EKD: Die Kirche muss irgendwie toller werden

Wetzlar (idea) – Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) will sich mit der fortschreitenden Säkularisierung und den abnehmenden Kirchenmitgliederzahlen nicht abfinden. „Wir sind herausgefordert, das geistliche Leben immer wieder neu zu beleben“, sagte der EKD-Ratsvorsitzende, Nikolaus Schneider (Berlin), in einem Interview mit der Evangelischen Nachrichtenagentur idea (Wetzlar) vor der EKD-Synode, die vom 10. bis 13. November in Düsseldorf tagt. Freilich stehe die negative Bevölkerungsentwicklung dem Ziel eines Wachsens „gegen den Trend“ entgegen, das 2006 in einem Impulspapier des Rates der EKD formuliert worden war. Die Zahl der evangelischen Kirchenmitglieder ist jährlich etwa um ein Prozent auf 23,6 Millionen gesunken. Der … EKD: Die Kirche muss irgendwie toller werden weiterlesen

Große Gebete in einfacher Sprache

Stefan Ehrhardt. Vorweg eine Warnung an alle, die die alten Übersetzungen der großen, bekannten Gebet lieben: Augen weg von diesem Text. Die zum Teil mehrere hundert Jahre alten Übertragungen von Gebeten aus dem Lateinischen seien den Lesern unbenommen. Ich will auch anerkennen, dass die Sprachgewandtheit der Übersetzer und das zumeist strenge Maß der Silben einen oftmals poetischen Fluß der Verse erzeugt, der auf viele Menschen eine geradezu magische Wirkung entfaltet. Doch frage ich mich: Geht es um das Rezitieren? Ist das Rezitieren von wohlgesetzten Versen bereits Beten?…>mehr. foto: Viktor Schwabenland  / pixelio.de Große Gebete in einfacher Sprache weiterlesen