Über das Wesen und Unwesen von To-Do-Listen

Viele Leute führen sie, auf unterschiedliche Art und Weise. Der eine digital, der andere in einem Planer, manche als einzelne Zettel. To-Do-Listen sind sinnvoll, wenn man mehr als zwei oder drei Dinge zu tun hat, um Wichtiges von Unwichtigem zu trennen und das Wichtige dann nach Möglichkeit auch nicht zu vergessen. Sie können aber auch frustrieren. Wenn man nämlich mit der irrigen Vorstellung lebt, irgendwann seien To-Do-Listen einmal erledigt, kann man im Grunde nur verzweifeln. Besser ist, die Sache mal anzusehen, wie sie ist. Solange man lebt, wird es immer etwas zu tun geben und solange man lebt, wird man … Über das Wesen und Unwesen von To-Do-Listen weiterlesen

Der Sonntag als Ruhetag

Am siebten Tag ruhte Gott, so die Vorstellung der Schöpfungsgeschichte ganz am Anfang der Bibel, in der Genesis. Dabei sollte man sich vergegenwärtigen, dass diese Geschichte sicherlich nicht sieben echte Tage meint, sondern ein theologisches Konzept darstellt, welches auf damals gängige naturwissenschaftliche Vorstellungen zurückgreift, sofern man hier von Naturwissenschaft sprechen kann. Theologen überlegten sich, in welcher Abfolge die Welt entstanden sein könnte und verorten Gott als Ursprung dieses Schaffens. Die Schöpfungsgeschichte wurde vermutlich als Gebet oder Lied in der jüdischen Gemeinde gelesen oder gesungen. Der siebte Tag als Ruhetag ist auch deswegen wichtig, weil das Volk Israel, an welches sich … Der Sonntag als Ruhetag weiterlesen