostler,Stefan Ostler, flickr.com   Karneval als rheinisch-katholisches Kulturphänomen. Etymologisches weiterlesen

Sei ohne Furcht, glaube nur! (Petition für Malala)

Stefan Ehrhardt. Die Kraft der Zeichen Jesu ist oftmals ganz unglaublich, man lese nur das Tagesevangelium. Wie sieht es mit unseren Kräften aus? Lassen wir uns anspornen von den Botschaften, die uns das Evangelium (dank unserer Kirche) täglich frei Haus liefert? Talita kum! Mädchen, ich sage dir, steh auf!…>mehr. foto: Camdiluv ♥,flickr.com Sei ohne Furcht, glaube nur! (Petition für Malala) weiterlesen

Gedanken zum Film „Jesus liebt mich“ – Liebeskomödie mit Gott

Nicole Ganss. Weshalb mir der Film „Jesus liebt mich“ gefällt: Zugegeben: Es ist vor allem eine leichte deutsche Liebeskomödie. Nur dass diesmal kein Tierarzt oder Witwer ist, in den sich die weibliche Hauptperson Marie verliebt. Sondern der Zimmermann Jeshua. Das Dumme ist nur: Jeshua ist Jesus, der zur Apokalypse wiedergekommen ist. Das ist ein Problem für Marie, und für den Zuschauer kann es ebenfalls zu einem Problem werden, weil man in diesen Zeiten ja kaum noch unbefangen über Religion Witze machen kann. Aber dieser Film ist das beste Argument dafür, das lockerer zu sehen:…>mehr. foto:  TW Collins, T,flickr.com Gedanken zum Film „Jesus liebt mich“ – Liebeskomödie mit Gott weiterlesen

Bröt und Boller

Heiko Kuschel. Bald ist es wieder soweit. In etwas mehr als 24 Stunden werden 110 Millionen Euro in Deutschland in wenigen Minuten im wahrsten Sinne des Wortes verpulvert. Kritische Stimmen fragen seit Jahren: Muss das sein? Könnte man das Geld nicht sinnvoller anlegen? „Brot für die Welt“ startete schon vor Jahren die Aktion „Brot statt Böller“ und ruft dazu auf, das Geld lieber in eine gerechtere Welt zu investieren und für Entwicklungsprojekte zu spenden. Ehrlich: Ich brauch’s nicht, das Geböllere. Mal eine Wunderkerze anzünden mit den Kindern, ja, das gerne. Aber mehr auch nicht. Und diese kleinen Kreisel, die sich am Boden drehen, die … Bröt und Boller weiterlesen

Was der Jahreswechsel mit Religion zu tun hat: “Altjahrestag” oder “Silvester”?

Fabian Maysenhölder. Der Epochenwechsel des Maya-Kalenders zog ziemlich unaufgeregt vorüber. Einige Mayas feierten und begrüßten den neuen Zyklus – das war’s dann aber auch schon. Und, Überraschung: Am 31. Dezember endet ein Zyklus im Gregorianischen Kalender! Die Auswirkungen auf unser Leben werden sich jedoch größtenteils darauf beschränken, dass wir uns angewöhnen müssen, bei Datumsangaben fortan statt der 12 die 13 ans Ende zu setzen. Zumindest bis zum nächsten Zyklenwechsel. Silvester ist für viele ein Anlass zu feiern. Das alte Jahr zu…>mehr. foto: Jakob Ehrhardt  / pixelio.de Was der Jahreswechsel mit Religion zu tun hat: “Altjahrestag” oder “Silvester”? weiterlesen

Der TheoPop-Adventskalender

Fabian Maysenhölder.Es ist Dezember, die Adventszeit beginnt. Und mit ihr auch unser TheoPop-Adventskalender-Gewinnspiel: 24 Rätsel rund um Religion, Popkultur und Weihnachten. Und unter allen Teilnehmern verlosen wir am Ende einen tollen Gewinn: den Posterkalender 2013 von Eva Jung. Der Kalender wurde uns freundlicherweise vom Adeo-Verlag gesponsert. Herzlichen Dank dafür! Und so funktioniert’s:…>mehr. > Zum Adventskalender.  foto: Carol, tomylees,flickr.com Der TheoPop-Adventskalender weiterlesen

Der siebente Tag. Der Vorletzte.

