Ausländerhass in München (?)

In München hielten heute viele Ukrainerinnen und Ukrainer und auch deutsche Bürgerinnen und Bürger an der Oper eine Mahnwache wegen dem Holodomor, der von dem sowjetischen Diktator Stalin staatlich angeordneten Hungersnot in der Ukraine, durch die Millionen ukrainische Menschen um das Jahr 1932 verhungerten.

An der Münchner Oper ist auch die Maximilianstraße. Beide Orte sind gewissermaßen die erste Adresse in München, teurer geht es fast gar nicht mehr. Eine Frau und ein Mann, sehr gut gekleidet mit vielen Einkaufstaschen, gehen vorbei und rufen laut: „Verschwindet aus Deutschland!“

Münchner Ausländerhass ?

Glücklicherweise dürfte es eine seltene Ausnahme sein. Die meisten Münchnerinnen und Münchner sind tolerant und hilfsbereit. Glaube ich jedenfalls. Hoffe ich jedenfalls. Ist zumindest meine Erfahrung.

Unklar auch, ob die beiden Schreienden überhaupt deutsche Bürger waren. Von ihrem Äußeren her und von der Art, wie sie sprachen, scheint es aber so.

Auch ähnlich

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: