Braucht man Gott für die Moral und Ethik?

Moralvorstellungen und ethische Konzepte sind nicht unbedingt an den Glauben an den einen Gott gebunden. Auch ohne diesen Glauben kommt man zu ethischen Entscheidungen und bleibt handlungsfähig. Oft oder vielleicht immer kommt man allerdings zu utilitaristischen, ethischen Konzepten. Denen zufolge hat die Mehrheit immer recht, ganz egal, ob sie tatsächlich Recht hat. Das ist der Unterschied zum Glauben an Gott. Denn wenn man an Gott als höchste und letzte Instanz glaubt, geht man davon aus, dass es gewisse Grundwahrheiten gibt, die nicht verhandelbar sind. Drum ist es auch nicht egal, welchem Gottesbild man sich anschließt. Das christliche Gottesbild ist in … Braucht man Gott für die Moral und Ethik? weiterlesen

Die Situationsethik: von Josef Fuchs SJ bis Kari Palonen

Burkhard Conrad. Zwischen dem Buch des katholischen Moraltheologen Josef Fuchs “Situation und Entscheidung” aus dem Jahr 1952 und dem Essay des finnischen Politikwissenschaftlers Kari Palonen “Politics as a Dramatic Action Situation” aus dem Jahre 1983 liegen zwar numerisch nur dreißig Jahre. Die Aussagen der Texte liegen dennoch Welten auseinander. Noch weiter auseinander, wie die unterschiedlichen wissenschaftlichen Disziplinen der beiden Herren ohnehin schon vermuten lassen. Pater Josef Fuchs SJ lebte von 1912 bis 2005. Lange Jahre war er Professor für Moraltheologie an der römischen Universität Gregoriana der Jesuiten. Noch als Dozent an der theologischen Fakultät St. Georgen in Frankfurt veröffentlichte er 1952 das … Die Situationsethik: von Josef Fuchs SJ bis Kari Palonen weiterlesen

Die Ethik des Lichts

Josef Bordat. Thomas Worm und Claudia Karstedt gelingt eine weitgehend einleuchtende Darstellung der Schattenseiten von Energiesparlampen. Die Licht-Metapher ist eine ganz starke. Licht ist Wärme, Licht ist Leben, Licht ist Erkenntnis. Auf die Sonne als natürliche Lichtquelle wird in vielen Kulturen und Religionen allegorisch Bezug genommen. Längst jedoch reichen deren Strahlen nicht mehr aus. Die 7/24-Gesellschaft, die niemals schläft, ist in weiten Teilen auf künstliches Licht angewiesen. Hier beginnt das Problem, mit dem sich das vorliegende Buch beschäftigt. Es werde Licht! – Bloß: Wie? >mehr. foto: Simon Holliday, noiseburst,flickr.com Die Ethik des Lichts weiterlesen

Ethik im IT-Zeitalter: Wenn Waffen das Töten lernen

Eine Militärrakete findet heute dank eines Steuerungscomputers vollautomatisch ihr Ziel. Ist der Programmierer für die Folgen – wie Hunderte Todesopfer – verantwortlich? Ein Gespräch mit Sylvia Johnigk, Friedensaktivistin und Informatikerin, über automatische Waffen, künstliche Intelligenz und den moralischen Zeigefinger.>mehr. foto: Official Navy Page Official U.S. Navi Imagery,flickr.com   Ethik im IT-Zeitalter: Wenn Waffen das Töten lernen weiterlesen

Ethikkommission legt Empfehlungen zur Energiewende vor

Berlin – Die Zeit war knapp bemessen: Nach gerade sechs Wochen will die Ethikkommission „sichere Energieversorgung“ ihre Ergebnisse vorlegen. An diesem Wochenende treffen sich die Experten noch zur Abschlussdebatte, um anschließend ihre Empfehlungen zu verabschieden. Am Montagmorgen wollen dann die beiden Vorsitzenden…>mehr. foto: icatus,flickr.com Ethikkommission legt Empfehlungen zur Energiewende vor weiterlesen

Ethik: Glaube ist kein ethischer Garant des Guten

Experten diskutieren über „Humanismus mit und ohne Gott“. Berlin – Die christliche Ethik der Nächstenliebe wird nach Überzeugung des Erfurter Bischofs Joachim Wanke wesentlich für die humane Gestaltung der Gesellschaft. Die „Empathiebereitschaft“ des Christen aus dem Glauben an Gott habe eine große Bedeutung, erklärte Wanke am Freitagabend in Berlin. Diese Haltung sei auch wesentlich für das „angehende Weltgespräch der Religionen“ sowie den Austausch mit säkularen Ethiken. > mehr. foto: deutschlandbrauchttwitter,flickr.com Ethik: Glaube ist kein ethischer Garant des Guten weiterlesen

Bischof Huber will mehr Kooperation von Religions- und Ethikunterricht

Berlin. Nach dem gescheiterten Volksentscheid zur Gleichstellung von Religions- und Ethikunterricht an den Berliner Schulen dringt die evangelische Kirche auf eine stärkere Zusammenarbeit zwischen beiden Fächern. Die Bedingungen dafür müssten verbessert werden, forderte Bischof Wolfgang Huber laut Redemanuskript bei der Frühjahrstagung der Landessynode am Freitag in Berlin. > mehr.  Bild:alasdairnicol,flickr.com Bischof Huber will mehr Kooperation von Religions- und Ethikunterricht weiterlesen

Ethik- oder Religionsunterricht ?

Die “Amtliche Information zum Volksentscheid über die Einführung des Wahlpflichtbereichs Ethik/Religion” liegt vor mir auf dem Schreibtisch. Gleich daneben liegt mein Exemplar des Korans, in dem ich regelmäßig lese, heute etwa die Sure 22. > mehr.  Zu Pro-Reli > hier.  Bild: pro-reli.de Ethik- oder Religionsunterricht ? weiterlesen

Berlins Gretchenfrage: Religion oder Ethik ?

In Berlin fordert das Volksbegehren „Pro Reli“ für die Schüler in der Hauptstadt regulären Religionsunterricht in der Schule – so, wie im Rest der Republik auch. Aber nicht alle Christen machen da mit. Warum nicht ? > mehr.  Lesen Sie auch:  > Religionsunterricht ist unerlässliches Angebot religiöser Bildung  Bild: Kirk T, flickr.com Berlins Gretchenfrage: Religion oder Ethik ? weiterlesen

Umweltethik und Klimawandel

nature-marcelgermain-flVon Martin Helfrich. Vor dem Hintergrund der Finanzkrise hatten wir zuletzt über eine “Beziehungskrise” zwischen Wirtschaft und Umwelt geschrieben.

“Wirtschaft und Umwelt müssen gleichberechtigt nebeneinander gepflegt und geschützt werden. Es gibt sie nur als Einheit”,

war dabei das Fazit, zu dem wir gekommen waren. Das soll nun nocheinmal im Vordergrund stehen. Heute widmen wir uns zunächst den essentiellen Grundlagen und schreiben über die Umwelt; im nächsten Post werden wir uns dann der Wirtschaft zuwenden.

Die Natur ist schon in einem christlich-theologischen Sinn Ursprung und Grundlage des Lebens „Umweltethik und Klimawandel“ weiterlesen

Onlinedurchsuchung: eine Frage der Ethik

Darf man Computer online durchsuchen, um ggf. Terroristen ausfindig zu machen ? Darf man dafür die Privatsphäre von Millionen von Menschen opfern ? Und vor allem: bringt das Ganze denn überhaupt etwas ? Soweit steht schon mal fest: das Außenministerium benutzt Linux, das Betriebssystem, das Schädlingen gegenüber resistent zu sein scheint. Gerade deshalb müsste Innenminister Schäuble es verbieten, oder ? Hier lesen. Onlinedurchsuchung: eine Frage der Ethik weiterlesen

Erik Zabel und die Ethik

zzz_fahrrad.jpgUnter dem Druck der Verhältnisse packte ein Radsportler nach dem anderen aus. Sie alle waren gedoped. Und Erik Zabel gesteht es heute. Er war in der „glücklichen“ Position, dass er das Doping, die Epo-Zufuhr nicht vertrug – deswegen hörte er nach einer Woche wieder auf. Moralisch gebrandmakt ist er aber dennoch. Doch was ist es, was die Menschen „Erik Zabel und die Ethik“ weiterlesen

Theologie | Ethik | Gesellschaft Klicken Sie an, was Sie interessiert. weiterlesen

Gefährdet die gendergerechte Sprache irgendwen? Vielleicht sogar die Kultur?

Manche Leute fühlen sich komplett aus dem Konzept gebracht, wenn plötzlich gendergerecht gesprochen werden soll. Sie bringen das Argument vor, wenn jemand sich seiner selbst sicher sei, brauche er sowas doch nicht. Diejenigen, die für gendergerechte Sprache seien, hätten einfach … Gefährdet die gendergerechte Sprache irgendwen? Vielleicht sogar die Kultur? weiterlesen

Eine junge Schwedin verhindert einen Abschiebeflug nach Afghanistan. Wie ist das ethisch zu bewerten?

Auf dem Flughafen Göteborg soll ein Flugzeug der Turkish Airlines starten, ab Bord ein 52-jähriger Afghane, der nach Afghanistan abgeschoben werden soll. Eine junge Schwedin verhindert diese Abschiebung, indem sie sich weigert, sich hinzusetzen. Ein Flugzeug kann bzw darf nämlich … Eine junge Schwedin verhindert einen Abschiebeflug nach Afghanistan. Wie ist das ethisch zu bewerten? weiterlesen

Tipp

Unter der Adresse theolounge.de wird unten eine Navigationsleiste eingeblendet. Damit kann man leicht verschiedene Medienseiten ansurfen. Einfach mal ausprobieren. Klickt man dann unten links auf „theolounge“, kommt man wieder zur Startseite zurück. Wenn man die Seite mit theolounge.blog aufruft, fehlt die Navigationsleiste unten – dafür hat man andererseits einen etwas größeren Bildschirm zur Verfügung. p.s. Am Ende der Seite bzw. jedes Artikels findet man eine Suchmaske, in der man Themen suchen kann. Ein paar zentrale sind hier einmal exemplarisch herausgegriffen und können von hier aus direkt angeklickt werden: Gott Gesellschaft Ethik Philosophie Psychologie Naturwissenschaft Politik Tipp weiterlesen

Was ist eigentlich Sünde?

Christlich gesehen meint der Begriff Sünde die Trennung von Gott. Wenn ein Mensch nicht an Gott glaubt, koppelt er sich auch von dem daran angeschlossenen ethischen Apparat ab. Gewisse Normen und Regeln gelten für ihn also nicht automatisch, wie beispielsweise die zehn Gebote. Du sollst nicht töten, heißt es dort, was ein gläubiger Christ auch deswegen automatisch so als richtig unterschreiben würde, weil er ja weiß, dass der Mensch als Ebenbild Gottes konzipiert wurde. In jedem Mitmenschen begegnet einem gewissermaßen ein Gedanke Gottes. Was ihr einem meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan, so wird Jesus wiedergegeben. … Was ist eigentlich Sünde? weiterlesen

Der Papst und eine heilige Flucht

Papst Franziskus redet nicht nur, er handelt auch. Unter anderem dafür erntet er viel Anerkennung, nicht nur unter Katholiken. Kürzlich hatte er wieder einmal Häftlinge in einem Gefängnis besucht und zum Essen in einer Basilika eingeladen, um die 20 Leute. Danach waren es aber nur noch 18. Denn zwei hatten die Gelegenheit beim Schopfe gepackt und das Weite gesucht. Ihre Strafe hatten sie schon abgesessen, standen aber weiterhin unter Aufsicht, weil sie offenbar als nicht ganz ungefährlich galten. Durch die Brille der Erfolgsethik betrachtet würde man sagen, gut gemeint, aber Ziel leider verfehlt. Durch die Brille der Gesinnungsethik muss man … Der Papst und eine heilige Flucht weiterlesen