Chris Hübener. Noch ein Bilder-blog. Nicht nur, weil ich nach dem letzten so oft danach gefragt worden bin. Sondern weil das hier draußen so unglaublich ist. Nicht lange nach Sonnenaufgang bin ich draußen: es ist schneidend kalt, der Nordwest treibt endlose Schauerstaffeln vor sich her; zerblasene Wolkenkaskaden.>mehr. Sehen Sie auch: Der achte Tag. Rückfahrt. foto: Luis Argerich, largerich,flickr.com Der siebente Tag. Der Vorletzte. weiterlesen

Gruß zum Geburtstag: mutig, munter, meinungsstark

Mechthild Werner. …so könnte man dieses “protestantisch, pfälzisch, profilierte” Blog auch überschreiben. Am Reformationstag 2011 ging es online, Mechthild Werner veröffentlichte zum Start nicht 95 Thesen, wie der große Reformator Martin Luther, sondern startete eine Zehnerpotenz niedriger mit 9,5 Thesen. Die Anzahl ist bescheiden, aber der Anspruch durchaus selbstbewusst. Die Pfälzer Kirche hat im Social Web etwas zu sagen – und sie hat Personen, die etwas sagen können. Gesicht zeigen, dies macht sich auch dadurch deutlich, dass…>mehr. foto: Timothy Tsui,  tsuihin – TimoStudios, flickr.com Gruß zum Geburtstag: mutig, munter, meinungsstark weiterlesen

Der sechste Tag. Im Norden.

Chris Hübener. Das Tiefdruckgebiet hält, was es verspricht: schon in der Nacht jagt der Wind jaulend um das Haus und lässt den Dachstuhl ächzen, Schauerregen rast laut gegen die Scheiben. Im Aufstehen höre ich das weit hinter den Dünen verborgene Meer toben. Laut. Und nach dem Frühstück nach Norden. Weit. Die Straßen wie mit der Schnur gezogen unterhalb der Dünen; ich fahre vierzig, fünfzig Kilometer nur geradeaus. Weiter, weiter. Ziellos….>mehr. foto:  magnusmay, magnus,flickr.com Der sechste Tag. Im Norden. weiterlesen

Wie krass: Flyboard !

Eigentlich braucht es keine Worte. Schauen Sie sich das Video mal an. Kaum ist Felix Baumgartner aus der Stratospähre gesprungen, braucht es natürlich eine Antwort von den Wassersportlern.  Man nehme ein Wassermotorad, befestige am Auspuffstrahl ein biegsames Rohr und werde zum Wassermonster. Muss ein ziemlich irres Gefühl sein, unglaublich. Gott kommt man dadurch zwar wohl nicht näher (solange man die Balance halten kann zumindest…), aber hat selbst als Heide einen Heidenspass. Als Christ natürlich ebenfalls (in dem Fall dann wohl ein Christenspass.) Hier anschauen: foto: Josep Tomàs, thundershead,flickr.com Wie krass: Flyboard ! weiterlesen

Der erste Tag.

Chris Hübener. Im Sonnenaufgang auf die Autobahn zu gleiten, fast geblendet… Die Abfahrt. – Viele Stunden und viele Kilometer später ein Stau; vier, fünf Rettungsfahrzeuge rasen kreischend durch die geöffnete Gasse. Am Straßenrand ununterbrochenes Blaulichtgewitter, zerfetztes Blech bäumt sich grotesk auf, zerborstenes Glas und eine hart zerquetschte Fahrkabine, aus der schlaff Airbag-Reste hängen. Hinter der Leitplanke im Gras beugen sich hingekniet viele Sanitäter, halten Infusionsflaschen. Vorbei, vorbei, es ist vorbei. Ich muss fast weinen. Hinter zusammengebissenen Zähnen meine Gebete.  Ganz erschrocken. – Und während der Fahrt werde ich…>mehr. Lesen Sie weiter dieses Tagebuch: >hier. foto: Tiffa Day, tiffa130,flickr.com Der erste Tag. weiterlesen

Es geht auch anders. Ein Loblied.

