HitchBot: Trampender Roboter ist jetzt auf dem Weg nach Westen | ZEIT ONLINE

Zum ersten Mal versucht ein Roboter, per Anhalter zu reisen – von der Ostküste Kanadas bis an die Westküste. Im Netz protokolliert der hitchBOT, wie es ihm dabei ergeht. VON PATRICK BEUTH Nun ist er also unterwegs, der hitchBOT. Seine … HitchBot: Trampender Roboter ist jetzt auf dem Weg nach Westen | ZEIT ONLINE weiterlesen

Sehnsucht nach Wirklichkeit. Der Mensch als Beobachter

Uli Fries. Der Mensch ist ein Tier, sagen die Naturwissenschaften. Sein Verstand ist das Ergebnis einer zufälligen Entwicklung. Irgendwann würde die Neurologie, die Gehirnforschung, auch den Ort des Verstandes entdecken. Die Menschheit wäre sogar in der Lage, einmal verständige Geräte zu bauen. Geräte mit Bewusstsein. Der Mensch ist ein Grenzwesen, sagen manche Gläubige. Sein Körper ist der Natur unterworfen. Sein Geist ist unsterblich. Dass der Mensch denken kann, ist nicht die Folge einer natürlichen Entwicklung. Es ist eine Begabung von außen, von einer wirklicheren Ebene. Die Naturwissenschaften haben ihre Ansichten aus der Beobachtung. Sie sehen Fossilien und Spuren…>mehr. foto: Andreas Hermsdorf  / pixelio.de Sehnsucht nach Wirklichkeit. Der Mensch als Beobachter weiterlesen

4 Millionen für 5 Tage

Josef Bordat. Der Tagesschau entnehme ich, dass ein Student in den USA, der fünf Tage lang ohne Essen und Wasser im Gefängnis saß, weil er dort schlicht vergessen wurde, 4,1 Millionen US-Dollar Schadenersatz zugesprochen bekam. Mein erster Gedanke: Jetzt hat er ausgesorgt! Mein zweiter: Sein Leben ist zerstört! Beides ist wohl nicht von der Hand zu weisen:…>mehr. Lesen Sie auch: > Zweierlei Maß > Katholische Kirche. Heilige Gemeinschaft der Sünder. > Erste Klasse foto: Claudia Hautumm  / pixelio.de 4 Millionen für 5 Tage weiterlesen

Szientisten-Wandertag

Josef Bordat. (>Szientisten) Von den schlauen Bergen kommen wir, sind viel, viel klüger noch als ihr. Promoviert mit Prädikat, sucht die Menschheit unser’n Rat. Von den schlauen Bergen kommen wir. Von den schlauen Bergen kommen wir, in uns tobt das „aufgeklärte Tier“. Die Vernunft ist Schutz und Schild, in unser’m Menschenbild. Von den schlauen Bergen kommen wir. Von den…>mehr. foto: Marco Barnebeck  / pixelio.de Szientisten-Wandertag weiterlesen

Natürlich! Ein Meister spricht mit seinem Werk

Uli Fries. So straff wie ein Ameisenvolk organisiert ist, finden wir kein menschliches Volk. Die einzelne Ameise überlebt nur, wenn sie sich vollends der Gesamtheit der Ameisen unterwirft. Alleine kann sie weder Nachkommen bekommen noch Vorräte sammeln. Sie würde vielleicht noch ein paar Kekskrümel essen. Dann wäre es mit der Individualisierung auch schon vorbei. Aber wie sind die Ameisen auf die Idee gekommen, dass sie gemeinsam so stark sind? Woher nehmen sie die Baupläne für ihre Staaten? Wo notieren sie die Übersicht über ihre Vorräte?  Weil ein Ameisenvolk so gut organisiert ist, nehmen manche Menschen an, dies sei ein Beweis gegen … Natürlich! Ein Meister spricht mit seinem Werk weiterlesen