Philosophie, die neue Banalität eines alten Begriffs

Eigentlich bedeutet Philosophie die tiefgehende Beschäftigung mit zentralen Themen von Mensch, Natur, Diesseits und Jenseits sowie der Ethik. Heutzutage jedoch hat jeder Turnschuh eine Philosophie, jedes Büro eine Arbeitsphilosophie, jeder Verkäufer, jeder Kaffee, jedes Toilettenpapier. Über die neue Banalität eines … Philosophie, die neue Banalität eines alten Begriffs weiterlesen

Roboter, die sich selbst bauen…

Ein wenig Terminator schwingt schon mit in folgendem Bericht. Roboter können sich quasi selbst bauen, wenn sie einmal so konstruiert wurden. Derzeit noch etwas holprig, aber in 20 Jahren sehen wir uns wieder….hoffen wir, dass die Robotniks bis dann auch … Roboter, die sich selbst bauen… weiterlesen

**NEU: Beiträge der letzten Woche

Ein neues Verständnis von Pfingsten Pfingsten – Gottes Realität begegnen Gegen Quacksalber hilft der Heilige Bimbam Pfingsten. Die sieben Gaben des Heiligen Geistes Sabine Ball – es gibt Geschenke 5  Jahre gekreuzsiegt.de ! Italien: da rockt die Nonne ! Glaub an dich – was heißt das ? 5 Fakten über Blogger Wunder in Etappen Zum  Vatertag. Eine Kritik Glaube, Hass, Hoffnung: „Fürchtet euch !“ Wahlmüde wecken… War Jesus häßlich ? – Woher kommt eigentlich unser Jesus-Bild ? Zwischen Regensburg und Zwochau Christi Himmelfahrt Paulus in Athen Zu meiner Kritik der ethischen Implikationen Die Fussball-WM  in der Bibel Schawuot – Pfingsten: … **NEU: Beiträge der letzten Woche weiterlesen

**Beiträge der letzten 2 Wochen

In den letzten beiden Wochen kam einige an Beiträgen zusammen, die man hier gesammelt findet: Conchita Wurst. Aha. So so.  Da ich mir solche Sendungen wie den europäischen Schlagerwettbewerb nicht anschaue, musste ich mir erst einmal via YouTube einen Eindruck … **Beiträge der letzten 2 Wochen weiterlesen

Auch Du kannst Reformation !

Fabian Maysenhölder. Wolfgang Huber ist dafür bekannt, vor kantigen Worten nicht zurückzuscheuen. Bei der Tagung „Ändern ist leicht, bessern ist schwer“ sprach der ehemalige Ratsvorsitzende am 8. März 2014 zu der Frage: “Ist Reformation möglich? Was Einzelne bewirken können.” Und er tat dies energisch und unbequem, denn vor klaren Worten scheute der Ethiker nicht zurück. Schon Luther schrieb:…>mehr. Bild: MG Auch Du kannst Reformation ! weiterlesen

Evangelii Gaudium. Zur Zukunft der Kirche

Josef Bordat. Papst Franziskus schreibt von der Freude des Evangeliums – und wie die Kirche diese nach innen und außen leben kann I. Einführung Franziskus geht in der Standortbestimmung und bei der Entwicklung des Zukunftsprogramms der Kirche vom Evangelium aus, dem Grund ihrer Existenz. Die Würde, die uns die Liebe Gottes schenkt, und die Freude, die uns in Christus zuteil wird, sind die Basis kirchlichen Lebens. Das steht fest. Nun wendet sich der Papst an die Gläubigen, um aus der Freude des Evangeliums („Evangelii Gaudium“) der Kirche neue Impulse zu geben, damit die, die in ihr wirken, die anstehenden Aufgaben besser … Evangelii Gaudium. Zur Zukunft der Kirche weiterlesen

Wie du mir, so ich dir

Josef Bordat. In einem so genannten „Morning Briefing“ (Bescheidgeben am Morgen) äußert sich Gabor Steingart, Herausgeber des Handelsblatt, u. a. wie folgt: „Nach harten Strafen gegen Milchpulverimporteure und Ermittlungen gegen die Pharmaindustrie knöpft sich Chinas Kartellaufsicht jetzt die Autobranche vor. China rächt sich so für die Einfuhrbeschränkungen der EU bei Solaranlagen. Kommunisten und Katholiken teilen offenbar eine Schwäche für das Alttestamentarische: Wie du mir, so ich dir.“ Die Sache mit China lass ich jetzt mal. Mir geht es um die Katholiken mit der angeblichen „Schwäche für das Alttestamentarische“, die in dem ethischen Grundsatz gipfele: „Wie du mir, so ich dir.“ Also. Dazu … Wie du mir, so ich dir weiterlesen

Tolerantes Christentum

Josef Bordat. Artikelsammlung. Tolerantes Christentum Kirchennähe und Toleranz sind nicht unbedingt Begriffe, die man in einem Kontext denkt. Doch entgegen mancher tiefsitzenden Vorurteile fördert die religiöse Überzeugung von Christen das Erdulden des Anderen. Eine Umfrage zeigt: Je kirchennäher Menschen sind, desto toleranter sind sie. In dem Text zur Mission hatte ich die These aufgestellt, dass…>mehr. Effekte des Glaubens Es geht zum dritten (und letzten) Mal um Andreas Püttmanns Text „Verantwortung für die Schöpfung und christliche Bürgertugenden: Demoskopische Schlaglichter“, erschienen in: Unitas. Zeitschrift des Verbandes der wissenschaftlichen katholischen Studentenvereine Unitas (Nr. 2/2010, S. 98-105). Im Rahmen der…>mehr. Wie sie handeln. Ein Beitrag zur deskriptiven Ethik Hat … Tolerantes Christentum weiterlesen

Marienmonat Mai

Josef Bordat. Der Monat Mai ist in der Katholischen Kirche besonders der Gottesmutter Maria gewidmet, die wir als Miterlöserin und Fürsprecherin verehren. Zugleich ist Maria uns ein Vorbild im Glauben, das Mariengedenken im Mai ein Aufruf an alle Christen, marianisch zu leben. Marianisch leben bedeutet, Gott zu vertrauen. Maria ist eine demütige Frau, die Gott bedingungslos vertraut, die Seine Intention bejaht. Sie wird damit zur „Proto-Christin“, die dem Dreifaltigen Gott zustimmt, die „Ja!“ sagt zum Vater, dem Schöpfer, zum Heiligen Geist, der über sie kommt, und zu Jesus, der durch sie Mensch wird. In Marias Antwort auf die Anfrage Gottes, in ihrer Zustimmung zum … Marienmonat Mai weiterlesen

„Titanic“ findet sich sehr originell

Das Satiremagazin Titanic ist offenbar auf ein neues intellektuelles Tief gesunken. Einen Papst, der inkontinent aus allen Öffnungen dargestellt wird, abzulichten, wirkt für den „Chefredakteur“ des Blättchens ulkig.  Besonders lustig scheint es ihm, wenn er im folgenden Interview (s.u.) noch den Unwissenden mimt. Man habe einen Papst dargestellt, der vorne ein wenig Limo verkleckert habe, und hinten habe er sich in eine Schokotorte gesetzt, die ihm womöglich ein Ministrant (*zwinker*zwinker*) gebracht habe. Lustig. Da kommt man ja aus dem Lachen gar nicht mehr hinaus. Als evangelischer Christ könnte einem die Sache ja eigentlich egal sein, aber hier geht es auch … „Titanic“ findet sich sehr originell weiterlesen