Chris Hübener. Ich bin oft und gern in unterschiedlichen Gemeinden in unterschiedlichen Gottesdiensten unterwegs. Ich treffe auf andere Menschen, andere Gespräche, andere Ideen, auch in mir. Gestern Abend in einem Jugendgottesdienst habe ich wieder gedacht: Es geht auch anders. Ein gute Freundin, die diesen Jugendgottesdienst mit organisiert hatte, lud mich mit den Worten: *Sieh Dir doch mal wieder was Neues an* vor beinahe einem Vierteljahr in ihre Pfingstgemeinde ein. Ich weiß, ich weiß: Pfingstgemeinde. Da stolpere auch ich über Begriffe wie Zungenreden, charismatische Ausrichtung, Evangelikale Erweckungsbewegung und Fußgängerzonen-Missionierung. Egal: ich fahre auch in Gemeinden der Landeskirche oft mit einer gewissen Portion … Es geht auch anders. Ein Loblied. weiterlesen

Charismatisch versus emergent – muss das eigentlich sein?

Günter J.Matthia. Wer Großes versucht, ist bewundernswert, auch wenn er fällt. -Lucius Annaeus Seneca Die charismatische Bewegung am Ende Wenn etwas zu Ende geht oder ist, dann heißt das keineswegs, dass es schlecht oder falsch gewesen sei. Im Gegenteil. Es kann ungeheuer wertvoll, bereichernd, unvergesslich sein und sogar bleiben. Zum Beispiel ein wunderbarer Konzertabend – der bleibt noch lange in Erinnerung, lässt sich womöglich als Tonkonserve nachempfinden, hat das Leben bereichert, schöne Stunden geschenkt, war alles andere als vergeudete Zeit oder Mühe, weder für die Musiker noch für die Zuhörer. Oder nehmen wir eine Lebensphase: Eine Kindheit, gefüllt mit Abenteuern, Erfolgen und … Charismatisch versus emergent – muss das eigentlich sein? weiterlesen

Summertime – and the living is easy

Sommerpause auf der theolounge – aber was zu lesen gibt es trotzdem: hier finden Sie die >aktuellen Newsfeeds, in denen auch die Autorenblogs mit enthalten sind, und auch Aktuelles aus Politik, Kirche, Wissenschaft etc.; einen Augenblick warten, bis die Feeds geladen … Summertime – and the living is easy weiterlesen

Liebe geht durch die Gartenkolonie

Günther. Vor kurzem traf ich überraschend einen alten Bekannten in einer Gartenkolonie. Er sagte zu mir: Ich bin selbst überrascht, dass ich hier bin. Ich hätte mir nie und nimmer denken lassen, dass ich mal einen Kleingarten pachte. Ich bin mit dem Garten meiner Eltern aufgewachsen. In den 20 Jahren in der Großstadt habe ich gar nicht gemerkt, wie sehr ich einen Garten vermisse. Jetzt habe ich den Garten seit einer Woche. Und was soll ich sagen! >mehr. Lesen Sie auch: > Hast Du einen Garten, dann hast Du alles… foto: uschi dreiucker  / pixelio.de Liebe geht durch die Gartenkolonie weiterlesen

I like to move it….(Los Colorados)

Man kennt den Spot noch von der Fussball-EM in der Ukraine. Der Song stammt von der ukrainischen Band Los Colorados, die viele bekannte Songs im typisch ukrainischen Rhytmus neu interpretieren.  Hier finden Sie die >Homepage und hier den Song, den Sie kennen – und hier >den Videokanal der Band: foto: Adam Foster, Adam Foster | Codefor,flickr.com I like to move it….(Los Colorados) weiterlesen

Wie viele Christen braucht es, um eine Glühbirne zu wechseln?

Wie viele Christen braucht es, um eine Glühbirne zu wechseln? Charismatiker: Nur einen. Die Hände hat er schon oben. Calvinisten: Keinen. Das Licht geht zu vorbestimmten Zeiten an und aus. Katholiken: Keinen – Kerzen genügen. Historisch-kritische Fraktion: …>mehr.   Wie viele Christen braucht es, um eine Glühbirne zu wechseln? weiterlesen

Relationen: Born to be wild

Bernd Schade. Wer von uns Bikern kennt das nicht: Kaum hast du dein Motorrad irgendwo abgestellt, erntest du neugierige oder wohlwollende Blicke; sehr selten schaut dich jemand grimmig an. Und sehr oft bist du schon bald in ein freundliches Gespräch rund ums Thema Motorradfahren verwickelt. Woran liegt das? Es ist das etwas exzentrische, besondere, die imponierende Schutzkleidung; vor allem ist es die Relation von Mensch und Maschine, die erst aus der Nähe betrachtet richtig deutlich wird, kurz: Du siehst „anders“ aus, hebst dich von der Masse der anderen Verkehrsteilnehmer ab. Wir Biker sind halt ein eigenartiges Völkchen.>mehr. Lesen Sie auch: … Relationen: Born to be wild weiterlesen

Muttertag !

Allen Müttern herzlichen Dank für all ihr Engagement, ihre Liebe und Geduld ! Jeder, der seiner Mutter das mal per Ecard sagen will, kann das hier tun – und am besten außerdem natürlich auch noch persönlich. Ecards aller Art gibts > hier.  Was es mit dem Muttertag auf sich hat >hier. foto: Thomas Hawk,flickr.com Muttertag ! weiterlesen

Die Netzunabhängigen

Ohne Netz leben die Menschen, die der französische Fotograf Éric Valli porträtiert hat. Das ist mehrdeutig gemeint: Sie kommen ohne Elektrizität, ohne Kreditkarte, ohne Internet aus. Off the Grid – netzunabhängig – heißt die Bewegung der Aussteiger, die sich für ein Leben in der Wildnis entschieden haben …>mehr. foto:Peyri Herrera, peyri,flickr.com Die Netzunabhängigen weiterlesen

Schweigen der Lämmer?

Über den Verlust des Singens und das Projekt »Evangelischer Liederschatz«. Von Manuel Ritter.Der Spiegel stichelte schon vor Jahren: »Vom Heulen der Trauerklöße. Die Deutschen verlernen das Singen«. Der – vielfach nachweisbare – Befund trifft vor allem die evangelischen Kirchen: gehört doch das Singen zu ihren innersten Wesensmerkmalen.>mehr. foto:Thomas Hawk,flickr.com Schweigen der Lämmer? weiterlesen

„Du gehörst in mein Team.“

„Glaube ist Privatsache.“ Ein oft gehörter Satz. Für viele Leute ein Gefühl, das sie mit sich herumtragen. Diese Meinung ist ein enormer Irrtum. Gewiss gibt es Erfahrungen im Glauben, die man ganz allein erlebt. Einen Notschrei zu Gott in einer schwierigen Lage kann jemand nur ganz allein und im Gebet bei Gott loswerden. Aber privat war der Glaube noch nie in der Geschichte des Glaubens. Das Ich war immer sofort auf sein Du bezogen und beides auf das Wir der Jesus-Christus-Gemeinde.>mehr. foto:Dawn (Willis) Manser,flickr.com „Du gehörst in mein Team.“ weiterlesen

Grusskarten zu Ostern

Hier gibt es riesengroße E-Cards zu Ostern. Fröhliche, alberne, gewöhnungsbedürftige, tiefsinnige. Schauen Sie gleich einmal rein. Kostet nichts. Wer könnte sich denn über so eine Karte freuen ? Hier gehts zu den > Gruss – Karten. . NEU: Ecards für Deinen eigenen Blog ! In 3 Minuten eigene theolounge-Ecards für Deinen Blog: Du darfst die kleinen Vorschaubilder aller unserer Ecards kopieren und auf Deinen – nicht kommerziellen – Blog einfügen, sofern Du die Verlinkung und die Bilder nicht veränderst. Einfach die kleinen Vorschaubilder mit der Maus markieren und in Deinen Artikel oder Deine Blogseite einfügen. Fertig ! Nun brauchen Deine Leser nur noch darauf zu klicken und können Ecards verschicken. Hier … Grusskarten zu Ostern weiterlesen

Wäre Jesus bei Facebook ?

