Gibt es christliche Politik? (Teil 2) Der christliche Politiker

Burkhard Conrad. Vgl. auch “Gibt es christliche Politik? (Teil 1)“ Ein Christ – und ein christlicher Politiker wird stets ein Christ sein – verfügt über eine Orthopraxis und über eine Orthodoxie. Ich beginne mit dem ersten. Orthopraxis heißt „das was rechter Praxis ist“. Damit meine ich drei Dinge: regelmäßige Teilnahme am Gottesdienst Ihrer eigenen Konfession; eine erkennbare Option für die Armen in Ihrem politischen Tun; ein öffentliches Bekenntnis zu Ihrem Glauben. Ich führe diese drei Punkte näher aus…>mehr. foto: Simon Opel  / pixelio.de Gibt es christliche Politik? (Teil 2) Der christliche Politiker weiterlesen

Dankbarkeit … 101 konkrete Gründe, dankbar zu sein!

Roman Scamoni. Gedanken für meine Predigt am Sonntag – wofür bin ich eigentlich dankbar? Kann man 100 Dinge aufzählen, für die ich wirklich von ganzem Herzen dankbar bin? Klingt herausfordernd, oder? Ich will es mal versuchen – um das zu vereinfachen, habe ich 10 Bereiche ausgesucht, in denen ich jeweils 10 Dinge finden will, für die ich Gott dankbar bin…>mehr. Lesen Sie auch: > Warum lässt Gott das zu ? foto: S. Hofschlaeger  / pixelio.de Dankbarkeit … 101 konkrete Gründe, dankbar zu sein! weiterlesen

Der dankbare Samariter

Josef Bordat. Auf dem Weg nach Jerusalem zog Jesus durch das Grenzgebiet von Samarien und Galiläa. Als er in ein Dorf hineingehen wollte, kamen ihm zehn Aussätzige entgegen. Sie blieben in der Ferne stehen und riefen: Jesus, Meister, hab Erbarmen mit uns! Als er sie sah, sagte er zu ihnen: Geht, zeigt euch den Priestern ! Und während sie zu den Priestern gingen, wurden sie rein. Einer von ihnen aber kehrte um, als er sah, dass er geheilt war; und er lobte Gott mit lauter Stimme. Er warf sich vor den Füßen Jesu zu Boden und dankte ihm. Dieser Mann war … Der dankbare Samariter weiterlesen

Ist Religionsfreiheit kein Menschenrecht (mehr)?

Josef Bordat. Gestern hatte ich über die Wahl neuer Mitglieder für den UN-Menschenrechtsrat (UNHRC) berichtet. Es ist eingetreten, was zu befürchten war: Von den „glorreichen“ Sieben wurden sechs gewählt (China, Vietnam, Kuba, Russland, Algerien und Saudi Arabien), einzig Jordanien fiel durch. Dafür kamen mit Marokko und den Malediven zwei andere „Problemstaaten“ hinzu. Die Wahl war geheim. Nun sitzen ab dem 1.1.2014 also folgende 48 Länder im UN-Menschenrechtsrat:…>mehr. Lesen Sie auch: > Christenfeindliche Übergriffe in Deutschland > Gärtnerposten neu zu vergeben. Böcke werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt ! foto: Bestimmte Rechte vorbehalten von ZeroOne Ist Religionsfreiheit kein Menschenrecht (mehr)? weiterlesen