„Und jetzt du!“ – Schöpfung im Baumarkt Am Anfang schuf Hornbach den Planeten

Fabian Maysenhölder. Diese sozialen Medien sind ja schon toll: Einer unserer Leser hat mich über facebook auf die neue Hornbach-Werbekampagne aufmerksam gemacht, die seit einigen Wochen in Deutschland läuft. Und wie könnte ich anders, als das Thema dankbar aufzugreifen? Es gibt nämlich Einiges dazu zu schreiben. Hornbach wirbt sowohl mit Plakaten als auch mit einem TV-Spot. Damit dieser Artikel nicht zu lange wird, wird es kommende Woche einen weiteren Beitrag über die Plakate geben (in der Hoffnung, dass wir bis dahin die Frage mit den Bildrechten geklärt haben. Hier könnt ihr euch die Motive jedenfalls schonmal anschauen). In diesem Artikel soll es erst einmal … „Und jetzt du!“ – Schöpfung im Baumarkt Am Anfang schuf Hornbach den Planeten weiterlesen

Jabberwocky erklärt das Universum

 In dem Buch „Per Anhalter durch die Galaxis“ von Douglas Adams heißt die Antwort, auf die Frage nach dem Leben, dem Universum und allem: „42“. Jetzt hat ein Wissenschaftler die Antwort gefunden. Oder etwa nicht ?: Eine kuriose Theorie sorgt in der Wissenschaftsgemeinde für Aufsehen. Sie erklärt nach Ansicht ihres Erfinders das Verhalten der Elementarteilchen, die Entstehung des Mondes und den Ursprung des Lebens. Kritiker sagen: Sie erklärt nichts – sie ist nicht einmal falsch. Am 23. Dezember 2011 erschien im Open-Access-Journal „Life“ eine Arbeit mit dem Titel „Theory of the Origin, Evolution, and Nature of Life“. Das hat den Sound … Jabberwocky erklärt das Universum weiterlesen

Vom Wirken Gottes in der Welt

Übel und Leid in einer Welt, deren Entwicklung als Selbstorganisation beschrieben wird – wo wirkt da Gott? Schöpfung und Vollendung, Wunder und Gebetserhörung, gar die Rede von Allmacht scheinen einer naiven, weil magischen Vorstellungswelt zu entstammen. Hans Kessler stellt zur Diskussion, wie man heute angesichts der genannten klassischen wie modernen Herausforderungen sinnvoll von Wirken Gottes reden kann. >mehr. foto:  praveen Alchimiæ,flickr.com Vom Wirken Gottes in der Welt weiterlesen

Zur Evolutionstheorie

Wenn man der modernen Naturwissenschaft glaubt, dann entstand das Leben aus einer Reihe von Zufällen.

Die beiden großen Kirchen in Deutschland sehen die Evolutionstheorie mittlerweile auch als nachvollziehbares Erklärungsmodell, ergänzen es aber um eine Dimension, die hinter allem steht und die Dinge ins Rollen brachte und sie im Gange erhält, um Gott – ein geistiges Prinzip.

Es gibt hier also zwischen reinen Naturwissenschaftlern und Theologen den Dissenz darüber, ob die Welt rein materialistisch zu interpretieren sei, oder dualistisch. Ob also die Materie allein des Rätsels Lösung ist, ober ob es Materie und Geist – zwei verschiedene Prinzipien – gibt.

Diese Frage ist natürlich schon uralt. Bereits die Vorsokratiker, also die Naturphilosophen vor Sokrates, stritten um diese Frage: monistisches Weltbild – oder dualistisches ?

Ich mache es Ihnen mal deutlich (oder versuche es zumindest), um was es geht: stellen Sie sich vor „Zur Evolutionstheorie“ weiterlesen

Unendliche Weiten

Wir nehmen nur einen winzigen Ausschnitt der natürlichen Dimensionen direkt wahr. Durch die Technik wird unser Beobachtungsbereich zwar stark erweitert. Es ist aber sehr wahrscheinlich, dass es Dimensionen gibt, die wir nicht erkennen, weil sie zu groß oder zu klein für unsere Sinne und für unsere Technik sind. – In 12.800.000.000 Lichtjahren Entfernung wurden Galaxien gesichtet. Wahrscheinlich ist die Entfernung sogar noch größer. – Es gibt etwa eine Quadrillion Sterne im Universum, die in Galaxienhaufen angeordnet sind. – Der nächste Galaxienhaufen ist Virgo. Das Zentrum ist…>mehr. foto: NASA’s Marshall Space Flight Center,flickr.com Unendliche Weiten weiterlesen

Making Life Out of Nothing

„Artist Theo Jansen has produced some of the coolest pieces we’ve ever seen. He has these creatures called „Strandbeest“ that look like giant monsters. They use wind to move on their own, and Jansen says they’re close to being able to „live“ on their own. Click through to see the craziest video ever …“ > watch here. foto: danceinthesky / Josephine,flickr.com Making Life Out of Nothing weiterlesen

„Die Echse, die wie Jesus über das Wasser läuft“

Auch, wenn das Thema „Jesus“ nur als Aufreißer für diesen Artikel dient, ist er doch ganz interessant – hat aber nichts mit Religion zu tun: Gejagt von Schlangen flüchten Jesus-Christus-Echsen rasend schnell übers Wasser. Und Forscher tüfteln an Robotern nach dem Vorbild dieser Reptilien. Der eine lief über das Wasser, der andere teilte es. Wer die Gesetze der Physik überlistete, gelangte in der Bibel zu großem Ruhm. Dabei sind Jesus und Moses nicht die einzigen, die das seit jeher wichtige Element Wasser beherrschen. Auch Insekten wie etwa der Wasserläufer bewegen sich auf der flüssigen Masse so als wäre sie fester … „Die Echse, die wie Jesus über das Wasser läuft“ weiterlesen

Woher kann ich wissen, dass es Gott überhaupt gibt?

Es gibt kein Volk und keinen Stamm auf dieser Erde, in dem die Menschen nicht in irgendeiner Form an einen Gott, einen Geist oder ein Wesen glauben, das über ihnen steht. Das gilt auch für die isoliertesten Urwaldstämme, die nie eine Berührung mit einer anderen Kultur und schon gar nicht mit dem Evangelium hatten.>mehr. foto:aussiegall,flickr.com Woher kann ich wissen, dass es Gott überhaupt gibt? weiterlesen

Tree of Life – Film oder Gebet?

Via forum Grenzfragen. Klar, dass mich der Film „The Tree of Life“ neugierig gemacht hat – geht es doch um die ganz großen Fragen des Menschen: Haben universeller Makrokosmos und familiärer Mikrokosmos einen letzten Sinn? Zählt der Lebensbaum Darwins oder der Lebensbaum der Religionen? Der Film zeigt die Ambivalenz des Daseins: Schönheit und Leid – Im Großen wie im Kleinen. Immer wieder fragt der Film ähnlich wie Wolfgang Borchert über das Leid: „Wo warst Du?“. Er stellt sich also im Kern der Theodizeefrage, dem „Fels des Atheismus“ (Georg Büchner). Und: Er gibt Antworten. >mehr. foto: Hartwig HKD h.koppdelaney,flickr.com Tree of Life – Film oder Gebet? weiterlesen

Ein bisschen Gott spielen: Eine neue Lebensform

Synthetische Biologie. Eine neue Lebensform. Künstliches Leben nach dem Vorbild der Evolution erschaffen, allerdings mit einem Baustein im Genom, den die Natur nicht nutzt: Das ist deutschen, französischen und niederländischen Chemikern gelungen. Nach Craig Venters Design-Bakterien ein neuer Streich der synthetischen Biologie.>mehr. foto: tk-link,flickr.com Ein bisschen Gott spielen: Eine neue Lebensform weiterlesen

Woher wissen wir, was Realität ist?