Ein Pfarrer ist dieser Ansicht. Aber ob man das so sagen kann ? Jesus würde dies, Jesus würde das machen ? Gewagte Thesen. Nun ja, immerhin hat die Überschrift Sie eingefangen – dann lesen Sie eben noch bis zum Schluss weiter: Köln (idea) – Den nach eigenen Angaben ersten interaktiven Facebook-Gottesdienst hat die römisch-katholische Kirche am Palmsonntag (1. April) veranstaltet. Über das Soziale Netzwerk konnten sich die Zuschauer mit Gebetsvorschlägen, Fürbitten und Kommentaren zur Predigt einbringen.>mehr. foto:Coletivo Mambembe,flickr.com Wäre Jesus bei Facebook ? weiterlesen

Our God is an awesome God (Video)

„Unser Gott ist ein überwältigender Gott. „

Chorus:

Our god is an awesome god,
He reigns from heaven above
With wisdom, power, and love;
Our god is an awesome god. (repeat) 

> full text. – Zum Video:  „Our God is an awesome God (Video)“ weiterlesen

Fasching in München

 Heute findet in München der Tanz der Marktfrauen statt. Auf dem Viktualienmarkt wird traditionell wieder recht viel Party sein. Hier ein paar Bilder und Videos dazu. Von der EKD dann auch noch einen Artikel: Kanzel und Karneval. foto:Robert Cudmore, cudmore,flickr.com Fasching in München weiterlesen

Da simma dabei, dat is prima, viva Colonia!

Sie hassen Fasching, mögen diese albernen Büttenredner nicht, haben keine Lust, vor blauhaarigen Damen im leichten Top angehaucht zu werden, keinen Nerv auf Fastnachtszüge ? Nun, manchen Leuten geht das so. Ihnen heute aber nicht !

Denn selbst, wenn man das Ganze eigentlich nicht so mag, kann einen die Stimmung doch mitreißen, je nachdem, wo man hingeht. Hier modern, dort eher konservativ, hier alternativ, dort reaktionär. Man findet alle möglichen Faschingsfeste. Lassen Sie sich hier von ein paar Songs inspirieren, mit denen Sie auch daheim eine Party veranstalten können – oder Lust bekommen, doch noch hinauszugehen ins bunte Leben. „Da simma dabei, dat is prima, viva Colonia!“ weiterlesen

Making Life Out of Nothing

„Artist Theo Jansen has produced some of the coolest pieces we’ve ever seen. He has these creatures called „Strandbeest“ that look like giant monsters. They use wind to move on their own, and Jansen says they’re close to being able to „live“ on their own. Click through to see the craziest video ever …“ > watch here. foto: danceinthesky / Josephine,flickr.com Making Life Out of Nothing weiterlesen

Vor 30 Jahren !

Vor 30 Jahren wurde er vorgestellt und sah in etwa aus wie ein Brotkasten: der Homecomputer Commodore 64.  Auch ich habe meine Jugend damit erlebt – und auch programmiert. Mein bestes, selbst programmiertes Spiel konnte ich von den Pappdisketten hinüberretten ins Internet. Es heißt „Didi – the Game„. Und wenn Sie sich ein wenig auskennen und so was mögen, werden Sie es sicher lieben. Sie finden es >hier zum kostenlosen und legalen Herunterladen (denn ich habe ja die Rechte daran – und jeder darf es haben). Laden Sie sich zuerst einen Emulator von derselben Seite herunter, der den Commodore 64 auf … Vor 30 Jahren ! weiterlesen

Guten Rutsch ins neue Jahr 2012 !

Ein gutes, gesundes, lebensfrohes und segensreiches neues Jahr 2012 wünscht die theolounge ! Wenn Sie noch einmal zurückblicken möchten: Sehen Sie hier eine etwas schräge Parodie, die albern-witzig ist, aber sofort aus Godtube herausfiel, da wohl zu oft das Wort „devil“ vorkommt. Ernsthafter und durchaus recht gut ist folgendes Lobpreislied. Sehen Sie auch den Kultklassiker „Dinner for one“ – antik, aber noch lange nicht ausgedient.  Haben Sie sich schon gute Vorsätze gefasst ? Hier die TOP 10 der guten Vorsätze. Ups, haben Sie nicht etwas vergessen ? Hier können Sie Sylvester-Grusskarten noch rechtzeitig verschicken.  foto:claudia hautumm,pixelio.de Guten Rutsch ins neue Jahr 2012 ! weiterlesen

Verschicken Sie Weihnachtsgrüße !

