24.000 Jahre im Kälteschlaf

Russische Wissenschaftler haben winzige Rädertierchen, die etwa 0,1 bis 0,5 mm groß sind, aufgetaut. Bei diesen Tierchen handelt es sich nicht etwa um Einzeller, sondern um winzige Tierchen mit verschiedenen Organen.

Nach dem Auftauen lebten die Tierchen und teilten sich sogar.

Auch, wenn der Weg noch sehr weit sein könnte, dürfte diese Mitteilung Menschen, die an Kryonik interessiert sind, aufhorchen lassen. Vielleicht kann man irgendwann einmal auch größere Lebewesen wie beispielsweise Menschen für längere Zeit einfrieren, um sie dann wieder aufzuwecken, wenn es für verschiedene Krankheiten Behandlungsmethoden gibt.

Mehr zum Thema können Sie hier nachlesen.

Ein Gedanke zu “24.000 Jahre im Kälteschlaf

  1. Fisch: „…dürfte diese Mitteilung Menschen, die an Kryonik interessiert sind“

    Es soll Menschen geben, die noch nicht verstanden haben, daß unsere Realität in der Frequenz unseres Gast-Planeten nicht ein Zuhause, sondern nur ein interessanter Abstecher in das Materielle ist.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen...(Kommentare, die Links enthalten, müssen auf Freischaltung warten)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.