Diese Frage stellt sich der Schauspieler Christoph Waltz. Ein Psychologieprofessor, ein Astrophysiker und ein Medienwissenschaftler versuchen ihm zu antworten. Eine Erfindung des Gehirns »Die Realität ist nur eine Interpretation des Gehirns. Nehmen wir als Beispiel die Farbe Rot. Eigentlich sind es die Hirnzellen, die ein Wirrwarr von Lichtstrahlen so ordnen, dass wir uns orientieren können. Rot ist eine Erfindung des Hirns, das Wellenlängen als Farbe deutet.>mehr. foto:h.koppdelaney Hartwig HKD,flickr.com Woher wissen wir, was Realität ist? weiterlesen

Gibt es einen Gott?

Woher kommt das Leben? Wie ist die Welt entstanden? Gibt es einen Gott? Und wofür lohnt es sich zu leben? – Fragen, die einen immer wieder beschäftigen. Beweise gibt es für Nichts. Für eine eigenständige Evolution der Erde genauso wenig wie für die Schöpfung durch einen Gott. Warum glauben so viele Menschen dann an einen Gott? Angenommen, es gäbe keinen Gott. Alles wäre durch Zufall entstanden. Alles wäre…>mehr. Hören Sie auch: > Wozu lebe ich ? foto: Scarleth White,flickr.com Gibt es einen Gott? weiterlesen

Unsere tägliche Auferstehung

Ist es im ‚Himmel‘ langweilig ? Oder ist es sehr langweilig ? Diese Frage vernimmt man in gläubigen Kreisen zwar eher ungern, da man Sorge trägt, gar als ungläubig abgestempelt zu werden – eine üble Sache in gewissen Kreisen, die Glauben zum Leistungskriterium erheben. Aber auch in liberalem Umfeld scheint der Himmel nicht sonderlich erstrebenswert. Warum eigentlich nicht ? > mehr. Lesen Sie auch: > Probleme mit der Auferstehung ? Die Auferstehung Jesu: Realität oder Humbug ? > Wo steckt Gott ? – Theologie, Philosophie, Wissenschaft Bild:Untitled blue ,flickr.com Unsere tägliche Auferstehung weiterlesen

Forscher entdecken neue Lebensform auf der Erde

NASA: Auswirkungen auf Suche nach außerirdischem Leben Die Ankündigung ist spektakulär: „astrobiologische Entdeckung, die Auswirkungen auf die Suche nach Beweisen für außerirdisches Leben haben wird“. In einem kalifornischen Salzsee haben Forscher eine gänzlich unbekannte Lebensform entdeckt. Die Entdeckung stellt die bisherigen wissenschaftlichen Vorstellungen von Leben grundsätzlich in Frage. …>mehr. foto: NASA Goddard Photo and Video,flickr.com Forscher entdecken neue Lebensform auf der Erde weiterlesen

Der Urknall-Klassiker

Das kosmologische Big-Bang-Modell ist und bleibt erste Wahl, um den Beginn des Universums zu erklären. Der Big Bang ist der Vater aller Dinge – ob diese materieller oder immaterieller, organischer oder anorganischer Natur, ob sie extrem klein, groß oder komplex sein mögen. Von allen kosmologischen Modellen, die den Beginn bzw. die Anfangsphase oder Vor-Urknallphase des Universums zu erklären versuchen, kann das klassische Urknall-Modell nach wie vor als einzige Theorie mit einer stringenten Indizienkette aufwarten, die sich sehen lassen kann, gleichwohl aber nicht garantieren kann, dass der Urknall jemals stattgefunden hat.>mehr. foto:steve jurvetson,flickr.com Der Urknall-Klassiker weiterlesen

Naturwissenschaft trifft Religion

Anfangs verlieft die Begegnung von Religion und Naturwissenschaften friedlich: im 17.Jahrundert wurden die Naturwissenschaften zumeist von gläubigen Christen begründet, die überzeugt waren, das Werk Gottes wissenschaftlich aus einem anderen Licht zu untersuchen. Im 18. Jahrhundert wich zwar der Glaube vieler Naturwissenschaftler an einen persönlichen Gott, der aktiv in die Welt und das menschliche Schicksal eingreift – aber dennoch blieb die Überzeugung, dass Gott der Ursrpung allen Seins war, dass er das gesamte Universum erschaffen hatte. Wie aber sieht es heute aus ? Lesen Sie hier > mehr. foto: NASA’s Marshall Space Flight Center,flickr.com Naturwissenschaft trifft Religion weiterlesen

„Jede Hinrichtung ist eine zu viel!“

EKD-Auslandsbischof fordert Ende der Todesstrafe (…). Anlässlich des Internationalen Tages zur Abschaffung der Todesstrafe am (…) Sonntag, dem 10. Oktober, hat der Auslandsbischof der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Martin Schindehütte, die Forderung von Kirchen und Menschenrechtsorganisationen nach einem weltweiten Ende der Todesstrafe erneuert. „Es darf nicht sein, dass in 58 Ländern noch immer die Tötung von Menschen als Strafe angewandt wird“, so der Auslandsbischof. Zwar werden Todesurteile nur noch in wenigen Ländern wie China, Iran, Saudi-Arabien oder den USA vollstreckt, aber „jede Hinrichtung ist eine zu viel!“, so Schindehütte weiter.> mehr. foto: picapp.com „Jede Hinrichtung ist eine zu viel!“ weiterlesen

Craig Venter macht uns zu Göttern

So zumindest fragt ein Blog des Guardian: Has Venter made us gods?

Nun, ein wenig übertrieben wirkt dies durchaus. Was Craig Venter schaffte, ist dies: er stellte synthetisch eine Zelle her. Allerhand.

In dem Guardian-Artikel geht der Gedankengang jedoch weiter: was, wenn man also – irgendwann – vielleicht alle Lebewesen synthetisch herstellen könnte ?

Wären dann nicht wir Gott – und Gott gäbe es gar nicht ? „Craig Venter macht uns zu Göttern“ weiterlesen

Geheimnisse unseres Ursprungs – Video

Die letzten zwei Wochen brachten neue Einblicke in unsere ferne Vergangenheit: – Der Sensationsfund Australopithecus sediba könnte ein Bindeglied zwischen Australopithecus und Homo sein. – Der Evolutionsbiologe Josef Reichholf vertritt eine steile These zum Beginn unserer Zivilisation. Hier > sehen. foto: hamed saber,flickr.com Geheimnisse unseres Ursprungs – Video weiterlesen

Great barrier reef: Welterbe unter Wasser (FOTOS)

Die Havarie eines chinesischen Kohlefrachters bedroht noch immer das Great Barrier Reef. Das Korallenparadies an der Ostküste Australiens gehört zum Unesco-Weltnaturerbe. Der am Great Barrier Reef vor Australien auf Grund gelaufene chinesische Kohlefrachter wird ausgepumpt. Damit soll die Gefahr einer Ölpest am größten Korallenriff der Welt gebannt werden. Seit Samstag liegt das havarierte Schiff auf einer Sandbank. Bis zu vier Tonnen Öl waren bereits am Sonntag ausgelaufen. > mehr. foto:brewbooks,flickr.com Great barrier reef: Welterbe unter Wasser (FOTOS) weiterlesen

Heute haben wir Ström !

Wenn es Ström gibt, dann sollte man locker bleiben. Denn der Ström hat es in sich.

Peng, und alles ist weg, mit einem Mal. Das Haus, die Familie, alles. Man selber auch. – Aber wirklich schlimm ist das nicht, denn: man hat ja eine Sicherheitskopie von sich selbst. Und auch die Gesellschaft hat sich schon auf den Ström eingestellt und fertigt flugs eine Sicherheitskopie von Haus, der Familie, allem und von einem selber an. Sterben kann man somit eigentlich nicht mehr. Anhand der Daten rekonstruiert man einfach alles wieder. (was das Ganze soll sehen Sie im Film weiter unten)

Dann passt ja alles, oder. Aber wie ist es denn: Wenn man beispielsweise Sie in einzelne Atome zerlegte und an einem anderen Ort wieder zusammensetzte, wären Sie dann noch derselbe Mensch ? „Heute haben wir Ström !“ weiterlesen

Hoppla, Gaddafi will die Schweiz von der Landkarte tilgen

Dschihad – Der libyische Revolutionsführer Muammar al-Gaddafi ist für manche Überraschungen gut. Nun hat er der Schweiz den Dschihad, den muslimischen Heiligen Krieg, erklärt. In den Alpen darf gezittert werden. Doch die tatsächliche Gefahr hält sich in Grenzen. Muammar al-Gaddafi (67) ist ein Chamäleon. Wenn ihm der Sinn danach steht, gibt er den väterlichen afrikanischen Herrscher. Anderntags spielt er den Beduinen, der das einfache Leben im Zelt genießt. Seit neuestem gefällt sich der „Bruder Führer“ in der Rolle des islamischen Vordenkers. In weißer Robe kniet er auf seinem Gebetsteppich nieder. Hinter ihm beten Stammesführer und Staatschefs aus den islamischen Staaten … Hoppla, Gaddafi will die Schweiz von der Landkarte tilgen weiterlesen

Streit um Geist und Seele

Wie die Hirnforschung das Menschenbild prägt Im Gefolge rasanter technischer Fortschritte in der Hirnforschung hat die uralte Frage nach den Besonderheiten des Menschseins, nach der Bestimmung der Seele, des Bewusstseins bzw. des Geistes neu an Aktualität gewonnen. Manche Hirnforscher sind der festen Überzeugung, mit ihren Einsichten ein neues und viel zutreffenderes Bild vom Menschen zeichnen zu können. Neben den unbestreitbaren Erfolgen in der Diagnose und Behandlung von Hirnerkrankungen habe die Hirnforschung „den folgenschwersten Wandel des Menschenbildes hervorgerufen“.Würde man die aktuellen Erkenntnisse der Neurowissenschaften ernst nehmen, müsse man sich von vielen herkömmlichen Vorstellungen über Geist und Seele verabschieden und Wesen und … Streit um Geist und Seele weiterlesen

Berühmte Naturwissenschaftler und Gott

Wie geht das zusammen: Schließt Naturwissenschaft nicht automatisch Gott aus ? Ist es nicht so, dass längst bewiesen wäre, dass Gott gar nicht sein kann, dass es ihn gar nicht geben kann ? Schließlich hat man ihn ja nicht gefunden – zumindest nicht in der Physik. Denken Sie auch so ? Dann lesen Sie einmal, was große Physiker, Astronomen, Philosophen dazu zu sagen haben. > mehr. foto: picapp.com Berühmte Naturwissenschaftler und Gott weiterlesen

Formen des Nichtwissens – was die Welt im Innersten zusammenhält

Auch die Physik hat längst die Grenze zur Metaphysik übertreten. ‚Vor rund 1300 Jahren datierte der englische Benediktinermönch Beda Venerabilis die Erschaffung der Welt auf den 18. März 3952 vor Christus. Beda war einer von zahllosen jüdischen, koptischen, byzantinischen und katholischen Schriftgelehrten, die sich vom Ausgang der Antike bis in die frühe Neuzeit mit der Rekonstruktion der Weltgeschichte aus alttestamentarischen Quellen befassten. Noch am Ende des 16. Jahrhunderts, ein Jahrhundert nach Kopernikus, krönte Erzbischof Usher, das Oberhaupt der irischen Provinz Armagh, sein Lebenswerk als Bibelforscher mit der genauen Fixierung des ersten Schöpfungstags auf den 23. Oktober 4004 vor Christus.‘ Hier … Formen des Nichtwissens – was die Welt im Innersten zusammenhält weiterlesen

„Gott macht kein großes Trara, wenn er Wunder tut“

Interview – Wunder oder Zufall? Wunder sind oft eine Frage des Timings, erklärt Colin Humphreys. Trotzdem sieht der Physikprofessor und Autor eines Buches über biblische Wunder dabei Gott am Werk. (…) In den Medien hören wir immer wieder von Wundern: Wenn ein Kind aus dem fünften Stockwerk in die Tiefe stürzt und unverletzt überlebt, oder wenn der Kapitän eines voll besetzten Passagierjets eine unwahrscheinliche Notwasserung auf dem Hudson River vollbringt. Sind Sie einverstanden, dass hier der Begriff „Wunder“ verwendet wird? > mehr. foto:kwerfeldein,flickr.com „Gott macht kein großes Trara, wenn er Wunder tut“ weiterlesen

Die Welt ohne Urknall

Bereits seit 40 Jahren sammelt der Astronom Halton Arp Indizien gegen die Urknalltheorie. Nach dieser soll das gesamte Universum aus einem unendlich kleinen Punkt mit einem Schlag spontan entstanden sein. Zuerst wurde er von seinen Kollegen gefeiert, aber mit der Zeit wurde er zur größten Nervensäge der Astronomie. Für die Wissenschaft aber sind Menschen wie er unentbehrlich. Aus theologischer Sicht ist es allerdings weniger wichtig, wie genau das Universum in Existenz kam – wichtiger ist die Frage, welche Kraft dies veranlasste. Dennoch sind auch hier die naturwissenschaftlichen Ansichten aus fächerübergreifender Sicht sehr interessant.  > mehr. foto:vidiot,flickr.com Die Welt ohne Urknall weiterlesen

Gibt es Geschwister der Erde ?

Noch ist unser blauer Planet etwas Besonderes. Über 400 Planeten haben die Astronomen zwar schon bei anderen Sternen entdeckt. Doch eine zweite Erde war bislang nicht dabei: kein Planet mit der richtigen Beschaffenheit und der richtigen Umlaufbahn, um Lebewesen eine Heimstatt bieten zu können. Doch die Erde könnte ihren Sonderstatus schon bald verlieren. Denn mit immer besseren Beobachtungsmethoden geraten zusehends auch kleine, felsige Planeten ins Visier der Forscher. > mehr. Lesen Sie auch: > Ijon Tichy – Raumpilot > Der Lange Atem der Unendlichkeit > Sehnsucht nach Leben foto:garry,flickr.com bzw. visionandimagination.com Gibt es Geschwister der Erde ? weiterlesen

HOME – Eine Hymne auf die Erde (VIDEO)

life stuck in customs

Home ist ein Dokumentarfilm des französischen Fotografen und Journalisten Yann Arthus-Bertrand. Der Film besteht ausschließlich ausLuftaufnahmen die mit einer hochauflösenden Digitalkamera von über 50 Ländern auf allen Kontinenten der der Erde gedreht wurden. Am 5. Juni 2009, dem Weltumwelttag, wurde er weltweit gleichzeitig im Kino, auf DVD, im Fernsehen und im Internet veröffentlicht.