Haben Sie schon an Ihre Freunde und Verwandten gedacht ? Schicken Sie doch eine Grusskarte per Email. Bei uns finden Sie riesengroße Karten – etwas Besonderes fürs Weihnachtsfest eben. Hier direkt zu den > Weihnachtskarten und hier zu unseren > Grusskarten allgemein (man kann sie oft auch für spezielle Anlässe verwenden, für Weihnachten eben). Frohe und gesegnete Weihnachten ! Verschicken Sie Weihnachtsgrüße ! weiterlesen

Weihnachtsgottesdienste finden

Online-Suchdienst der Kirchen gestartet Bonn – Wer an den Weihnachtstagen nach Orten und Zeiten von Gottesdiensten, Christmetten und Krippenspielen sucht, erhält auch in diesem Jahr unter www.weihnachtsgottesdienste.de Auskunft, dem Online-Suchdienst der evangelischen und der katholischen Kirche in Deutschland. >mehr. foto: Carsten Fonsdal Mikkelsen, carstenfonsdal,flickr.com Weihnachtsgottesdienste finden weiterlesen

Gott wohnt, wo man ihn einlässt

Schon wieder ein Kirchenfest, das viele liebe Leute nur noch von Ferne kennen. Kein Vorwurf, nicht jeder ist Insider, da kann Information helfen. Mindestens für die kulturelle Bildung, doch viel interessanter wäre es, wenn jemand ein zukunftsorientierter Mensch würde, der Neues von Gott für sein Leben erwartet. Advent kommt sprachlich von dem lateinischen „adventus“, was Ankunft bedeutet. Vor dem Weihnachtsfest…>mehr. foto: danielleyoung danielle young,flickr.com Gott wohnt, wo man ihn einlässt weiterlesen

Weihnachtswissen !

Von Ameleo. Was feiern wir eigentlich an Weihnachten? Es scheint so, als würden immer weniger Menschen darauf eine Antwort wissen. Traditionen aus Volksfrömmigkeit und Gesellschaft, die um dieses Fest herum entstanden sind, haben die eigentlichen Inhalte überlagert. Zwar brennen in der Adventszeit überall Kerzen, aber der religiöse Bezug zu dem Symbol des Lichts ist verloren gegangen. Mit Sternen wird jeder Raum geschmückt, aber…>mehr. 1. Was feiern Christen an Weihnachten und seit wann? foto: Vicky Brock brockwicky,flickr.com Weihnachtswissen ! weiterlesen

Nina Hagen: „Der Urknall war ein Trommelwirbel!“

„Ich hänge nicht bei dem bösen Geist rum. Ich bin auf der Seite des Guten. Und wenn Sie Ihre Bibel mal in Ruhe durchlesen, würden Sie sich bestimmt auch von Jesus inspirieren lassen!“ Diese Empfehlung hat Nina Hagen in einem Interview mit dem Magazin „Focus“ ausgesprochen. Sie erzählt darin auch, wie schlecht ihr der „Abstecher“ in den Hinduismus bekommen ist.>mehr. foto: jolisoleil,flickr.com Nina Hagen: „Der Urknall war ein Trommelwirbel!“ weiterlesen

Die Ehe: Stärker als alle Friedensbeschlüsse der Welt

via ERF. Die geistlich – spirituelle Dimension einer Ehe. Die Ehe gilt als Auslaufmodell. Dabei hat Gott ihr eine Sprengkraft gegeben, die diese lieblose Welt aus ihren Angeln heben könnte. Können Sie mit Symbolen viel anfangen? Mir sagen sie oft nur wenig. Wenn die Besucher in einem Gottesdienst zum Beispiel Steine unter einem Kreuz ablegen, um damit zeichenhaft eine Last abzugeben, dringt das meistens nicht wirklich zu mir durch. Auch mit biblischen Symbolen wie dem Regenbogen, der Taufe oder dem Abendmahl tue ich mich schwer. Es gibt jedoch ein Symbol, das mich fasziniert: Die Ehe. Sie ist für mich nicht … Die Ehe: Stärker als alle Friedensbeschlüsse der Welt weiterlesen

Filmpremiere: Phoenix in der Asche

Ein guter Freund von mir, den ich seit ewigen Jahren kenne, hat nun seinen ersten eigenen Kinofilm herausgebraucht. Hingehen, ansehen ! Er (Alex Krötsch) schreibt dazu: 

Ab nächster Woche läuft mein erster Kinofilm „Phoenix in der Asche“ im Kino an.

Es ist ein Dokufilm über die Bundesligamannschaft Phoenix Hagen und ihr Kampf um den Klassenerhalt in der ersten Bundesligasaison. Sollte man von den Feuervögeln zuvor noch nie gehört haben oder auch die deutsche Basketball-Bundesliga nicht kennen, tut das dem Genuss dieses äußerst charmanten Porträts des Hagener Clubs keinen Abbruch.

Der Film startet am „Filmpremiere: Phoenix in der Asche“ weiterlesen

Reformationstag

Am 31. Oktober 1517 schlug Martin Luther – so sagt es die Überlieferung – 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg an und rief zur Diskussion darüber auf. Dieser Thesenanschlag gilt als die Geburtsstunde der Reformation – daran erinnert der Reformationstag, den die evangelische Kirche jährlich am 31. Oktober feiert. Der Reformationstag erinnert neben der Historie auch an die bis heute wertvollen Grundlagen des evangelischen Glaubens: Luthers großartige Entdeckung von der bedingungslosen Rechtfertigung des Sünders vor Gott entlastet uns davon, unser Heil selbst machen zu müssen. …>mehr. foto: Celestin de Villa celsdevilla,flickr.com Reformationstag weiterlesen

Erntedankfest

Erntedank – Zum Erntedankfest an diesem Sonntag beklagt der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Nikolaus Schneider, die Verschwendung von Lebensmitteln. „Brot für die Welt“ macht drauf aufmerksam, dass vom Essensmüll der USA und von Europa eine Milliarde Hungernder siebenmal satt werden könnten. In Supermärkten landeten täglich Berge von Obst und Gemüse im Müll, weil Kunden „Trauben oder Tomaten mit Druckstellen nicht mehr kaufen, obwohl sie für den Verzehr völlig unbedenklich sind“, kritisierte Schneider, der auch Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland ist: „Diese gedankenlose Verschwendung schreit zum Himmel.“>mehr. Lesen Sie auch: Erntedankfest – oder: was hat Gott Dir geschenkt ? … Erntedankfest weiterlesen

Gebrauchsanweisung für das Oktoberfest

Es wird so sein wie immer, aber natürlich auch ganz anders als im letzten Jahr – schließlich findet in diesem Jahr keine Jahrhundert-Wiesn statt, sondern ein ganz normales Oktoberfest. Aber was, bitte, ist schon normal bei dieser Veranstaltung? Normal ist hier der Ausnahmezustand. Wir verraten, was der vorausschauende Gast in diesem Jahr alles beachten sollte.>mehr. foto:Der Toco,flickr.com Gebrauchsanweisung für das Oktoberfest weiterlesen

Hilfe, die Welt geht unter!

Via Daniel777. In den letzten Tagen habe ich einige englischsprachige TIME Magazine und NEWSWEEK-Ausgaben der vergangenen Wochen im Schnelldurchlauf gelesen. Je mehr Ausgaben und Artikel ich las, desto mehr verstärkte sich mir der Eindruck, die Welt stehe kurz vor einem Kollaps oder einem Krieg. Da lese ich von den rechtsextremen Russen, die an die Macht kommen könnten, von den Chinesen, die den Rest der Welt nicht sonderlich mögen und militärisch kräftig aufrüsten, von den Amerikanern, die von einer Umweltkatastrophe nach der anderen heimgesucht werden, von den Europäern, die bis auf Deutschland pleite sind, von den Arabern, die eifrig am Demonstrieren, Rebellieren und Stürzen sind, … Hilfe, die Welt geht unter! weiterlesen

Ein musikalisches Mitbringsel aus der Türkei

Während im Familienhotel nebenan – speziell für Moslems – der Ramadan begangen wurde, und sobald er vorbei war abends immer irgendwie eine Party stieg (sehen konnte man nichts, nur hören), hörten wir in unserem säkularen Hotel morgens meistens die Top 40 der türkischen Pop-Welt.