Der Film zeigt die Biodiversität der Welt und die Bedrohung des ökologischen Gleichgewichts durch den Menschen. Er ist eine Hommage an die Schönheit der Natur und zeigt gleichzeitig ihre Verletzlichkeit, womit dem Publikum die Dringlichkeit des Umweltschutzes und die gemeinsame Verantwortung für unsere Erde ins Bewusstsein gerufen wird. Auf YouTube, wo er in voller Länge zu sehen ist, werden weitere Informationen zum Klimaschutz und zur Entstehung des Films bereitsstellt. „HOME – Eine Hymne auf die Erde (VIDEO)“ weiterlesen

Vor-Interviews zu „Gottlos glücklich?“

Der neue Atheismus hält Religion für falsch und gefährlich. Er gibt sich laut, kämpferisch, siegessicher und setzt auf Breitenwirkung. Welche Auswirkungen hat er tatsächlich, welche Argumente; und was hat der Glaube, was der Atheismus nicht hat? Diskutieren Sie diese Fragen auf unserer Tagung: > mehr. Lesen Sie auch: > Was ist Religionskritik ? > Craig Venters „Design-Genom“ foto: Richard Dawkins, picapp.com Vor-Interviews zu „Gottlos glücklich?“ weiterlesen

Meisner vergleicht Dawkins mit Nazis

Interessanter Zufall: Unter der Überschrift „Altersmilde bei Richard Dawkins?“ handelt bereits die letzte Presseschau von dem bekannten Evolutionsbiologen und Religionskritiker. Nun ist Dawkins wieder Thema – allerdings nicht allein: Das Medieninteresse konzentriert sich primär auf Kardinal Meisner. > mehr. foto:picapp.com Meisner vergleicht Dawkins mit Nazis weiterlesen

Diese Relilounge…

Unsere Suchmaschine sieht jetzt anders aus. Wenn Sie mal testen möchten, dann klicken Sie doch einfach drauf: http://www.relilounge.de Sie ist 100% google, allerdings mit speziellen Schwerpunkten. Wenn Sie bei google nach „Huber“ suchen, dann finden Sie z.B. den Huber, der Autoschrauben herstellt. Wenn Sie dasselbe auf der relilounge.de machen, dann finden Sie den ehemaligen EKD Vorsitzenden „Wolfgang Huber“. Ist doch nicht unkomfortabel, oder. Empfehlen Sie sie einfach weiter, wenn Sie sie mögen, die relilounge.de. Gratias. Ach, auf professionelles Äußeres wurde hier verzichtet. Cool braucht die Seite nicht zu sein – lieber: bewusst uncool. (…oder ist das schon wieder cool … … Diese Relilounge… weiterlesen

Liebe deinen Atheisten wie dich selbst !

Jeder kann in seinem Bekanntenkreis Atheisen entdecken, aber warum sollte man sich überhaupt die Mühe machen? Jeder soll doch glauben oder nicht glauben, was er will – was soll ich mich damit herumschlagen? Meiner Meinung nach sollten Christen sprachfähig werden und Auskunft über ihren Glauben geben können. Sprachfähigkeit heisst: Den Menschen beim Nicht-glauben-können abholen und ihm Mut machen, sich auf die Suche zu begeben. Wer heute nach christlichen Standpunkten fragt, erwartet berechtigterweise überzeugende und zeitgemässe Antworten. > mehr. foto: napalm filled tires,flickr.com Liebe deinen Atheisten wie dich selbst ! weiterlesen

Schöpfung, oder: Die wunderbare Welt des Winzigen

Man bekommt eine Ahnung davon, was Schöpfung heißt, wenn man sieht, wie klein und organisiert die Welt aufgebaut ist. – Der Mikrokosmos fasziniert Menschen, seit es die Lupe gibt. Welch überraschende Formen und Farben in der Welt des Kleinen zu entdecken sind, zeigen die Preisträger eines Fotowettbewerbs für Mikroskop-Aufnahmen. Sie dokumentieren die Schönheit von belebter wie unbelebter Natur. > mehr. foto: MuseumWales,flickr.com Schöpfung, oder: Die wunderbare Welt des Winzigen weiterlesen