Irgendwie verbindet das. Und zwar irgendwie mit der musikalischen Gedankenwelt, die die Jugend dort eben auch hört und sieht. Auf dem Musiksender Power Türk beispielsweise, so eine Art MTV nur auf türkisch.

Ja, irgendwie verbindet die Musik mit der „Ein musikalisches Mitbringsel aus der Türkei“ weiterlesen

Kirchentag in Dresden: Kein christlicher Fremdkörper im Atheistenland

Zum Kirchentag in Dresden strömten mehr Menschen als sonst. Globale Krisenzeiten bedürfen wohl der Einordnung. Doch zählt vor allem der einzelne Moment. Der schönste Engel des Kirchentages steigt morgens, wenn die Stadt noch still ist, mit ausgebreiteten Flügeln himmelwärts. In der Rechten die Posaune, in der Linken einen Lorbeerkranz, schwingt er sich golden vom Dach der Kunstakademie in die blaue Luft überm Fluß. Es ist Himmelfahrtstag früh um sechs, um diese Zeit hat der Engel das Dresdner Elbufer normalerweise für sich. Aber heute…>mehr. > Kirchentag Hompage foto: kirchentag.de Kirchentag in Dresden: Kein christlicher Fremdkörper im Atheistenland weiterlesen

Unsere tägliche Auferstehung

Ist es im ‚Himmel‘ langweilig ? Oder ist es sehr langweilig ? Diese Frage vernimmt man in gläubigen Kreisen zwar eher ungern, da man Sorge trägt, gar als ungläubig abgestempelt zu werden – eine üble Sache in gewissen Kreisen, die Glauben zum Leistungskriterium erheben. Aber auch in liberalem Umfeld scheint der Himmel nicht sonderlich erstrebenswert. Warum eigentlich nicht ? > mehr. Lesen Sie auch: > Probleme mit der Auferstehung ? Die Auferstehung Jesu: Realität oder Humbug ? > Wo steckt Gott ? – Theologie, Philosophie, Wissenschaft Bild:Untitled blue ,flickr.com Unsere tägliche Auferstehung weiterlesen

Woran Christen (noch) glauben

Nicht allein auf Bibelfestigkeit kommt es an, sondern ob der alte Gott in die moderne Welt passt. Laien fragen, und Pfarrer antworten: Gottesdienst für Gottlose und Christentum für Fortgeschrittene: Das ist Ziel eines Projektes sächsischer Pfarrer. »golife« heißt ihre Methode, zu der auch das Kreuzverhör zählt. Der Pfarrer hat nur eine Minute Zeit, um auf Publikumsfragen zu reagieren. Hier antworteten die »golife«-Theologen Andreas Horn, Christoph Wolgemuth und Albrecht Nollau.>mehr. foto: *clairity*,flickr.com Woran Christen (noch) glauben weiterlesen

Geht „Auferstehung“ ohne Wunder und leeres Grab?

Ostern – Die Vorstellung von einer körperlichen Auferstehung Jesu und damit verbunden vom leeren Grab teilen nicht alle Christen. Der liberale Theologe Andreas Rössler versucht, die Auferstehung ohne übernatürliche, wunderhafte Elemente zu denken. Gleichwohl sagt er: Um die Botschaft von der Auferstehung plausibel zu begründen, muss ein Maßstab gelten – und der kann für alle Christen nur Christus selbst sein.>mehr. > Werden wir alle auferstehen ? > Tote verabschieden sich von uns > Ungewöhnliche Erfahrungen ? Was ist Parapsychologie ? foto:Fr. Stephen, MSC,flickr.com Geht „Auferstehung“ ohne Wunder und leeres Grab? weiterlesen